free archers

Bogenschießen => Technik & Training => Thema gestartet von: NamenloserHeld91 am 11.09.18, 15:20

Titel: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 11.09.18, 15:20
Ich und ein paar andere die nach Gao Ying trainieren wollen uns ein wenig mehr vernetzen um gemeinsam zu Tranieren.  Einfach bei mir melden dann sag ich bescheid wenn was auf die Beine gestellt wird.

Xièxiè nǐ de guānzhù (danke für die Aufmerksamkeit)
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 20.02.19, 15:16
Hier zwei Videos über Grundtechniken des Chinesischen Bogenschießen (Teil 3 ist noch in der mache):

https://youtu.be/nPyvc31Z7sY

https://youtu.be/NHOufWAG_fk
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 21.02.19, 11:45
Soweit ganz o.k., wenn Teil 3 fertig ist, schau ich mir das noch einmal in Ruhe an.
Coole Weste ... ;-)
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 27.02.19, 15:35
Danke. Verbesserungsvorschläge werden gerne angenommen!
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 27.02.19, 17:33
Zitat von: NamenloserHeld91 am 27.02.19, 15:35Danke. Verbesserungsvorschläge werden gerne angenommen!
Hast du eigentlich verschiedene Bögen und Bogentypen durchprobiert ?
Ich habe festgestellt, daß der Griff großen Einfluß darauf hat, wie ich mit dem Bogen zurecht komme.
Mit dem fast rechteckigen KTB-Griff sehr gut, mit dem fast runden chinesischen (Alibow ?) auch noch halbwegs, aber mit dem flachen ungarischen eher schlecht.
Zumindest mit meiner Technik.
Mediterran geht auch der ungarische Griff einigermaßen, aber dafür brauche ich keine Reiterbogen...
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 28.02.19, 14:09
Also ich hab den Kaiyuan von Alibow, Raptor von Simon, Ottoman fieberglass von Alibow und ein Attila Ungarn aus Fiberglas. Ja find ich auch. Da ich ja total gegen hatra bin ist der Griff besonders wichtig. Man will ja den Schock so stark absorbieren mit dem Handteller das der Bogen sich kaum bewegt. Da ich praktischer weise Lederarbeit als hobby hab sind all meine Griffstücke bearbeitet. Vor allem mach ich das sie satter in den Handteller passen. Also Alibow griffe sind gemacht das sie sich in der Hand drehen. Wenn du versuchst den still zu halten wirste schnell Haut Verlieren.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 28.02.19, 15:15
ZitatAlso Alibow griffe sind gemacht das sie sich in der Hand drehen. Wenn du versuchst den still zu halten wirste schnell Haut Verlieren.
Kippen wollen sie nicht so recht, ja.
Das mit dem Haut verlieren war bei mir immer ein Problem des Nockpunktes. Sobald ich den leicht nach oben verschoben habe, war alles in Ordnung.

ZitatDa ich ja total gegen hatra bin ist der Griff besonders wichtig.
Ich nicht ganz so.
Mit meinen KTB-Bögen geht ein leichtes Khatra (eagle-claw Griff mit leichter Vorspannung im Handgelenk recht gut.
Mit meinen Alibow-Teilen (beides Glasfiber) nicht ganz so, und mit dem Sarmat Kubrat ist es ganz Sche**e.
Mit letzterem liege ich auf 18m (Hallendistanz) immer etwa einen halben Meter zu hoch.

Irgendwie komme ich mit dem Koreaner-Griff am besten zurecht, deswegen werde ich dabei bleiben.
Mein Stil ist deinem nicht unähnlich, allerdings halte ich nicht im Vollauszug. Auszug, Release und Follow-Through ist eine fließende Bewegung.
"Orthodoxe" Stile (Manchu, Koreanisch, etc) lehren das anders, aber ich habe diesbezüglich immer im eigenen Saft geschmort. Außer eben YT-Videos.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 01.03.19, 11:02
Kennste das Chinesische Hatra? Ich hab leider nach ner Stunde suchen nicht gefunden. Anstatt das Handgelenk zu bewegen wird der Bogen in den Fingern gedreht. Am Schluss ist der Bogen Parallel zum Boden. Wenn man das macht dann funktioniert der Alibow griff. Da ich aber ein Gao ying Anhänger bin musst ich den Griff dick wickeln.

Das mit der Höhe hab ich beim Raptor. Der ist sehr viel effizienter als alles das ich kenne. Die Leute drehen sich manchmal erschrocken um wenn ich damit Schieße. Also musst ich tiefer Zielen angewöhnen, mir wird auch oft gesagt 8 mm über Null Punkt ist zu wenig. Versuch mal die myTarget app damit könntest du das problem einkreisen.

Koranisch ist ja stark verwand mit dem Chinesischen. Also technisch gesehen machen die Koraner das gleiche wie ich. Sagt dir expanding release was? Also ich halte nicht es gibt eine Micro expansion. Dad verhindert Kraft Verlust und das man kollabieren kann. Das braucht sehr viel Übung um den zu Meistern. Der wird auch eine große Rolle in Video 3 werden.

Auch am Daumentreffen am Start?
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 02.03.19, 19:33
ZitatKennste das Chinesische Hatra?
Hab ich irgendwann schon gesehen.
In den ersten Wochen und Monaten habe ich mehr experimentiert. Vor allem auch mit den Alibow-Teilen, wegen dem Zuggewicht. Ich habe mir nämlich zuerst einen "schweren" KTB zugelegt, den ich mediterran geschossen habe. Von 40# sind bei ca. 27" nur knapp über 30# übriggeblieben. Und dann mit Daumentechnik mit 40# beginnen, war mir zuviel...

ZitatKoranisch ist ja stark verwand mit dem Chinesischen. Also technisch gesehen machen die Koraner das gleiche wie ich.
Sag das bloß den Koreanern nicht, die sind da etwas eigen ...
Der Stil sieht ähnlich aus, sicher.
Allerdings ist der Bogen viel kürzer, und der Griff eher rechteckig, und unten (wo der der kleine Finger greift) breiter (eigentlich tiefer) als oben.
Mit diesem Griff komme ich am besten zurecht.
Dieselbe Technik, die mit den KTBs so wunderbar funktioniert, paßt mit dem Kubrat leider gar nicht.
Das Koreanische Bogenschießen ist übrigens recht stark formalisiert (fast wie Kyudo), nicht unbedingt mein Ding.
Außerdem halten die Koreaner ca. 2 bis 3 Sekunden im Vollauszug, um dann auf ein 145m entferntes Ziel zu schiessen .
Ich benutze lediglich KTBs für das Schießen in meinem Stil ...

ZitatDer wird auch eine große Rolle in Video 3 werden.
Da laß ich mich mal überraschen.

ZitatAuch am Daumentreffen am Start?
Hmmmm, hab mir von bewanderter Quelle berichten lassen, daß dort das einarmige Reißen eine deutlich größere Rolle spielt.
Bin mir nicht sicher ob sich dafür die weite Anreise lohnt.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 04.03.19, 16:48
Einarmige Reißen? Im Traditionell Bogenschiessen gibt ein Bericht darüber.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 04.03.19, 16:54
Die alten Germanen und Nordländer hatten eine Vorliebe für derartige Metaphern ...
 :beer:
 :beer:
 :beer:

Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: Simon Thumb am 04.03.19, 17:46
Zitat von: ragnar am 02.03.19, 19:33
ZitatAuch am Daumentreffen am Start?
Hmmmm, hab mir von bewanderter Quelle berichten lassen, daß dort das einarmige Reißen eine deutlich größere Rolle spielt.
Bin mir nicht sicher ob sich dafür die weite Anreise lohnt.

Ich war mehrfach da und kann das nicht bestätigen. Es muss also eine sehr bewanderte Quelle gewesen sein. Nicht.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: Ralph am 04.03.19, 18:35
Wenn das einarmige Reißen im rechten Arm auftritt, ist es nicht chinesisch - dann ist es ein Herzinfarkt, der sich in der Seite geirrt hat. :tu:
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 04.03.19, 20:10
Zitat von: Simon Thumb am 04.03.19, 17:46Ich war mehrfach da und kann das nicht bestätigen
Was natürlich auch andere Gründe haben kann ...
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: Janitschar am 04.03.19, 20:58
... jeder wie er will...

Gruß
Stephan
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: Ralph am 05.03.19, 01:23
Uihjuihjuih...

Wie war nochmal das Thema des Beitrages ?

...dachte es ging um mehrere Videos des Frederstellers?
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 05.03.19, 14:08
Ich komm nicht mehr mit. Was ist den nun einarmige Reißen? Das ist kein Wort das ich je im Bogensport gehört habe.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: ragnar am 05.03.19, 14:24
Zitat von: NamenloserHeld91 am 05.03.19, 14:08Ich komm nicht mehr mit. Was ist den nun einarmige Reißen? Das ist kein Wort das ich je im Bogensport gehört habe.
Mußt du dir keine Sorgen machen, ist kein für das Bogenschießen relevanter Begriff.
Sondern Bierkrug stemmen. Zumindest das erste Dutzend schaffen die meisten einarmig ...  ;)
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: Simon Thumb am 05.03.19, 14:31
Da brauchst du auch nicht mitkommen, weil es Unfug ist möglicherweise nur vom Hörsensagen. Ragnar behauptete gehört zu haben, das Daumentreffen sei eine Veranstaltung, bei der es weniger um das Bogenschießen ginge. Mit dem einarmigen Reißen meint er Wirkungstrinken. Dies habe ich, obwohl ich mehrfach dort war, nie erlebt. Er beruft sich dabei auf eine Quelle, die er nicht einmal nennt. Also ist es Hörensagen oder frei erfunden. Da ich mehrfach da war, und dies nie erlebte ist es eine falsche Behauptung.  Ob jetzt von ihm oder wem anders ist mir wurscht. So stehen lassen wollte ich seine Äußerung jedenfalls nicht.

Zurück zum chinesischen Bogenschießen... beziehungsweise deinen Videos dazu:

Ich finde es gut, dass du ordentliche Klamotten angezogen hast. Das wirkt vorbereitet. Die Hose noch etwas höher zu ziehen wäre noch besser. Deinen Rat zum niedrigen Zuggewicht finde ich gut. Ich empfehle teils sogar nur 20lbs für den Anfang, um die Bewegung noch belastungs- und ermüdungsärmer erlernen zu können. Der Rat zu kurzen Distanzen ist - wie immer - korrekt. Zu Details der Technik möchte ich nichts schreiben. Ich habs nicht so mit chinesischen Techniken.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 05.03.19, 15:20
Also ich bin auf jeden Fall dabei, ich und der Thomas wollen uns Koranisches schiessen zeigen lassen.

Danke für die Kritiqu! Also am Video hab ich schon gute 20 Stunden gearbeitet. Ist gar nicht so leicht was man anfangs weglässt um den Anfänger nicht zu überlasten. Die Technik ist ziemlich an Gao Ying Orientiert mit ein paar kleinen Modifikationen.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: Janitschar am 06.03.19, 11:48
Das koreanische Schießen wird am Samstag stattfinden durch Jeong Rae und sicherlich mit Ki Joong.
Titel: Re: Chinesisches Bogenschiessen
Beitrag von: NamenloserHeld91 am 07.03.19, 16:14
Ist Ralph hier einer der wenigen Chinesischen Schützen? Lust mein Lehrvideo zu Kommentieren?