free archers

Bogen, Sehne, Pfeile & mehr => Zubehör => Thema gestartet von: friedrich am 28.06.18, 14:38

Titel: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 28.06.18, 14:38
Es wird alle Bogenschützen (m/w), die sich mit Bogensehnengarnen beschäftigen, eine Hilfe sein: Ich habe mich bemüht, nach bestem Wissen und Gewissen eine aktuelle Übersicht der Bogensehnengarne zu erstellen und diese unterschiedlichen Bogensehnengarne den industriell gefertigten Grundgarn-Typen von DSM Dyneema  bzw. Lizenzfertigungen in Japan zuzuordnen.

AST ist so freundlich, die Datei für diesen Beitrag hochzuladen.  Grundlage dieser Analyse sind die  Angebote, die Angel, BCY, Brownell und Lippmann, Hamburg auf ihren websites aktuell mit Stand Juni 2018 anbieten. Ich bin gern bereit, weitergehende Fragen, die noch zu diesem Thema entstehen, in diesem Thread zu beantworten.

Viele Grüße
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 28.06.18, 14:46
Hier dann das pdf zum herunterladen. Ist eine prima Übersicht über die verfügbaren Garne.
Ich fixiere das Thema auch mal Anfang des Boards.
@friedrich
Danke für die Arbeit



Die aktualisierte Version ist a) aktuell im Thread eingefügt 05.02.2019

Für Vergleiche hänge ich sie auch hier an (die Version mit der langen Ziffernfolge voran)
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Mescalero am 28.06.18, 20:42
Super! 👍 👍👍
Vielen Dank fürs Teilen.

Wenn ich die Zahlen richtig interpretiere, ist bei den Mischgarnen wie 452X usw. das spezifische Gewicht für die Ausgangsmaterialien angegeben, als xxx Gramm pro Fläche für Vectran plus soundso viel fürs Dyneema, das tatsächliche Gewicht des Garns wie es auf der Rolle verkauft wird, fände ich interessanter. Ist aber letztlich auch nicht so richtig relevant, weil die Garne wegen unterschiedlicher Stärken ohnehin kaum vergleichbar sind.

Jetzt fehlt nur noch das Whisperstringgarn.🤪
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 29.06.18, 01:36
Gibt es Whisperstringgarn?
Oder gibt es nur konfektionierte Whisperstrings?

Die Whisperstrings sind meines Wissens nach aus einem Mixgarn aus Dyneema und Vectran  + mit Polyester (B50) aufgefütterten Öhrchen....
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Mescalero am 29.06.18, 02:28
Vermutlich hast du recht, gesehen habe ich bisher nur fertige Sehnen. Was für ein Material es genau ist, verrät ja niemand. Ist aber auch unwichtig und meine Bemerkung war nicht wirklich ernst gemeint.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 29.06.18, 11:11
Zitat von: Mescalero am 28.06.18, 20:42Super! 👍 👍👍
Vielen Dank fürs Teilen.

Wenn ich die Zahlen richtig interpretiere, ist bei den Mischgarnen wie 452X usw. das spezifische Gewicht für die Ausgangsmaterialien angegeben, als xxx Gramm pro Fläche für Vectran plus soundso viel fürs Dyneema, das tatsächliche Gewicht des Garns wie es auf der Rolle verkauft wird, fände ich interessanter. Ist aber letztlich auch nicht so richtig relevant, weil die Garne wegen unterschiedlicher Stärken ohnehin kaum vergleichbar sind.

Jetzt fehlt nur noch das Whisperstringgarn.🤪


Mescalero, das spezifische Gewicht können wir als Bogensehnennutzer vernachlässigen, es soll hier in der Übersicht nur die garnspezifischen Daten ergänzen. Wichtig sind für den Bogensport die Garngewichte in dtex, einmal die der Grundgarne und dann die Garngewichte des fertig konfektionierten Bogensehnengarnes.
Lediglich BCY und Lippmann geben für Ihre Garne Bespulungslängen auf den Garnträgern an, so daß Du ganz klar erkennen kannst, wieviel Meter ( bei BCYumzurechnen von feet) sich auf der jeweiligen Spule befinden.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 29.06.18, 11:20
Zitat von: Mescalero am 29.06.18, 02:28Vermutlich hast du recht, gesehen habe ich bisher nur fertige Sehnen. Was für ein Material es genau ist, verrät ja niemand. Ist aber auch unwichtig und meine Bemerkung war nicht wirklich ernst gemeint.

Mescalero,
Whisperstring steht deshalb nicht in meiner Übersicht, weil es nur fertige Sehnen aus diesem Material gibt. Es handelt sich - wie AST es erwähnt hat - um ein Hybridgarn aus DSM Dyneema und Vectran mit verstärkten Sehnenohren aus Polyester. Hybridgarne gibt es nicht so viele. Man kann sich anhand der Sehnengarn-Übersicht leicht ausrechnen, um welche Mischung es sich handelt.

Stutzig macht mich dann nur die Situation, wo Whisperstring - Nutzer noch zusätzliche Wurfarm- und Sehnendämpfer nutzen. Diese Hilfsmittel zeigen eigentlich an, dass diese Bogenschützen  - bezogen auf ihr Bogenequipment - nicht das geeignete Sehnenmaterial, nicht die optimale Strangzahl, nicht die optimale Standhöhe etc. verwenden.
Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: cweg am 30.06.18, 19:49
Danke für die Tabelle, ich hab gleich mal ausgerechnet, was ich so in den letzten zwei Jahren getestet hab. Naja, Test wäre übertrieben, ich beurteile Leistung und Komfort nach Pfeilflug und ob der Pfeil dahin geht, wo ich will/ ziele. Hier mal die Liste

Ff+          18Strang     972kg Flämisch

BCY X      24Strang     986kg Flämisch

LBS WX   14Strang      807kg Flämisch

Mercury   20Strang      748kg Endlos

Rhino      10Strang       525kg Endlos

LBS WX    8Strang        461kg Flämisch

Alle Sehnen haben 4Fäden FF+ Verstärkung in den Ohren, endlos Ohren ohne Wicklung. Alle mit Fleecedämpfern, da sie ohne Dämpfer eher nach Pistolenschuss klingen, am Lautesten LBS 8/14 gefolgt von FF+, Mercury und Rhino. Die BCY X hatte ich nur auf einem Langbogen, daher fällt sie raus. Die anderen Sehnen auf Alpsbow Shadow mit 50@30", bzw Shadow Special mit 44@30", 7.1 bzw. 6.7gpp. Persönlicher Leistungs -/ Komfort Sieger sind Rhino und Mercury. Da ich gerade eine frische Rolle Mercury gekauft hab, werde ich mir als nächstes daraus eine 20Strang endlos, aber mit 4 Fäden B50 und umwickelten Öhrchen machen.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Juergen Becht am 02.07.18, 10:54
Hmmmmm, jetzt bin ich verwirrt  :cry:

habe mir mal vor ewigen Zeiten ne Rolle FastFlight gekauft, da ich meine Flämisch Spleiss Sehnen selbst mache.
Jetzt ist die Rolle Leer und die Verwirrung groß ob der Vielzahl von garnen.
Was nehm ich denn jetzt am besten ???
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 02.07.18, 11:10
Nimm wieder FF+ oder das Spectra (652) von BCY. Ich finde persönlich, dass sich das 652 von BCY etwas besser verarbeiten lässt (so vom haptischen her).
Beides sind die jeweils günstigsten HMPE Garne von Brownell und BCY. Sind schon ein bisschen älter (von der Entwicklung her) aber für traditionelle Bögen genau passend....
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Juergen Becht am 02.07.18, 14:48
Danke für den Tipp
Dann werd ich das mal probieren...
Die Spule wird mir wieder 18 Jahre halten, denke ich :idea:
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: 0815 am 02.07.18, 18:15
Warum soll man aus einer 50# Flitsche oder sogar noch weniger eine Sehne mit fast 2000# Reissfestigkeit schiessen????

Richtig, damit die Sehnegarnhersteller mehr Geld verdienen.....

Das entspricht einer 50cm dicken Betonplatte als Deckenplatte fuer den ersten Stock eines Einfamilienhauses :-)) ???? Welcher Bauherr baut den sowas, ausser bei leichten Bunkern?

Das traditionalle Sicherheitsmass ist  5:1, das heisst fuer einen 50# Bogen brauche ich eine 250# Reissfestigkeit in der Sehne.

Bei einem 50# Bogen ist also eine 6 Strang FF+ Sehne dicke ausreichend. Oehrchen einfach mit etwas Dacron auffuettern. Ist billiger als FF+.
Die Mittelwicklung muss man jetzt etwas anpassen, aber warum soll man fuer eine Sehne das Material fuer 3 nehmen???

Die 6 Strang Sehne hat schon einen zusaetzlichen Sicherheitsfakro von 2.4 zusaetz;lich zu dem fuenfachen Faktor.

Warum eigentlich 5:1?
Die maximale Belastung der Sehne ist auf Spannhoehe. Maximaler dynamischer Erhoehungsfaktor ist 2.5.
Also 50# ergibt maximal 125# dynamische Belastung. Sicherheitsfaktor 2 ergibt 250# und 5:1.

Ist irgendjemand eine Sehne gerissen durch echtes  Versagen des Sehnenmaterials?

Cheers! 
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: rabu am 02.07.18, 19:16
Gerissen ist mir noch keine Sehne,
aber ich mag den Komfort einer "dicken" Sehne.

Den geringen Geschwindigkeitsvorteil einer dünnen Sehne erkauft man sich meiner Meinung nach durch die Einbuße von viel Komfort.
Aber jeder wie er mag.
Meine Rolle Fastflight+ hällt jetzt trotz meiner 18 Strnag Sehnen schon ca. 9 Jahre ..........
Klar wenn ich nur 6 Stränge schiessen würde könnte ich die Rolle noch vererben, aber ob meiner Tochter schwarz gefällt ....?
Mich machen die paar Meter mehr Garn nicht arm, und Brownell nicht reich.

Kennt jemand einen wirklich guten "Visier-Scheiben-Bogenschützen" der dünne Sehnen schiesst?
ich nicht, da geht präzision immer vor Geschwindigkeit.


Liebe Grüße

Ralf

Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 02.07.18, 22:09
Die Tabelle von friedrich ist doch optimal für alle - Empfehlungen der Hersteller bis hin zu Extremtunern, die mit den sogenannten Skinny Strings  ( oder auch Ultraminiskinnystrings) mitspielen wollen
That's it!
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 02.07.18, 23:15
Zitat von: cweg am 30.06.18, 19:49Danke für die Tabelle, ich hab gleich mal ausgerechnet, was ich so in den letzten zwei Jahren getestet hab. Naja, Test wäre übertrieben, ich beurteile Leistung und Komfort nach Pfeilflug und ob der Pfeil dahin geht, wo ich will/ ziele. Hier mal die Liste

Ff+          18Strang     972kg Flämisch

BCY X      24Strang     986kg Flämisch

LBS WX   14Strang      807kg Flämisch

Mercury   20Strang      748kg Endlos

Rhino      10Strang       525kg Endlos

LBS WX    8Strang        461kg Flämisch

Alle Sehnen haben 4Fäden FF+ Verstärkung in den Ohren, endlos Ohren ohne Wicklung. Alle mit Fleecedämpfern, da sie ohne Dämpfer eher nach Pistolenschuss klingen, am Lautesten LBS 8/14 gefolgt von FF+, Mercury und Rhino. Die BCY X hatte ich nur auf einem Langbogen, daher fällt sie raus. Die anderen Sehnen auf Alpsbow Shadow mit 50@30", bzw Shadow Special mit 44@30", 7.1 bzw. 6.7gpp. Persönlicher Leistungs -/ Komfort Sieger sind Rhino und Mercury. Da ich gerade eine frische Rolle Mercury gekauft hab, werde ich mir als nächstes daraus eine 20Strang endlos, aber mit 4 Fäden B50 und umwickelten Öhrchen machen.
Hallo Christoph,
vielen Dank für Deine persönlichen Erfahrungen und Bewertungen der von Dir getesteten Bogensehnengarne. Zwei Dinge fallen mir auf bzw. folgendes Resultat ist für mich erkennbar:
1) Du hältst Dich nicht an Empfehlungen der BogensehnenGarnHersteller (das meine ich nicht als Vorwurf sondern als völlig wertneutrale Feststellung). Daraus ist zu folgern, dass das Anwenderwissen auf Seiten der Bogenschützen schneller wächst als bei den Garnherstellern selbst. Begründung : BCY empfielt, BCY X und Mercury nicht für den Recurvebereich zu verwenden.

2) Die Einschränkungen bei den Verwendungsempfehlungen der Garnhersteller sind offensichtlich reine Sicherheitsmaßnahmen, um nicht in Regreß genommen zu werden, wenn Bogenausrüstungen durch Sehnengarne mit zu hoher Festigkeit Schaden erleiden.


Ein anderes Beispiel. Vor längerer Zeit schrieb mich eine Bogenschützin an und fragte, ob sie das Lippmann LBS SUPERB Garn als flämisch gespleißte Sehne für ihre beiden "Primitivbögen" aus Osage verwenden könnte; sie würde jetzt als Sehnengarn BCY 452 x nutzen. Zu meinem Hinweis, das Hybridgarn wäre für ihre Bögen ja eigentlich nicht geeignet, erwähnte sie nur, das würden ihr viele Bogenschützen sagen, aber ihre Bögen würden damit einwandfrei funktionieren. Sie machte dann den Test mit LBS SUPERB und stellte fest, dass sie mit diesem Garn den ruhigsten Bogen und das angenehmste Abschußgeräusch hätte.

Offenbar auch hier eine individuell Meinung, die man nicht verallgemeinern kann.
Gruß

Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 02.07.18, 23:28
Zitat von: 0815 am 02.07.18, 18:15Warum soll man aus einer 50# Flitsche oder sogar noch weniger eine Sehne mit fast 2000# Reissfestigkeit schiessen????

Richtig, damit die Sehnegarnhersteller mehr Geld verdienen.....

Das entspricht einer 50cm dicken Betonplatte als Deckenplatte fuer den ersten Stock eines Einfamilienhauses :-)) ???? Welcher Bauherr baut den sowas, ausser bei leichten Bunkern?

Das traditionalle Sicherheitsmass ist  5:1, das heisst fuer einen 50# Bogen brauche ich eine 250# Reissfestigkeit in der Sehne.

Bei einem 50# Bogen ist also eine 6 Strang FF+ Sehne dicke ausreichend. Oehrchen einfach mit etwas Dacron auffuettern. Ist billiger als FF+.
Die Mittelwicklung muss man jetzt etwas anpassen, aber warum soll man fuer eine Sehne das Material fuer 3 nehmen???

Die 6 Strang Sehne hat schon einen zusaetzlichen Sicherheitsfakro von 2.4 zusaetz;lich zu dem fuenfachen Faktor.

Warum eigentlich 5:1?
Die maximale Belastung der Sehne ist auf Spannhoehe. Maximaler dynamischer Erhoehungsfaktor ist 2.5.
Also 50# ergibt maximal 125# dynamische Belastung. Sicherheitsfaktor 2 ergibt 250# und 5:1.

Ist irgendjemand eine Sehne gerissen durch echtes  Versagen des Sehnenmaterials?

Cheers! 
[/quote

0815,
Dein Beitrag zu diesem Thread  erfüllt nach meiner Ansicht nicht den Zweck, weil meine Übersicht völlig neutral ist und keine Bewertung, Vergleiche bzw. Nutzungsempfehlungen einzelner Sehnengarne vornimmt. Außerdem ist nicht unwichtig -auch um Mißverständnisse zu vermeiden -  zwischen Bogensehnen endlos und flämisch gespleißt zu unterscheiden. Ferner habe ich in der Legende zu diesen Daten erwähnt, dass es hier nicht um das Reissen von Bogensehnen geht, sondern die Festigkeitswerte Rückschlüsse auf das Dämpfungsverhalten zulassen.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Absinth am 03.07.18, 15:24

Zitat von: friedrich am 28.06.18, 14:38...
Grundlage dieser Analyse sind die  Angebote, die Angel, BCY, Brownell und Lippmann, Hamburg auf ihren websites aktuell mit Stand Juni 2018 anbieten. Ich bin gern bereit, weitergehende Fragen, die noch zu diesem Thema entstehen, in diesem Thread zu beantworten.
...


@friedrich: Besten Dank für deine Arbeit.


Ich bin Endverbraucher gefertigter Bogensehnen und trotzdem ergeben sich für mich, zunächst, zwei Fragen und ich habe die Hoffnung, dass du oder wer auch immer mir diese eventuell, vielleicht auch nur näherungsweise und trotzdem für mich Interessant, beantworten kannst/kann und wenn nicht - auch kein Problem.


1. Inwiefern, kann ich aus den Angaben der Spalte - der Sehnenstrangzahlenempfehlungen/Anbieter für Endlos-Sehnen Recurve - sinnvolle Rückschlüsse für meine Vorgaben an meinen Sehnenbauer erlangen/ableiten/herauskristallisieren..., welcher mir eine flämisch gespleißte Sehne für meinen Langbogen bauen soll?


2. Die Angabe zur Sehnenstranganzahlempfehlung/Anbieter (...) in der besagten Spalte, auf welcherlei Grundlagen/Dinge/Erfahrungen/Erkenntnisse... beruhen diese Angaben oder, machen die Garnhersteller selbst diesbezügliche Tests mit verschiedenen Bögen, womöglich mit allerlei unterschiedlichen Zuggewichten und heraus kommt eine gemittelte Empfehlung zur Stranganzahl für die Sehnenbauer/Kunden/Endverbraucher...?



Schon mal vielen Dank für eure Antworten und beste Grüße,
Absinth
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 03.07.18, 18:33
Zitat von: Absinth am 03.07.18, 15:24
Zitat von: friedrich am 28.06.18, 14:38...
Grundlage dieser Analyse sind die  Angebote, die Angel, BCY, Brownell und Lippmann, Hamburg auf ihren websites aktuell mit Stand Juni 2018 anbieten. Ich bin gern bereit, weitergehende Fragen, die noch zu diesem Thema entstehen, in diesem Thread zu beantworten.
...


@friedrich: Besten Dank für deine Arbeit.


Ich bin Endverbraucher gefertigter Bogensehnen und trotzdem ergeben sich für mich, zunächst, zwei Fragen und ich habe die Hoffnung, dass du oder wer auch immer mir diese eventuell, vielleicht auch nur näherungsweise und trotzdem für mich Interessant, beantworten kannst/kann und wenn nicht - auch kein Problem.


1. Inwiefern, kann ich aus den Angaben der Spalte - der Sehnenstrangzahlenempfehlungen/Anbieter für Endlos-Sehnen Recurve - sinnvolle Rückschlüsse für meine Vorgaben an meinen Sehnenbauer erlangen/ableiten/herauskristallisieren..., welcher mir eine flämisch gespleißte Sehne für meinen Langbogen bauen soll?


2. Die Angabe zur Sehnenstranganzahlempfehlung/Anbieter (...) in der besagten Spalte, auf welcherlei Grundlagen/Dinge/Erfahrungen/Erkenntnisse... beruhen diese Angaben oder, machen die Garnhersteller selbst diesbezügliche Tests mit verschiedenen Bögen, womöglich mit allerlei unterschiedlichen Zuggewichten und heraus kommt eine gemittelte Empfehlung zur Stranganzahl für die Sehnenbauer/Kunden/Endverbraucher...?



Schon mal vielen Dank für eure Antworten und beste Grüße,
Absinth

Hallo Absinth,

vielen Dank für Dein Interesse an diesem Thema und die gestellten Fragen.

Zu 1) Du kannst keine Strangzahlen für eine flämisch gespleißte Sehne von den Strangzahl-Empfehlungen für Endlos Sehnen der Bogensehnengarn-Hersteller ableiten oder per Rechenformel kalkulieren. Der Sehnenwickler d. V. hat mit Sicherheit ein bestimmtes Garnsortiment, kennt die Garnstärken und weiß aus Erfahrung - möglicherweise kennt er auch Deinen Bogentyp - welche Strangzahl zu empfehlen und zu wickeln ist. Natürlich auch ganz davon abhängig, ob Du zur Fraktion der dünnen oder der dicken Bogensehnen zählst, wobei ja auch noch der Nockbodendurchmesser Deines Pfeilnocks dazugehört und ob Du z. B. unterwickelte bzw. unterfütterte Mittenwicklungen bevorzugst. Wenn Du bislang Dein bevorzugtes Sehnengarn beibehalten willst, ist die Strangzahl-Wahl klar, es sei denn, Du möchtest experimentieren. Dann ist eine vorherige Abstimmung mit Deinem Sehnenwickler notwendig.

Zu 2) Ich denke, dass alle Bogensehnengarn-Hersteller in ihren Laboren Strangzahl-Versuche unternehmen, aber auch auf ihre langjährigen Erfahrungen zurückgreifen. Diese Hersteller - wenn sie gegenüber ihren Bogenschützen als Endverbraucher ehrlich sind - wissen ja, warum sie jeweils neue DSM Dyneema  Garnentwicklungen auf den Markt bringen und preisen sie auch entsprechend an. Diese Strangzahl-Versuche können und werden sicherlich nicht mit allen am Markt verfügbaren Bogenequipments durchgeführt. Ich selbst habe für das Lippmann Garn sowohl Endlos wie auch flämisch gespleißte Sehnen mit verschiedenen Strangzahlen getestet und daraus entsprechende Resultate erzielt. Aber eben auch nur mit wenigen Bogen-Wurfarmtypen. Diese Resultate sind inzwischen von verschiedenen Bogenschützen mit unterschiedlichen Ausstattungen bestätigt worden oder aber entsprechend ihrer individuellen Auffassung geändert.
Strangzahl-Empfehlungen sind damit nicht unwichtige Anhaltspunkte, die nach persönlichen und ausstattungsbezogenen Gesichtspunkten variiert werden können.


Ich vergleiche die Wahl der Pfeilausrüstung immer mit der Wahl des Sehnengarnes. Der Unterschied ist allerdings, dass die Bogenschützen im allgemeinen über Pfeile besser Bescheid wissen als über Sehnengarne. Es liegt offenbar daran, dass ein Satz Pfeil wesentlich teurer ist als eine Sehne obwohl beides Verschleißteile sind.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 03.07.18, 20:17
Wann und wie entsteht eigentlich ein neues Bogensehnengarn?
 Dazu zwei Abhandlungen,
zu 1 auf Initiative von Bogenschützen (das kommt allerdings sehr selten vor)

zu 2 durch die Bogensehnengarnhersteller selbst (was eigentlich der Regelfall ist)


Zu 1: vor etwa 5 Jahren gab es einen kleinen Kreis von Bogenschützen (zu denen auch ich gehörte), die das bekannte und seit Jahren bewährte Bogensehnengarn FastFlight hinterfragten und sich anschickten, ein besseres Garn zu finden. Zielsetzung war, eine Garntype als DSM Dyneema HMPE zu finden, die nicht zur sogenannten SK Produktfamilie gehören sollte, weil schon alle diese Typen  im Bogensport als Sehnengarn verwendet wurde. In Abstimmung mit Lippmann German Ropes, Hamburg erfolgte dann eine Analyse bei DSM in Holland, die im Jahre 2012 gerade mit neuer Polymer- Technologie ein leistungsfähigeres Garn für die Off Shore bzw. Deep Water Technologie entwickelt hatten. Erste Bogensehnengarnversuche verglichen mit FF und BCY 8125 zeigten bessere Ergebnisse, so dass Lippmann, Hamburg - die neben vielen anderen Seil- und Leinenprodukten schon ein zum Bogensehnengarn verwandtes Produkt, nämlich Angelscnüre unter dem Label Hemingway herstellten und vermarkteten. So entstand das Lippmann Bogensehnengarn LBS SUPERB, auch einfach Lippmann Sehne genannt.

Es gibt ferner eine Aussage, deren Wahrheitsgehalt ich aber nicht beweisen kann, dass aufgrund südkoreanischem Bestrebens BCY die Garntype Spectra 652 neu in ihr Sortment aufgenommen haben soll. 

Zu 2 : Auf der Marine Equipment Trade Show in Amsterdam vom 19 - 21 November 2013 stellte DSM die neue Dyneema Garntype SK99 vor, eine UHMwPE Type, die speziell zur Verwendung als "Running Rigging" für Extrem -  Hochleistungyachten entwickelt worden war. Höchste Festigkeit war notwendig und im Vergleich zur SK90 lag diese um 7% und gegenüber SK75 und SK 78 sogar um 20% höher. Lippmann hatte Gelegenheit, dieses Garn schon 2015 mit der eigenen Bogensehnengarn LBS SUPERB zu vergleichen und stellte fest, das dieses neue Garn im Bogensport keine Vorteile gegenüber LBS SUPERB hatte, jedenfalls keine, die es notwendig gemacht hätten, daraus ein  neues Bogensehnengarn zu kreieren.

Bis Ende 2016 tat sich bei BCY bzw. Brownell zu diesem neuen Garn nichts. Auf meine Anfrage bei BCY vom Januar 2017  erhielt ich am 23. Januar 2017 von Ray Browne die Antwort, dass man SK 99 noch nicht nutzt, es aber in 2018 als BCY 8199 vorstellen will mit dem Ziel, das BCY 8190 zu ersetzen.

Tatsächlich ist es anders gekommen. BCY stellte das Garn zeitlich viel unter dem Namen Mercury vor. Und die BCY 8190 ist auch noch immer im Programm.

Gruß



Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Absinth am 03.07.18, 22:56
@friedrich: Danke für deine Antwort #17, ich muss diese noch etwas auf mich wirken lassen und werde evt. noch eine oder mehrere Fragen bzw. Anregungen dazu haben.


Zitat von: friedrich am 03.07.18, 20:17...
vor etwa 5 Jahren gab es einen kleinen Kreis von Bogenschützen (zu denen auch ich gehörte), die das bekannte und seit Jahren bewährte Bogensehnengarn FastFlight hinterfragten und sich anschickten, ein besseres Garn zu finden.
...
Erste Bogensehnengarnversuche verglichen mit FF und BCY 8125 zeigten bessere Ergebnisse,
...


1. Kannst du bitte mal genau beschreiben, welche Gründe es damals waren - um, FF zu hinterfragen?

2. Was genau sind die besseren Ergebnisse des LBS SUPERB verglichen mit FF und BCY 8125?


Beste Grüße,
Absinth
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Mescalero am 04.07.18, 08:30
Wow, geballtes Wissen! :loveit:

Meine Erfahrungen mit LBS Superb, auch wenn das jetzt offtopic ist:
Ich habe mir eine Rolle gekauft und Sehnen für alle möglichen Bögen gebaut: endlos für Recurves und Reiterbögen, gespleißte für Langbögen und traditionelle Recurves. Performance war top, es ist problemlos möglich einen gut abgestimmten, leisen Bogen zu bekommen. Haltbarkeit fand ich ebenfalls super. Alle getesteten Sehnen hatten ein konventionelles Maß, keine Skinny Strings.

Zwei gravierende Nachteile gibt es aber. Einerseits die Textur, das Garn ist sehr dick und faserig. Bei Endlossehnen spielt das keine Rolle aber sauber gespleißte Sehnen zu wickeln ist sehr schwer bis nahezu unmöglich im Vergleich mir z.B. Fastflight.
Und die Farben! Die blassen Pastelltöne sind nach meinem subjektiven Empfinden super langweilig, um nicht zu sagen hässlich.

Ich fände es Klasse, einen Hersteller im Land zu haben aber die beiden Punkte sind im Moment (noch) zu schwerwiegend.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: cweg am 04.07.18, 12:29
Meine LBS Flämisch Spleiss habe ich an den Spleissenden, nach dem Ablängen nochmal ordentlich mit selbstgekochtem Sehnenwachs eingewachst. So ließ sich der Spleiss ordentlich und sauber herstellen, dennoch ist der Spleiss, im Gegensatz zu zB FF+, sehr hart, fast schon wie so ein der Witterung ausgesetztes Polyesterseil.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 04.07.18, 13:06
Meine Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Garnen (B50, FF+, Spectra (652), 8125, LBS superb, Leinen) ausschließlich mit Primitivbögen und flämisch gespleissten Sehnen getestet:

B50 dehnt sich wie ein Gummiseil und da habe ich dann lieber Leinensehnen geschossen. Der Nachteil bei Leinensehnen und Sehnen mit nur einem Öhrchen und verstellbaren Knoten am anderen Ende - der Knoten ist eine Sollbruchstelle! Die einzigen Sehnen, die mir bislang gerissen sind, waren Leinensehnen mit einem Knoten an einem Ende. Die Sehnen sind immer am Knoten gerissen. Zum Glück nicht komplett, sondern nur teilweise, so dass die Bögen keinen Schaden nahmen.

Das Schwabbeln (oder Nachschwingen) welches oben genanntes Gummiseil (B50) aufweist, hatte sich mit FF+ erledigt. Der Schuß war gefühlt ruhiger (kein Nachschwingen, Nachvibrieren) und die Bögen liessen sich für mich besser schiessen, knackiger ist da wohl ein passendes Wort. Seitdem nur noch HMPE Garne (es sei denn die Regeln verlangen Naturmaterial wie z.B. bei prähistorischen Veranstaltungen)

Irgendwann probierte ich dann das 8125 und das Spectra aus und fand  die Verarbeitbarkeit vom Spectra und vom 8125 besser als beim FF+ - ist vielleicht die Art des Wachses welches Brownell und BCY grob unterscheidet.

Das Spectra als günstigstes HMPE Garn am Markt, ist seitdem für mich das Material der Wahl.

Das LBS superb bekam ich mal als Probe von einem allseits bekannten Sehnenbauer und testete es. Vom Schießverhalten macht es für mich keinen Unterschied zu 8125 oder Spectra, ausser dass ich das Gefühl habe, dass der Bogen doch in einer relativ hohen Frequenz nachschwingt. Ist aber nicht zu vergleichen mit dem Nachschwingen von B50 und wie geschrieben eher ein Gefühl. Die Verarbeitbarkeit vom LBS gefiel mir garnicht. Damit es vernünftig verspleisst werden konnte, musste ich das Garn von Hand leicht nachwachsen. Sonst war es nahezu nicht möglich das Garn von Hand zwischen den Fingern vernünftig einzudrehen.  

Fazit: Mich hat der Preis beim Lippmann Garn nicht überzeugt. Das LBS superb ist nahezu doppelt so teuer und teurer wie die vergleichbare Menge Spectra und lässt sich für flämische Sehnen nicht so gut verarbeiten. Ich bleibe beim Spectra.

Meine Reste an B50 nutze ich übrigens um die Sehnenöhrchen an meinen Sehnen auszufüttern (Stichwort: Hybridsehne ;) ). So kann ich auch unverstärkte Sehnennocken an meinen Primitivbögen mit HMPE Garnen nutzen, so dass die Nocken in mittlerweile 15 Jahren Verwendung dieses Garnes noch keinen Schaden genommern haben.

Die Hybridgarne mit Vectrananteil habe ich noch nicht getestet und werde ich wahrscheinlich auch nicht mehr testen, da ich noch einige Rollen Garn habe, die noch ein paar Jahre für meinen Bedarf halten werden.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 04.07.18, 15:44
Zitat von: Absinth am 03.07.18, 22:56@friedrich: Danke für deine Antwort #17, ich muss diese noch etwas auf mich wirken lassen und werde evt. noch eine oder mehrere Fragen bzw. Anregungen dazu haben.


Zitat von: friedrich am 03.07.18, 20:17...
vor etwa 5 Jahren gab es einen kleinen Kreis von Bogenschützen (zu denen auch ich gehörte), die das bekannte und seit Jahren bewährte Bogensehnengarn FastFlight hinterfragten und sich anschickten, ein besseres Garn zu finden.
...
Erste Bogensehnengarnversuche verglichen mit FF und BCY 8125 zeigten bessere Ergebnisse,
...


1. Kannst du bitte mal genau beschreiben, welche Gründe es damals waren - um, FF zu hinterfragen?

2. Was genau sind die besseren Ergebnisse des LBS SUPERB verglichen mit FF und BCY 8125?


Beste Grüße,
Absinth


Hallo Absinth,

 zu Deiner Frage 1 :
FastFlight, vom Grundgarn Spectra, das seinerzeit vom US-Chemiefaserproduzenten Allied Signal nach  Lizenz von DSM Holland hergestellt wurde, wurde hinterfragt, weil das Garn damals schon 30 Jahre alt war und längst leistungsfähigere Garne im Bereich der sogenannten technischen Textilien auf dem Markt waren. Im Bogensport wurde damals allgemein die Meinung vertreten, FF ist immer noch das beste Bogensehnengarn, eine sehr subjektive Aussage, die auch heute noch von vielen geteilt wurde.

SK65 ist identisch mit Spectra und gehört - rein garntechnisch gesehen - bei der Zugstärke nur zu  mittleren Klasse der DSM Dyneema Typen. Hinzu kommt die höhere  Empfindlichkeit bei Außentemperaturen ab ca. 30 Grad Celsius. Die ist bei den SK Typen 75 u. 78 zwar vorhanden, aber weniger stark und am geringsten bei der Lippmann Sehne LBS SUPERB.

Mir ist noch folgender Hinweis wichtig: bei FastFlight muß man schon unterscheiden, um welche Variante es sich handelt. Von den meisten Bogenschützen wird dieser Unterschied aber nicht gemacht. Das gleiche gilt auch für das Bogensehnengarn BCY 8125. Begonnen wurde dieses Garn  mit einer Mischung von 92% SK75 und 8%SK65, dann ergänzt mit der Variante BCY 8125G und deer geänderten Mischung 92% SK75 und 8% Gore Tex und nun heißt das Garn BCY 8125 Formula und besteht zu 100% aus der DSM Dyneema Type SK 75.

zu Deiner Frage 2:
Hier sind schon ein paar positive Merkmale genannt. Die dargestellten negativen Aspekte verstehe ich, lasse ich für mich aber nicht gelten, weil ich (beruflich) als ehemaliger Textiler mit diesen empfindlichen Garnen umgehen kann.
Ich lege Wert darauf, in diesem Thread keine kontroversen Diskussionen zum Für und Wider eines bestimmten Garnes zu führen. Eigene Erfahrungswerte und Beurteilungen sind i. O.
Deshalb bitte ich Dich, mir Deine private e-mail Adresse zu senden, um Dir weitere Hinweise zum Lippmann Garn zu geben.

Gruß

Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 04.07.18, 17:10
Zitat von: Mescalero am 04.07.18, 08:30Wow, geballtes Wissen! :loveit:

Meine Erfahrungen mit LBS Superb, auch wenn das jetzt offtopic ist:
Ich habe mir eine Rolle gekauft und Sehnen für alle möglichen Bögen gebaut: endlos für Recurves und Reiterbögen, gespleißte für Langbögen und traditionelle Recurves. Performance war top, es ist problemlos möglich einen gut abgestimmten, leisen Bogen zu bekommen. Haltbarkeit fand ich ebenfalls super. Alle getesteten Sehnen hatten ein konventionelles Maß, keine Skinny Strings.

Zwei gravierende Nachteile gibt es aber. Einerseits die Textur, das Garn ist sehr dick und faserig. Bei Endlossehnen spielt das keine Rolle aber sauber gespleißte Sehnen zu wickeln ist sehr schwer bis nahezu unmöglich im Vergleich mir z.B. Fastflight.
Und die Farben! Die blassen Pastelltöne sind nach meinem subjektiven Empfinden super langweilig, um nicht zu sagen hässlich.

Ich fände es Klasse, einen Hersteller im Land zu haben aber die beiden Punkte sind im Moment (noch) zu schwerwiegend.

Hallo Mescalero,

danke für Deine Ergebnisse, die zeigen, dass es offensichtlich kein Sehnengarn gibt, was ausnahmslos alle individuellen Kundenwünsche erfüllen kann.  Wie auch? Es gibt keine Garnkreation, die speziell für den Bogensport und damit für alle Bogenvarianten entwickelt wurde.

Deine Beurteilungskriterien kann ich nachvollziehen, weil sich diese auch mit meinen Erfahrungen decken. So muß ein jeder Bogenschütze entscheiden, welche Garneigenschaften für ihn wichtig sind und welche bestehenden Nachteile er  (für sich selbst vertretbar) akzeptiert.

Gruß

Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 05.09.18, 11:30
Sehr interessante Geschichte hier, die mir echt durch die neue Software von FA durch die Lappen gegangen ist. Ich bekomme keine brauchbaren Mailbenachtigungen hier mehr.

Danke Friedrich für deine Liste, kannte ich einiges so auch noch nicht.

Zur Strangzahlempfehlung*
Ich hab das in meinem Formular so empfohlen wie es den meisten Schützen im Mittelmaß zwischen Haptik, Präzision und Geschwindigkeit meist taugt.
Ich bevorzuge da ala mittelmäßiger Schütze mit Pfeilen zw. 10,5-14gpp. eher immer 2-4 Strang mehr, weil durchs Chrony kontrollierte Geschwindigkeiten die 2-3ft weniger gar nicht relevant sind, die Präzision und die Gruppierung bei leichten Ablassfehlern aber deutlich zunehmen.
Also viele meiner Kunden haben dascwbenfalls erkannt, Geschwindigkeit ist nicht alles.
Schon vor 20-30 Jahren schossen die Fitaschützen 18-22 Strang FF Sehnen auf den 35-40lb. Recurces, das durchaus seine Berechtigung in Sachen Präzision hat.
So dünne Sehnenchen kann doch bei dem Pfeilmaterial das heute auch bei Tradis geschossen wird, kaum ein Mensch mehr beherrschen.

Daß das Lippmann Garn für flämisch gespleiste Sehnen nur schlecht wegen des fehlenden Wachses verwenden kann, habe ich damals schon bei Markteinführung an Lippmann übermittelt, da wollte aber der technische Leiter nichts davon wissen und hat mich als unwissenden Leien abgetan, damit war Lippmann für mich durch, auch wenn es anfangs sehr vielversprechend in meinen ersten versuchen abschnitt.

Ich verlass mich da immer auf meine langjährige Erfahrung und auf die Meinung meiner Vereinsfreunde die auch immer Versuchskaninchen für mich spielen müssen.
Damit bin ich und meine Stringwistlerkunden schon immer gut gefahren.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Landbub am 06.09.18, 01:38
Was macht ein Material untauglich für einen Oly Recurve? Hier BCY-X. Ich hab das seit ca. 2 Jahren auf dem Bogen. Jetzt, wo ich weis, dass es der Hersteller für Recurves nicht empfiehlt, werde ich sicher schlechter treffen. Aber ernsthaft: Welche Eigenschaft entscheidet da über Tauglichkeit oder Untauglichkeit?
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 06.09.18, 11:53
Zitat von: Landbub am 06.09.18, 01:38Was macht ein Material untauglich für einen Oly Recurve? Hier BCY-X. Ich hab das seit ca. 2 Jahren auf dem Bogen. Jetzt, wo ich weis, dass es der Hersteller für Recurves nicht empfiehlt, werde ich sicher schlechter treffen. Aber ernsthaft: Welche Eigenschaft entscheidet da über Tauglichkeit oder Untauglichkeit?
Du kannst sowieso nicht pauschal sagen das Garn A ist das beste auf Recurves...und Garn B das Beste für Langbögen, denn so vielfältig wie jeder Recurve anders ist, ist auch das Setup und jeder Schütze der es nutzt. Selbst wenn du 10 gleiche Schützen mit ein und dem selben Bogen Rohschaft mit einem passenden Schaft machen lässt, kommen unterschiedliche Ergebnisse raus..
das liegt einfach in der vielfältigen Auszugsweise und Lösetechnik des Schützen und des Handschuh/ Tab sowieso.
Du kannst da nur für dich Rückschlüsse selbst aus den verschiedenen Sehnenmaterialien ziehen, wenn du es selbst testest. Ich als Sehnenbauer kann auch nur meine Tests und Ergebnisse und die meiner Freunde und Kunden als Empfehlung nehmen.. es ist aber halt auch jeder Bogen und Schütze so verschieden wie die Blätter an einem Baum...
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 06.09.18, 17:39
Zitat von: Landbub am 06.09.18, 01:38Was macht ein Material untauglich für einen Oly Recurve? Hier BCY-X. Ich hab das seit ca. 2 Jahren auf dem Bogen. Jetzt, wo ich weis, dass es der Hersteller für Recurves nicht empfiehlt, werde ich sicher schlechter treffen. Aber ernsthaft: Welche Eigenschaft entscheidet da über Tauglichkeit oder Untauglichkeit?
Na, ja, LANDBUB,
es gibt Aussagen, dass BCY452X oder ähnlich wegen des zum Teil beträchtlichen Vectran Anteiles nicht für den Olympischen Recurve und vor allen Dingen nicht für Holz-Bögen aus dem traditionellen Bereich (als flämisch gespleißte Sehne) verwendet werden sollen. Eine solche Aussage gibt es u. a. von HL-Customs-Strings (Henning Lübkemann) und ganz besonders von Sid Border. Dieses Hybridgarn wird - so wie vom Garnanbieter BCY selbst - ausschließlich für Compoundbögen und Crossbows gesehen.

Der Nachteil bei Verwendung als Endlos Sehne bei einen olympischen Bogen wird daran gesehen, das der Vetran Anteil ein zu geringes Dehnungsverhalten hat, damit auf Sicht den Bogen beschädigen kann und auch dazu führt, dass der Bogen nach dem Lösen des Pfeiles beim Zurückfedern der Wurfarme ein zu starkes Abschussgeräusch abgeben kann. Bis vor einiger Zeit hat sogar Win&Win in seiner USER MANUALS empfohlen, Hybridgarne nicht zu verwenden.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: cweg am 06.09.18, 19:44
@Friedrich, gibt es denn aus deiner, bzw Lippmanns Sicht Nachteile vom Mercury im Gegensatz zum LBS oder gibt es einfach nur keine weiteren Vorteile?
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 07.09.18, 00:08
Zitat von: cweg am 06.09.18, 19:44@Friedrich, gibt es denn aus deiner, bzw Lippmanns Sicht Nachteile vom Mercury im Gegensatz zum LBS oder gibt es einfach nur keine weiteren Vorteile?
Hallo Christoph,
hinter Mercury , das Bogensehnengarn was Du ja jetzt verkaufen möchtest oder hast, steht die DSM Dyneema Garntype SK99 in einer Garnstärke von 880dtex. DSM, Holland hat dieses Garn als "Running Rigging- The innovation for performance yachts" entwickelt und am 19-21 November 2013 auf der Marine Equipment Trade Show in Amsterdam vorgestellt. Von Bogensport keine Spur!
Lippmann hatte Gelegenheit, dieses neue Garn schon vor drei Jahren als Bogensehnengarn zu testen mit dem Ergebnis, keine Verbesserungen bzw. Vorteile gegenüber dem Lippmann Garn LBS SUPERB festzustellen. Warum?
Bezogen auf eine Recurve-Endlos-Sehne von 26 Strang Mercury erreicht diese Bogensehne einen Festigkeitswert / Reißwert von 962kg. Im Vergleich dazu erreicht die 14 Strang Sehne LBS SUPERB - entspricht in der Sehnenstärke 26 Strang Mercury- nur 756 kg. Das heißt, die Lippmann Sehne hat ein viel besseres Dämpfungsverhalten.
Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 10.09.18, 13:31
Zitat von: Blankbogner am 10.09.18, 13:27
Zitat von: friedrich am 06.09.18, 17:39es gibt Aussagen, dass BCY452X oder ähnlich wegen des zum Teil beträchtlichen Vectran Anteiles nicht für den Olympischen Recurve und vor allen Dingen nicht für Holz-Bögen aus dem traditionellen Bereich (als flämisch gespleißte Sehne) verwendet werden sollen. Eine solche Aussage gibt es u. a. von HL-Customs-Strings (Henning Lübkemann) und ganz besonders von Sid Border.

Der Nachteil bei Verwendung als Endlos Sehne bei einen olympischen Bogen wird daran gesehen, das der Vetran Anteil ein zu geringes Dehnungsverhalten hat, damit auf Sicht den Bogen beschädigen kann und auch dazu führt, dass der Bogen nach dem Lösen des Pfeiles beim Zurückfedern der Wurfarme ein zu starkes Abschussgeräusch abgeben kann. Bis vor einiger Zeit hat sogar Win&Win in seiner USER MANUALS empfohlen, Hybridgarne nicht zu verwenden.

Gruß

@Friedrich,
Das Sehnengarn 452x hat sogar mehr Dehnverhalten wie FF+ nämlich 3,8% Elongation to 80% load limit.
FF+ hat nur 3,4%.
Sid von Border schreibt das nur in den amerikanischen Bogenforen... Wieso setzt er da auf seiner Homepage keinen Hinweis, was ja wohl viel wichtiger wäre.
Außerdem haben die bei Border schon Probleme mit Fury und Astro Fligth, was überhaupt kein Hybrid-Garn ist.
Was nützen denn solche Extremrecurves wenn ich dann wieder nur 25 Jahre altes, bereits mehrfach überholtes Sehnengarnen wie FF+ empfehle....das ist ja wohl ausbremsen auf moderne Art. In den USA schießen sehr viele Bogenjäger mit bestem Erfolg die Hybridgarne. In flämisch Spleiß hergestellt, dämpfen die natürlich auch noch um einiges mehr wie bei einer Endlossehne.
Wenn man halt mit den schnellsten Bögen die es am Markt gibt, die auch nicht gerade für die leichtesten Pfeile gebaut sind, auch noch superdünne Hybrid-Sehnen in Endlos Ausführung schießt, geht der Krug halt so lange zum Brunnen bis er bricht.
Leider werden halt solche Speedjunkies immer mehr und darum brechen halt auch mal mehr Bögen wie früher. Ob das an Sehnenmaterial, Bogenformausreitzung oder zu leichtes Pfeilmaterial liegt, muß im Endeffekt jeder selbst für sich entscheiden.
Ich weiß jedenfalls von einigen Border und Falkenholz... Bogen und Wurfarmbrüchen, wo kein Hybridgarn verwendet wurde.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 10.09.18, 13:43
Zitat von: Blankbogner am 10.09.18, 13:31
Zitat von: Blankbogner am 10.09.18, 13:27
Zitat von: friedrich am 06.09.18, 17:39es gibt Aussagen, dass BCY452X oder ähnlich wegen des zum Teil beträchtlichen Vectran Anteiles nicht für den Olympischen Recurve und vor allen Dingen nicht für Holz-Bögen aus dem traditionellen Bereich (als flämisch gespleißte Sehne) verwendet werden sollen. Eine solche Aussage gibt es u. a. von HL-Customs-Strings (Henning Lübkemann) und ganz besonders von Sid Border.

Der Nachteil bei Verwendung als Endlos Sehne bei einen olympischen Bogen wird daran gesehen, das der Vetran Anteil ein zu geringes Dehnungsverhalten hat, damit auf Sicht den Bogen beschädigen kann und auch dazu führt, dass der Bogen nach dem Lösen des Pfeiles beim Zurückfedern der Wurfarme ein zu starkes Abschussgeräusch abgeben kann. Bis vor einiger Zeit hat sogar Win&Win in seiner USER MANUALS empfohlen, Hybridgarne nicht zu verwenden.

Gruß

@Friedrich,
Das Sehnengarn 452x hat sogar mehr Dehnverhalten wie FF+ nämlich 3,8% Elongation to 80% load limit.
FF+ hat nur 3,4%.
Sid von Border schreibt das nur in den amerikanischen Bogenforen... Wieso setzt er da auf seiner Homepage keinen Hinweis, was ja wohl viel wichtiger wäre.
Außerdem haben die bei Border schon Probleme mit Fury und Astro Fligth, was überhaupt kein Hybrid-Garn ist.
Was nützen denn solche Extremrecurves wenn ich dann wieder nur 25 Jahre altes, bereits mehrfach überholtes Sehnengarnen wie FF+ empfehle....das ist ja wohl ausbremsen auf moderne Art. In den USA schießen sehr viele Bogenjäger mit bestem Erfolg die Hybridgarne. In flämisch Spleiß hergestellt, dämpfen die natürlich auch noch um einiges mehr wie bei einer Endlossehne.
Wenn man halt mit den schnellsten Bögen die es am Markt gibt, die auch nicht gerade für die leichtesten Pfeile gebaut sind, auch noch superdünne Hybrid-Sehnen in Endlos Ausführung schießt, geht der Krug halt so lange zum Brunnen bis er bricht.
Leider werden halt solche Speedjunkies immer mehr und darum brechen halt auch mal mehr Bögen wie früher. Ob das an Sehnenmaterial, Bogenformausreitzung oder zu leichtes Pfeilmaterial liegt, muß im Endeffekt jeder selbst für sich entscheiden.
Ich weiß jedenfalls von einigen Border und Falkenholz... Bogen und Wurfarmbrüchen, wo kein Hybridgarn verwendet wurde.

Blankbogner,
ich habe im Herbst 2017 über einen Zeitraum von etwa 6 Wochen eine ausführliche Diskussion mit Sid über die verschiedenen Bogensehnengarne geführt. Seine Auffassung über die Eignung von Sehnengarnen ist - aus meiner Sicht und meiner früheren beruflichen Kenntnisse aus der Chemiefaser-Industrie - teilweise nicht nachvollziehbar. Insoweit teile ich Deine Auffassung, vor allen Dingen die über die Speedjunkies, die mit extrem dünnen Sehnen unterwegs sind.

Aber der Trend bei DSM geht ja zu immer dünnerem Garn:
SK90 mit 1040 dtex

SK 99 mit  880 dtex

Allerdings aufgrund von Anforderungen, die nicht aus dem Bogensport konmmen.
Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 10.09.18, 17:45
@Friedrich

ja, die Garne werden immer dünner.
Was aber nicht heißt, daß ich dadurch auch meine flämisch Spleiß Sehnen immer dünner mache.
Meine Empfehlungen sehen da klar anders aus.
Da empfehle ich immer bei Sehnen um die 12- 14 Strang bei FF+ bis Fury, Mercury usw.... immer 4-6 Fäden Extra pro Öhrchen aufzupolstern.
Und dann liegt meine Empfehlung bei um die 40lb. adF min.
bei FF+ 14+4
bei 452X auch 14+4 oder besser 16+4
bei FURY 18+4
bei Mercury sogar 20+4
Somit versuch ich immer ein bestimmtes Sehnengewicht zu erreichen.
Sehnenfäden reduzieren bringt nur minimalst mehr Geschwindigkeit, aber ein vielfaches mehr Empfindlichkeit.....
Silencer empfehle ich wegen der besseren Performance und dem satteren und dumpfern Fupp eigentlich immer, sogar beim LB, anstatt eines nervigen und lauten doiiiinnnnggg, bei dünneren Sehnen vor allem. Außerdem nehmen Silencer die Spitze einer scharfen Sehne schon um einiges weg, die Geschwindigkeit aber nur um einige ft/sec.
Die meisten (80%) meiner Kunden verlassen sich da voll auf meine Empfehlungen, einige nehmen sogar von sich aus 2-4 Fäden mehr, die haben das erkannt, daß eine Sehne dadurch um einiges präziser wird. Einige haben das nicht erkannt und wollen noch dünnere wie dünne Sehnen.
Daß die aber damit brauchbare Ergebnisse erzielen können drau ich mich  in Frage zu stellen.... ;)  
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: cweg am 02.02.19, 18:57
Nachdem ich auf meinem Alpsbow mit Bambus/Carbon Wurfarmen weiter sehr gerne eine 20 Strang Mercury schieße, habe ich für meinen Blankbogen natürlich auch eine Mercury Endlos gemacht. Mit meinen Mietwurfarmen Ahorn/ Carbon funktioniert due Sehne super und der Bogen ist für Strinwalking sehr leise und flott.

Dann habe ich mir ein paar Kaya KStorm (Carboncomposit)zugelegt, wie ich es nach meiner Border CVW und Uukha Ex1 nicht erwartet hab, klingen due Wurfarme deutlich lauter und "knalliger", aber die Wurfleistung und Wurfruhe ist mörderisch geil. Gebaut habe ich kir eine Mercury 24 Strang, nachdem der Tiller und die Standhöhe passten war der Bogen immernoch knallig laut. Da ich noch ein Rest LBS WX rumliegen hatte, habe ich mir eine 14 Strang daraus gebaut. Endenwicklung Angeschnur geflochten, Mittenwicklung Angelschnur monofil. Und was soll ich sagen, der Bogen ist deutlich leiser, bzw weniger knallig. Und erstaunlicherweise liegen die Gruppen etwas weiter höher/ rechts.

Ich bin schwer begeistert und gespannt, wie der Bogen morgen im Parcour abgeht.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 03.02.19, 13:24
Zitat von: cweg am 02.02.19, 18:57Nachdem ich auf meinem Alpsbow mit Bambus/Carbon Wurfarmen weiter sehr gerne eine 20 Strang Mercury schieße, habe ich für meinen Blankbogen natürlich auch eine Mercury Endlos gemacht. Mit meinen Mietwurfarmen Ahorn/ Carbon funktioniert due Sehne super und der Bogen ist für Strinwalking sehr leise und flott.

Dann habe ich mir ein paar Kaya KStorm (Carboncomposit)zugelegt, wie ich es nach meiner Border CVW und Uukha Ex1 nicht erwartet hab, klingen due Wurfarme deutlich lauter und "knalliger", aber die Wurfleistung und Wurfruhe ist mörderisch geil. Gebaut habe ich kir eine Mercury 24 Strang, nachdem der Tiller und die Standhöhe passten war der Bogen immernoch knallig laut. Da ich noch ein Rest LBS WX rumliegen hatte, habe ich mir eine 14 Strang daraus gebaut. Endenwicklung Angeschnur geflochten, Mittenwicklung Angelschnur monofil. Und was soll ich sagen, der Bogen ist deutlich leiser, bzw weniger knallig. Und erstaunlicherweise liegen die Gruppen etwas weiter höher/ rechts.

Ich bin schwer begeistert und gespannt, wie der Bogen morgen im Parcour abgeht.

cwe,
Dein Ergebnis bestätigt offensichtlich meine in der Bogensehnengarn-Übersicht gemachte Aussage, dass die Bogensehne mit dem niedrigsten Festigkeits-/Reißwert den größten Dämpfungswert hat, vorausgesetzt es handelt sich um 100% sortenreine HMPE Garne und in den Werten vergleichbare Sehnengewichte und Volumina. Auch nicht uninteressant ist die Aussage zu Deinem gemeldeten Trefferbild, dass bei der LBS SUPERB kein Leistungsverlust entsteht.
Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 05.02.19, 03:30
Aktualisierte Übersicht!
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Trasher am 05.02.19, 13:06
Danke AST
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 05.02.19, 13:27
Ich habe sie nicht verfasst.

@friedrich hat sie mir geschickt. Ihm gebührt der Dank.



und hier noch als pdf:
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Trasher am 05.02.19, 13:37
Danke Friedrich für's erstellen!
Danke Ast für's veröffentlichen!
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Trasher am 05.02.19, 14:00
Nun Ich habe fast alle Garne von Brownell und BCY geschossen und getestet, die Lippmann noch nicht, wobei es mir nicht um die Geschwindigkeit geht sondern um den Komfort und die Lautstärke!
Und ich bin letztendlich bei all meinen Bögen (Bigfoot Static Recurve und Hybride, Bezaleel Recurve und Hybride, Centauer ILF Longbow Limbs und Thimberghost Super static Recurve)
bei der Rhino von Brownell hängen geblieben!

Es ist schwer zu erklären was mir an Ihr so gefällt da es ein rein subjektives Gefühl meinerseits ist. 
Ich weis das klinkt esoterisch aber ich finde sie fühlt sich beim Schuß so weich und stabil an, klingt blöd ist aber so anyway! :rolleyes:
Jedenfalls gibt sie mir ein Gefühl welches ich bei anderen nicht habe ist sehr eso!

Alle meine Bögen liegen zwischen 46# und 53# und auf allen schieße ich eine 12 strang Rhino auch wegen des Komforts.
Für mich ist sie am komfortabelsten! Sie ist vielleicht ein bisschen lauter als andere Sehnen aber das bekomme ich mit Dämpfern in den Griff!

Es ging mir letztendlich aber nur um den Komfort nicht um Geschwindigkeit, denn alle meine Bögen schießen bei meinem Auszug(31,5") mit einem 10grain Pfeil so um die 200+ fps.
Was soll ich da mit einer dünneren und minder komfortablen Sehne gewinnen außer vielleicht 2-3 fps die mir echt am A.... vorbei.

Ist aber letztendlich eine Einstellungssache was man sich von einer Sehne wünscht!
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 05.02.19, 15:53
Zitat von: AST am 05.02.19, 03:30Aktualisierte Übersicht!

Hallo,
ich habe diese Übersicht aktualisiert; sie ist als 2. Ausgabe gekennzeichnet, und sie ersetzt die zuvor hier gezeigte Übersicht. Nachdem die erste Übersicht doch mit großem Interesse angenommen wurde (etwas mehr als 2Tsd. Klicks) und scheinbar doch eine hilfreiche Orientierung bietet, hoffe ich, dass auch diese Ausgabe auf ein ähnliches Interesse stößt.

Damit diese Unterlage eine ständige objektive Darstellung bleibt, werde ich sie bei Notwendigkeit weiter aktualisieren.

In der 2. Auflage weise ich auf folgende Neuerscheinungen hin:

Brownell: Vantage, Rampage und  Rampage V
BCY      :  X99
Ausgeschieden sind die Bogensehnengarne BCY X, DynaFlight10 von BCY und FastFlight + von Brownell.
Gruß     
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 05.02.19, 16:07
Ich habe die neue Version jetzt noch zu der alten Version am Anfang des Themas dazugestellt. Da hat man dann die Möglichkeit die weggefallenen Garne mit den neusten Garnen zu vergleichen...und für alle, die sich den Thread von Anfang an anschauen ist das Wesentliche gleich am Anfang zur Verfügung.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Bogen72 am 10.02.19, 14:07
Klasse diese Listen, vielen Dank aus Lübeck.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 10.02.19, 17:38
Zitat von: Bogen72 am 10.02.19, 14:07Klasse diese Listen, vielen Dank aus Lübeck.
Bogen72, dann hat sich mein Aufwand ja gelohnt.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 27.04.19, 10:22
Hallo Friedrich,
herzlichen Dank für die hervorragend erstellten Listen. Vieles habe ich auch so schon gewusst, aber so perfekt aufgeführt ist echt einzigartig.  ;)
Wieso schreibst du D10 und FF+ ist ausgeschieden? Sie stehen ja in deiner Liste auch noch drin und sollten der übersichtshalber auch drin bleiben.
OK... D10 ist im Verkauf verschwunden und bekommt man nur noch Restspulen bei wenigen Händlern, aber FF+ ist doch regulär zu bekommendes Garn?
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 27.04.19, 15:03
Zitat von: Stringwistler---früher Blankbogner am 27.04.19, 10:22Hallo Friedrich,
herzlichen Dank für die hervorragend erstellten Listen. Vieles habe ich auch so schon gewusst, aber so perfekt aufgeführt ist echt einzigartig.  ;)
Wieso schreibst du D10 und FF+ ist ausgeschieden? Sie stehen ja in deiner Liste auch noch drin und sollten der übersichtshalber auch drin bleiben.
OK... D10 ist im Verkauf verschwunden und bekommt man nur noch Restspulen bei wenigen Händlern, aber FF+ ist doch regulär zu bekommendes Garn?

Stringwistler, danke für Dein Lob. Meine Übersicht wird gerade weiter aktualisiert und um einige grundsätzliche Daten ergänzt. Wenn die Überarbeitung in ca. 2 - 3 Wochen abgeschlossen ist, wird die neue aktualisierte Liste hier veröffentlicht.

FF+ ist nicht mehr im offiziellen Lieferprogramm von Brownell vertreten, deshalb meine entsprechende Aussage dazu. Das bedeutet nicht, dass man FF+ noch im Handel erhalten kann.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 27.04.19, 20:31
Hallo Friedrich,

das ist ja ein Ding, richtig... auf der Brownellseite wird jetzt wieder Fast Flite (ohne+) angeboten.
In den FAQ keinerlei Hinweis wieso der Name jetzt wieder wie vor 30 Jahren heißt, wo es doch damals mit dem alten Fast Flite (ohne+) massenweise Bögen Zerlegt hat, weil das in dem frühen Mischungsverhältnis zu hart war, für die damalige Bogentechnik.
Weißt du vielleicht darüber mehr, wieso das jetzt Fast Flite (ohne+) heißt und ob es immer noch 100% Dyneema SK75 ist?
Denn was macht das denn für einen Sinn, so ein altes Material nur den Namen zu wechseln... keinen... oder?
Ich hab versucht auf der Brownellseite eine Nachricht zu schreiben, aber deren ihr Formular geht weder mit Crome noch mit Firefox Browser....

Gruß Guido
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 28.04.19, 13:31
Zitat von: Stringwistler---früher Blankbogner am 27.04.19, 20:31Hallo Friedrich,

das ist ja ein Ding, richtig... auf der Brownellseite wird jetzt wieder Fast Flite (ohne+) angeboten.
In den FAQ keinerlei Hinweis wieso der Name jetzt wieder wie vor 30 Jahren heißt, wo es doch damals mit dem alten Fast Flite (ohne+) massenweise Bögen Zerlegt hat, weil das in dem frühen Mischungsverhältnis zu hart war, für die damalige Bogentechnik.
Weißt du vielleicht darüber mehr, wieso das jetzt Fast Flite (ohne+) heißt und ob es immer noch 100% Dyneema SK75 ist?
Denn was macht das denn für einen Sinn, so ein altes Material nur den Namen zu wechseln... keinen... oder?
Ich hab versucht auf der Brownellseite eine Nachricht zu schreiben, aber deren ihr Formular geht weder mit Crome noch mit Firefox Browser....

Gruß Guido

Guido, ich finde nicht, dass die Brownell Entscheidung "ein Ding" ist, jedenfalls garntechnisch nicht. Allerdings ist sie nach meiner Ansicht gegenüber den Bogenschützen-Kunden nach meiner Ansicht fragwürdig, weil es dazu keine nachvollziehbare und verständliche Erklärung von Brownell gibt. Ich weiß nicht, ob Brownell hierfür als Grundgarn noch die DSM Dyneema Type  SK 75 einsetzt. Ich vermute, dass Brownell garntechnisch auf das BCY-Angebot 652 Spectra reagiert. Wenn das stimmt, dürfte im FF keine SK75 vertreten sein.

Im Übrigen wendet aktuell auch BCY solche Produktveränderungen an. Beispiel ist das Bogensehnengarn BCY 8125, welches jetzt zum 3.Mal verändert wurde und nun unter dem Unterbegriff  Formula in 100% DSM SK75 angeboten wird. Abgelöst und von BCY nicht mehr angeboten wird die Version 8125 G, die aus 92% SK75 und 8% Gore Tex bestand, wobei Gore Tex ein Monofil war und das Garn auch deswegen nach Ansicht von BCY hervorragende Leistungsmerkmale beinhalten sollte. Offensichtlich hat sich BCY hier sehr getäuscht.
Ich wundere mich immer, wenn ich die unrichtige Schreibweise (Fast Flite)von FF sehe, auch in manchen Fachaufsätzen. Die korrekte Schreibweise ist Fast Flight. Das nur als Nebensatz.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 28.04.19, 21:15
Asche auf mein Haupt....ich schreib es auch schon immer falsch Friedrich, obwohl ich es weiß.... ;)
Meist kürzt man es ja e als FF+ ab, deswegen bitte verzeih mir das mal...
Wenn nämlich eine Sehne fliegen würde, wäre der Bogen falsch gebaut oder der Sehnenbauer hat Murks gemacht..... 8)

Auf jeden Fall ist es schon sehr merkwürdig mit der Namensänderung, ohne preis zu geben ob es jetzt das Dyneema SK75 (FF+) weiterhin ist, oder das Dyneema SK65 (wie von BCY 452 Spectra)verwendet wird.
Das schlimme daran, du kannst bei Brownell über ihr Formular nicht mal jemanden anschreiben... im Moment zumindest....kommt immer eine Fehlermeldung am Schluß.

Ja, wir Sehnenbauer haben es nicht immer leicht.... ;)
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: lim naru ungol am 29.04.19, 15:06
Zitat von: Stringwistler---früher Blankbogner am 28.04.19, 21:15Das schlimme daran, du kannst bei Brownell über ihr Formular nicht mal jemanden anschreiben... im Moment zumindest....kommt immer eine Fehlermeldung am Schluß.


Das Formular wird wahrscheinlich auch nicht wieder reaktiviert werden.
Denn so wie man hört schliessen sie bald die Türen.
Haben auch schon ihre Facebook, Instagram Konten still gelegt.
Und haben ihre Distributoren, zumindest in den USA, sind schriftlich informiert.

https://www.archerytalk.com/vb/showthread.php?t=5652481&p=1110029331#post1110029331
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 29.04.19, 18:41
Danke für die Info.
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: friedrich am 29.04.19, 19:47
Zitat von: lim naru ungol am 29.04.19, 15:06
Zitat von: Stringwistler---früher Blankbogner am 28.04.19, 21:15Das schlimme daran, du kannst bei Brownell über ihr Formular nicht mal jemanden anschreiben... im Moment zumindest....kommt immer eine Fehlermeldung am Schluß.


Das Formular wird wahrscheinlich auch nicht wieder reaktiviert werden.
Denn so wie man hört schliessen sie bald die Türen.
Haben auch schon ihre Facebook, Instagram Konten still gelegt.
Und haben ihre Distributoren, zumindest in den USA, sind schriftlich informiert.

https://www.archerytalk.com/vb/showthread.php?t=5652481&p=1110029331#post1110029331
lim naru ungol, danke für die Info. Interessante Neuigkeit.

Gruß
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: Stringwistler---früher Blankbogner am 29.04.19, 21:57
Zitat von: lim naru ungol am 29.04.19, 15:06
Zitat von: Stringwistler---früher Blankbogner am 28.04.19, 21:15Das schlimme daran, du kannst bei Brownell über ihr Formular nicht mal jemanden anschreiben... im Moment zumindest....kommt immer eine Fehlermeldung am Schluß.


Das Formular wird wahrscheinlich auch nicht wieder reaktiviert werden.
Denn so wie man hört schliessen sie bald die Türen.
Haben auch schon ihre Facebook, Instagram Konten still gelegt.
Und haben ihre Distributoren, zumindest in den USA, sind schriftlich informiert.

https://www.archerytalk.com/vb/showthread.php?t=5652481&p=1110029331#post1110029331

Danke dafür, das ist ja sehr interessant. Wieso dann allerdings auch noch vorher der FF+ Name geändert wird, erschließt sich mir dann schon doppelt nicht.... :rolleyes:
Titel: Re: Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht
Beitrag von: AST am 20.05.19, 15:58
Hier die neuste Version der Sehnengarnübersicht.
Danke an Friedrich für deine Arbeit:   Bogensehnengarne,2 Festigkeits- Reißwerte.pdf