free archers

Bogenschießen => Technik & Training => Thema gestartet von: Eberesche am 07.04.14, 12:41

Titel: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Eberesche am 07.04.14, 12:41
Liebe Daumenschützen und die, die es werden wollen,

da immer wieder Leute in Foren ihr Interesse am Daumenschießen äußern und es momentan wenig brauchbare Literatur zum Daumenschießen auf Deutsch gibt, wollen wir unsere Erfahrungen mit euch teilen, damit nicht jeder „das Rad neu erfinden“ muss. Als Ergänzung zu den zahlreichen verstreuten hilfreichen Forenbeiträgen haben wir diese auf einer eigenen Webseite übersichtlich zusammen gestellt. Damit wollen wir künftigen Däumlingen den Einstieg erleichtern, und wenn ein „alter Hase“ seinen Wissensschatz dadurch bereichern kann, freut uns das genauso.

Die Seite findet ihr unter: www.thumbarchery.de (http://www.thumbarchery.de).

Wir sind drei Schützen, die sich dem traditionellen Bogenschießen mit dem Daumen verschrieben haben und in regem Austausch untereinander und mit anderen Schützen, sowie durch viel Versuch und Irrtum zu unserer heutigen Schusstechnik gekommen sind. Und vielleicht können euch unsere Erfahrungen weiterhelfen. Dabei müssen wir betonen, dass unsere Wege nicht eure Wege sein müssen, doch vielleicht sind sie für euch eine hilfreiche Bereicherung auf eurem Weg. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Zusätzliche Artikel, auch von weiteren Autoren, sind in Planung.

Wir wünschen euch viel Spaß mit unserer Seite und beim Bogenschießen.
Bei Fragen sind wir jederzeit für euch da.

Das Thumbarchery-Team:
Simon / Stephan (Janitschar) / Anna (Eberesche)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: rabu am 07.04.14, 12:55
Sehr schöne Seite!   :tu:

Vielen Dank für euren Einsatz anderen die Daumentechnik näher zu bringen!

Gruss
Ralf
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: tottobauer am 07.04.14, 13:19
Super Sache

Danke
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: benzi am 07.04.14, 13:40
ist toll geworden!

Gratulation!

:tu: :tu: :tu:

Grüße benzi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: spelman am 07.04.14, 16:17
Gefällt nicht schlecht. Vielleicht sollte es auch bei Stephans Videos eine Möglichkeit geben, von einem zum anderen zu kommen, ohne zwischendurch ein Menü aufzurufen?
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 07.04.14, 16:35
Stimmt! 
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Martin Dabidabidu am 07.04.14, 17:46
Schön gemacht! Aber kann es sein, das du dieses Jahr nicht in
VMH bist?
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Wolverine am 07.04.14, 19:18
gefällt mir, macht so weiter  :tu:

Gruß

Hans - Jürgen
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: benzi am 07.04.14, 19:33
je mehr ich lese und anschaue,  je besser gefällt sie mir!

großes Kino!

Grüße benzi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Corax am 07.04.14, 19:44
 :tu:
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: bambus am 07.04.14, 20:54
Eine sehr erfreuliche Sache, diese Seite. da steckt viel Arbeit und Enthusiasmus drin!
Danke!
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: edgar am 07.04.14, 21:28
Sehr schöne Webseite und sehr informativ!
Ich habe euch dann mal in meinem Blog verlinkt... ;)

Gruß Edgar
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: sCaTtErBrAiNeD am 08.04.14, 09:56
Sehr schöne Seite ... vor allem der Build-Along für den Alu-Daumenring fetzt ... auch für Nichtdaumenschützen.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 08.04.14, 12:58
Danke für die Blumen.  :)

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Skua am 08.04.14, 13:09
Sehr schöne Seite, sobald mein Windfighter da ist, werde ich dort vermehrt nachsehen! :wow:
Macht weiter so! :tu:

Grüße, Skua
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 03.07.14, 13:59
Für alle Interessierten.

Es gibt einen neuen Artikel auf thumbarchery über den Osmanen von Sylwek Styrczula:

http://thumbarchery.de/index.php/a/boegen/sylwek-styrczula-osmane

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 14.07.14, 18:01
Ein paar Bilder von dem letzten Daumentreffen in Burg Ludwigstein:

http://thumbarchery.de/index.php/galerie

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Martin Dabidabidu am 14.07.14, 22:10
Schöne Bilder, scheint ja ein tolles Gelände da zu sein und ihr hattet sichtbar Spaß.  :tu:
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 14.07.14, 23:38
Das Gelände vom Turnier kennst du sicherlich ;)

.... Volkmarshausen  :green:
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Martin Dabidabidu am 15.07.14, 08:43
 :wow:

Irgendwie bekannt kam mir das schon vor.  :green:
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Antelope67 am 17.07.14, 18:45
Schade, aber für mich dürfte Daumenrelease nix sein, seit ein armes, aber leider sehr starkes Würstchen aus Übermut mal die Biegefähigkeit meines rechten Daumens ausgetestet hat.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Ralph am 17.07.14, 19:28
Und ... ? :blink:

Wenn´s nicht besser wird:

Lajos Kassai hat auch keinen rechten Daumen mehr (oder nur noch wenig davon). Dennoch ist er mit seinen Reflex-/Reiterbögen um einiges besser, als viele Daumentechniker.... :whistle:

Schau mal:
http://www.youtube.com/watch?v=InWW_uhX_Ts
http://www.youtube.com/watch?v=2yorHswhzrU
http://www.youtube.com/watch?v=Bs0poHibsSg

Also besteht hinsichtlich des Bogentyps zumindest kein Hinderungsgrund - und Spaß macht der mediterran ebenso.....

Oder Du nimmst einfach die andere Hand zum Daumenschießen.... :!: :D
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Antelope67 am 18.07.14, 14:41
Kassai scheint nur Zeige- und Mittelfinger zu verwenden, richtig?
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Ralph am 18.07.14, 15:55
Sieht hier:

https://www.facebook.com/video/video.php?v=212934282161554

und hier

http://www.kassai.at/ - gemeint ist die auf der Startseite abspielbare Videosequenz, insbes. bei Stand 2 min 7 sec. und 2 min 23-24 sec.-

nicht unbedingt so aus.

Aber vielleicht fragst Du einfach mal selbst hier:

http://www.kassai.at

nach. Dort bekommst Du ohne viel Federlesen eine erschöpfende Antwort.

Ralph
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 21.07.14, 02:55
Zitat von: Antelope67 am 17.07.14, 18:45
Schade, aber für mich dürfte Daumenrelease nix sein, seit ein armes, aber leider sehr starkes Würstchen aus Übermut mal die Biegefähigkeit meines rechten Daumens ausgetestet hat.


Was meinst du damit genau? Ist dein Daumengelenk chronisch beschädigt?

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: corto am 21.07.14, 11:06
ich hab mal als kind meinen daumen nach hinten gebogen, ich glaub das meint er.

manche können das ohne schmerz, ich nicht  :whistle:
hat aber keine schäden hinterlassen, und auch eher auf druck als auf zug wehgetan.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Antelope67 am 21.07.14, 16:19
"Was meinst du damit genau? Ist dein Daumengelenk chronisch beschädigt?"

Das definitiv, es neigt zum Nach-hinten-schnappen, wenn ich mit dem Daumen zu fest gegen irgendwas drücke (das tut dann richtig Aua!). Da fehlt eine Sehne. Und das heißt wiederum, dass das Gelenk auch Zug nicht so gern mag.

Wobei ich generell die Erfahrung mache, dass Sehnen- und Gelenkprobleme sich am besten durch Gebrauch zum Verschwinden bringen lassen. Meinem kaputten rechten Handgelenk (schlecht verheilter Sturz beim Handball; Zitat vom Handchirurg: "Ihr Gelenk ist zerstört".) tun Klimmzüge an Treppenstufen am besten. Mein morsches Knie wird nach ein paar Mal Joggen gefühlt wie neu. Man muss nur Überlastungen vermeiden, dann aber kann man sogar die Knorpel- und Sehnensubstanz positiv wieder aufbauen. Gab's kürzlich sogar einen SPIEGEL-Titel dazu, der einigen hier Mut machen könnte, die wegen Schulter und was weiß ich verzeifeln. Könnte auch auf mein Daumengelenk zutreffen ... mal sehen, ob ich dazu komme, es via Reiterbogen mal auszuprobieren. Lust beim Zuschauen bekommt man ja durchaus.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Ralph am 21.07.14, 16:47
@ Antelope

Ein gut gemeinter, wenn auch bitterer Rat:

Vergiß die Daumentechnik !!!! Noch ein weiteres Problem brauchst Du zu Deinen Sonstigen nicht auch noch.

Konzentrier Dich dann doch besser darauf, mit einem Reflexbogen so perfect zu werden, wie Kassai, also mediterran.
Dabei wirst Du definitiv mehr Spaß haben, als mit der Daumentechnik gleich welcher Präferenz.

Denn wie Du schon sagtest: Überbelastungen vermeiden... Wenn Du jedoch nur halbwegs passabel schießen und nicht nur Herumstüpern oder Kostüme zur Schau tragen willst, also einen gewissenLeistungsanspruch hast, wirst Du nicht umhin kommen, gesteigerte Belastungen in Kauf nehmen zu müssen, die sich nach Deinen Schilderungen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Überlastung für die schon geschädigten Zonen auswirken würden.

Du kannst also wählen, ob Du mit Spaß und nachhaltig mit Deinen gesunden Körperteilen agieren möchtest und so auf längere Sicht wirst Erfolge zeitigen können (die, wie ich schon schrieb, auch geeignet sind, Daumentechniker in den Schatten zu stellen (wenn man es so weit wie Kassai bringt)) oder Dich kurzfristig mit Deinen schon vorgeschädigten Körperteilen mit voraussehbar mittlemäßigem Erfolg zu produzieren, auf dass Du jenes Experiment bald wegen absehbarer Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes wirst wieder beenden müssen - um darauf frustrierter denn vorher dazustehen.

Ich möchte mich zwar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn es ist nicht immer leicht, dahingehendes Wissen von Halbwissen zu scheiden bzw. Sinnieren von Erfahrung zu trennen. Ich denke aber, dass ich bezüglich des Oberwähnten weiß, wovon ich rede...

Denk daher bitte einmal darüber nach...

Ralph
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Antelope67 am 21.07.14, 23:09
Hi Ralph,

geb dir völlig Recht, und ich hab ja außer diesem Trööt zum Glück keinen Anlass, darüber nachzudenken ... hatte bis vor nem halben Jahr einen günstigen 50# Reiterbogen, den ich dann aber verkauft habe wegen Nichtnutzung. Das mit dem Daumen habe ich damit mal ohne Ring und Pfeil, einfach nur ziehen, probiert, und es fühlte sich einfach nicht nachhaltig an. Damit ist das Thema eigentlich durch, und ich habe mit 1 Jagdrecurve (3under) und 1 Jaguar mit Pinvisier (meditativ  ;)) erst mal genug Abwechslung.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 23.07.14, 13:41
Also ich denke mit maximal 30# am Ankerpunkt und passendem Daumenring wäre es einen Versuch wert.
Aber wie du schon schreibst hast du ja genügend Bogenbereiche in denen du dich austoben kannst.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 12.02.15, 11:22
Schöne webseite und sehr tiefe detailierte Infos!

ich schiesse auch mit Daumenring. Es gibt auch andere Art(männlichen Daumenring) in Daumenring. In Deine webseite zeigt den weibliche Ring. Dieser ist für schwächere Bögen(unter 45lbs) geeignet und heisst Amkkakji auf koreanisch.
Grüße  ;)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: bambus am 12.02.15, 11:45
Stell mal ein Photo für einen männlichen Daumenring ein.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 12.02.15, 12:01
@paraksa
Erstmal willkommen hier im Forum!  :)

Danke für die Rückmeldung und das Kompliment, doch kann ich dir nicht ganz folgen.
Wir als team stellen verschiedene Daumenringe vor, von koreanischen, osmanischen oder auch Lederringe.

Ich lese aber heraus, dass es dir um den koreanischen Ring geht, was nun nicht mein Schwerpunkt ist, aber der von Anna (Eberesche).

Aber schließe mich bambus an und erweiterer um die Fragestellung, wie du schießt.

Also Fotot her von deinem Ring und beschreib doch mal wie du schießt und wie lange etc. pp.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: benzi am 12.02.15, 12:30
@paraksa willkommen!

falls Du es noch nicht kennst, es gibt noch ein weiteres Forum in dem sich die Daumenschützen austauschen:

http://www.fletchers-corner.de/viewforum.php?f=49

liebe Grüße benzi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 12.02.15, 13:16
Hallo Zusammen,
Danke für die weitere infos. Ja stephan hat recht. Es gibt viele verschiedene Daumenring.
Grüße :)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Eberesche am 12.02.15, 14:20
Hallo Paraksa,
Erstmal herzlich willkommen hier! Schön, dass dir unsere Seite gefällt.

Ich habe bisher nur Amgakji benutzt. Bis 60# ging das gut. Benutzt du einen Sugakji? Mich würde sehr interessieren, wie man den trägt. Vielleicht hast du da ein Foto?

Beste Grüße
Anna
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 12.02.15, 15:42
Hallo Anna,

leider ich kann nicht mein Bild einfügen. Wegen der Größ von Datei, kommt immer wieder fehler meldungen. :(
ich probiere nochmal um die Bilder von mein Sugakji hinzufügen.
Grüße

Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 12.02.15, 15:52
Vor eine Woche als Hobby habe ich mein Sugakji konstruiert. Das is für Gussteil geeignet.
Nur zum info. :D
Grüße
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 13.02.15, 17:16
Unter diesem Link findet ihr mehr Info über Daumenring. :rolleyes:

Traditional Korean archery

http://youtu.be/4JV1a-x-Jdw
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: 0815 am 14.02.15, 08:36
Das ist ja ganz nett, aber wo wird denn in diesem verlinkten Videos der Umgang mit dem "maennlichen" Daumenring gezeigt??
Riegelt man dabei mit dem Zeigenfinger am Daumenring direkt und nicht an der Dauemenspitze?
Fuer Boegen ueber 60# zieh ich eh den Daumenhandschuh vor . Dieser behindert die Hand weniger als ein Ring, hat die gleiche Funktion und klappert nicht.
Ist zudem 100% keine Ablasshilfe,sondern nur ein Fingerschutz und ist damit eigentlich in fast allen Klassen schiessbar, wo nicht explizit mediterran vorgeschrieben ist.
Fuer den Feldeinsatz jenseits von einem schoenen koreanischen Schiessplatz ist ein koreansicher Hornbogen nur eingeschraenkt geeignet.
Ich bin mal auf den koreanischen Kriegshornbogen gespannt, der wohl demnaechst erhaeltlich sein soll.
Ich hoffe den gibt es dann auch irgendwo im-85# Bereich bei 31" Auzug. Dann wuerde da mal Freude aufkommen.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: grumpf am 14.02.15, 18:13
Bei mehr als 60# eher Handschuh als Ring??? Bist Du Dir da sicher???

Ich höre gerade diese Meinung zum erstenmal.

VG Jens
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 16.02.15, 22:49
Gestern habe ich mit mein Daumenring auf den Bogenplatz geschossen. Das Wetter was schön aber noch kalt. Auf 100m (bis  Zielscheibe ist 90m eigentlich deshalb war ich ca. 10m zurück um maximale Entfernnung zu kriegen) schiessen macht mehr Spass als kleine Entfernnung. :)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: 0815 am 16.02.15, 23:02
Fuer die 159 yards reicht es, das Handgelenk etwas ueber die  Hoehe des Auges zu bringen und rund 28" auszuziehen....
Auf 159 yards macht das Schiessen zwar Spass, aber nur wenn man z.B. hinter der Scheibe einen Steilhang hat. Sonst ist man mehr mit Pfeilesuchen beschaeftigt....

@grumpf: Yep.
http://www.greatreearchery.com/viewproduct.asp?menu_id=2&category_id=4&itemtype_id=20&item_id=289&pgsize=&t=

Je nach Daumen/Fingerlaenge laesst sich der Handschuh auch recht unkompliziert abaendern.  Auf dem Hwarang mit 70# ist der Handschuh angenehmer als ein Ring.

Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: grumpf am 17.02.15, 09:06
@0815

So ein ähnlicher Handschuh fliegt irgendwo bei mir im Bogenrucksack herum und sein japanischer Kollege auch. Ich habe auch 1,5 Jahre mit Handschuh geschossen, bin dann zum Lederring gewechselt. Seid Herbst/Winter habe ich jetzt einen passenden Bronzering.
Bis zu 44# hatte ich mit Handschuh auf dem Daumen, beim Lederring waren es einmal 60-70#. Ich weiss nicht mehr wie weit ich den 70# Bogen ausgezogen bekommen habe.
Abhängig von der Sehnendicke war das Gefühl mit Handschuh/Lederring bei 44# von gut (dicke Sehne mit 2,5mm Mittendurchmesser - 16 Stränge und mehr bis unangenehm 12 Strang Fastflight und nur 1,5mm Mittendicke). Von daher war ich von Deiner Handschuh-Aussage in Bezug auf das Zugewicht überrascht.

VG Jens
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 17.02.15, 12:37
@paraksa
Bitte bitte mach doch mal ein Bild bzw Bilder wie du den Daumenring verwendest!

@Jens
Da gilt es schon zu differenzieren.
0815 schießt mWn nebenher und nur ab und zu mit dem Daumen. Zu 99% schießt er mediterran.
Verbesser mich 0815 wenn ich falsch liege.
Die Aussage das ab einem hohen Zuggewicht ein massiver Daumenring notwendig ist, beruht auf einem starken Gebrauch dieser Bögen und die damit verbundenen quantitativ hohen Auswirkungen auf das Daumengelenk.
Wie du weißt, ist mein rechter Daumen immer noch von meiner Lederringzeit (55#)  verformt.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: benzi am 17.02.15, 13:45
zwei Bilder aus der facebook Gruppe Korean  Traditional Archery

Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Corax am 17.02.15, 16:39
wofür ist die Lederschlaufe?
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: 0815 am 17.02.15, 21:23
@Janitschar:
Da darfst Du mal ruhig 30% daraus machen. Vor allem fuer flight und eben die 159 yards ist das Schiessen mit Daumentechnik ok.
Ab und an nehm ich den Koreaner auch mal auf ein lokales 3D Turnier mit Daumentechnik.
Fuer die Bogenjagd m.E. untauglich, deshalb auch nur 30%. Die traditionelle koreanische Technik hat viel zu viel Bewegung des Bogens, um sie auf der Jagd einzusetzen.

@ benzi: Wie ich es vermutet habe, wird der Ring nicht mehr als reiner "Fingerschutz", sondern als Ziehhilfe eingesetzt. Das ist schon "fast" ein "Schlaufenrelease"...

Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 17.02.15, 22:07
Dann korrigiere ich meine Annahme und ergänze um die Frage in wie weit bei dir eine Verformung des ersten Daumengliedes vorliegt bzw eben auch nicht.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: 0815 am 17.02.15, 22:54
Alle koreanischne Boegen haben von Haus aus eine recht dicke Sehne. Das zeigen die meisten Videos auch. Meine duenne Flemish twist FF Sehne auf den Hwarangs wurde mit Serving im Bereich des greifenden Daumens deutlich aufgepolstert.
Nun habe ich einen sehr kurzen Daumen, so dass die Sehne bei mir fast am Daumengelenk liegt, wenn ich den Daumen anwinkele. Ich musste deshalb den Daumenhandschuh deutlich kuerzen, damit das Teil past. Zudem liegt die Sehne natuerlich auf einem zusatlichen Stueck Leder vom Handschuh  auf. Das verteilt den Druck zusaetzlich. Ich kann bei mir keine Verformung am Daumen  feststellen.
Ab und an kriege ich entweder die Nocke oder die Sehne etwas gegen die Spitze des Zeigefingers. Das ist das einzige, was ab und an mal schmerzt. Ich werde deshalb diesen Bereich auch mit einem dickeren Lederstueck oder Edelstahlblech unter Leder schuetzen.

Im Gegensatz zum mediterranen Ablass, muss man feststellen, dass die Abstimmung von Ringen/Fingerschutz auf die physischen Eigenschaften des Schuetzen deutlich wichtiger sind und weniger Spielraum zulassen.

Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: grumpf am 17.02.15, 23:26
ZitatIm Gegensatz zum mediterranen Ablass, muss man feststellen, dass die Abstimmung von Ringen/Fingerschutz auf die physischen Eigenschaften des Schuetzen deutlich wichtiger sind und weniger Spielraum zulassen.


Wieso kommt mir dieser Satz so bekannt vor?  :whistle:

Der Ring muss ziemlich genau passen. Beim Handschuh bleibt etwas mehr Spielraum (ist auch einfacher anzupassen wie ein Ring).


VG Jens
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: paraksa am 17.02.15, 23:56
Hallo Stephan,

ich moechte dir die koreanische Methode vorstellen.(Siehe hinzugefuegte Bilder)

1. Der Zeigefinger soll den Daumen nicht am Nagel sondern etwas ueber dem Nagel druecken, damit der Mittelfinger  direkt neben dem Zeigefinger ansetzen kann. Der Grund dafuer ist die dauraus resultierende staerker Zugkraft.

2. Der Pfeil muss parallel zum mittleren Fingerknochen des Zeigefingers sein (eng am Finger anliegen) um den Pfeil im festen Griff zu haben.
3. Nach Schritt 2 bildet die Hand eine Oeffnung, den sog. “Tigermund” (von Seitenansicht)
4. Der Handruecken sollte wahrend des Zuges moeglichst parallel zum Boden gehalten werden (die Hand moeglichst nicht zur schraeg lassen). Beim Zug sollte die Hand moeglichst bis zur Schulter reichen.
5. Bei der maximalen Zugweite sollte die Pfeilspitze nur ca. 1-2cm ueber den linken Finger ragen.

Den maennlichen Daumenring werde ich das naechste Mal erklaeren. :)

Gruesse

# 1. Bild von Korea Gungsulwon
# 2. Bild von Muroyngjeong Ulsan, Korea
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: corto am 18.02.15, 11:31
das männlich/weiblich ist nur eine der Symbolik (phallus=male) folgende Benamung, richtig?
ich hatte das im ersten Moment so verstanden als gäbe es da eine Art Geschlechtertrennung.
^^
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 18.02.15, 16:08
Jo????  Du lebst noch??!! :eek:

@Jens
Mit einem assymetrischen Daumenring musst du das am besten wissen  :green:

@0815
Danke für die gute Schilderung deiner Erfahrungen. Ich werd sie mir merken.

@paraksa
Danke für die Info, aber der männliche Daumenring und dessen Verwendung interessiert mich noch mehr  :)

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Corax am 18.02.15, 19:59
Zitat von: Corax am 17.02.15, 16:39
wofür ist die Lederschlaufe?
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Planetkill am 11.05.15, 14:37
Danke für die tolle Webseite, da werde ich von nun an öfters vorbei schauen.

Ich habe mich mit einen Kaya Windfighter 30#, Daumenring von Cinnabar Bow, selbstgebastelten 32" Pfeilen und Swobodas Buch eingedeckt und übe mich seit gestern mit der Daumentechnik.
Nach knapp 2 Jahren mediterran hat sich das erste Mal mit dem Daumenring angefühlt, als ob ich noch nie einen Bogen in der Hand gehabt hätte. Ein fast kompletter Neustart.
Für's erste konzentrier ich mich auf den Auszug und das Ankern, die Dreh- und/oder Kippbewegung der Bogenhand werde ich später in Angriff nehmen, sonst wird mir das zuviel.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: benzi am 11.05.15, 19:41
@Planetkill

willkommen im Kreis der Däumlinge!

klingt so weit alles gut!

zur Technik: Justin Ma hat kürzlich ein Buch auf dem Markt gebracht... vermutlich kennst Du es schon:

http://www.amazon.de/Way-Archery-Chinese-Military-Training/dp/0764347918/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1431358777&sr=8-1&keywords=the+way+of+archery

hier wird im wesentlichen eine Technik beschrieben, das kann zielführender sein als Swobodas doch umfangreichere Anleitungen...

liebe Grüße benzi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Planetkill am 11.05.15, 19:43
Ja, das steht bereits auf meiner Wunschliste :)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: benzi am 11.05.15, 19:49
gut!

die dort beschriebene Technik kommt ohne Kipp-Drehbewegung aus und beschreibt gut was dafür die Grundlagen sind!

liebe Grüße benzi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 12.05.15, 11:58
@Planetkill

Freut mich, allerdings ist mal dringend der Frühjahrsputz bei der Seite dran, den meine Schießtechnik hat sich im letzten Jahr bedeutend verändert und tut es gerade im Moment.noch intensiv.
Bis Juli hab ich mir vorgenommen neue Technikvideos zu machen und die alten ins Archiv, zur Transparenz, schieben.

Daher: Stelle Fragen so viel du kannst

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Eberesche am 12.05.15, 12:32
Hallo Planetkill,
Natürlich fühlt sich das Ganze erst einmal ungewohnt an. Aber wenn die Handgriffe sitzen, wirst du merken, dass sich mit Daumenauszug an der grundsätzlichen Schusstechnik kaum etwas ändern muss. Du fasst die Sehne auf eine andere Weise, klar. Aber den Rest kannst du genauso machen wie gewohnt, wenn du willst.
Mittelfristig kannst du dir natürlich überlegen, ob du einen bestimmten, historischen Stil verfolgen willst. Dann sollten Bogen, Ring und geplante Schusstechnik und damit die Literatur schon zusammen passen.

Viel Spaß und Erfolg bei den ersten Schritten!
Gruß
Anna
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Ralph am 12.05.15, 12:43
Zitat von: Janitschar am 12.05.15, 11:58
den meine Schießtechnik hat sich im letzten Jahr bedeutend verändert und tut es gerade im Moment.noch intensiv.


Es gibt Leute, die verbreiten jahrelang Unsinn und erheben sich als ihres Zeichens "fähige und erfahrene Schützen" über andere, welche ihnen ihre Irrtümer aufzuzeigen suchen ...  8) und gelangen dann auf einmal zur Erkenntnis ihrer Unkenntnis und Fehler..... interessant.... vielleicht denken sie dann auch einmal weiter über ihre Quellen und ihre eigene Art und Weise nach....  :whistle:

@ Planetkill:
Zur Ausrüstung, Technik sowie Literatur habe ich Dir eine pn gesendet.

Gruß

Ralph
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Corax am 12.05.15, 12:59
Es gibt auch Leute die nur sticheln und niemals konkret werden - vielleicht denken die aber euch nicht nach...
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Planetkill am 12.05.15, 15:12
Danke für die Antworten.

Ich tendiere zur chinesischen Technik, da ich ja den Han Wind 1 habe. Ich habe ihn allerdings letztes Jahr bestellt, um ihn mediterran mit ca. 45#@28" zu schießen.
Für die Daumentechnik ist er für mich als Anfänger noch zu stark, weswegen ich mir den Windfighter zugelegt habe. Damit kann ich locker 150 Pfeile schießen ohne zu zittern.

Als Zwischenschritt habe ich noch einen sarmatischen Reiterbogen von Elitebogen mit 40#.
Ich werde die ersten 3-6 Monate aber mit dem Windfighter trainieren und dann auf den Sarmaten wechseln.

Swobodas Buch finde ich dennoch interessant. Justin Mas Buch habe ich mir nun aber auch bestellt, stand eh auf der Einkaufsliste :)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 23.06.15, 11:36
Es gibt einen neuen Artikel der für den ein oder anderen sehr interessant sein könnte.

Steffi und ein liebe Freundin haben das Mamluk-Kipchak ins Deutsche übersetzt.
http://thumbarchery.de/index.php/ed/mamluk-kipchak

Viel Spaß beim lesen.

Daneben kam ich zu dem Schluß, dass ich keine Zeit und keine Lust mehr habe meine osmanischen Pfeilschäfte selbst zu hobeln. Daneben habe ich viele Anfragen über thumbarchery erhalten, wo es osmanische Pfeilschäfte zu kaufen gibt.
Also habe ich Wolfgang Braun von whitewood.de die Arbei aufgetragen  :green:

Demnach gibt es nun folgende Pfeilschäfte bei ihm zu bestellen:
- 12er Satz
- gewichtssortiert +- 0,5gramm
- 5er Spinegruppen
- 11/32" oder 5/16" in Kiefer, Fichte, Lärche und Birke
- Nochtaper 10" auf 6,6mm
- Spitzentaper 10" auf 6,6mm
- Mindestens fünf durchgängige Jahresringe
- Inkl Nochkonus

Passende Spitzen:
http://www.tophatarchery.com/f-r-Holzpfeile/Small/

Passende Nocken, die mit Epoxy geklebt und dann passend verschliffen werden müssen:
http://bogencenter.de/Nock+OAK+-+Holz+11_32_shop_bestellen.html

Edit: Ich bekomme keinerlei Rabatt oder sonstirgendwie eine Vergünstigung.

Und um mal Appetit zu machen:
http://thumbarchery.de/index.php/galerie/7-dt15

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 11.10.15, 22:16
Sodala... was lange währt wird endlich gut... oder wie war das...

Vom ersten Gedanken bis jetzt, war es eine mehr als holprige Fahrt.... ;D

Thumbarchery-Daumenringe (http://thumbarchery.de/index.php/a/daumenringe/th-d)

Zusätzlich können jetzt Thumbarchery-Shirts bestellt werden:

Thumbarchery-Shirts (http://thumbarchery.de/index.php/new)

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Robert Hut am 29.11.15, 02:28
Servus Anna, Simon und Stephan!
Vor kurzem hab ich eure Internetpräsenz "Thumbarchery" durch dieses Forum entdeckt :tu:, und bin nun total angefixt mir das auch anzueignen.
Passenden Daumenring und Kaya WindFighter kann ich seit Gestern mein Eigen nennen. Will heute in aller Ruhe, mit vorhandener Literatur und eurer phänomenalen Seite die ersten Schritte wagen. Leider macht das bei uns im Verein keiner, wo man sich was abgucken könnte. Wenns von einigen wahrscheinlich auch belächelt wird, aber einer muss halt Anfangen. (Ich stand heut Nacht schon im Wohnzimmer, und hab Trockenübungen gemacht, und ihr seid schuld) :D
Aber mit Zeit und Geduld, und euren Tipps klappt das schon.
Sollte es irgendwann Fortschritte geben, werde ich berichten.(...und dann nen Custom-made-Daumenring bei euch in Auftrag geben!)

Hubi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Eberesche am 29.11.15, 09:26
Hallo,
dann wünsche ich viel Spaß und Erfolg bei den ersten Schritten! Es ist eigentlich nicht besonders schwierig und die Grundlagen einer guten Bogentechnik sind nicht abgeschafft. Insofern können dir die Vereinskollegen schon weiterhelfen, damit du über den paar neuen Handgriffen nicht deine Grundtechnik vergisst. Bei Fragen kannst du auch mal ein Video vom Schießen machen lassen, dabei findet man oft Ansatzpunkte zum Weiterüben.

Gruß
Anna
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 29.11.15, 15:04
Na dann, dankeschön und viel Erfolg!
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Robert Hut am 29.11.15, 18:38
So, komme grade vom Vereinsheim, und hab meinen neuen Liebling, den WindFighter besser kennen gelernt. Nachdem ich bewusst Verschluss und Haltung nochmal trocken durchgegangen bin, wurden die ersten 3 Pfeile geschossen. Der erste rechts neben die Scheibe, die anderen rechts in die Scheibe. Aber nach einer Stunde immer wieder Stand- und Verschlusskorrektur kam der Erfolg doch recht schnell zustande. Der Stand ist jetzt so, wie ich auch Recurve oder Elb schiesse, also schräg, und den nehme ich ja instinktiv ein. Aber beim Verschluss muss ich mich selbst nach 4 Stunden noch vor jedem Pfeil zwingen die Finger in die für mich beste Position zu bringen. Komme am besten mit Verschluss 69-grade (laut Adam Swoboda) zurecht. Der gibt mir doch das Gefühl der Sicherheit, die Sehne nicht schnacken zu lassen.
Hab nun auf  15 Meter eine ca. 30 cm Streuung. (Bis auf ganz wenige Ausreisser.)

Muss echt sagen, dass der Daumenablass Suchtpotential hat.
Hab allerdings das Gefühl, dass mein Daumen tierischen Muskelkater bekommt. Aber ohne Schmerz kein Erfolg.
Werde weiter auf Scheibe üben, und dann mal durch den Parcours gehen. Freue mich schon auf die nächsten Tage. (Und trockenes Wetter)

Aber wie gesagt, eine beeindruckende Schiesstechnik, die einfach Gaudi macht!!!
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 30.11.15, 00:23
Sehr schön. Freut mich das dir unsere Seite gefällt und sie dir eine Hilfe ist!

Um dir vielleicht noch besser zu helfen, kannst du uns ja mal verraten welchen Daumenring du benutzt, den da gibt es so dezente Unterschiede bzw unterschiedliche  Gebrauchsweisen.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Robert Hut am 30.11.15, 00:44
Servus Stephan,

ich hab einen Daumenring (von Martin Gröber) aus Bronze. Die Lippe verdeckt den Daumen bis zur Hälfte des Nagels. Die "Auflage" der Sehne ist ca. 2,5mm breit. Sehne hat Kontakt zum Daumen.
Entgegen meinen Befürchtungen geht es meinem Daumen im Moment sehr gut. :tu: . Hatte schlimmmeres nach dem ersten Tag und 5 Stunden Schiessen erwartet.

Gruss
Hubi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 30.11.15, 00:47
Ja der Konstrukteur von dem Bronzering ist mir bekannt.... daher hast du auch keine Schmerzen wenn du den Daumen gerade hälst. So soll es sein.

Welche Größe hast du? XL, L oder M

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Robert Hut am 30.11.15, 00:55
Das Oval misst 23x19 mm. Keine Ahnung welche Größe das ist. Haben ewig gebraucht, bis der Passende gefunden war. Aber dann war's ein schönes Gefühl :D
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 30.11.15, 01:12
Größe L ;)

http://thumbarchery.de/index.php/a/daumenringe/th-d

Dann hast du alles was du brauchst. Passender Daumenring und passender Bogen. Wenn die Pfeile jetzt noch passen ist alles wunderbar.

Von unseren Daumentechniktreffen weißt du?

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Robert Hut am 30.11.15, 01:22
Von den Treffen hab ich gelesen. Ich wohne im dunkelsten Sauerland. Aber warum nicht mal das mit nem Kurzurlaub verbinden!  :tu:

Gruss
Hubi
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 12.09.17, 13:30
Hallo!
Mir war mal wieder danach, etwas zu schreiben. Diesmal widme ich mich dem Zielen. Teil 1 davon (http://www.thumbarchery.de/index.php/ed/exkurs-zielen-mit-dem-elb-1-2) ist ab sofort online. Teil 2 folgt bald.
Vielleicht hat ja wer Spaß daran, oder ein bischen Erkenntnis.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Mittagspause!
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 16.10.17, 16:20
Hallo!
Teil 2 (http://www.thumbarchery.de/index.php/ed/exkurs-zielen-mit-dem-englischen-langbogen-2-2) ist online.

Viel Spaß damit!
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 27.05.18, 14:25
Gute Nachrichten für alle, die bei dem Wort für die Wurfarmenden/Hebel von Kompositbögen nicht so recht wissen, wo das "h" hin soll. Es gibt ja eine tolle Bandbreite an Schreibweisen in deutschen Bogenforen: Shia, Shiya, Siyah, Siyha und sicher noch viele mehr.

Da mein arabisch laaaangsam wird, hab ich mich mal auf die Suche nach dem Wort gemacht, was mir nicht so leicht fiel. Ich habe es im Hans-Wehr Wörterbuch und in "Die Waffen der alten Araber" von Dr. Friedrich Wilhelm Schwarzlose gefunden. Beide Male ohne "h." Wer bisher nicht so recht wusste wie, kann also das "h" komplett rauslassen. :)
Ein paar Details hab ich noch im Artikel über die Bogennomenklatur (http://www.thumbarchery.de/index.php/l/bogennomenklatur) auf unserer Seite http://www.thumbarchery.de/ hinzugefügt. Für die Freunde des unnützen Wissens und des gepflegten Klugschisses.

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen, wenn sowas für euch interessant ist.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Janitschar am 30.05.18, 11:27
Also schlicht einfach Siya....  dabei hab ich mir das "h" doch antrainieren müssen.

Dankeschön.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: AST am 30.05.18, 11:34
könnte man nicht einfach " nach vorne gebogenes Ende" oder "gegenläufig gebogenes Bogenende" schreiben? - immer diese komischen Bezeichnungen von denen Niemand weiß, wie sie eigentlich heissen und geschrieben werden....  ;)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 30.05.18, 11:56
4 Buchstaben sind besser als 4 Wörter, lieber Ast. :)

Und ob die Siyas (eig. Siyat :) ) zwingend in nem Winkel zum Wurfarm stehen, oder auch einfach eine gerade Fortsetzung sein können möchte ich nicht festlegen müssen.

Und wenn du, lieber Stephan, hinten ein "h" dranschreibst, ist das auch okay. Es muss ja nicht sein, dass das in allen englischen Büchern grundlos so steht. Nur für den Fall, dass du nicht genau weißt, wohin damit ... dann lass es einfach raus und gut. :)
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: ragnar am 30.05.18, 12:20
Um da einmal meinen Senf dazuzugeben:

Erstens ist das Buch des Herrn F.H. Schwarzlose aus einer Zeit, als der Duden (d.h. eine genormte Rechtschreibung) noch nicht wirklich verankert war. Das passierte zufälligerweise etwa zur selben Zeit wie die Erstveröffentlichung.

Zweitens handelt es sich bei dem Wort um eine Transkription. Und die sind stark sprachspezifisch.
Ich war zum Beispiel einmal in  Жито́мир, und habe dort for Ort 5 (fünf) verschiedene Transkriptionen des Stadtnamens gesehen.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 30.05.18, 12:55
Zitat von: ragnar am 30.05.18, 12:20Erstens ist das Buch des Herrn F.H. Schwarzlose aus einer Zeit, als der Duden (d.h. eine genormte Rechtschreibung) noch nicht wirklich verankert war.

Der Duden gilt für die deutsche Sprache, lieber Ragnar. Für die arabische Sprache darfst du ihn gerne auch versuchen anzuwenden. Das ist dann aber deine Sache.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: ragnar am 30.05.18, 13:15
Vielleicht solltest du den Rest des Kommentares auch lesen. Ich denke du weist, was "Transkription" bedeutet.

Die deutsche Sprache, wie viele andere auch, enthält Lehnwörter, die nach Übernahme den Rechtschreibregeln unterliegen. Wenn das Wort transkribiert wurde, einigt man (wer auch immer) sich auf eine Schreibweise.
Ein Beispiel sei das Wort "Taxi". Da kann ich auch nicht einfach Taksi, Tacsy oder Daggsi schreiben, wenn ich lustig bin.

Für derart "exotischen" Bereiche wie das traditionelle Bogenschießen scheint da kein Normierungsdruck zu bestehen.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Ralph am 30.05.18, 18:05
Also Moment mal:

AST hat schon recht, wenn er meint, dass es immer wieder Aufheben um Worte gibt, die reflektionslos aus anderen Sprachen übernommen werden (insbesondere im Bogensport), ohne sich im Geringsten über sie selbst, deren Bedeutung an sich oder die Möglichkeit der Übertragung in die eigene Sprache Gedanken zu machen.
Mich kotzen in diesem Zusammenhang die Angehörigen der Denglischfraktion auch an..."Hach...ich kann Englisch...Centershot-Let-off-Fade-out-Masturbationimus-maximus". :evil:

Aber zum Thema (welches wohl nur ventiliert wird, auf dass man eine bestimmte Seite hype - sonst rein akademischer Natur ist):

Das Buch von Schwarzlose ist wirklich nicht die beste Quelle:
In Büchern wie diesem vermischen sich Dichtung, Wahrheit und - kraft dessen Erscheinungszeit - Vorurtele und Idealismus zu sehr. Damit steht dieses Werk Zeit seiner Erscheinung aber nicht allein.

Das Wörterbuch von Wehr ist in Fachkreisen auch nicht kritiklos.

Ungeachtet dessen übersetzt es den Begriff nur mit ,,gebogener Teil des Bogens" - was Interpretationsspielraum läßt, da nicht nur die Wurfarmenden an den betreffenden Bogen "gebogen" sind.

Wenn man dieses aber einmal ausser acht lässt, ist In Sachen Transkription aber auch Fakt, dass der Begriff bei Wehr, wie auch bei Schwarzlose mit ,,sìá" bzw. "saíá"- meine Tastatur gibt hier keine korrekte Interpunktion her - abgebildet wird, mithin mit einem ,,Ta-marabuta" als letztem Buchstaben. Das heißt, das Wort endet auf ,,-a" bzw., wenn man auf die Wurzel zurücksieht, auf ,,-at", wobei im Sprachgebrauch das ,,t" nicht mehr mitgesprochen wird (sondern ggf. nur bei der Bildung eines regulären Plurals oder Suffixen wieder eine Rolle spielt).
Da bleibt für Fehler in der Transkribierung kein Raum, da es bzgl. dieses Buchstabens keine Doppeldeutungsmöglichkeiten geben kann und gibt - ganz im Gegensatz z. B. zu den diversen Formen des ,,h", "t" oder ,,s", die verschieden transkribiert werden könnten.

Die Lösung, welche Form der Schreibweise denn für den "gebogenen Teil des Bogens", unterstellt diese Formulierung würde denn wirkich nur die Wurfarmenden meinen, korrekt ist, könnte sich nur aus Quellenvergleichen ergeben - will heißen, wie dieser Teil des Bogens in unterschiedlichen Abhandlungen zu der Thematik konkret in der Landessprache geschrieben wird - zumal Schwarzlose in FN 1 S. 267 selbst eine mögliche andere Schreibweise "sihía" angibt.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Ralph am 30.05.18, 21:50
Nachsatz:

Mit "Quellen", die für einen wirklichen Vergleich herangezogen werden müssten, meine ich Primärquellen, also historische Dokumente, Abdrucke davon etc..

Das Werk von Schwarzlose ist - obgleich unzweifelhaft interessant - leider nur eine Sekundärquelle, die zudem in dem bereits angedeuteten, etwas unglücklichen Kontext steht.

Sicher kann man darüber streiten, wie tief man in die Problematik einsteigen kann oder muß bzw. welche "Tragweite" hier überhaupt vorliegt.

Wenn man sich jedoch, bei aller Anerkennung für die Mühe, die sich jemand macht, mit etwas befasst und nur Sekundärquellen zur Verfügung hat, besteht bei jeder historischen Untersuchung die Gefahr, dass ggf. Interpretationen oder schlicht Falsches mitgeschleppt, repetiert und im Zuge "stiller Post" solange weitergegeben und verändert bzw. interpretiert wird, bis daraus eine vollkommen andere, "neue Wahrheit" entsteht, die mit der Ursprünglichen leider nichts mehr zu tun hat.

Dieses (bittere) Problem hat aber jeder Historiker.... :(

Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 09.07.18, 12:31
Ich bin da ethymologisch ran gegangen, weil ich das üben wollte. Außerdem geht das drölfzich mal schneller als eine ausgiebige Primärquellenanalyse.
Siya ist ein Masdar 1 von sawiya und macht daher Sinn. Siya bedeutet dann: Dings das (etwas, also hier:) den Bogen in die richtige Form bringt.
Sihya ist ein Masdar 1 von sahā und macht daher keinen Sinn. Sahā bedeutet (geistig) abgelenkt sein. Oder im Passiv als eben "in Gedanken verloren sein." Also völlig anderes Verb als Basis für das Substantiv (Verbalnomen).

Dieses Differenzieren und aufdrösen hat halt echt wenig Praxisnutzen. Darum hab ich kurz und bündig geschrieben, dass ich Siya bevorzuge, weil ich Siyah als Transskription nicht nachvollziehen kann. Was ich bevorzuge ist halt mein Ding. Das schöne an Siya ist halt, dass man sich die mögliche Fehlerquelle des Fehlplatzierten "h" spart. Und das ist doch ein Mehrwert für alle, die wollen. Darum schrieb ich das eigentlich. Ich hoffe nicht alle Leser hatten Pech beim Denken.

Außerdem halte ich Siyah und andere Transskriptionen nicht für grundsätzlich falsch. Ich verstehe nur nicht, warum die richtig sein sollen. Wenn da wer fit in arab. Grammatik ist und für Siyah oder Sihya sinnige Interprätationen auf Lager hat: Bitte!
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: ragnar am 09.07.18, 13:04
ZitatAußerdem halte ich Siyah und andere Transskriptionen nicht für grundsätzlich falsch. Ich verstehe nur nicht, warum die richtig sein sollen. Wenn da wer fit in arab. Grammatik ist und für Siyah oder Sihya sinnige Interprätationen auf Lager hat: Bitte!
Nicht arabisch, aber russisch.
Und da geht es bei einer Transkription schließlich um das gleiche Problem - "Lautmalen", also die Nachahmung eines fremdsprachigen Wortes mit Buchstaben des eigenen Alphabets.
Möglicherweise wollte der Erfinder der "Siyah" - Schreibweise damit andeuten, daß das "a" etwas langgezogen oder betont wird. Reine Spekulation.
Gute Anschauungsbeispiele in dieser Richtung sind die Differenzen zwischen der deutschen und der englisch/amerikanischen Transkription, sowohl des Chinesischen als auch des Russischen.
Titel: Re: Für Daumentechnik-Interessierte: www.thumbarchery.de
Beitrag von: Simon Thumb am 02.08.18, 12:19
Zitat von: ragnar am 09.07.18, 13:04Möglicherweise wollte der Erfinder der "Siyah" - Schreibweise damit andeuten, daß das "a" etwas langgezogen oder betont wird. Reine Spekulation.

Könnte zwar sein, würde aber sowas von überhaupt garkeinen Sinn machen, da sich schlicht kein Wort finden lässt, dass diese Schreibweise verlangt und von der Bedeutung her Sinn ergibt. Da ich hier trotzdem noch dem Zweifel eine Chance geben mag, schlage ich weiterhin bloß vor, das "h" einfach nur wegzulassen um die Welt etwas einfacher zu machen, und halte das Wort "siyah" mit "h" hinten nicht für völligen Quark.