"Stringwalking" geduldet oder gehasst?

Begonnen von SteppenWolf, 19.09.09, 13:52

Nach unten

Hunnenbogen

Also ich mag Stringwalker. Am liebsten paniert und mit einem Gläschen Rotwein  :D
War nur ein Scherz...

Im Ernst: Warum nicht? Wenn ein Schütze damit glücklich wird, soll er es doch machen. Er nimmt sich halt die Vorteile des "intuitiven" Schießens (Dämmerung, bewegliche Ziele etc...). Aber wenn es um statische Ziele geht, deren Entfernungen bekannt sind, hat er einen deutlichen Vorteil.
Und da die Entfernungen auch bei 3D-Turnieren leichter einzuschätzen sind (Reglement) können sich Stringwalker auch relativ leicht zurecht finden. Aber ich persönlich finde es ein wenig "mädchenhaft". Sorry für den Ausdruck...  :??:

Es ist halt wieder so eine Erfindung, um möglichst schnell gute Erfolge zu bekommen, auch wenn man sich damit weitere Einschränkungen erkauft. Aber nur meine Meinung. Bin halt Vollblutintuitiver und habe nie was anderes gemacht.

Karly

Zitat von: audistefan78 am 20.09.09, 03:48
Liegt vielleicht an meinem Pussybogen: 34# bei 30".


Wie sag ichs jetzt....  Wen der Geiger die Partitur verpatzt dann ist die Geige Schuld...

Zitat von: audistefan78 am 20.09.09, 03:48
Vielleicht hab ich auch einfach mangelndes Können meinerseits ...

Mit den Worten Yoda's .. Der Zweifel ist der Grund deines Scheiterns !
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

audistefan78

hm, @karly
sorry, aber du willst mir was genau mitteilen ?

Halvarson

20.09.09, 13:40 #18 Last Edit: 20.09.09, 14:16 by paradoxon69
Zitat von: audistefan78 am 20.09.09, 03:48
@paradoxon
Also ich war mit meinen Fingern bei 18 Metern schon sehr knapp unter dem Pfeil, da war kaum noch Spielraum. Liegt vielleicht an meinem Pussybogen: 34# bei 30".
Vielleicht hab ich auch einfach mangelndes Können meinerseits (meine Pfeile gingen auf weiteren Schüssen immer davor zu Boden) mit technischen Grenzen bei Technik und Material verwechselt und bin Quasi aufgrund eines Irrtums umgestiegen.  :wueste:
Ein einzelner Parcoursbesuch is vielleicht auch keine gute Grundlage für so ne Entscheidung.

Möglich, müßte man mal mit nem erfahrenen Trainer herausfinden. Da mir mein neues Schießen aber mehr Spaß macht als das alte, werd ich es der Einfachheit halber wohl dabei belassen.

hm, wieder was zum Nachdenken gekriegt.



naja, mein bogen hatte auch nur 38# auf 28". ich tippe eher auf einen zu hohen ankerpunkt deinerseits. ansonsten kannst du nur mal die technik bei einem anderen guten stringwalker abschauen oder diesenjenigen mal freundlich mit fragen löchern. schau mal auf der dfbv seite wann die hallenmeisterschaft ist und schau dir diese an. da kannst du auch gute kontakte zu guten und netten schützen knöpfen.  stringwalking gibt es beim dfbv nicht nur bei den recurves. auch die compound´s schiessen diesen stil mit erfolg.

@hunnenbogen
die stringwalker sind etwas zäher als die visierschützen. diese weicheier mit visier schmecken auch noch im wok gedünstet  :evil:.

gruss
thorsten
bei odin - rechtschreibfehler sind gewollt und auch als solche zu akzeptieren

Karly

Paradoxon hat in seinem Post doch alles erklärt... und das Deutlich besser als ich es könnte...
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

audistefan78

@paradoxon
also geankert hab ich mit dem ankertab unterm kinn, sehne lag auf der nasenspitze. hat in der halle auf 18m ganz gut geklappt. is ja auch nicht weiter wichtig, wieso ich damit auf dem parcours nicht zurecht geommen bin, ich werd beim traditionellen/intuitiven/instinktiven bleiben, ich fühl mich freier damit. auch wenn ich meinen scheibentreffern aus stringwalkerzeiten noch hinterherlaufe.

El Torrro

Zitat von: audistefan78 am 20.09.09, 03:48
@paradoxon
Also ich war mit meinen Fingern bei 18 Metern schon sehr knapp unter dem Pfeil, da war kaum noch Spielraum. Liegt vielleicht an meinem Pussybogen: 34# bei 30".


34lbs sind für einen Blankbogen und nur diesen schießt man mit stringwalking völlig ausreichend. Erfahrene Blankschützen treffen damit zuverlässig auch 50m und mehr.
Bei 18m knapp unter dem Pfeil mit den Fingern zu sein zeugt eher von einem falschen Ankerpunkt. Ein erfahrener Trainer könnte dir sicher weiter helfen.
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

audistefan78

ok, nachdem jetzt 2 mal darauf geantwortet wurde, ein wort zum Pussybogen: das war nicht ernst gemeint. war ne anspielung auf nen anderen tread hier, betreffend zuggewichte.
wie gesagt, geankert hab ich unter dem kinn, mit der sehne auf der nasenspitze. abstand zwischen zeigefinger und pfeil dürften 1,5 bis 2cm gewesen sein. woher das kam, weiß ich nicht. hab mir nie was dabei gedacht. der nockpunkt wurde mir von unserem trainer gesetzt, der mich auch beim schießen angeleitet hat.

aber jetzt mal ne andere, wahrscheinlich sehr dumme frage: passen stringwalking und ein schräg gehaltener  bogen überhaupt zusammen ?

Dämon

Theoretisch müsstest Du Dir sogar eine Wasserwaage an den Jagdrecurve schrauben.  :green:

Es müßten beide Varianten funktionieren. Vorrausgesetzt Du hältst den Bogen immer im gleichen Winkel schräg.
Aber wer hält schon den Bogen immer im gleichen Winkel gerade?
Besonders bei Schräghang Schüssen!

Wie gesagt, wer´s richtig machen will braucht eine Wasserwaage.
Borderfan

arnold

Stringwalker sind auch Bogenschützen,, und oft sehr gute.
Was mich stört, sind Veranstalter wo Stringwalker  mit Jagdrecurve-Schützen  in einer Klasse starten.
Ich stehe mit beiden Beinen am Boden und schieße durch die Grasnarbe
http://www.traditionell-3dmaster.de/

Frostball

hm..., ich red jetz einfach mal mit auch wenn ich (>>>noch<<<) keinen eigenen Bogen habe^^

Für mich persönlich klingt das Stringwalking nach  ner menge Rechner, bzw. Schätzerei, und ich sag mal "nachdenkerei" etc.
Das intuitive schießen dagegen klingt nach viel mehr spass ;-)

Wobei, jetzt wo ich weiß was stringwalking ist, mir auffällt dass ich das eig. auch schon gemacht hab, wie ich bei dir war Steppenwolf, eben über spitze zielen, nur eben am "string" bin ich nicht "gewalkt"^^

Also ich denke nicht dass ich das mit dem Stringwalking anfangen werde wenn ich in 2 wochen mein bogen habe, zumal ich aufm Parcour schießen werde.
Dir noch viel glück steppe, und haltet die Idee nen parcour in rosenheim aufzubaun immerschön im hinter, bzw. Vorderkopf ;-)

Gruß
Christian

rabu

Zitat von: arnold am 21.09.09, 12:03
Stringwalker sind auch Bogenschützen,, und oft sehr gute.
Was mich stört, sind Veranstalter wo Stringwalker  mit Jagdrecurve-Schützen  in einer Klasse starten.


Perfekt zusammengefasst!  :tu:

Vollste Zustimmung!

Gruss

Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

zentaur

*chauviemodus an*

Ich mag auch Stringwalkerinnen.  Ist echt schick wenn meine Freundin so im String rumwalkt.  :whistle:

*chauviemodus aus*



OT:  who cares?!  chacun a son gout.

Mir persönlich ist und wäre es wurscht.  So lange das mit den Klassen auf einem Turnier korrekt geregelt ist.
Wobei auch das für mich egal ist, da ich momentan eh grottenschlecht schiesse.  Aber Top- bzw. Platzierungs-Schützen ist es verständlicherweise nicht schnuppe.


Hegges

jeder wie er/sie es gern möchte.

bei uns habe die eine eigene Klasse
es wäre allen unfair gegenüber, egal ob ich sie zu den BHR oder zu den Fita Recurvern stecke.

Hegges
Das Leben ist grausam

Metzelfetz

weiß nicht...

hab auch mit stringwalken angefangen und bin dann auf split-vision umgestiegen.
ich schieß jetzt ca. gleich gut wie vorher, seh daher nicht ein wieso stringwalker so viel besser sein sollen.

von mir aus kann jeder so schießen wie er will und gegen wen er will, so lang keiner mit visier gegen andere schießt, aba das is eh klar. Bei einem turnier is dann sowieso alles geregelt und wenn nicht, dann is es ein sch***veranstalter.

Metzelfetz

Nach oben