Ist es normal, ...

Begonnen von -BowHunter-, 18.02.09, 22:04

Nach unten

-BowHunter-

... dass ich nach fast einem Jahr Bogenerfahrung noch immer keinen festen Ablassstil entwickelt habe?

Mittlerweise weiß ich, dass ich hauptsächlich Recurve schießen will.
Auch weiß ich, dass ich da den Apache-draw anwenden will.
Aber ob ich intuitiv oder mit System schießen will, weiß ich bis dato noch nicht so genau.
Beides hat seinen Reiz und finde ich sehr interessant.
Dazu kommen die gegensätzlichen Aussagen aus beiden Lagern.
Allgemeine Sätze sind:
#Beim intuitiven Schützen:
   "Intuitiv Schießen ist das geilste Schießen. Man trifft dort, wo man hinsieht."
#Beim Systemschützen:
   "Wenn ich nur das Tier (3D-Ziel) treffen will, dann kann ich ja intuitiv schießen.
    Aber wenn ich es töten will (Killzone), dann schieß ich mit System, also über die Pfeilspitze."

Mein Problem dabei ist, dass mir beides Spass macht und ich mich nicht richtig für eine Seite entscheiden kann. Hat von euch jemand dieselben Probleme gehabt oder hat es grade? Gibt es da irgendwelche Tipps? Denn auf Dauer kann ich so nicht dahindümpeln.
     

shantam

dein trainer beeinflußt dich zu sehr.
das habe ich so zwischen den zeilen herausgelesen.
schiess so wie du willst.

shantam

W.Munny

Ist wie immer im Leben: Entscheide dich! (Wofür auch immer.)
...und du kannst jede Menge Tipps zum Training bekommen.
...oder dümpel weiter dahin.
LG und alle ins Blatt!<br />W.Munny

Dämon

Zitat von: -BowHunter- am 18.02.09, 22:04

#Beim Systemschützen:
   "Wenn ich nur das Tier (3D-Ziel) treffen will, dann kann ich ja intuitiv schießen.
    Aber wenn ich es töten will (Killzone), dann schieß ich mit System, also über die Pfeilspitze."
    



Dieser Satz von wem auch  immer, oder aus welchen "Lager" ist Blödsinn denke ich.
Du mußt Dich für einen Stil entscheiden.

Gruß Dämon
Borderfan

tj

Konsequent einer Richtung folgen! Hin und her springen bringt nix!
Welche Richtung, diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.
Was fühlt sich für Dich besser an?
Es ist egal, wenn sie hinter Deinem Rücken reden. Wichtig ist, daß sie, sobald Du Dich rumdrehst, die Fresse halten!

-BowHunter-

Zitat von: shantam am 18.02.09, 22:07
dein trainer beeinflußt dich zu sehr.
das habe ich so zwischen den zeilen herausgelesen.
schiess so wie du willst.

shantam


Stimmt, er beeinflusst mich dahingegend, dass er mir sein Wissen und seine Erfahrungen näher bringt, bzw. beibringt. Finde ich auch nicht weiter tragisch bei nem Trainer. Eher normal. Vor allem, wenn er mit seinem System punktgenau trifft, dann beeindruckt dies ziemlich. Dazu kommt aber, dass ich mit beiden Stilen ein ähnliches Trefferbild habe (ob gut oder schlecht sei nun mal dahingestellt). Aber sobald ich mich mehr mit einem Stil beschäftige, also damit übe, desto besser wird es mit diesem Stil.
Zitat von: tj am 18.02.09, 22:19
Konsequent einer Richtung folgen! Hin und her springen bringt nix!
Welche Richtung, diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.
Was fühlt sich für Dich besser an?

Beides fühlt sich gut an.  :??:

tj

Das punktgenaue Treffen, welches Dich beeindruckt, erreichst Du meiner Meinung nach mit System deutlich schneller!
Intuitives Schießen ist mit viiiiiieeeeel mehr Trainingsaufwand verbunden, um die gleiche Treffsicherheit zu haben.(IMHO)
Eine gute Technik ist bei beiden Varianten Voraussetzung.
Es bleibt Deine Entscheidung, Du wirst Deinen Weg finden.
lg
tj
Es ist egal, wenn sie hinter Deinem Rücken reden. Wichtig ist, daß sie, sobald Du Dich rumdrehst, die Fresse halten!

-BowHunter-

Hm, dass das intuitive Schießen sehr viel Training beansprucht weiß ich. Ist mir bewußt. Ich denke, dass ich mich erstmal auf System festlegen werde. Hat nichts mit Ungeduld zu tun, versteht mich nicht falsch. Beides gefällt mir. Aber beim System steht mir ja schon ein Trainer zur Seite. Kann ja irgendwann mal doch noch auf intuitiv umsteigen.

Sorry, dass ich dafür jetzt extra nen Thread aufgemacht habe.
Aber ich war schon ziemlich frustriert, und da tut es mir gut, wenn ich meine Gedanken anderen mitteilen kann um wieder eine klare Sicht zu bekommen.
Aber meinen herzlichsten Dank für die schnellen Beiträge.

Rob

Kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, das es sehr schwierig ist, sich antrainierte Sachen wieder abzugewöhnen oder sich umzugewöhnen.
Ich habe selber 3 Jahre lang mit dem Compound (blank) System geschossen.(Pfeilspitze). Das umgewöhnen hat mehrere Monate gedauert, bis ich wieder konstant einigermaßen gut geschossen hab !

-BowHunter-

Ich denke, ich habe was für mich gefunden.
Howard Hill nennt es Split Vision und Byron Furgeson nennt es Gap Shooting.
Aus der Beschreibung heraus liest es sich so, wie es auch mein Trainer macht.

"Byron Ferguson beschreibt in seinem Buch “BECOME THE ARROW” genau die Technik von Hill und auch seine eigene. Dabei stellt er fest, dass die Split Vision- Methode eigentlich nichts anderes als Gap Shooting ist. Man nimmt zwar den Abstand zwischen Ziel und Pfeilspitze wahr, die Konzentration liegt aber trotzdem immer auf dem Ziel. Springt der Fokus zwischen Ziel und Pfeil hin und her, muss man absetzen und den Vorgang von Neuem beginnen."

Also man bestimmt zwar mit der Pfeilspitze die Richtung, die Entferung beruht aber auf Erfahrung und Einschätzung. Im Prinzip so, wie ich es vor meiner Exkursion ins Intuive gemacht habe.

Dr.J

Zitat von: RobDas umgewöhnen hat mehrere Monate gedauert, bis ich wieder konstant einigermaßen gut geschossen hab !


Warum wolltest du dich umgewöhnen, wenn du doch gute Erfahrungen mit Systemschiessen gemacht hast?

shantam

split vision und gapshooting sind 2 zielarten,nicht eine.

shantam

Rob

@ Dr.J : Weil ich gemerkt hab, das ich bei Entfernungen über dem Nullpunkt keinen Anhaltspunkt mehr hatte, da hab ich alles durch bis zum Facewalking.
Außerdem wollte ich eben das intuitive kennenlernen.
Heute schieß ich im Prinzip Split Vision, denn rausbekommen hab ich es immer noch nicht bis zu 100%.
Aber es funktioniert sehr gut, schon seit einigen Jahren.

@ Bowhunter : Laß einfach laufen und dein Gefühl entscheiden, wenn du etwas zwanghaft ändern willst, wirds meist eh nix.
Schau, das du einen ordentlichen Ablauf und einen sauberen Schiessstil zusammen bekommst, der Rest ergibt sich von alleine.

Negley


Split Vision ist ein Begriff den Hill prägte, Ferguson verwendet eine Abart davon. Aber Split Vision ist schon Gap Shooting, grundsätzlich.....


UND BITTE: Es gibt eigentlich kein Insinkiv/Intutiv-Schießen - ab dem ersten Schuss, den wir jemals mit einem Bogen abgegeben haben, ziehen wir Erkenntnisse daraus --------->  instinktiv in unseren nächsten Schuss ein. So ist instinktiv Schießen ein steter, auch unbewußter Lernprozess. Aber niemand kann sich vor ein Ziel stellen und sagen, ich schieße jetzt, ohne "Hilfmittel" dahin oder dorthin....und ich verwende keine Bezugspunkte, das stimmt nämlich nicht...

-BowHunter-

Zitat von: Negley am 19.02.09, 10:01
UND BITTE: Es gibt eigentlich kein Insinkiv/Intutiv-Schießen - ab dem ersten Schuss, den wir jemals mit einem Bogen abgegeben haben, ziehen wir Erkenntnisse daraus --------->  instinktiv in unseren nächsten Schuss ein. So ist instinktiv Schießen ein steter, auch unbewußter Lernprozess. Aber niemand kann sich vor ein Ziel stellen und sagen, ich schieße jetzt, ohne "Hilfmittel" dahin oder dorthin....und ich verwende keine Bezugspunkte, das stimmt nämlich nicht...


Stimmt.
Dasselbe hat mein Trainer auch gesagt.
Er hat auch gesagt, dass er noch keinen einzigen wirklich intuitiven Schützen gesehen hat.
Dazu muss man sagen, dass er 70 ist und schon sehr lange schießt.
Er schießt schon seit ca. 20 Jahren traditionell und voher hat er FITA-Recurve und dann Compound geschossen.

Wie man erkennt, orientier ich mich schon ziemlich stark an ihm.
Und jetzt, da ich mich ein bißchen im Netz schlau gemacht habe weiß ich, dass er Split Vision macht.
Unterbewusst hab ich dies anfangs auch gemacht. Du erinnerst dich sicher Negley, an nen Post von mir diesbezüglich. Mein Mischmasch. Werde aber wohl wieder drauf zurückkommen und üben üben und nochmal üben. Denn mit Split Vision fühl ich mich auch wohl.

Nach oben