"Schussbereich" beim intuitiven schiessen

Begonnen von rabu, 21.05.08, 10:31

Nach unten

AST

Ich finde, daß weite Entfernungen für reine instinktiv/intuitiv (schön, daß Wiki und Duden auch unterschiedliche Beschreibungen haben :tu:) Schützen schwerer zu schießen sind, wenn man nicht sehr hohe Zuggewichte schießt. Das hat (zumindest bei mir) etwas damit zu tun, daß die Bogenhand in den Bereich wandert (gehalten wird) in welchem ich eigentlich auf das Ziel schaue und wenn die Hand dort ist, sehe ich das Ziel nicht mehr richtig, sondern muß es mehr erahnen (wenn die Hand nicht in den Sichtbereich wandert, liegen die Schüsse alle zu kurz). Weite Entfernungen sind also nur mit Zielsystemen bzw. einem bewußten Regulieren des Blickes vernünftig zu schiessen.
Wenn man davon ausgeht, daß das instinktive Schießen vornehmlich zu jagdlichen Zwecken Anwendung findet und die jagdlichen Entfernungen eigentlich alle unter 30m sind, sollte das kein Problem sein.
Turniere bei denen viele Entfernungen über den 30m liegen (da gibt es etliche Verbände, die ein entsprechendes Regelwerk haben) sollten den Begriff Jagdturnier, Bowhunter, ... einfach meiden, denn das hat dann meiner Meinung nach nicht mehr viel miteinander zu tun - das ist dann eher sportlich orientiertes Feldbogenschießen auf 3D Tiere :green:

Hodge

Zitat von: Trinitatis am 21.05.08, 15:03
Instinktiv schießen bedeutet für mich das Ziel das ich treffen möchte anschauen, sich darauf konzentrieren, auszuziehen, und zu schießen...



Mehr gibt es dazu nicht zu sagen/schreiben. Wenn ich als alter Handballer einen Ball werfe, egal aus welcher Situation heraus, sehe ich auch nur dahin wo der Ball hin soll und fange nicht an zu überlgen wie (hoch, feste) ich werfen muß.
Alles eine Frage des "feelings" und der Übung.


Gruß aus dem schwazren Wald.

Steinmann

21.05.08, 16:39 #32 Last Edit: 21.05.08, 16:44 by Steinmann
Auch auf die Gefahr hin das ich mich als " unwissend " ins Abseits bugsiere. Was bedeutet " Schußbereich " eigentlich im Klartext. Die Erklärung aus Rabu´s erstem Beitrag hilft mir nicht weiter weil mein Bogen bis ca. 300 m weit schießt und dem zur Folge der Schußbereich ebenso groß sein müßte. Aber einen Bereich bis zum dem meine Pfeile das Ziel treffen und eine Grenze dieses Bereiches hinter der die Pfeile immer zutief sind ..... habe ich in der Form nie kennengelernt. Schieße allerdings auch nicht so gut Bogen als das ich als Referenz gelten könnte. Vielleicht ist diese Erfahrung auch mangels Kenntnisse an mir vorüber gegangen.
Ich habe einen Bekannten der mir auch immer erklärt das er ab einer gewissen Entfernung höher anhält. Ich kann diesem Gespräch nie folgen da ich nie irgendwo " anhalte ". Zumindest mache ich das nicht wissentlich oder bewußt. Hat auch ein induitiver ( ich gehe davon aus das ich einer bin ) Schütze einen Schußbereich? Was bedeutet also " Schußbereich " und in wie weit ist ein Schußbereich von der Person und nicht vom Material abhängig? Einige Aussagen gehen davon aus das stärkere Bögen einen weiteren " Schußbereich " haben als schwächere. Das würde aber bedeuten das der "persönliche " Schußbereich vom Bogen und den Pfeilen abhängig ist und sich, bei gleichem Material nicht von Schützen zu Schützen ändert.  Nach meiner Erfahrung stellt sich aber ein versierter " induitiver " Schütze schnell auf verändertes Material ein.
Durch eine Minute Ärger gehen sechzig wertvolle Sekunden Freude im Leben verloren.

rabu

Ich probiere mal den Schussbereich (wie ich ihn verstanden habe) zu erklären.

Ich stelle mich 12m vor die Scheibe, schiesse und treffe (hoffentlich!), gehe 2 m weiter zurück, schiesse und treffe,.....
irgendwann (abhängig von Bogen, Pfeil, Trainingsstand) bin ich so weit entfernt, dass die Pfeile immer etwas zu tief stecken.
Das war bei meinem ersten Versuch dieser Art ab 35m. (Das schlägt die Ballistik gnadenlos zu)

Daraus folgt nach Vorderegger, bis 35m keine Gedanken machen, intuitiv schiessen und treffen (Ausnahme Bergauf- und Bergab-Schüsse).
Ab 35m einen etwas höheren Punkt fixieren.

Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

Blind Guardian

21.05.08, 17:31 #34 Last Edit: 21.05.08, 17:34 by Blind Guardian
der "schussbereich" wird bei vorderegger als nullpunkt-entfernung beschrieben.

im prinzip soll das dem entsprechen das der pfeil beim abschuss die gleiche höhe hat wie beim nullpunkt.

das hängt vom bogen und der pfeile ab. ein pfeil von einem 40# bogen geschossen hat einen anderen nullpunkt wie bei 60#.

nach dieser methode hat jeder schütze auf grund der bogen und pfeilvielfalt einen anderen nullpunkt.

Halvarson

Zitat von: AST am 21.05.08, 16:25
...

Turniere bei denen viele Entfernungen über den 30m liegen (da gibt es etliche Verbände, die ein entsprechendes Regelwerk haben) sollten den Begriff Jagdturnier, Bowhunter, ... einfach meiden, denn das hat dann meiner Meinung nach nicht mehr viel miteinander zu tun - das ist dann eher sportlich orientiertes Feldbogenschießen auf 3D Tiere :green:


genau andreas

der weitschusswahnsinn sollte ein ende haben

es sollten jagdliche entfernungen bis maximal 40 meter (elch und nicht murmel) geschossen werden und dann latürnich auch mehr punkte für´s kill und weniger für´n körper, damit sich die spreu vom weizen trennen kann.

gruss
thorsten (der fast nur körpertreffen hat)
bei odin - rechtschreibfehler sind gewollt und auch als solche zu akzeptieren

Tado

Zitat von: Blind Guardian am 21.05.08, 17:31...das der pfeil beim abschuss die gleiche höhe hat wie beim nullpunkt.

das hängt vom bogen und der pfeile ab. ...

Das hängt hauptsächlich vom "Asbschusswinkel" ab!
Wenn dem so wäre, dann ist der Schussbereich die max. Reichweite des Bogens bei einem bestimmten Auszug und einem bestimmten Pfeil.

Nach meiner Ansicht ist instinktives Schießen alles, was ohne definierte Begriffe und Erklärungen geschieht. Genau wie Steine werfen.

Gruß Tado

Negley

So, nun für Alle: Was gemeint ist, ist die sog. "Point-Blank"-Distanz, eine für jeden Schützen individuelle Distanz. Wenn die Pfeilspitze genau im Ziel ist, also weder drunter noch drüber gehalten werden muss, das ist dieser Point-Blank-Punkt!!!  DAS IST ALLES was dazu zu sagen ist!!!

bambus

Gut definiert.

Mit dem instinktiv/intuitiv  wird etwas viel Schindluder getrieben.

Mal etwas provokant die Grenzen ausgelotet:
Der eine beschreibt seinen Schießstiel als "instinktiv", weil er einen Primitivbogen schießt und nicht trifft   :evil:,
der Andere, weil er seinen Bogen nicht im Auszug halten kann (zu schwer)
und der dritte, weil er keinen Anker hat und je nach Entfernung seinen Auszug variirt.  :green:
Der 4. wird dann als Systemschütze bezeichnet (schon fast beschuldigt), weil er zwar nicht ankert, aber zugibt, bei weiten Schüssen auf die Lage der Pfeilspitze relativ zum Tier zu achten.

Den wenigsten sind die Abläufe (Koordination Auge/Hände) beim Schießen bewußt genug, so das sie ein echtes System schießen.

Vielleicht sollte man weniger definieren und mehr schießen?
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Negley

21.05.08, 18:39 #39 Last Edit: 21.05.08, 18:42 by Negley
Ein wahres Wort, Bambus!!

Genau wie Du schreibst, da wird mit oft mangelhaftem Material + Null-Technik vom Hörensagen und Informationen vom letzten MA-Fest-Händler auf Parcours geschossen...und dann analysiert warum man nicht trifft :rofl: :rofl: :rofl:

Bonsai

 :anbet: :anbet: :anbet: :anbet: :anbet:

ihr sprecht mir aus der Seele!
einfach mehr schießen!

DANKE
Stephan
I'm not saying I am Batman,
I am just saying that no one has ever seen me and Batman in the same room...

earlybird

Zitat von: Negley am 21.05.08, 18:19
So, nun für Alle: Was gemeint ist, ist die sog. "Point-Blank"-Distanz, eine für jeden Schützen individuelle Distanz. Wenn die Pfeilspitze genau im Ziel ist, also weder drunter noch drüber gehalten werden muss, das ist dieser Point-Blank-Punkt!!!  DAS IST ALLES was dazu zu sagen ist!!!


Heißt also, der persönliche Schussbereich für das instinktive/intuitive Schiessen ist abhängig von der Pfeillänge?  :blink:

Negley

Natürlich hat so gesehen die Pfeillänge, wenn die Spitze zum Visieren verwendet wird einen Einfluss auf diesen Punkt - darum gehts aber da gar nicht.

bambus

Negley, deine Geduld ist eines Heiligen würdig.
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Negley

Ja, wenn wir so weiteranalysieren trifft bald keiner mehr was :green: :green:

Nach oben