Anzahl Stränge für neue Sehne...?

Begonnen von Steppa, 10.07.19, 11:50

Nach unten

Steppa

Hallo na,

ich will mir vor'm Urlaub grad nochmal 'ne neue Sehne machen lassen. Aus BCY-8190. Habe aber keinen blassen Schimmer, wieviele Stränge.

Auf den Fingern habe ich 41 Pfund.

Was meint ihr? Kann ich 14 nehmen? Oder muss ich mehr?

friedrich

Gute Frage, die Antwort bzw. Strangzahlempfehlung hängt davon ab, wie ruhig Du Deinen Bogen nach dem Abschuss haben willst. Ich persönlich halte 14 Strang aufgrund des Garngewichtes für die DSM Dyneema Grundgarntype SK90 von 1040dtex für zu gering. Welches Sehnengarn mit welcher Strangzahl verwendest Du aktuell? Anhand dieser noch fehlenden Angabe wäre eine Strangzahlempfehlung für BCY8190 für mich eher möglich.

Ferner sollte man den Festigkeitswert (cN/dtex) der Type SK90 mit 41 kg je Garnstrang berücksichtigen. Bei FF+ (Garngewicht 1500 dtex)liegt dieser bei 36,5 kg.
Gruß

Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Steppa

ZitatWelches Sehnengarn mit welcher Strangzahl verwendest Du aktuell?

Als jemand der da technisch versiert und auf's Detail bedacht scheint wird dir die Antwort nicht gefallen, denn sie lautet:

Weiß ich nicht.

Aktuell habe ich eine "Leih-Sehne" drauf. Fast Flight. Soviel weiß ich. Stänge kann ich zählen, wenn ich zu Hause bin. Macht aber keinen Sinn, da das Ergebnis ja in keinster Weise auf mich abgestimmt ist. Es war nur, was grade da war. ...und pink ist sie auch noch. :p

Aber deiner Antwort entnehme ich, dass eine Sehne mit mehr Strängen den Bogen, nach dem Abschuss, ruhiger macht. Das ist natürlich schön.

Ich kann nicht wirklich einschätzen, wieviel das ausmacht, aber es heißt ja weniger Stränge = Mehr kraft auf den Pfeil, richtig? Je nachdem, wie gravierend das ist, würde ich tendenziell also eher weniger als mehr Stränge haben wollen. Außer du sagst jetz, nee, das merkst'e nicht wirklich.

Der Hintergrund meiner Frage war hauptsächlich erstmal, sind 14 Stränge bei der Pfund-Zahl save?




AST

Die Strangzahl dürfte ausreichen....

Das Ganze sollte aber auch auf die Nocken abgestimmt werden, je nachdem, ob du klemmende oder nicht klemmende Nocken bevorzugst (da muss man dann mit dickerem oder dünneren Mittelwickelgarn anpassen). Evt. auch noch ein aufpolstern der Sehnenohren, was wiederum von der Gestaltung und Art deiner  Tips abhängt (das sollte man gleich beim herstellen der Sehne machen).


Steppa

Hey AST,

danke. Nachdem ich bei der letzten Sehne von der Sehnenschmiede nicht 100%ig zufrieden war, und die von BSW nicht mal von der Länge gepasst hat (Ich hatte eine Fertig-Sehne für einen 64" Bogen geordert, aber die war zu kurz....vielleicht wegen des starken recurves meiner Wurfarme?), wollte ich mir dieses Mal eine bei "Onkel Toms Bogenshop" machen lassen. Da kann ich einfach angeben, was ich für Nocken habe und die machen die Wicklung entsprechend. Wenn die die Sehnen so schön machen, wie die Pfeile, sollte das gut werden.

Also gut, 14 Strang nicht gefährlich. Dann mach ich das erstmal so.

Danke allerseits.

Corax

Oder du fragst den Stringwhistler.  8)
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

Uller

Beim Stringwistler.... !!!


Top Beratung...und noch bessere Sehnen !!!


friedrich

Zitat von: Steppa am 10.07.19, 18:03
ZitatWelches Sehnengarn mit welcher Strangzahl verwendest Du aktuell?

Als jemand der da technisch versiert und auf's Detail bedacht scheint wird dir die Antwort nicht gefallen, denn sie lautet:

Weiß ich nicht.

Aktuell habe ich eine "Leih-Sehne" drauf. Fast Flight. Soviel weiß ich. Stänge kann ich zählen, wenn ich zu Hause bin. Macht aber keinen Sinn, da das Ergebnis ja in keinster Weise auf mich abgestimmt ist. Es war nur, was grade da war. ...und pink ist sie auch noch. :p

Aber deiner Antwort entnehme ich, dass eine Sehne mit mehr Strängen den Bogen, nach dem Abschuss, ruhiger macht. Das ist natürlich schön.

Ich kann nicht wirklich einschätzen, wieviel das ausmacht, aber es heißt ja weniger Stränge = Mehr kraft auf den Pfeil, richtig? Je nachdem, wie gravierend das ist, würde ich tendenziell also eher weniger als mehr Stränge haben wollen. Außer du sagst jetz, nee, das merkst'e nicht wirklich.

Der Hintergrund meiner Frage war hauptsächlich erstmal, sind 14 Stränge bei der Pfund-Zahl save?





Nach meinen Erfahrungen würde ich  18 Strang empfehlen, wobei eben auch die Hinweise von AST zum verwendeten Pfeilnock(Durchmesser des Pfeilnockbodens und der Dicke des Mittenwicklungsgarnes ) zu beachten sind.
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Steppa

Interessant. Das Ding ist, dass ich mich noch nie ernsthaft, also mit side-by-side Tests, mit Sehnen und Strangzahlen auseinandergesetzt habe. Ich kann also absolut null beurteilen, wie groß der unterschied zwischen 14 und 18 Strang wohl sein mag. Da ich tendenziell möglichst viel Kraft auf den Pfeil übertragen will und ich naiv bin, denke ich immer, je dünner, je leichter, desto besser.

friedrich

Zitat von: Steppa am 11.07.19, 17:07Interessant. Das Ding ist, dass ich mich noch nie ernsthaft, also mit side-by-side Tests, mit Sehnen und Strangzahlen auseinandergesetzt habe. Ich kann also absolut null beurteilen, wie groß der unterschied zwischen 14 und 18 Strang wohl sein mag. Da ich tendenziell möglichst viel Kraft auf den Pfeil übertragen will und ich naiv bin, denke ich immer, je dünner, je leichter, desto besser.
Steppa,

je dünner , je leichter, desto besser ist nur die halbe Wahrheit in der "Aufgabenstellung" einer Bogensehne. Die andere Hälfte der Wahrheit bezieht sich auf das notwendige "Dämpfungsverhalten" einer Bogensehne. Ich setze voraus, dass Die bekannt ist, wann die größte Last auf die Bogensehne wirkt. Das ist dann der Fall, wenn sich der Bogen aufgespannt im Ruhezustand befindet. Beim Auszug wird also die Bogensehne deutlich entlastet, nach dem Lösen des Pfeiles baut sich ganz abrupt die volle Last / Energie des Bogens schlagartig auf die Bogensehne auf. Eine zu dünne Sehne (in Verbindung mit einem zu hohen Festigkeitswert ) hat eindeutig ein zu geringes Dämpfungsverhalten und bewirkt, dass der Bogen laut und unruhig wird. Man erkennt solche bestehenden Problematiken an den verwendeten Sehnen- oder auch Wurfarmdämpfern, wobei hier auch noch die gewählte Standhöhe eine Rolle spielt. Zu berücksichtigen ist auch, dass eine flämisch gespleißte Sehne im Vergleich zu einer endlos gewickelten Sehne bessere Dämpfungseigenschaften hat.

Deshalb ist es empfehlenswert, eine möglich passende Strangzahl nach dem Garngewicht des Sehnengarnes festzulegen. Hier gibt es deutliche Unterschiede z. B. zwischen einer FF, BCY8190, Mercury oder Lippmann LBS Superb.
Gruß
 
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Steppa

Das, was du sagst klingt soweit schlüssig für mich, bis auf:

Zitat von: friedrich am 11.07.19, 21:21Das ist dann der Fall, wenn sich der Bogen aufgespannt im Ruhezustand befindet.

Das klingt so wie, wenn der Bogen einfach nur aufgespannt rumliegt. Ich hätte angenommen, dass die größte Last direkt nach dem Abschuss besteht. Wenn die Wurfarme aufgrund der Trägheit eigentlich noch weiter wollen, aber von der Sehne gestoppt werden.

Und an dem Punkt ist doch der Abschuss eigentlich schon gelaufen, oder? Da verlässt der Pfeil die Sehne und sie dürfte keinen Einfluss auf den Pfeil und seinen Flug mehr haben? ...oder sehe ich das falsch?

Zitat von: friedrich am 11.07.19, 21:21Zu berücksichtigen ist auch, dass eine flämisch gespleißte Sehne im Vergleich zu einer endlos gewickelten Sehne bessere Dämpfungseigenschaften hat.

Ist es so, dass flämisch gespleißte Sehnen immer etwas langsamer sind als Endlossehnen aus dem gleichen Garn? Ich las das mal. Aber wie gesagt, um das selbst beurteilen zu können fehlt es mir definitiv an Erfahrung. Jedoch war dies bisher für mich der Grund, mich für Endlossehnen zu entscheiden.

Aber das ist schon ein interessantes Thema.

Zitat von: friedrich am 11.07.19, 21:21Deshalb ist es empfehlenswert, eine möglich passende Strangzahl nach dem Garngewicht des Sehnengarnes festzulegen.

Wie geht man dabei vor? Wie setzt man das zueinander ins Verhältnis?


Corax

Größte Last, wenn Sehne gestreckt. Der Pfeil verlässt die Sehne aber de facto später - weil die Sehne durchschwingt.
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

friedrich

Zitat von: Steppa am 11.07.19, 21:38Das, was du sagst klingt soweit schlüssig für mich, bis auf:

Zitat von: friedrich am 11.07.19, 21:21Das ist dann der Fall, wenn sich der Bogen aufgespannt im Ruhezustand befindet.

Das klingt so wie, wenn der Bogen einfach nur aufgespannt rumliegt. Ich hätte angenommen, dass die größte Last direkt nach dem Abschuss besteht. Wenn die Wurfarme aufgrund der Trägheit eigentlich noch weiter wollen, aber von der Sehne gestoppt werden.

Und an dem Punkt ist doch der Abschuss eigentlich schon gelaufen, oder? Da verlässt der Pfeil die Sehne und sie dürfte keinen Einfluss auf den Pfeil und seinen Flug mehr haben? ...oder sehe ich das falsch?

Zitat von: friedrich am 11.07.19, 21:21Zu berücksichtigen ist auch, dass eine flämisch gespleißte Sehne im Vergleich zu einer endlos gewickelten Sehne bessere Dämpfungseigenschaften hat.

Ist es so, dass flämisch gespleißte Sehnen immer etwas langsamer sind als Endlossehnen aus dem gleichen Garn? Ich las das mal. Aber wie gesagt, um das selbst beurteilen zu können fehlt es mir definitiv an Erfahrung. Jedoch war dies bisher für mich der Grund, mich für Endlossehnen zu entscheiden.

Aber das ist schon ein interessantes Thema.

Zitat von: friedrich am 11.07.19, 21:21Deshalb ist es empfehlenswert, eine möglich passende Strangzahl nach dem Garngewicht des Sehnengarnes festzulegen.

Wie geht man dabei vor? Wie setzt man das zueinander ins Verhältnis?



Steppa,
grundsätzliche Frage vorab, geht es Dir um eine Endlos- oder flämisch gespleißte Sehne? Bei einer Endlossehne wäre meine Strangzahlempfehlung für BCY8190 mit 18 Strang falsch.

Nachstehend die gebräuchlichsten Strangzahlen für den olympischen Recurve:

FF                  18        Strang

BCY 8190        20 - 22    "

Mercury          22 - 24     "       
LBS SUPERB    14           "

 Die SEhnen haben in diesen Strangzahlen alle in etwa das gleiche Sehnengewicht       

Kennst Du die hier im Forum erstellte Übersicht der derzeit aktuellen Bogensehnengarne?
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Steppa

Moin friedrich,

Zitatgrundsätzliche Frage vorab, geht es Dir um eine Endlos- oder flämisch gespleißte Sehne?

Hier, an dieser Stelle ging es mir erstmal um eine Endlossehne. Allerdings auch nur aufgrund meines "Glaubens".  ;)

Bisher habe ich schlicht nichts anderes verwendet. Und an Materialien kenne ich nur Fast Flight und Dacron. Der Grund, warum ich mich diesmal für das BCY-8190 entscheiden wollte ist schlicht der, dass Uukha das für die Wurfarme empfiehlt. Eigentlich besser Astro-Flight...aber da habe ich niemanden gefunden der Sehnen daraus anbietet. Lediglich das Garn.

Zitatgebräuchlichsten Strangzahlen für den olympischen Recurve

Richtet sich das doch nicht auch nach dem Zuggewicht?

ZitatDie SEhnen haben in diesen Strangzahlen alle in etwa das gleiche Sehnengewicht

Und dieses Gewicht bildet den besten Kompromiss zwischen Kraft und Ruhe...oder wie?

ZitatKennst Du die hier im Forum erstellte Übersicht der derzeit aktuellen Bogensehnengarne?

Ja, angeschaut habe ich mir das. Das hast du auf jeden Fall gute Arbeit gemacht. Da ich aber selber keine Sehnen fertige und ich viele der dort genannten Garne, im Fertigsehnenbereich, noch nicht angetroffen habe erschien mir diese ganze Information für mich vorerst nicht interessant.

Steve.bsfd

Zitat von: Uller am 11.07.19, 01:46Beim Stringwistler.... !!!


Top Beratung...und noch bessere Sehnen !!!



auch ich kann nur den Tip wiederholen, unbedingt die Beratung UND auch die Empfehlung vom Stringwistler einzuholen und am besten auch dort eine Sehne zu bestellen.
Dein Fokus, der stark auf Geschwindigkeit liegt (alle Fragen gehen dahin...), wird sich auf die Sehne bezogen ganz sicher noch ändern!
Friedrich hat Dich ja schon sehr gut beraten.
Du kannst einen tollen Bogen und Pfeile haben, ohne die richtige Sehne wird das nichts! Ein Rennwagen mit perfektem Setup und Mega Leistung, wird dies auch nur mit den richtigen Reifen auf die Piste bringen ;-)
68" Spigarelli Revolution BB mit Uukha Vx+ 42# <br />64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"<br />60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"

Nach oben