Hybridbogen Zuggewicht

Begonnen von Jostiefken, 16.06.19, 08:32

Jostiefken

Hat jemand Erfahrung beim Mischen von Glas Overlays mit Carbon und
Holzlaminat ?

Ich möchte meinen ersten Bogen bauen und hoffe auf Tips wie ich
einen Zusammenhang zwischen Material/Stärke und den zu
Erwartendem Zuggewicht herstellen kann ??

Sonst hilft da wohl nur Try and error ??

Danke schon mal

Grombard

Was hat denn ein Overlay mit dem Zuggewicht zu tun?

Falls du die Wurfarmlaminate meinst, wäre es sinnvoll zu erfahren, was du für Material benutzt und zu was du es in Relation setzen willst.

Hast du in der Form schon was gebaut?
Aus was?
Welche Materialien?
Länge?
Zugstärke?

Falls du noch keinen vergleichbaren Bogen gebaut hast, ist eine Einschätzung schlecht möglich.

Irgendwas ist ja immer.

Jostiefken

Das ist ja genau das Thema
ich möchte nicht alles 3-4 mal machen um dann vielleicht einen
brauchbaren Bogen zu bekommen.

Welche Kombination aus welchen Hölzern brauch ich un bei ca. 50#
zu landen.
Ich denke allerdings das man da Glas und Carbon dabei nicht vernachlässigen
kann oder was meinst du ?

Grombard

Da gibt es kein pauschales Rezept.
Wie denkst du dir denn das?
Das dir jemand sagen kann, nimm 5,4mm Kern mit 0.002 Taper und du bekommst 52,3#?
Wenn noch nicht mal klar ist, wie denn eigentlich deine Form aussieht?

Da spielen so viele Faktoren rein....
Anteil Reflex/Deflex
Länge Riser
Gesamtlänge
Vorspannung
Dickentaper
Breitentaper
Breite der Laminate
Welches Carbon wird verwendet
Was für Glas am Bauch

Wenn du sicher einen gut funktionierenden Bogen willst, mache bei einem erfahrenen Bogenbauer einen Kurs und baue dort einen Bogen.

Wenn du glaubst, selbst ohne Vorkenntnisse mal eben einen guten du funktionierenden Bogen in Wunschgewicht bauen zu können, ist das ziemlich naiv.

Schau mal bei Swissbow.
Da findest du vielleicht eine Form und Werte.
Je nach Art und Stärke hat man bei Carbon 0-30# Zuwachs im Vergleich zu Glas
Irgendwas ist ja immer.

Jostiefken

Danke für den Tipp
das buch dort könnte mich
auf jedenfall weiterbringen.
Werde ich mir mal zutun.

Und Naiv.... ja sicher..  aber mit Spass  ;-)

 

AST

Es gab / gibt das Programm Super Tiller, da konnte man seine Maße Materialien eingeben und es hat dann den Bogen berechnet.... Inwieweit das genau ist und alle möglichen Materialien (Daten zu den Materialien?) berücksichtigt werden sowie welche Bogendesigns berücksichtigt werden -????

Es gibt auch Bogenbauer, die sich solche Programme selbst geschrieben haben.

Jostiefken

Das ist ja eine Umfangreiche Arbeit.
Scheint auf dem ersten Blick etwas viel.
Aber auf den 2ten auch interessant.

Grombard

Solche Programme sind nett um das Biegeverhalten etc. einschätzen zu können.
So exakt, wie man mit den Dingern theoretisch planen kann, kann man ohne Maschinen für viele tausend Euro aber nur eingeschränkt....

Ich entwerfe meine Bögen mit Lineal und Stift.
Meistens passt es.
Und wenn ich daneben lag, habe ich was gelernt.
Ein Bogen wird also nie umsonst gebaut.
Irgendwas ist ja immer.

AST

Zumindest kann man vielfältig mit den Programmen probieren und bekommt einen Eindruck davon, was Änderungen in Wurfarmgeometrie usw. so ausmachen.....
Das sollte dann zumindest sinnbefreite Versuche vermeiden helfen.

Nach oben