Tuniere Leistungsniveau Instinktbogenklasse

Begonnen von c70bear, 27.05.19, 10:10

schießt ihr mit System

JA
9 (40.9%)
Nein
13 (59.1%)

Stimmen insgesamt: 22

Nach unten

c70bear

27.05.19, 10:10 Last Edit: 27.05.19, 11:22 by c70bear Reason: WA hinzugefügt
Mich würde interessieren, da die Leistungsdichte auf Tunieren sehr hoch ist, im Bezug auf die Instinkbogenklasse
(gestellt nach WA,  20,18,16 Wertung)
die Stockerlplätze waren bei einem Schnitte mit 18,1; 18; 17.9; (allgmein)
                                                        Veteran  18.3; 17,7, 17,3
                                                     Langbogen 18,1; 16,5; 16,1

kann man das noch intuitive (instinktiv) oder eher nur mit einem System?

Bogenkontrolle Checkliste Instinktiv Bogen

 Mittelstück aus natürlichem Material (Holz, Horn, Bambus)
(schichtweiser Aufbau oder ein Stück Holz, Laminate sind erlaubt)
 Nur Standard Plastikpfeilauflagen sind zulässig
 Das Mittelstück hat keine Markierungen oder dgl. als Zielhilfe
 Die Sehne hat einen Nockpunkt mit max. 2 Nockpunktmarken
 Die Sehne hat keine Markierungen oder dgl. als Zielhilfe
 Keine Auszugskontrolle ist zulässig
 Mediterraner Stil oder 3 Finger unter der Nocke erlaubt,
 Nur ein einheitlicher Ankerpunkt ist erlaubt.
 Tab darf keine Ankerplatte haben; eine Versteifung ist zulässig.
Fingerschutz durchgehend wenn 3 Finger unter der Nocke bzw. Fingerlinge fix
zusammenhängend
 Keine Stabilisatoren und Zusatzgewichte
 Korrekte Beschriftung am Pfeil vorhanden
 Maximaler Pfeil- (Spitzen) Durchmesser ist 9,3mm (9,4mm)
 Bogenköcher dürfen nicht am Bogen befestigt werden.
 Keine elektrischen und elektronischen Hilfsmittel sind zulässig.
Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

Absinth

27.05.19, 10:57 #1 Last Edit: 27.05.19, 11:02 by Absinth
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Können da ist - nur, steht für mich die Frage, wie viele der Schützen tatsächlich und nur - instuktiv/intuitiv - unterwegs sind in der von dir genannten Bogenklasse.!?

Es kommt ja gar vor, dass Schützen der Meinung sind, dass sie ohne System schiessen - aber deren Erklärung, zu ihrem Bogenschiessen selbst, weist eindeutig auf ein System hin...

Ich wäre ein Tor, wenn ich davon ausgänge, dass alle Starter, in der von dir genannte Bogenklasse - instinktiv/intuitiv - ihren Bogen benutzen... Diese Bogenklasse, schreibt diese denn eigentlich vor, dass ein Bogen "nicht" mit System geschossen werden darf?

Meine Stimme vergebe ich für ja und für nein.


BG. Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

c70bear

Nein, ein System schießen ist in der Klasse nicht verboten, würde man ja eigentlich auch nicht kontrollieren können
aber intuitive (instinktiv jeder wie er will) ist dann aber eigentlich auch nicht mehr

da ja einigen mit Metalmittelteil und Pfeilen wie Nadel schießen und (knapp unter dem Auge ankern) spricht es aber für sich
das hier "gezielt" wird und mit 4-6 gpp auf 30m eine "gerade" Flugbahn erreicht wird
Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

AST

Nimm die Klassenbezeichnung einfach als das, was sie ist - eine Klassenbezeichnung für Bögen ohne Visiere und Visierhilfsmarkierungen..... recht willfährig wie viele andere Bezeichnungen und / oder Beschreibungen im Bogensport der einzelnen Verbände.

Es ist doch auch nur bei einem der zahlreichen Verbände so, dass eine Bogenklasse so wie von dir beschrieben genannt wird.....Allgemeingültigkeit  leitet sich daraus nicht ab, es ist max. der Versuch einem zu viel an Bogenklassen Herr zu werden. Der Begriff "instinctive shooting" oder "instinctive archery" stammt aus den USA und wurde durch Fred Asbell populär gemacht als eine Art auf der Jagd zu schiessen.
Dass nach jahrzehntlanger Diskussion um den Begriff "Instinktiv" aus dem Sportbereich heraus für Bogenklassen der "Instinktivbogen" geschaffen wurde, hat schon einen gewissen Humor.
Da wird eine Bogenklasse im Grunde nach einer Art zu schießen genannt.... Bögen kann man unterscheiden, die Art zu schießen kann man von aussen nicht unterscheiden und die Begrifflichkeiten werden in diesem Bereich von jedem anders verwendet und verstanden  - nicht umsonst hat der Dietmar V. mal wieder ein Buch darüber veröffentlicht als Versuch mehr Licht ins Dunkel zu bringen.


Kuckingen

Ich kenne einige Schützen, welche IB schießen.

Dem klugen Schützen gleicht der höhere Mensch. Verfehlt dieser sein Ziel, so wendet er sich ab und sucht die Ursache seines Fehlschusses in sich!

c70bear

eigentlich wollt ich eher wissen ob man solche 18 Schnitte  mit wirklich rein (ohne Zieltechnik) hinbekommt (Ausnahmen gibt natürlich schon)
oder eher doch eine Technik dahinter steckt!

vielleicht gibt ja genug die hier rein intuitive einen 18er haben
Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

AST

Für Antworten muss es dann genügend Schützen geben, die auch nach dieser Wertung schießen....
Da WA (DSB) in D beim 3D Bogenschießen nur eine Randposition einnimmt, somit diese Wertung ebenfalls nicht von vielen geschossen wird, fehlt es wahrscheinlich an belastbaren Quellen aus D.

Zur Umfrage habe ich schon geschrieben und bin auch gleich vom TE bestätigt worden..... Eine Bogenklasse (Eckdaten zur Definition hat der TE selbst geliefert) hat nichts mit der Art zu schießen bzw. der Art zu Zielen zu tun - es steht ja auch nirgendwo, dass die Bögen in der Instinktivbogenklasse ausschließlich instinktiv geschossen werden dürfen..... das kann von Beobachtern sowieso nicht wirklich unterschieden / beurteilt werden und das dann als Kriterium zu interpretieren, führt zu nichts.
Inwieweit die Umfrage mit ihrer Fragestellung dann zur Antwort im Sinne des TE beitragen soll, erschliesst sich mir nicht.

Ulrich

Zitat von: c70bear am 27.05.19, 12:28eigentlich wollt ich eher wissen ob man solche 18 Schnitte  mit wirklich rein (ohne Zieltechnik) hinbekommt (Ausnahmen gibt natürlich schon)
oder eher doch eine Technik dahinter steckt!

vielleicht gibt ja genug die hier rein intuitive einen 18er haben



Hier meine bescheidenen Erfahrungen: Das Visieren über die Pfeilspitze gibt mir eine gewisse Sicherheit. Das heisst, die Streuung hält sich in Grenzen. Dagegen passieren mir bei intuitiver Technik gelegentlich Punkttreffer, die ich beim Visieren niemals hinkriegen würde. Ob sich das ausbauen lässt, ist fraglich. Da steckt bisschen viel Psychokram  dahinter.

Mit gepunkteten Grüssen

Ueli

Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

c70bear

@AST ziemlich egal welche Wertung ich schieße, die Aussage bleibt die gleich

Ist es möglich unter Tunierbediengungen 30 Ziele, die innerhalb vom 30m gestellt sind, alle mind. in die  äußere Trefferzone; Vita; Spot;Kill;  zu treffen  --> rein intuitive  ohne System und diese nicht nur als einmaliges Ergebnis


JA     - es ist möglich das intuitive zu schaffen   
NEIN - nur mit System (GAP, Stringwalking usw.)   


Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

Engel

Zitat von: c70bear am 27.05.19, 12:28eigentlich wollt ich eher wissen ob man solche 18 Schnitte  mit wirklich rein (ohne Zieltechnik) hinbekommt (Ausnahmen gibt natürlich schon)
oder eher doch eine Technik dahinter steckt!

vielleicht gibt ja genug die hier rein intuitive einen 18er haben
JA - gibt es, allerdings mitm LB

Zitat von: c70bear am 27.05.19, 14:30@AST ziemlich egal welche Wertung ich schieße, die Aussage bleibt die gleich

Ist es möglich unter Tunierbediengungen 30 Ziele, die innerhalb vom 30m gestellt sind, alle mind. in die  äußere Trefferzone; Vita; Spot;Kill;  zu treffen  --> rein intuitive  ohne System und diese nicht nur als einmaliges Ergebnis


JA     - es ist möglich das intuitive zu schaffen  
NEIN - nur mit System (GAP, Stringwalking usw.)  

JA - es ist möglich (kann ich dir nur für den LB bestätigen)

Allerdings sind die richtig guten IB Schützen egtl. ausnahmslos Systemschützen

lg
der Engel

AST

Ja, es ist möglich auf einem Turnier alle Ziele mit dem ersten Schuß zu treffen (speziell, wenn alle Ziele auf max. 30m stehen). Mit ein bisschen Glück dabei liegen auch alle Treffer innerhalb des Wertungsbereiches Kill (dieser wird dann schon wieder von Verband zu Verband unters hiedlich gewertet - komplett versus zoniert )

Ja, das oben gesagte ist auch mit der instinktiven Zieltechnik möglich und dabei von der Bogenklasse unabhängig, genauso wie es mit den sogenannten Visiersystemen möglich ist - auch hier unabhängig von der Bogenklasse.

Die größte Problematik sehe ich allerdings darin, dass es viele Schützen gibt, die behaupten, sie würden intuitiv schiessen, aber sie tun es nicht, denn im gleichen Atemzug erklären sie traditionell = intuitiv, ich ziele nicht, sondern löse erst wenn das Bild stimmt... usw.

@c70bear
Die Problematik der Fragestellung liegt darin, dass du  Zieltechnik (Schießart) mit Bogenklasse gleichsetzt, obwohl die Zieltechnik in der Bogenklasse vielleicht sogar vorgeschrieben ist / empfohlen wird / gewünscht ist, aber eben nicht wie technische Details kontrolliert werden kann.  
Das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen - wächst beides an Bäumen, kann beides gut schmecken oder auch nicht, je nach Sorte und individuellem Geschmacksempfinden des Essers....es ist aber eben nicht vergleichbar.

...und die Aussage, die du möchtest, bezieht sich laut deiner veränderten Fragestellung wieder nur auf den Fall, dass die Ziele innerhalb von 30m stehen.
Damit sind die meisten 3D Turniere in D raus aus dem Pool der potentiell zur Verfügung stehenden Aussagen.....

c70bear

Zitat von: AST am 27.05.19, 15:59@c70bear
Die Problematik der Fragestellung liegt darin, dass du  Zieltechnik (Schießart) mit Bogenklasse gleichsetzt, obwohl die Zieltechnik in der Bogenklasse vielleicht sogar vorgeschrieben ist / empfohlen wird / gewünscht ist, aber eben nicht wie technische Details kontrolliert werden kann.   
Das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen - wächst beides an Bäumen, kann beides gut schmecken oder auch nicht, je nach Sorte und individuellem Geschmacksempfinden des Essers....es ist aber eben nicht vergleichbar.


da verstehst du mich falsch, in Klassen die, die Möglichkeit bieten zu zielen, da werden vermutlich die meisten mit einer Technik schießen, bzw. die Visierung nützen.
In den Klassen die z.B. Strinkwalking und Drei Unter nicht erlauben, wird dann die Technik schon eingeschränkter!
Deswegen hab ich die Instinktbogenklasse aufgeführt

Jedes Tier mit 1. Pfeil zu treffen ist für gute Schützen immer drin,  aber 30mal ins Kill zu treffen ist dann schon eine andere Liga





Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

Ulrich

Zitat von: AST am 27.05.19, 15:59Die größte Problematik sehe ich allerdings darin, dass es viele Schützen gibt, die behaupten, sie würden intuitiv schiessen, aber sie tun es nicht, denn im gleichen Atemzug erklären sie traditionell = intuitiv, ich ziele nicht, sondern löse erst wenn das Bild stimmt... usw.

Das kommt wohl davon, dass viele Leute dem intuitiven Bogenschiessen an sich einen Mehrwert beimessen. Wenigstens schliesse ich das aus (oberflächlichen) Gesprächen im Verein.

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Bogenschützen in den vorderen Rängen sich überhaupt nie mit einem System beschäftigt haben, wobei sehr vieles davon durch langes Ueben intuitiv abrufbar wird. Das wäre dann eine neue Kategorie: die der intuitiven Systemschützen.

Das kann ich ja an mir selber feststellen: Wenn ich eine Weile auf Trainingsdistanz gape, brauche ich schon bald nicht mehr auf die Pfeilspitze zu gucken: Die zeigt schon beim Aufziehen ans richtige Ort (was natürlich noch nicht heisst, dass sie am richtigen Ort landet. Aber das ist ein anderes Problem.)

Die Abgrenzung bleibt problematisch, weil die Unterschiede gradueller Natur sind.

Mit grenzwertigen Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

AST

@ c70bear
Nein ich glaube du verstehst mich falsch oder hast bislang einen falschen Eindruck von Schiesstechniken (incl. Release), Zieltechniken, Visiertechniken und Möglichkeiten von Turniergestaltungen.

Jeder zielt, auch die instinktiven Schützen. Der Unterschied in den unterschiedlichen Zieltechniken liegt in der Art der Zielerfassung und der Ausführung des Zielvorganges.
Das wurde hier im Forum schon oftmals diskutiert, dazu gibt es eine Menge Lektüre.

... irgendwann behauptet demnächst ein Schütze er sei ein "intuitiver Facestringler mit Daumenhaken"  :rolleyes:



Ulrich

Immerhin: Wer kurze Pfeile hat, mediterran greift und tief ankert, ist des Verdachts enthoben, ein verkappter Systemschütze zu sein;-)
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Nach oben