Z oder S ?

Begonnen von AST, 04.04.19, 19:10

AST

04.04.19, 19:10 Last Edit: 04.04.19, 23:26 by AST
Beim Spleissen von Sehnen gibt es die Möglichkeit die einzelnen Stränge rechtsherum zu drehen und dann diese Stränge nach links zu verdrehen (Z - Drehung) oder aber die Variante die einzelnen Stränge linksherum zu drehen und dann miteinander nach rechts zu verdrehen (S- Drehung)
Bei Leinenzwirn, welches ja schon auf die eine oder andere Art verdreht ist, spielt es sicherlich eine Rolle (da steht es ja auch drauf ob Z oder S). Aber die modernen Garne (FF und Co) sind kein schon verdrehtes Zwirn.

Gibt es da Unterschiede, wenn mit modernen Sehnenmaterialien verdreht wird?
Wirken die sich aus bei unterschiedlicher Händigkeit oder den unterschiedlichen Releasetechniken?

0815

Ich habe da keine Unterschiede festgestellt.
Probleme gibt es eigentlich manchmal nur mit der Wickelrichtung der Mittelwicklung. LH, RH oder Daumen/Mediterran.
Es gibt eine Drehrichtung bei der man diese festzieht und eine bei der man diese aufdreht...

friedrich

AST,
die modernen Bogensehnengarne sind Filamentgarne, die lediglich für die Bearbeitungsstufe zum Bogensehnengarn eine sogenannte Schutzdrehung von etwa 40 bis 60 Touren (oder etwas mehr) haben können. Das spielt für den Spleißprozess keine Rolle. Auch die These, dass eine fertige Bogensehne je nach Recht- oder Linkhandschütze so oder so auf die entsprechende Standhöhe eingedreht werden sollte. wird immer mehr in Frage gestellt.

Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Nach oben