Schiessen mit System oder volle Konzentration auf den Punkt?

Begonnen von Ulrich, 27.03.19, 10:09

Nach unten

Ulrich

Stehe am Scheideweg und will mich nicht entscheiden. Drum die Frage:

Lassen sich Scheibenschiessen mit einem System und die freie Jagt auf Baumstrünke oder auf Viecher aus Kunststoff auf die Dauer parallel betreiben?

Mit unschlüssigen Grüssen

Ueli

Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Grombard

Wenn du mit System schießt musst du in der Natur lernen Entfernungen möglichst exakt zu schätzen.
Dann steht dem nichts im Weg.
Ich schätze mal ein Großteil der "ohne-Visier-Schützen" schießt mit irgendeinem System.
Irgendwas ist ja immer.

heinzl1605

Moinsen Ulrich, warum sollte das nicht vereinbar sein? Grombard hat es schon gut beschrieben. Du musst dir einfach die Frage stellen wo dein Weg hingehen soll. Zuerst mal wie du den Bogensport betreiben willst: Spass, Semi oder willst du in den Leistungsbereich. Falls du dich für letzteres entscheidest, ist es auf jeden Fall besser du bleibst bei einer Stilart um dich da ständig zu verbessern. Als Semi hast du den ehöhten " Aufwand" dass du nicht nur die Scheibe mit der Präzision bearbeiten darfst, sondern auch das Parcourwesen mit all seinen tollen Facetten dir aneignen musst, sonst kann es teuer werden  :cry: . Außerdem willst du ja bestimmt in Turnieren- egal ob FITA/ Feld oder 3D- auch mal was reißen, und sei es nur zur eigenen Bestätigung. Für den " Spassschützen" der nicht die Ambitionen hat, gilt dennoch: zuerst an die Scheibe für die Technik und Konstanz im Schuß und dann ab in den Parcours. Es ist doch gerade die Vielfalt die unseren Sport so toll macht  ;) . Also, probier' es aus und du wirst sehen wo du landest. Das was dir am richtigsten erscheint passt dann- es gibt da keinen falschen Weg. Grüße, heinzl1605.
carpe diem!!

Ulrich

Habt Dank für eure Antworten.

Ich sehe mich in Zukunft als Feld- Wald- und Wiesenschützen ohne grosse Ambitionen, der ohne System auskommt. Aber treffen macht einfach mehr Spass, egal ob man gegen den inneren Faulpelz ankämpft oder sich mit Kollegen misst.
Da ich einem Verein beitreten will, lässt sich das Scheibenschiessen kaum vermeiden, und ich frage mich, ob ich da mit einem System anfange will. Eigentlich sollten doch alle gemachten Erfahrungen einem (späteren) weitgehend intuitiven Ablauf zugute kommen? Oder ist ein System eher kontraproduktiv?
Bis jetzt habe ich fast ausschliesslich meine Form beackert und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden, auch wenn der Knollen, der den Fixpunkt trägt, noch etwas auf dem Hals wackelt;-)

Mit produktiven Grüsse

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Karly

Mach Dir weniger Gedanken darüber und Schiese mehr.. DEIN System findest du automatisch !
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

c70bear

in paar Bogensportmagazin waren div. Interviews von Europameistern div. Klassen
einige schießen auf kurze Entfernungen ohne und ab ca. 30m (je Meister etwas unterschiedlich) wird dann auf System gewechselt

Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

Ulrich

@bear

Interessant. Das könnte ich mir gut vorstellen: Split Vision, sobald der Pfeil prominent ins Bild kommt, dann ein wenig Gap und weiter mit Point of Aim, die Distanz aus der Erfahrung geschöpft.

Aber das unterscheidet sich nun wesentlich davon, mittels hypnotisierendem Fokus auf den Zielpunkt alles andere auszublenden?

Mit verkopften Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

younger

Zitat von: Ulrich am 27.03.19, 12:43Ich sehe mich in Zukunft als Feld- Wald- und Wiesenschützen ohne grosse Ambitionen, der ohne System auskommt.

Warum dann eines aneignen???

Zitat von: Ulrich am 27.03.19, 12:43Da ich einem Verein beitreten will, lässt sich das Scheibenschiessen kaum vermeiden, und ich frage mich, ob ich da mit einem System anfange will.

Dem Verein und der Scheibe ist völlig egal ob mit oder ohne System schießt ...  ;)  und die "Technik an sich" sollte immer stimmig sein.

Zitat von: Ulrich am 27.03.19, 12:43Eigentlich sollten doch alle gemachten Erfahrungen einem (späteren) weitgehend intuitiven Ablauf zugute kommen? Oder ist ein System eher kontraproduktiv?

ich vermute der Schritt zurück vom Systemschießen zum "intuitiven" Schießen fällt sicherlich schwerer als umgekehrt - wenn man das überhaupt schafft;
liegt wahrscheinlich auch daran dass man mit System viel schneller Fortschritte macht - und dann wieder wieder mit schlechteren Ergebnissen weiter machen... ?

Mein Jüngster und ich schießen ohne System glücklicher und besser als meine Großen mit - allerdings schießen wir auch öfter und mit weniger großen Erwartungen an uns selbst ...
Wo du Dich wieder findest musst alleine Du entscheiden ;)

Ulrich

@yunger

Ja sicher. Dem Verein ist es egal. so lange ich die Scheibe treffe und keinen weiteren Schaden anrichte. Andererseits bietet er aber auch Möglichkeiten.

Wozu ein System, wenn ich es auf die Länge gar nicht anwenden möchte? Vielleicht habe ich Horror vor diffusen Trefferbildern, nichts daneben aber auch nichts so richtig drin, der Joghurtbecher sauber eingekreist aber unversehrt, um dann in ein paar Monaten hier anzutanzen: "Hilfe, was soll ich bloss tun?

Andererseits sind halt auch ein paar schöne Erlebnisse der intuitiven Sorte (die ich gar nicht versucht habe, zu wiederholen. Lieber mit dem Erfolg im Gepäck raus aus dem Wald;-)

Mit eingepackten Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

c70bear

 @Ulrich

wenn ich nicht vergesse, vielleicht finde ich den/die Artikel noch
Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

AST

Probier ruhig alles aus. Du lernst dabei ne Menge.
Womit du dich am Besten fühlst, dass kannst du dann intensiver weiter verfolgen...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

cweg

Ich habe vom Oly Recurve über Stringwalking zum Intuitiven Bogenschießen gewechselt und bin jetzt auf dem Rückweg über Gap zum Stringwalking. Beim Zurückwechseln auf System war ich positiv überrascht, wie sehr das Intuitive mein Zielen durch die wesentlich höherer Konzentration auf den Punkt, verbessert hat.

Ulrich

Danke für eure Erfahrungen und Anregungen. Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass es eher ein Gewinn ist, ein System zu können und dadurch die Intuition gefüttert und nicht beschädigt wird.

Uebrigens war ich etwas zu euphorisch: Wenn ich gestern geschrieben habe, dass ich mit meiner Form zufrieden bin, stimmt das heute wieder einmal nicht mehr. Also "back to the basics".

mit rückschrittlichen Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Ulrich

Na ja... als Anfänger könnte man Bücher schreiben. Jedes Training bringt neue Erfolge aber auch Stolpersteine, die einem das Karma in den Weg rollt.

Die neueste Schikane: Ich ziehe in perfekter Ausrichtung auf und aus, und plötzlich meldet das Zielauge keine Pfeilsichtung mehr, weil die Sehne den Ausblick verdeckt. Das linke Auge präsentiert einen verkrüppelten Knebel, der von irgendwo rechts ins Bild kommt, dann schnurgerade auf das Schelf zu läuft um dort nach einem Linksknick ins Nirgendwo zu zeigen.
Damit habe ich vermutlich mit eigenen Augen erlebt, warum die meisten "intuitiven" Mediterraner in Schräglage schiessen: die Unmöglichkeit, diesen alleinstehenden Geisterpfeil vollständig auszublenden.

Nach ersten Erfahrungen auf Scheiben mit Auflage beginne ich bereits Streukreise zu verabscheuen. Meine Art, damit umzugehen: Ich lasse die guten Pfeile stecken und gebe den schlechten eine neue Chance , so lange, bis sie geruhen, sich im Haufen zu verkriechen.



Mit geruhsamen Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Ulrich

Da es im Forum ansonsten grad hauptsächlich um die Ausrüstungsgegenstände geht, führe ich meinen Monolog hier weiter:


Ich habe den Ablauf stark verlangsamt, einfach um willentlich daran weiter schleifen und feilen zu können. Dabei hat sich der Swing Draw, wie ihn Jeff Kanavagh praktiziert, in Richtung eines hybriden Aufzugs verschoben. Die Linie lässt sich so wesentlich besser finden. Das Auge präsentiert mir "Split Vision", wobei ich nicht nur den Pfeil, sondern den ganzen Krempel schemenhaft wahrnehme.

Mit schemenhaften Grüssen

Ueli

Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Nach oben