Bogenjagd in Deutshland

Begonnen von Bogen72, 05.02.19, 17:24

Nach unten

AST

10.02.19, 19:32 #30 Last Edit: 10.02.19, 19:45 by AST
Man sollte einfach überlegen, ob man thematisch noch bei der Sache ist!

1. Deutschland (Brandenburg)
2. Probleme mit Wildscheinen die bis in Wohngebiete "übergriffig" werden (Bestand an Schwarzkitteln in Brandenburg wird auf min. 200000 geschätzt)
3. Massnahmen speziell in Wohngebieten geeignet - andere Bejagung führt zu min. 75000 erlegten Tieren

Eine von den möglichen Massnahmen ist, den Bogen (incl. der Pfeile ;) ) mittels Ausnahmegenehmigung zur Jagd zu zulassen: siehe Überschrift "Bogenjagd".

Was das Ganze mit Wölfen zu tun hat (ausser einer ironischen Behauptung man sollte doch Wölfe ansiedeln, statt mit dem Bogen zu jagen), erschliesst sich mir nicht - vor allem, da es in Brandenburg noch nicht mal 200 Wölfe gibt.
Bitte in diesem Thread beim Thema bleiben!

Wenn man Infos und Ansichten  über irgendwas (z.B. Wölfe) austauschen möchte, bitte einen eigenen Thread eröffnen ... oder per PM oder gar per mail kommunizieren.


Alles was jetzt hier noch zu Wölfen kommt, kommt in den Papierkorb!
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Absinth

10.02.19, 20:37 #31 Last Edit: 10.02.19, 20:46 by Absinth
Bezüglich des EP und des Themas überhaupt, hier mal etwas aus der dortigen Presse um, evt. zu erahnen, worum es dort in etwa geht....


https://www.google.com/amp/m.maz-online.de/amp/news/Lokales/Potsdam/Nach-neuen-Videos-Stahnsdorf-und-Kleinmachnow-wollen-Wildschweine-mit-Pfeil-und-Bogen-jagen


....und evt. hilft es ja bei der Erstellung von weiteren Beiträgen oder, wir warten halt geduldig ab - was das entsprechende Ministerium entscheidet.

Die Wildschweine haben gar den Garten der Bürgermeisters "umgegraben".... :-(


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Bogenpeter

@Ast: sorry, du hast recht. Das was zu viel Off-Topic von mir.
Peter

Uller

Nun...das Konzept dort...ist definitiv auf dem Holzweg....

Die politisch Verantwortlichen.......setzen ihre Karriere aufs Spiel....

Geschieht ihnen auch recht......werden sie doch hoffentlich für ihren Nonsens bestraft....

Die ganze Diskussion um ein selbstgemachtes "Wildschweinproblem" zeugt von völliger fachlicher Inkompetenz der Beteiligten vor Ort...

Viel zu spät wurde ein vermeintliches  Problem überhaupt erkannt und jetzt wird nach dem Strohhalm gesucht.....

Da hat nun der Berliner Vorstadtvegetarier ein Schweineproblem....nu....vielleicht ist im Schlafzimmer noch Platz zum kuscheln...

Vor rund 70 Jahren....wären die Ferkel ein Segen gewesen... jetzt.... sollen sie Fluch sein ?

Shit hapens !


AST

Schauen wir mal, was daraus wird?

Die Bogenjagd wird nicht das erfüllen können, was die Betroffenen und Verantwortlichen sich davon versprechen:

- Lizenzierte Bogenjäger wird es in Brandenburg nicht viele geben und die wenigen, die es geben wird, können nicht überall sein und sie werden die Bogenjagd nicht als Full Time Job machen.....
Wenn es genügend Berufsjäger in den betroffenen Gebieten geben würde, könnte auch schon jetzt eine effektivere Wildschweinbekämpfung stattfinden (wollen das aber alle Revierinhaber?)

- Einzelne Entnahmen (Erfolge) durch Bogenjäger wird es sicherlich geben. Aber es müssen auch die "richtigen" Tiere aus der Rotte entnommen werden. Die Entnahme von Frischlingen und ÜL müsste eigentlich vorne an stehen....


aber wie schon geschrieben, mal schauen wie "das Amt" entscheidet?




"Primitive" means FIRST - (not worst)

Karly

Aus meiner Sicht ist Bogenjagd nur in den Gebieten SINNVOLL wo es mit der Büchse nicht geht[Wohngebiete/Friedhöfe].

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:
Kein Schußknall (Beim Schalldämpfer gibt es immer noch den Überschallknall)
Keine Hinterlandgefärdung
Vergrämung der übrigen Schweine
Geringe Reichweite der Bogenwaffe.


Zudem sollte auch eine Aufklärung der Bevölkerung stattfinden .... Die Schweine machen nur das was ihnen von Natur aus gegeben ist... Sie beschaffen sich Nahrung..Auf dem einfachsten weg den es gibt...
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

ragnar

ZitatDie Schweine machen nur das was ihnen von Natur aus gegeben ist... Sie beschaffen sich Nahrung..Auf dem einfachsten weg den es gibt...
Genau. Leider kümmern sich die dummen Schweine einen Dreck um die Regeln und Gesetze der Bürokraten.
Und eine Monokultur von "Nutzpflanzen" wird immer Attacken von "Schädlingen" nach sich ziehen. Das ist eben die Natur der Dinge.

ZitatGeringe Reichweite der Bogenwaffe.
Nur so: für meinen Compound habe ich einmal 430m gemessen. Bei nur 55#, und etwa 7 gpp.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Mercenario

Immer noch gering wenn man bei einer Gewehr ohne Kugelfang von 1500 Metern Gefährdungsbereich ausgeht
Es geht doch nichts über ein ehrliches Stück Holz !?!

ragnar

Zitat von: Mercenario am 11.02.19, 14:57Immer noch gering wenn man bei einer Gewehr ohne Kugelfang von 1500 Metern Gefährdungsbereich ausgeht
Ich weiß. Aber immer noch außer Sichtweite (üblicherweise), und ca. eine Zehnerpotenz weiter als die sichere Schußentfernung.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Karly

Hmm als Jäger achte ich auf einen Kugelfang/Pfeilfang.... Somit sind solche Distanzen nicht zu erreichen...
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

AST

11.02.19, 17:42 #40 Last Edit: 11.02.19, 22:12 by AST
ragnar träumt halt von fliegenden Schweinen..... bei dem Abschusswinkel und man trifft nicht ;)
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Bogen72

Kugelfang in der Stadt ist schwierig, Hochsitze hat man nicht, da muß man vom Fenster runter schiessen, dann vielleicht, wenn da ein harter Belag ist hat man Abpraller die unkontrolliert durch die Gegend fliegen, mit großen Kalibern, ist das eine schwierige Sache, wobei der Schalldämpfer gut ist, es ist ein Knall wie vom KK zu hören.

Ein Compound hat eine höhere Energie als die Armbrust, Uni Münster hat das mal untersucht, finde leider den Link nicht mehr.
Die W- Schweine sind schlau, wenn die mitkriegen das sie beschossen werden, spricht sich das bei den Schweinen schnell rum und die werden vorsichtiger, man sollte es probieren.


Sind hier keine Bogenjäger mit Erfahrung, ich kenn die Bogenjagd leider nur von Bekannten die in Ungarn, Kanada, Spanien und Afrika jagen waren, wobei ein Wildschwein mit Kill- oder Lungentreffer (mit Brodhead) keinen großen Fluchtweg hat.


Für die Bogenjagd in D ist dieser Antrag eine positive Werbung, dank an die PR Schweine, grunz grunz

ragnar

Zitat von: AST am 11.02.19, 17:42ragnar räumt halt von fliegenden Schweinen..... bei dem Abschusswinkel und man trifft nicht ;)
Realistisch gesehen sind Fehlschüsse und Abpraller nicht ausgeschlossen. Das sollte der Schütze u.U. beachten (muß er aber nicht ...  :evil: ).

Und: "With sufficient thrust, even pigs can fly ..."
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)


AST

Zitat von: ragnar am 11.02.19, 18:05...
Und: "With sufficient thrust, even pigs can fly ..."


Hat da wer dran gezweifelt 8)

Abpraller und Fehlschüsse gibt es immer und überall genauso wie es keine absolute Sicherheit gibt....

Handeln ist eine Frage der Situation und Risikoabwägung.
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Nach oben