Slow Motion Video Pfeilflug

Begonnen von Casimir, 20.01.19, 19:23

Nach unten

Casimir

Mein Sohn hat ein neues Handy mit Slow Motion Videofunktion. Coole Sache.
Wir können damit sehen ob der Pfeil sauber aus dem Bogenfenster fliegt.

Unter Win10 lässt sich das Video unter Settings Speed auf 0,25 Geschwindigkeit schalten. Vollbild ist von Vorteil.

Ich hoffe, ihr könnt die Videos laden! Gebt mir bitte mal Info ob das klappt.

Video 1:

Ich finde der Pfeil macht sichtbar eine Biegung um das Bogenfenster, stubst aber noch mit der Feder seitlich an. Im Flug schlenkert er sehr stark hin & her. Ist das Schlenkern bedingt durch das seitliche anstubsen? Sollte die Feder auch noch sauberer um das Bogenfenster fliegen?



Video 2:

Auch wieder das leichte Anstubsen zu sehen. Der Pfeil fliegt dann dauerhaft schräg weiter (Feder nach rechts & Spitze links)



Video 3:

Hier ist zu sehen, das der Pfeil nicht "reitet". Die Schlenkerbewegungen sind also nur horizontal.



ragnar

ZitatUnter Win10 lässt sich das Video unter Settings Speed auf 0,25 Geschwindigkeit schalten.
Das scheint mir ein Drehen an der falschen Schraube.
Mehr fps (Bilder pro Sekunde) bringt mehr, und das muß die Kamera können.
Hab mir letztlich ein GoPro-Konkurrenzprodukt zugelegt, das weniger als die Hälfte kostet und 240 fps (frames per second) macht.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

doralf.vom.wald

Bei einem Langbogen ist das "Schlenkern" des Pfeiles normal: das ist das Bogenparadoxon, bei dem der Pfeil sich um den Bogen herumwindet und dann eben nachschwingt.

Bei den deutlichen Schwingungen im Video 1 halte ich aber bei einem mittig ausgeschnittenem Schußfenster einem unsauberen Ablaß als den Verursacher.

Des passt schon so.

Grüßle
Doralf

Casimir

Zitat von: ragnar am 20.01.19, 23:51
ZitatUnter Win10 lässt sich das Video unter Settings Speed auf 0,25 Geschwindigkeit schalten.
Das scheint mir ein Drehen an der falschen Schraube.
Mehr fps (Bilder pro Sekunde) bringt mehr, und das muß die Kamera können.
Hab mir letztlich ein GoPro-Konkurrenzprodukt zugelegt, das weniger als die Hälfte kostet und 240 fps (frames per second) macht.

Das ist mit 960fps SlowMotion HD aufgenommen.
Man sieht den Ablauf aber noch besser wenn ich mit 0,25 abspiele - finde ich jedenfalls.

Zitat von: doralf.vom.wald am 21.01.19, 00:54einem unsauberen Ablaß als den Verursacher

Habe ich auch vermutet. Bestätigt sich aber nicht sichtbar im Video - jedenfalls erkenne ich nichts dergleichen.

ragnar

ZitatDas ist mit 960fps SlowMotion HD aufgenommen.
Passt schon.

Aber Video 3 scheint darauf hinzudeuten, daß der Nockpunkt nicht ganz stimmt.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Casimir

Ja, sieht etwas so aus als ob der Pfeil mit der Spitze nach unten fliegt. Evtl. Nockpunkt etwas nach unten?! Wir schiessen im Video aber auch von einem 2,5m Hügel nach unten - das könnte also auch etwas täuschen.

ragnar

ZitatJa, sieht etwas so aus als ob der Pfeil mit der Spitze nach unten fliegt.
Ich hatte den Eindruck der Pfeil reitet (wedelt nach oben/unten).

ZitatEvtl. Nockpunkt etwas nach unten?!
Oder nach oben.
Liegt der Pfeil zu tief, dann drückt die Pfeilauflage das "Heck" des Pfeils progressiv nach oben.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

OKOK-Klaus

Manche Handys machen sogar ne richtige super slow motion.
Frag mich bitte nicht welche, eines meiner Bogen-Kids hatte im Training eines dabei,
ich glaube da war ein Apfel drauf.

Super für Diagnose von Lösefehlern.

An den Pfeilflug hatte ich dabei noch nicht gedacht
Autauga County Bowhunters

Casimir

Da ich den Eindruck hatte, das mein Pfeil mit dem Hinter'n noch etwas an das Bogenfenster anstößt habe ich ein paar Änderungen gefilmt:


Video 1:

Mein Pfeil mit Spine 600 und 80er Spitze habe ich mal mit einer 100er Spitze geschossen. Der Pfeil stößt nicht mehr mit dem Hintern an das Bogenfenster an. Fliegt aber immer noch mit der Spitze nach links.


Video2:

Ein Testpfeil mit Vanes 1,6 Zoll und Spine 700. Die Biegung bleibt relativ gleich. Er stößt aber evtl. leicht mit dem Hintern an das Bogenfenster an.


Video 3:

Mein Sohn schiesst als Linkshänder mit Spine 600 und 75er Pfeilspitze (Bogen 36 Pfund). Pfeil fliegt sauber am Bogenfenster vorbei und neigt sich im weiteren Verlauf mit der Spitze nach rechts.



Warum eigentlich neigt sich die Pfeilspitze in Abhängigkeit der Bogenhand in die jeweils andere Richtung?

Steve.bsfd

Hallo Casimir,
prima Videos  8)
Deine Fragen lassen sich schwer bis gar nicht beantworten, auch mit dem Videomaterial.
Es wäre so, als würdest Du Dein Arzt anrufen und nur AUA sagst... und erwartest, dass er Dir sagt, wo es Weh tut  ;)
ein Passr Infos hast Du ja bereits gepostet. Ob der Bogen 36 lbs hat, ist nur eine Materialangabe. Wieviel Zuggewicht Dein Sohn auf den Fingern hat, wäre wichtig zu wissen.
75 grain Spitzengewicht ist auch eine gute Info, die Schaftlänge braucht es aber auch noch. Für meinen Geschmack sind 600er Spine zu hart, die schiesse ich mit 45 lbs auf den Fingern. Aber wie gesagt, nur alle Infos zusammen machen eine Ferndiagnose wenn überhaupt und nur halbwegs möglich.
Auch zu Deinem Setup fehlen diese Infos.
Standhöhe, Sehnenmaterial sind dann die kleinen I-Punkte, die auch nicht uninteressant sind.
Wenn man grob den richtigen Pfeil hat, sollte man den erstmal ohne Befiederung schiessen > Das ist dann ein RohSchaftTest AUCH RST genannt. Auf Entfernungen 5 - 10 - 15 - 25 Meter. Am besten vorher eine Gruppe mit befiederten Pfeilen der gleichen Sorte schiessen. Wenn der unbefiederte Pfeil in der Gruppe trifft und auch die Pfeilausrichtung recht gerade ist, passt es gut  8) enge Gruppen sollte man allerdings schon schiessen, sonst wirds mit dem Auswerten schwierig.
Der Rohschafttest wird Dir fast alle Deine Fragen beantworten  ;)
68" Spigarelli Revolution BB mit Uukha Vx+ 42# <br />64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"<br />60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"

Casimir

27.01.19, 13:07 #10 Last Edit: 27.01.19, 13:14 by Casimir
Bögen 70 Zoll. Wir schiessen 30,5 Zoll Exosphere 600 mit 3 Zoll Naturfedern. Der Spine 700 war ein CrossX Ambition mit Vanes. Auszugslänge bei mir ca. 28 Zoll, bei meinem Sohn ca. 29,5 Zoll. Ich schiesse 34 Pfund bei derzeit 8-8,25 Zoll Standhöhe, mein Sohn 36 Pfund bei ca. 9,25 Standhöhe (wir sind noch am Testen) . Reales Zuggewicht müssen wir nochmal messen - es war bisher immer 1-2 Pfund mehr. Sehne Standart endlos 12-Strang bei mir habe ich die Mittenwicklung dünner gemacht.

Papier- & Rohschafttest werden wir noch machen...

Was mir noch aufgefallen ist:
Ich habe mit Kunstfaser-Handschuhen geschossen (rutschig) - auf dem Video 1 sieht man, wie der Bogen beim Lösen leicht aus der Hand nach rechts verdreht. Bei Video 3 sieht man das mein Sohn ohne Handschuhe den Bogen stabiler hält.

vranzel

Denke auch, das der Pfeil zu steif ist und der Nockpunkt nicht ganz stimmt.
Zudem sieht man in der Zeitlupe, das beim Anlass nur die Finger geöffnet werden und der Bogenarm mit Zeitverzögerung nach hinten geht.You cannot see attachments on this board.You cannot see attachments on this board.

vranzel

Anbei ein Rohschafttest.

vranzel


vranzel


Nach oben