unterschiedliche Pfeilgewichte

Begonnen von Casimir, 12.11.18, 19:39

Nach unten

Casimir

Links die ExoSphere Prime Spine 600, 30,5 Zoll, 85 grain Spitze, Naturfedern 3" Parabol, Insert Long Exo, S-Nock 3D --- Die Pfeile rechts von meinem Sohn sind die gleichen nur mit 70er Spitzen zzgl. Wrap

0815

Ich denke die Schaefte sind so 10# zu steif.
Ich wuerde die 115 grain schwere Spitze nehmen und dann nochmal schiessen.
Wo die Bogenhand hinzeigt muss der Pfeil hin. Das gilt fuer die Horizontalachse, die vom Pfeil dominiert wird. Die Vertikalachse ist dann Trainingssache mit der Hoehe der Bogenhand.

Casimir

Zitat von: Casimir am 17.11.18, 21:01Habe die  Aurel Agil 006 heute bekommen und gleich mal nachgewogen:

12x exact 156 grain

Ich bin begeistert - danke für den Tip! Es geht also auch anders. Hoffentlich stimmt der Spine so halbwegs...

Hmm, grrrr - die Dinger gehen ziemlich häufig kaputt.

Habe ich bei den ExoSphere nie so oft gehabt.
Schon ein kleiner Holzast kann reichen - schon fliegt die Nocke raus (nicht eingeklebt) und der Pfeilschaft hat hinten einen kleinen Riss. Eigentlich geht momentan bei jeder Parcourrunde mindestens ein Pfeil kaputt.

Protectorring hinten rantüddeln (welcher passt?) oder Hersteller wechseln?

Absinth

Die gehen nicht einfach so kaputt, du machst sie kaputt...  ;-)

Rufe den Händler an, wo du sie gekauft hast und erkundige dich welche Ringelein da dran passen.

Beim Hersteller würde ich bleiben... M.M.n. ist das Treffen mit Pfeil und Bogen ein Weg... das Ergebnis meines Könnens zum momentanen Zeitpunkt... oder anders ausgedrückt, es ist halt wie zur Schule gehen, man beginnt in der 1. Klasse usw. usw. und klar, je nach Talent gibt es auch die Möglichkeit eine Klasse zu überspringen, aber keiner steigt sofort in der 7. Klasse ein... ach ja, ein guter Lehrer kann von großen Vorteil sein...  :-)

Also, bleib am Ball... gehe zunächst näher ans Ziel (setze dir erreichbare Ziele), versuche zu analysieren woran es liegt wenn es nicht so klappt und lerne daraus, übe stetig und ohne Frust...


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Casimir

Für einen Protectorring müsst dann wohl der Wrap runter?!

Bekommt man den auch nachträglich etwas gekürzt ohne den Schaft zu verletzen?

Stringwistler

Aber klar doch....
Abmessen und mit mit scharfem Messer langsam rumschneiden, am besten auf den Tisch legen und mit dem Messer den Schaft rollen, dann wird es gerade. Nicht zu fest drücken, leiber ein ganz dünnes Messer wie ein Skalpell oder Schneidteufelchen nehmen. Und dann abziehen.  ;)
Servusla, bis bald....Guidl

https://stringwistler.blogspot.de

Nach oben