Pfeilbau Anfänger

Begonnen von beardedviking, 05.11.18, 19:22

Nach unten

0815

Ok, und was sind jetzt die Daten von den Pfeilen, die dein Lehrer gebaut hat?

Meine Empfehlungen bleiben unangetastet. Die zusaetzliche Ausmitte sollte nicht so viel ausmachen, dass die nicht mit Tuningmassnahmen am Pfeil anpassbar waeren.
Ich empfehle weiterhin das technische Material, vor Allem den Alupfeilschaft, da gut und guenstig  und vor allem konstant in seinen Eigenschaften.
Wenn die Pfeile dann vernuenftig fliegen, dann kann man nach Einem aequivalenten Holzpfeil schauen. 

beardedviking

12.11.18, 22:09 #31 Last Edit: 12.11.18, 23:28 by beardedviking
Ich habe gerade mal gewogen, die Pfeile schwanken zwischen 350 und 365 gn. Als Spitzen stecken 100 gn Messingspitzen drauf. Holzart weiß ich leider nicht, ich tippe aber mal auf Fichte. Befiederung ist 3,5" Shield (ich nehme an er hat eine 4" Stanzform etwas flacher eingestellt, da die Federn auch nur ca. 12mm hoch sind). Durchmesser ist 5/16, Spinewert weiß ich nicht, muss ich noch erfragen.

Auf Alu habe ich leider gar keine Lust. Zum einen weil ich es als Rohstoff nicht für Pfeile ,,verschwendet" sehen will, zum anderen weil es sich für mich einfach nicht passend zum Bogen anfühlt. Letzteres ist auch der Hauptgrund, warum ich erstmal bei Holz bleiben werde. Ich denke auch, dass ich gerade zum jetzigen Zeitpunkt das Feintuning noch nicht übertreiben sollte. Als Anfänger ist bei mir aktuell wahrscheinlich die Technik ein viel größerer Einflussfaktor aufs Trefferbild als die Pfeile.

:)

0815

Nicht bei einem so stark ausmittigen Bogen mit mediterranem Release.
Irgendwie macht es kaum Sinn das Pferd von hinten aufzuzaeumen, es sei denn Du hast genug Geld um Fehlkaeufe zu verkraften.
Wenn also Geld erstmal zweitrangig ist, dann spiele mit Holz.
Ein guter Holzpfeil wird heutzutage immer mehr kosten als ein hochwertigerer Alupfeil, wenn es um Spine- und Gewichtstoleranzen geht.


Als Rohstoff fuer Pfeile ist Alu keine Verschwendung, genausowenig wie Getraenkedosen aus Alu eine Verschwendung sind, denn Alu kann praktisch komplett und ohne Verlust von technischen Eigenschaften recycled werden und wird praktisch auch zu ueber 90% recycled. Eine Glasflasche ist keinen Deut Besser, da der Energieaufwand genauso hoch ist aber das Transportgewicht im Verhaeltnis zum Inhaltsgewicht sehr hoch ist. Da Alu ein verhaeltnismaessig teures Metall ist, lohnt es sich auch finanziell, dieses zu sammeln und zu recyclen. Was einen Gewinn abwirft, wird auch langfristig gemacht.
Im Gegensatz zu Carbonpfeilschaeften ist Aluminium harmlos, denn ueber einen langen Zeitraum wird es trotzdem komplett oxidieren.

Aber das muss jeder fuer sich entscheiden.

beardedviking

Zitat von: 0815 am 13.11.18, 18:21Nicht bei einem so stark ausmittigen Bogen mit mediterranem Release.
Irgendwie macht es kaum Sinn das Pferd von hinten aufzuzaeumen, es sei denn Du hast genug Geld um Fehlkaeufe zu verkraften.
Wenn also Geld erstmal zweitrangig ist, dann spiele mit Holz.
Ein guter Holzpfeil wird heutzutage immer mehr kosten als ein hochwertigerer Alupfeil, wenn es um Spine- und Gewichtstoleranzen geht.

Es ist ja nicht so als würde ich nicht jetzt schon mit Holz ,,spielen". Und fliegen tun die Holzpfeile auch, meistens sogar ins Ziel. :-)

Für mich ist der Bogen kein durchoptimiertes Sportgerät, sondern in erster Linie Spaß und Entspannung. Und dazu gehört für mich zu diesem Bogen vor allem ein Holzpfeil. Den kann man dann ja gerne ein bisschen optimieren, aber ich fange jetzt z.B. auch nicht an die Pfeile zu tapern usw. Das ist mir zu viel Aufwand.

Sollte ich mal irgendwann einen modernen Recurve besitzen könnte ich mir Alu oder Carbon schon eher vorstellen.

ragnar

Nur so zur Info - bei arrowforge.de kannst du dir für einen (sehr) geringen Aufpreis ausgewogene Schäfte bestellen, soweit ich weiß +- 0.5 Gramm.
Da mußt du schon sehr gut sein, um damit auf 30m einen Unterschied festzustellen.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

AST

Ich bin mal auf den nominalen Spinewert der Pfeile gespannt?

 

beardedviking

Zitat von: ragnar am 13.11.18, 20:24Nur so zur Info - bei arrowforge.de kannst du dir für einen (sehr) geringen Aufpreis ausgewogene Schäfte bestellen, soweit ich weiß +- 0.5 Gramm.
Da mußt du schon sehr gut sein, um damit auf 30m einen Unterschied festzustellen.

Danke für den Tipp. Ich hatte allerdings an PW-Bogensport gedacht. Die bieten die Schäfte von Superschaft an aber nochmal extra feingespined. Hat da jemand Erfahrungen?

Wolverine

kannst gleich von Superschaft feingespined kaufen, da mußte nicht noch über einen Händler gehen
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

AST

feingespint und ausgewogen bieten mittlerweile so gut wie alle Hersteller und Händler an. Bei einigen kann man die erste Wahl Schäfte nur gematcht (ausgewählt nach gleichen Eigenschaften) kaufen... zweite Wahl ist dann weniger sortiert.

beardedviking

So ich habe jetzt mal eine größere Bestellung getätigt. Die Fichtenschäfte habe ich bei PW-Bogenshop bestellt, da Superschaft selbst aktuell 21 Tage Lieferzeit angibt. Meine Frau bekommt auch einen neuen Satz Pfeile, da hab ich die Nijora Bark Schäfte bestellt. Auf deren Optik bin ich auch sehr gespannt.

beardedviking

Um das Thema hier mal fortzuführen:

Ich habe mittlerweile drei Pfeilsets gebaut und vergleiche die nach und nach miteinander.



Set 1: Fichtenschaft von Superschaft, feingespined auf ca. 26#, 70gn Messingspitze von Tophat, Gesamtgewicht im Schnitt 315 grain +/-, also ca. 10,5gn/Pfund

Set 2: Fichtenschaft von Superschaft,
Feingespined auf ca. 31#, 100gn Messingspitze von Tophat, Gesamtgewicht ca. 370 grain +/-,
also ca. 12,5gn/Pfund

Set 3: Nijora Bark 700, 20gn Alu-Insert, 70gn Edelstahlschraubspitze, 5gn Protectorring und Stecknocke,
Gesamtgewicht: ca. 300gn +/-, also ca. 10gn/Pfund

Wie bei den Gewichten zu erwarten fliegen die Carbonpfeile am schnellsten und die Holzpfeile der höheren Spinegruppe am langsamsten.
Beim Flugverhalten auf kurze Distanz (ca. 10-12 m) kann ich fast keinen Unterschied feststellen, die Pfeile stecken mehr oder weniger identisch in der Scheibe. Längere Distanzen muss ich erst noch testen.

BärTiger

Teiltransparente Nocken?
Hab ich noch nie gesehen.
Schön gemacht die Pfeilchen, besomders die Federn

beardedviking

Danke.

Das sind Nocken von Tophat. War mir vorher auch nicht klar dass die nach auftragen des Klebers transparent werden würden.

AST

Ordentlich gemacht!

Sind das parallele Nocken, bei welchen kein Konus geschnitten/geschliffen werden muss?

Und für die Ausbaustufe: Bei Holzpfeilen sind Selfnocks immer ganz hübsch ;)

Casimir

Sind das 3 oder 4 Zoll Federn? Hast du die selber teilgefärbt? Silber - glitzert bestimmt gut in der Sonne und findet sich gut wieder?!

Nach oben