Hoher Ankerpunkt gesucht

Begonnen von goldenarrow, 26.09.18, 17:55

Nach unten

Karly

OK... wir wissen jetzt alle was nicht geht... Was bleibt dir da noch übrig ?

Mach mal ein paar Bilder von den Verschiedenen Anker Positionen.. Das wird sicher alles "Einfacher" machen...

Und wird dich schneller zum Ziel bringen.
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

ragnar

Um auf den Anfang zurückzukommen:
ZitatHaut alles recht gut hin. Jetzt möchte ich aber meine Gaps verkleinern, indem ich den Anker höher setze.
Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist. (Eigentlich bin ich mir sicher, daß dsa keine gute Idee ist.)
Da gibt es sicher andere Möglichkeiten als den eingespielten Ablauf kaputt zu machen.
Wie Pfeilgewicht oder Gewichtsverteilung.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

AST

Auch beim 3under sollten alle 3 ziehenden Finger auf einer Ebene ziehen. Wenn dir der Zug den Ringfinger vor die beiden anderen Finger bringt, klingt das für mich irgendwie nicht richtig...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

goldenarrow

Problem gelöst😀

Mein Problem waren ja die zu großen Gaps. Nachdem ich keinen höheren Ankerpunkt finden konnte, hab ich nun die Standhöhe von 18.7cm auf 20cm erhöht. Und siehe da, das größte Gap beträgt nun statt 46cm nur mehr 32cm und die Parabel ist immer noch sehr flach, nur der Nullpunkt liegt jetzt schon bei 35 Meter.



AST

...und ich bin immer wieder froh, dass ich als instinktiver Schütze solche Probleme nicht hab...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

goldenarrow

Zitat von: AST am 29.09.18, 01:42...und ich bin immer wieder froh, dass ich als instinktiver Schütze solche Probleme nicht hab...

Ich habe mit instinktiven Schießen angefangen, als ich mich nicht mehr weiter verbessern konnte, wechselte ich auf Gapshooting, damit mache ich mehr Punkte.
Bei unserem Parcour mit 32 Tieren, komme derzeit auf bis zu 574 Punkte vom blauen Pflock mit 3 Pfeilrunde und 20/16/14/10/8/4
Zählweise, mit Instinktiv ohne System ist bei 520 Schluß.

AST

Es kommt halt immer darauf an, was man möchte... ich habe z.B. noch nie auf nem  Parcours, den ich schieße (kein Turnier), mir die Punkte aufgeschrieben. Wozu? Ich merke doch selber, ob ich einen guten oder schlechten  Tag habe, ob ich den zum Tag passenden Bogen und die richtigen Pfeile ausgewählt habe.
Wenn ich dann auf nem fremden Parcours, den ich noch nicht kenne oder wo ich nur selten bin, möglichst viele Ziele mit dem ersten Pfeil treffe, dann finde ich das gut.


Du solltest mal auf Turniere fahren, mit deinen Punktzahlen hast du da guten Chancen ganz weit vorne mitzuspielen.
Knapp 90% der max Punktzahl ist schon beachtlich, vor allem, wenn man erst ein halbes Jahr schiesst.
So mit reinem instinktiven Schiessen über 80% der Punkte zu erreichen ist ja auch schon top - das ist besser als jedes Tier im ersten Pfeil mit min. Körpertreffer zu erreichen. Das machen dir nicht viele Schützen vor bzw. nach.
"Primitive" means FIRST - (not worst)

goldenarrow

Nun jeder soll auf seine Art spielen. Ich bin halt ein Tüftler und habe mir von Anfang an immer die Punkte notiert. So lässt sich gut feststellen ob eine Veränderung in der Technik oder beim Material etwas bringt.
Bei meinem ersten Turnier war ich 22 von ca. 160 Leuten. Beim zweiten war ich nur Gast unter lauter echten Jägern. Beim dritten unserm  winzigem Vereinsturnier wurde ich Zweiter. Mehr Erfahrung hab ich halt noch nicht.

AST

Wenn man immer nur auf dem Einen Parcours schiesst, täuschen halt die Punkte auch ...

Eine realistische Einschätzung bekommt man auf unbekannten Parcours, wo die Situationen und Entfernungen nicht aus dem ff bekannt sind.


Aber wie du schon geschrieben hast, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.

"Primitive" means FIRST - (not worst)

goldenarrow

Beim ersten Turnier spielte ich in Kärnten auf einem mir völlig unbekannten Parcours mit 32 Zielen und kam auf 522 Punkte. Die Ziele waren recht trickreich gestellt mit viel Licht und Schatten und Neigungen und Steigungen.
Sicherlich wären bei einer Wiederholung ein paar Punkte mehr drinnen. Ich hatte das Glück zusammen mit einer ehemaligen Europameisterin in der gleichen Gruppe zu schiessen und versuchte mir einiges abzuschuen und dazu zu lernen. Zum Beispiel wie wichtig es ist ein Fernglas auf einem Turnier mitzuführen oder ausreichend
 zu trinken.

AST

Es kommt halt immer darauf an, was man möchte...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

goldenarrow

Zitat von: AST am 30.09.18, 13:00Es kommt halt immer darauf an, was man möchte...
was man möchte und was man erreichen kann.
Mich fasziniert zum  Beispiel Furgeson mit seinen Trickschüssen. Ich habe gestern versucht seinen Ringshot nachzumachen.
Nur ein Versuch aus ca. 12m Distanz auf meinen Ehering hindurch. Der Pfeil ging dann aber doch 35mm daneben. Soetwas würde ich gerne können.

AST

Ich habe da eben eine andere Herangehensweise / philosophie...


"Primitive" means FIRST - (not worst)

rollo

Das mit den Platzierungen bei Turnieren ist so eine Sache....

Bei ca. 160 Teilnehmern teilt sich das Ganze in Männlein u. Weiblein, dann kommen die Jugendklassen, ev. Altersklasse. Dann noch 5-6 Bogenklassen. Da bleibt oft nicht viel in einer Klasse.

Ein Vereinskamerad verkündete mir Stolz, er wäre am WE beim Turnier 2.ter geworden. Ein Blick auf die Ergebnisliste im Internet sagte mir,
dass in seiner Klasse (Ü60,Reiterbogen) zwei Teilnehmer am Start waren!

Meiner Meinung nach ist der persönliche Punkteschnitt ein Indiz für eine eventuelle Verbesserung. Wobei immer der gleiche Parcour wohl auch Kontraproduktiv sein könnte.

Gruß
Rollo

Landbub

Pass da auf ... böse Falle. Denn als Systemschütze braucht du die entfernungen. Auf dem Hauparcours kennt man die irgendwann, ich schiesse da manchmal Full House, meist 548 oder 552. Toll, ne? Tja, auf einem anderen Parcours, kaum schwieriger, aber unbekannt: 524. Ein paar mal grob verschätzt. Hinterster Pflock, Compound Freestyle

Nach oben