Langbogenklasse bei 3D-Turnieren von Vereinen

Begonnen von taspe, 17.09.18, 15:55

Nach unten

taspe

Hätte mal eine Frage zur Auslegung der Langbogenklasse bei "Wald- und Wiesenturnieren", also nicht DFBV oder IFAA oder andere Verbandsturniere.

Kann man bei solchen Turnieren mit Hybridbögen wie dem Mind-Factor Wave, dem Isidor Strider, dem DerBow Victor usw, die ja einen Reflex/deflex haben bei den Langbögen mit Holzpfeilen mitschiessen oder werden die eher dann vom Veranstalter bei den TRBs einsortiert?

Wie verhält es sich bei den Langbögen mit abnehmbaren Wurfarmen, wie z.B. den TD-Langbögen von Thomas Scholl oder dem DerBow Lova oder Rudi Weick Layla oder Predator Rogue?
Kann man mit diesen, wenn man Holzpfeile schießt, bei den "Spaßturnieren" bei den Langbögen mitmischen?

Würde mich einfach mal interessieren wie das so eurer Erfahrung nach gehandhabt wird, da ja immer mehr Hybridbögen auf den Markt kommen.

Freue mich auf Antworten.

Gruß
Taspe


AST

das dürfte je nach Verein unterschiedlich gehandhabt werden....
ist ja auch so, dass die Pfeilfrage bei Langbögen oft ähnlich diskutiert wird (Holz oder Carbon) und die wenigsten Veranstalter bieten zwei Langbogenklassen an (1. Holzpfeile und LB und 2. Carbonpfeile und LB).
Details dazu stehen meist in den Ausschreibungen. Viele Veranstalter orientieren sich dabei auch an dem einen oder anderen Verband.
Eine konkrete und allgemeingültige Antwort ist also schwer....
"Primitive" means FIRST - (not worst)

taspe

Dass das unterschiedlich gehandhabt werden wird, ist mir klar. Will ja auch keine allgemeingültige Antwort. Mich interessieren die Erfahrungen solcher Schützen.

Also meiner Erfahrung steht bei den wenigsten Vereinsturnieren dran, wie das gehandhabt wird, da steht meist nur etwas wie Langbogen mit Holzpfeil, nicht aber nach Verband XY oder wie der Langbogen definiert ist.

Deswegen ja auch meine Frage nach den Erfahrungen bei solchen Turnieren, wie handhaben die das, wenn eben nichts dran steht. Melden Schützen solcher Bögen sich generell dann bei TRB an, oder fragen sie immer im Vorfeld dann individuell an? Würde mich einfach interessieren, wie das so gehandhabt wird bzw. wie diese Schützen das machen.

Es gibt ja sicher Schützen von Waves etc. die hier mal berichten können, ob sie dann bei den Langbögen starten dürfen mit ihrem reflex/deflex oder TD-Langbogen oder eben nicht.



Steve.bsfd

die Klasse TRB ist in der Regel genau die Klasse, welche Bögen aufnimmt, die nicht in die klassischen Gruppen gehören. Wer also PB oder LB mit Carbonpfeilen schiesst oder einen Bogen mit überwiegendem Holzanteil in Riser und WA, wird meist in TRB gelistet. Ist die TRB gar nicht vorhanden und entspricht der LB/PB nicht dem klassischen Reglement, wird hier meist in BHR eingestuft. Wie Ast aber bereits sagte, der Verein bzw Turnierausrichter gibt es dann in der Ausschreibung vor, im Einzelfall nachfragen. Hybrid- und 3-teilige Langbögen werden streng genommen NICHT in der LB-Klasse starten... Bei Spassturnieren ist alles möglich  ;)
Je "ungewöhnlicher" der Bogen, um so grösser die Wahrscheinlichkeit, dass er in TRB/BHR starten muss
68" Spigarelli Revolution BB mit Uukha Vx+ 42# <br />64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"<br />60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"

Jane

in Bayern musste man häufig nur Holzpfeile schießen....sonst war aber egal ob Hybrid, teilbar oder "normaler" LB

jetzt in Mitteldeutschland starten auch Hybriden (auch sowas wie der Slick Stick mit 62") mit Carbonpfeilen in der Langbogenklasse....

Generell habe ich bei solchen Spassturnieren noch nie eine Bogenkontrolle erlebt, kannst also theoretisch machen was du willst.


Steve.bsfd

Stimmt, kontrolliert wird meist nicht... ;)
Landest Du jedoch auf dem Treppchen und das mit einem Bogen der nicht der Klasse entspricht, machen andere Schützen den Ausrichter häufig darauf aufmerksam.
Aber es sind ja Turniere nur zum Spass  8)
68" Spigarelli Revolution BB mit Uukha Vx+ 42# <br />64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"<br />60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"

AST

Es gibt auch Leute, die nachfragen.Sie bekommen die Antwort Klasse B und sie tragen auf den Scorekarte trotzdem Klasse A ein.... Ist ja alles nur zum Spaß 8).
Genauso wie die Schützen, die statt Holzpfeilen Carbonpfeile mit Holztapete schiessen und behaupten, die sehen doch aus wie orginal Holz, das wäre doch dann in Ordnung, oder...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

66er

Zitat von: AST am 18.09.18, 01:54Es gibt auch Leute, die nachfragen.Sie bekommen die Antwort Klasse B und sie tragen auf den Scorekarte trotzdem Klasse A ein.... Ist ja alles nur zum Spaß 8).
Genauso wie die Schützen, die statt Holzpfeilen Carbonpfeile mit Holztapete schiessen und behaupten, die sehen doch aus wie orginal Holz, das wäre doch dann in Ordnung, oder...

Ja, aber die müssen dann halt auch damit leben. Macht das wirklich Spaß? Diese Antwort muss sich dann jeder selbst geben.
Für mich sind das einfach nur arme ... Menschen :cry:

Hybrid + Holz? Für mich wäre das auf einem Jedermann-Turnier in Ordnung.

AST

der Spaß besteht für solche Schützen nicht im Bogenschiessen... den suchen sie in sowas wie ihrer eigenen "Schlitzohrigkeit" und Befriedigung finden sie in ihrem "Erfolg" auf dem Treppchen.

Zum Glück gibt es nur wenige davon in der Bogenszene.


"Primitive" means FIRST - (not worst)

Waldgeist

Hier bei uns rangiere ich dann unter "Blankbogen" und darf auch Karbonpfeile benutzen. Geht bis hinauf zur Landesebene (NSSV).
Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!
Cicero

Landbub

Zur Eingangsfrage:
Die meisten Vereinsturniere, die ich schiesse, unterscheiden keine Langbögen von Hybridbögen.
Wenn es keine PrimBogenklasse gibt, dann ist für Langbogen oft was gefordert wie "Überwiegend Holz" oder "nur eine Decklage Glas oder Cabon" etc. Dummes Zeug, was eh keiner prüdt und vermutlich auch gar nicht alle Schützen von ihren Bögen wissen.
Holzpfeile mit Naturfedern sind oft noch gefordert.

Bei Vereinen, die nah am DFBV oder DSB sind, wird aber oft auf die SPO verwiesen, und dann bist mit Hybrid raus

Juergen Becht

Soweit ich weiss, wird der Langbogen darüber definiert,

- ob die Sehne den Wurfarm berührt , das wäre es ein Recurve,
- oder nicht, dann ist es ein Langbogen
frei nach Harry Calahan:

Das ist ein 53lbs.  Border Griffon,
der bläst dir das Hirn aus dem Schädel ....
Fühlst du dich wohl ?

Absinth

19.09.18, 11:23 #12 Last Edit: 19.09.18, 11:28 by Absinth
@Juergen Becht: Es gibt sog. Hybridbogen, manche sagen dazu auch Langbogen, dort berührt die Sehne "nicht" den Wurfarm.  ;-)


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

AST

Die Bezeichnung der Bogenklassen lässt hinsichtlich der Trennschärfe schon lange zu wünschen übrig...

Im Grunde genommen werden dadurch doch nur Turnierklassen / Wettbewerbsklassen beschrieben und keine Bogentypen...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Karly

Primitiv ist ein Bogen aus Holz und natürlichen Materialien ?

Alles was Glasbelegt ist, ist Modern.

Alles was Reflex hat ist also ein Recurvebogen... egal ob der Reflex über den ganzen Wurfarm oder nur an den Enden ist... ??

Stimmt das so ?
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

Nach oben