Möchte mir ein Stück Kenia an die Wand Hängen

Begonnen von Luchnik, 09.09.18, 08:07

Luchnik

Einen fröhlichen guten Morgen in die Runde,

und ein Danke an Alle die dieses Forum am laufen halten.

Seit gut zwei Jahren lese ich bei euch mit und habe mich vor einiger Zeit hier angemeldet.

Kurz zu mir
59 Jahre alt, männlich
Wohnort z.Z. wieder in meiner Geburtsstadt München.
Bin vor drei Jahren durch einen Nachbarn infiziert worden. Mittlerweile sind wir zu viert im Haus, die diesem Hobby frönen. Seit drei Monaten schieße ich auch im Verein.

Im Regal hängen mein Anfängerbogen ein Ragim mit 28#
ein TD-Recurve mit 35#, 66''
ein Kaiser Dragon Hybrid mit 40#

Der Recurve liegt mir nicht, ist mir zu groß und zu wuchtig, deshalb soll ein One-Piece her.

Meine Frau und ich sind derzeit in Kenia im Urlaub.Wir sind das 4 x hier und haben alles gesehen was wir sehen wollten, daher wird das vermutlich unser letzter Kenia Urlaub sein.

Es ist ja Tradition sich irgendwelche maschinell geschnitzten Tiere und sonstiges Zeugs als Souvenir mitzubringen, die Schränke und Wände sind voll.

Das brachte mich jetzt auf den Gedanken mir ein schönes Stück Holz hier zu suchen aus dem mir ein Bogenbauer das Griffstück für meinen neuen One-Piece Recurve fertigt.

Und jetzt meine Frage:
Wie groß sollte der Rohling sein?

Der Neue soll um die 60'' und 40-45# haben,
das Griffstück soll für relativ große Hände passen, schwer sein und sich auch bei einem Auszug von 30'' butterweich ziehen lassen.

Wer den Bogen bauen wird weiß ich noch nicht, habe aber vier Bogenbauer im Auge die hier im Forum sehr gelobt werden.

Die Bedenken gegen Tropenholz habe ich hier im Forum schon gelesen, daher bitte keine Wiederholungen, auch werde ich kein geschütztes Holz mitbringen.

Für eure Hilfe besten Dank im Voraus.

Luchnik, der gerade den Sonnenaufgang am Meer beobachtet

Absinth

Mein Tip...

Lass das Holz in Kenia und wähle jenes Holz, welches der Bogenbauer deiner Wahl in seinem Sortiment zur Auswahl anbietet. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dafür gute Gründe gibt.


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

Luchnik

Hallo Absinth,

danke für deinen gutgemeinten Tipp.

Ich hab mir das jetzt in den Kopf gesetzt.
Wenn der Bogenbauer meint da geht was ist gut, wenn nicht gibt das bestimmt einen schönen Lampenfuß oder eine Garderobe, da fällt mir bestimmt was ein.

Beste Grüße

Luchnik

0815

Zunaechst mal ist festzuhalten, dass man ein Griffstueck normalerweise nicht aus einem einzigen Block (vor allem Tropenholz) mehr baut.
Der Grund ist, dass diese Hoelzer meist kurzfasrifg sind und oft auch oelig. Die kurzen Fasern sind mechanisch fuer solche Anwendungen nicht so toll.
Der Oelgehalt macht die Verarbeitung aufwaendiger, da man es oft entfetten muss, bevor es verklebt werden kann.
Aufgrund FF und ueber Mitte schneiden sollte ein Griffstueck laminiert sein.
Aber z.B. das gibt einen Anhalt:

https://bigjimsbowcompany.com/product/east-indian-rosewood-riser-block-eir0007-bowbuilding/

https://bigjimsbowcompany.com/product/macassar-ebony-riser-mac0001-block-bowbuilding/


Ich hoffe das Griffstueck sollte sich nicht butterweich ziehen lassen, sonst empfehle ich hier noch Weichgummi :-))
Das sich ein Bogen weich bis 30" ziehen laesst haengt am Design und natuerlich an den Wurfarmen und nicht am Griffstueck.
Wenn Du dir schon ein paar Bogenbauer ausgeguckt hast, dann diese einfach mal anschreiben und nach Groessenempfehlungen fragen.

Luchnik


Hallo 0815,

du kannst ja eine Spaßbremse sein.

Zitat:
Zunächst mal ist festzuhalten, dass man ein Griffstueck normalerweise nicht aus einem einzigen Block (vor allem Tropenholz) mehr baut.
Der Grund ist, dass diese Hoelzer meist kurzfasrifg sind und oft auch oelig. Die kurzen Fasern sind mechanisch fuer solche Anwendungen nicht so toll.
Der Oelgehalt macht die Verarbeitung aufwaendiger, da man es oft entfetten muss, bevor es verklebt werden kann.

Darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht, man lernt nicht aus.

Zitat:
Aufgrund FF und ueber Mitte schneiden sollte ein Griffstueck laminiert sein.

Das ist mir bekannt, ich dachte das Holzstück aufschneiden, den ,,Zierstreifen" einkleben und das Laminat ist fertig.

Das Butterweich bezog sich auf "der Neue" (Bogen) und nicht auf "das Griffstück"

Also das hat sich wahrscheinlich erledigt - aber

jetzt wo ich dich schon mal da habe, kannst mir gleich noch einen Zahn ziehen.

Ich bilde mir ein irgend wo gelesen, gesehen (oder geträumt) zu haben, dass man ins Shelf  und seitlich ins Schussfenster einen Knochen oder ein Hornstück als Pfeilauflage einbauen kann.
Vorteil, der Austausch der herkömmlichen Auflagen entfällt, sollte ein Bogenleben lang halten und ist mal was anderes. Wahrheit oder auch Wunschdenken?


Beste Grüße

Luchnik

PS: Mir fällt gerade ein, dass ich ja zwei gesunde Hände habe und einmal einen Bogenbaukurs besuchen könnte. Auf was man für Ideen im Urlaub kommt? Unglaublich.

Karly

Pfeil Auf und Anlage kann man aus Horn und Geweih machen.... Den Zahn darfst behalten ;)
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

0815

Pfeilauflage und Pfeilanlage kann man aus fast jedem beliebigen Material machen. Hartes Material, Knochen,Horn,Geweih, ein Stosszahn (Mammut-Elfenbein etc.) geht alles.
Was anderes? Gibt genug Boegen die soetwas haben, kostet halt Aufpreis. Bringt es was? M.E. nicht, da man mit der Dicke der Pfeilanlage Pfeile einfachst feintunen kann.
Deshalb sind die selbstklebenden keine schlechte Idee. Notwendig sind sie aber nicht.

Wolverine

Zitat von: Karly am 11.09.18, 08:00Pfeil Auf und Anlage kann man aus Horn und Geweih machen.... Den Zahn darfst behalten ;)


warum, den gezogenen Zahn könnte man auch als Pfeilauflage und Pfeilanlage nehmen
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Luchnik

So also,

meine vorläufige Entscheidung:

auf der Paderbow war ich noch nicht und kann auch dieses Jahr nicht.
Die nächste Messe ist im Januar die Augsbow.
Dort ist aber bis jetzt nur die Fa. Baier als Aussteller gelistet, ich hoffe es kommen noch ein paar Bogenbauer dazu.

Noch eine Frage nebenbei,
in der Weltstadt mit Herz gibst keinen Bogenbauer?

Mit meinem (einzigen) Bogenhändler in München bin ich ja sehr zufrieden, kauf aber auch mal in Taufkirchen/Vils. In München gibt es noch die Fa. Elite Bogen, die bietet aber nur Reiterbögen und Zielscheiben an die auch über TDH verkauft werden.

Auch in anderen Hobby-Bereichen, gute Nacht München.

Zum eigentlichen Thema zurück:

Heute habe ich mir ein Stück Holz bei einem Köhler am Straßenrand mitgenommen.
Ob das für einen Bogen brauchbar ist keine Ahnung, der Bogenbauer solls entscheiden, ... und wie unser Kaiser Franz einmal sagte -  ah Biserl was geht immer.

Pfeilauflage
da warte ich bis zum nächsten Zahnarzt-Termin, ich kann geizig sein, koste es was es wolle.

Welch ein Zufall, habe jetzt gerade ,,Das große Pfeilebuch" gelesen und bin Vorgestern damit fertig geworden.
Da steht nichts drin wie ich den Pfeil über das Shelf tunen kann, hat Vorderegger da was vergessen?

Bei http://fichtenelch-armory.de habe ich in den Beschreibungen zu den jeweiligen Bildern unter anderem gelesen:

Pfeilauflage: Carbon, Elfenbeinersatz, keine, Hochlandrindhorn.

0815,

ich glaube du beschäftigst dich nebenbei auch mit Alchemie und braust bei Vollmond irgend welche Zielwässerchen die du dann aufs Shelf tröpfelst.
Bis ich da dahinter komme, wird noch viel Wasser die Isar hinunter fließen.

... und bis es so weit ist, fange ich bei mir das tunen an und gehe demnächst zum OmV* und lasse mir eine neue Brille anpassen, vielleicht bringt das auch was.

Ich halte euch auf dem Laufenden


Beste Grüße

Luchnik

PS: OmV* ... für alle die mit Abkürzungen nicht zurecht kommen, wie ich auch offtmals = Optiker meines Vertrauens

AST

Das Thema Bogen / Bogenbau ist sehr vielfältig. Tips für die Eignung und die Abmessungen von Holzarten hinsichtlich Bogen von irgendwo nach woanderswo (steht für ein paar tausend Kilometer Entfernung) finde ich persönlich nicht machbar...

Der Versuch macht klug!

Bring dir Holz mit, finde einen Bogenbauer, der dir ein  Mittelteil draus baut und dann freuen wir  uns über einen Bericht zu deinem "global bow".

"Primitive" means FIRST - (not worst)

Wolverine

ja, probiere es einfach aus, denn nur der Versuch macht kluch ;)
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

0815

Man denke mal kurz darueber nach welchen Parameter eine unterschiedlich dicke Pfeilanlage beinflusst.....
Ist dein Pfeil minimal zu weich,dann eine etwas dickere Pfeilauflage. Ist er zu steif, eventuell eine duennere nehmen.
Ganz einfach. Nichts Alchemie, Du veranederst schlichtwegs minimal die Achse des Pfeils und aenderst damit minimal die Laengskraftkomponente.
Guckst Du hier:
https://www.3riversarchery.com/dynamic-spine-arrow-calculator-from-3rivers-archery.html

Das ist der Unterpunkt: Strike Plate Thickness.
Einfach mal damit spielen....

Luchnik

Hallo 0815,

vielleicht habe ich es nicht ganz verstanden.


Die Achse des Pfeils kann ich doch auch mit der Änderung der Nockpunkthöhe beeinflussen.

Karly

Zitat von: Luchnik am 13.09.18, 09:13Die Achse des Pfeils kann ich doch auch mit der Änderung der Nockpunkthöhe beeinflussen.
Stimmt absolut ..

Somit hast du jetzt die Pfeil Anlage die Pfeilauflage den Nockpunkt welche du alleine schon zueinander Konfigutieren kannst..

Hierbei wurden noch nicht Betrachtet...
Spine
Durchmesser
Löseart
Spitzengewicht
.
.
.
Und da ist dein persönliches *Tschtschu* und die Beharlichkeit es zu Testen nicht mit drinn ;)

Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

0815

Nockpunkt fuer Einstellung der "hoch/tief Ebene" = gerader Pfeilflug ohne Nockreibewegung
Orthogonal dazu ist die Spineebene des Schaftes= "links/rechts Ebene" wir wollen das der Schaft weder zu weit links noch zu weit rechts trifft.

Nach oben