...wie ungesund ist Bogenschiessen?

Begonnen von Der_Thorsten, 29.08.18, 14:21

Nach unten

Der_Thorsten

...oder...Ein Anfänger macht sich Sorgen alles richtig zu machen...

Ich bin ja schon lange am mitlesen und immer wieder stolpere ich über "kaputte" Schultern, Ärme und Ellbogen und manche Beiträge lesen sich so, als ob es, egal was man tut, jeden früher oder später mal erwischt...

Klar, jeder Mensch ist anders und keiner kann mir eine Garantie geben, aber worauf kann ich achten außer,  Aufwärmen, geringes Zuggewicht und richtige Technik, das es mich möglichst NICHT erwischt?


Beste Grüße!!!


ragnar

Passendes Zuggewicht ist der wichtigste Punkt. Die erwähnten Ausfälle ("kaputte" Schultern, Ärme und Ellbogen) sind mittelfristige/dauerhafte Überlastungen. Ganz selten verletzt sich ein Anfänger, wenn er sich an einem 100lbs-Bogen versucht ...
Wieviel das bei dir ist, kann man pauschal so nicht sagen, da spielen Statur und allgemeiner Trainingsstand eine Rolle. Vielleicht hast du einen Club in der Nähe, wo du dich beraten lassen kannst.
Die meisten Probleme bekommen fortgeschrittene Anfänger, die nach einem halben Jahr "größenwahnsinnig" werden und z.B. von 30# auf 50# steigern.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

c70bear

Bogenschießen wird auch in der Reha eingesetzt - also wenn man es richtig macht - ist es kein ungesunder Sport!
allerdings wird die Muskulatur asymmetrisch, wenn man nichts dagegen macht! (Übungen oder Ausgleichsport)

Zumindest sollte man nach paar Schüßen den Bogen auf der anderen Seite paar mal ziehen - zum Ausgleich
und schön aufwärmen bevor man loslegt
Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

RS

Zitat von: ragnar am 29.08.18, 14:45..
Die meisten Probleme bekommen fortgeschrittene Anfänger, die nach einem halben Jahr "größenwahnsinnig" werden und z.B. von 30# auf 50# steigern.

Ja, kann ich nur bestätigen!

Eine große Herausforderung ist es das Zuggewicht nur langsam zu zu steigern .. über Monate und Jahre .. und auch nach Pausen (zB Winterpause) ggf. wieder mit geringerem Zuggewicht einzusteigen.
Daher kann es sinnvoll sein auch später als "Fortgeschrittener" noch leichtere Bögen zu Verfügung zu haben um bei Bedarf auch mal wieder "einen Schritt zurück" machen zu können ..



ravenheart

Zuggewicht ist das Eine - Technik das Andere! Wer sich eine falsche (Finger- Hand- Schulter-etc.)Haltung angewöhnt, bekommt später die Quittung (oder viel Mühe, das dann zu ändern...)

Rabe

Trasher

Ich habe z.B. vor 15 Jahren mit 27# angefangen, drei bis vier mal die Woche trainiert (ca. 100 Pfeile pro Training).
Nach drei Monaten bin ich auf 30# gegangen und bin dann jedes halbe Jahr um 5 Pfund höher, bis ich bei 55# war! Das ist mein Wohlfühl Gewicht, bin dann 5# runter und hatte bis dahin nie Probleme mit dem Skelett oder mit den Sehnen!
Nun, ja der Aufbau von 27# zu 55# hat bei mir ca. 3 Jahre gedauert!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

Wolverine

langsam steigern bis zum Wohlfühlzuggewicht und gut ist es, dann man den Sport viele Jahre betreiben ohne dass irgendwas Schaden nimmt.
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Gundog

Falsch machen kann man sicherlich viel. Mir hilft das Bogenschießen bei div. Rückenproblemen... also ist es der Gesundheit auch förderlich.

AST

Das geht mir wie Gundog.
Bogenschießen hilft mir z.b. bei Verspannungen im Schultergürtel...
"Primitive" means FIRST - (not worst)

ragnar

Ich halte mich da auch zurück, was das Zuggewicht angeht. Bögen mit 40# oder mehr schieße ich nur sehr sporadisch, und dann nicht lange.
Und seitdem ich das Bogenschießen intensiver betreibe, habe ich weniger Probleme mit Schultern und Rücken, wie AST und Gundog.
Mein Bürojob gibt mir sonst wenig Anlaß zu körperlicher Betätigung.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Waldgeist

Ich denke man kann sich so ziemlich mit jeder Sportart Schaden zufügen:
Überbeanspruchung des Bewegungsapparates; kalte Muskulatur zu Höchstleistung bringen;
einseitige Belastung oder Unfälle usw. sind die besten Wege sich zu Sportinvaliden zu machen.
(Ich weiß wovon ich rede/schreibe; vor 40 Jahren hatte ich es als Handballspieler dazu gebracht.)
Als ich vor gut einem Jahr mit Schulterproblemen zur Orthopäden getapert bin, dachte ich, dass ich
mir meine Schulter (vom Bogenarm) lädiert hatte, wollte der Doc nicht ausschließnen, dass meine
Probleme durchaus noch aus meiner Hanballerzeit herrühren. Trotzdem war ich zu fünf Monaten
Abstinenz vom Bogenschießen verdonnert und musste mich behandeln lassen. Danach habe mit
einem schwächeren Bogen (30#) wieder begonnen und mich dann innerhalb von zwei Monaten
auf 40# bis mx. 44# "hochgearbeitet".
Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!
Cicero

kustg

Ich habe vor 4 Monaten mit einem Vereinsbogen mitt 22# angefangen und habe mich dann über die 24# seit ein paar Tagen zu 30# hochgehangelt. Den Sprung merke ich schon ganz schön als Bürohengst. Kraftmäßig zwar kein Problem, aber mein Ringfinger der Zughand kribbelt mit den 30# immer nach dem Training. Wahrscheinlich ein Haltungsproblem (Ellbogen zu hoch oder so), ich werde mal einen unserer  erfahrenen Schützen bitten, mal zuzuschauen bei mir. Und mal einen Tav benutzen. Mit anderen Worten: Probleme kann man sich schnell verschaffen.

Absinth

Zitat von: kustg am 31.08.18, 12:43Ich habe vor 4 Monaten mit einem Vereinsbogen mitt 22# angefangen und habe mich dann über die 24# seit ein paar Tagen zu 30# hochgehangelt. Den Sprung merke ich schon ganz schön als Bürohengst. Kraftmäßig zwar kein Problem, aber mein Ringfinger der Zughand kribbelt mit den 30# immer nach dem Training.
...


Würde in der Theorie bedeuten, dass du im Dezember 2019 bei 62 Pfund bist bzw. sein könntest. Bravo...  ;-))

Klar, die Ursachen deines momentanen Problems können sehr vielschichtig sein und eine weitere Ursache, neben den von dir bereits erwähnten Möglichkeiten ist, dass, dein momentanes Zuggewicht bereits zu viel ist und du setzt, weil du es musst, deinen Ringfinger unverhältnismäßig stark zu ziehen ein.!? Bitte auch auf die Druckverteilung achten!


Und sonst? Nun ja, nach meinem gesundheitlichen Lehrgeld gibt es keine Probleme mehr - Bogenschießen wirkt gar gesundheitsfördernd...  :-)


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Wolverine

Zitat von: Absinth am 31.08.18, 13:45
Zitat von: kustg am 31.08.18, 12:43Ich habe vor 4 Monaten mit einem Vereinsbogen mitt 22# angefangen und habe mich dann über die 24# seit ein paar Tagen zu 30# hochgehangelt. Den Sprung merke ich schon ganz schön als Bürohengst. Kraftmäßig zwar kein Problem, aber mein Ringfinger der Zughand kribbelt mit den 30# immer nach dem Training.
...


Würde in der Theorie bedeuten, dass du im Dezember 2019 bei 62 Pfund bist bzw. sein könntest. Bravo...  ;-))

Klar, die Ursachen deines momentanen Problems können sehr vielschichtig sein und eine weitere Ursache, neben den von dir bereits erwähnten Möglichkeiten ist, dass, dein momentanes Zuggewicht bereits zu viel ist und du setzt, weil du es musst, deinen Ringfinger unverhältnismäßig stark zu ziehen ein.!? Bitte auch auf die Druckverteilung achten!


Und sonst? Nun ja, nach meinem gesundheitlichen Lehrgeld gibt es keine Probleme mehr - Bogenschießen wirkt gar gesundheitsfördernd...  :-)


Beste Grüße,
Absinth

die Steigerung geht viel zu schnell, klar kannst du das von der Kraft her, aber deine Sehnen und Bänder brauchen längere Zeit um mit der Belastung fertig zu werden, daher kann es schnell zu einer falschen Haltung kommen.

Mach langsam , das ist manchmal mehr!
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Achtbaeren

Also es kommt wie fast immer auf die Perspektive an....

Stehe ich vor oder hinter dem Bogen, ach wasn Spaß, aber im Ernst:
- bin ich fokussiert und konzentriert auf das Hier und Jetzt
- ich begann in blinden Machismo mit 50 und 70 lbs. im Jahre 1988 - in der retrospektive viel viel zu viel....
- heute schieße ich sehr selten meine 65 lbs RCs und gerne LB bis 50 lbs,
aber völlig ausreichend für Halle und 3d Gummischießen ist mein 35 lbs
RC.
- am liebsten aber nicht am längsten (zeitlich) schieße ich meine beiden
44/45 Lbs Rcs.

Sonnigs Grüßle
micha
Sich, an Sich messen und leben und leben lassen

Nach oben