Großes Problem (beim zielen)

Begonnen von Astra, 10.07.18, 00:23

Nach unten

Ulrich

12.05.19, 11:23 #15 Last Edit: 12.05.19, 11:41 by Ulrich
Uraltthema, ich weiss. Aber für mich grad aktuell.

Ich habe zwar keine Kreuzdominanz, sehe aber mit dem linken Auge wesentlich besser. Das bewirkt, dass die Wahrnehmung ohne weiteres vom rechten auf das linke Auge springen kann. Da ich bis jetzt gerade gezogen habe, war der Pfeil mehr oder weniger durch die Sehne verdeckt. Beim intuitiven Schiessen war das eigentlich egal, wie ich glaubte. Dass die Pfeile am Anfang immer chronisch rechts steckten, schrieb ich meiner Form zu. Das führte aber zu unnötigen Schleifen an derselben, unter Anderem zum Überstrecken des Bogenarms.

Aus anderen Gründen stelle ich z.Z. den ganzen Ablauf um. Ich ziehe nicht mehr gerade, sondern bringe nur das Bogenfenster auf die Linie, der Ellenbogen geht aussen herum und der Pfeil wird  auf die Linie geschwenkt. Das hat nun den angenehmen Effekt, dass das Zielauge dieser Bewegung folgt und das Springen der Wahrnehmung auf das linke Auge ausbleibt.

Vielleicht hilft ja dies dem einen oder anderen kreuzdominanten Meisterschützen weiter;-)

Mit schielenden Grüssen

Ueli



Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

AST

13.05.19, 02:37 #16 Last Edit: 13.05.19, 02:43 by AST
Das Auge mit dem du besser siehst, ist das dominate Auge.
Wenn dein linkes Auge das dominate ist und du "rechtshändig" schiesst (linke Hand hält den Bogen, rechte Hand zieht an der Sehne), hast du eine Kreuzdominanz.
Wenn deine Schüsse ab und an rechts liegen, dann kann es sein, dass dein rechtes Auge in diesem Fall die Führung übernimmt und du dich ansonsten an die Kreuzdominanz angepasst hast (weil bei einem Rechtshandschützen gehen die Schüsse links vorbei, wenn das linke Auge ab und an die Führung übernimmt)

Im Gegensatz zu den Meinungen, dass bei  instinktiven Schützen eine Kreuzdominanz keine Rolle spielt, da man sich ja daran gewöhnt, bin ich der Meinung, dass sich eine Kreuzdominanz sehr wohl auswirkt - gerade wenn man anfängt und auch wenn die Dominanz nicht eindeutig ist, d.h. wenn das Führungsauge manchmal wechselt (ohne, dass man das merkt).

Da hatte ich schon was zu geschrieben und weitere gute beschriebene Beispiele findet man bei "Anleitungen" für Tontaubenschützen - Stichwort Schiessbrille und abkleben mit Tesatape.

Irgendwelche komischen Auszugstechniken führen nur zu Haltungsfehlern, also zu einer "unsauberen" Technik.
Da gewöhnt man sich schnell was falsches (oder superindividuelles ;-) ) an...

Karly

Kreuzdominanz hab ich auch... Ich beachte sie halt nicht..

Schiese Flinte-Kurze und alles an Langwaffen... Aber ich lass mich davon nicht abhalten/ Stören.. Warum auch...wird meiner Meinung zuviel Hype darum gemacht...

Aber man kann Kreuzdominanz auch wechseln.. Musst nur so 8-12 Wochen ein Auge abkleben und dann wechselt das schon...
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

Ulrich

@AST

>>Das Auge mit dem du besser siehst, ist das dominate Auge.<<

Mein gemäss Test dominantes Auge sieht wesentlich weniger scharf, was die Dominanz  teilweise aushebelt.

>>(weil bei einem Rechtshandschützen gehen die Schüsse links vorbei, wenn das linke Auge ab und an die Führung übernimmt)<<

Bei meinen langen Pfeilen zeigt die Spitze des "Geisterpfeils" nach links. Durch eine unterbewusste Korrektur fliegt dann der Pfeil rechts vorbei. Wobei sich dies ja dank Fokus auf den Zielpunkt nach einer Weile korrigiert, ein Aufwand aber, den ich bei jedem Training betreiben musste.
Liegt die Pfeilspitze fast auf dem Schelf oder auf der Hand, sieht das möglicherweise anders aus. Zumindest würde der Geisterpfeil weniger stören.

>>Irgendwelche komischen Auszugstechniken führen nur zu Haltungsfehlern, also zu einer "unsauberen" Technik.
Da gewöhnt man sich schnell was falsches (oder superindividuelles ;-) ) an..<<

Sicher ist das so. Aber die von mir beschriebene Technik ist nichts exotisches, ist nur nicht so häufig und wird üblicherweise als natürlicher Bewegunsablauf unter Aktivieren der Rückenmuskeln begründet. Wie gesagt scheint mir die schwenkende Bewegung des Pfeils zu helfen, dass die Wahrnehmung nicht aufs linke Auge springt. Das ist immerhin eine wichtige Voraussetzung, wenn ich mir ein Visiersystem über die Pfeilspitze aneignen will.
Noch mehr hilft der Wechsel von den weit offenen Glotzaugen zum Schlafzimmerblick;-)

Mit schläfrigen Grüssen

Ueli

Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

AST

13.05.19, 10:55 #19 Last Edit: 13.05.19, 10:58 by AST
Ist besser = schärfer?

Und vielleicht kann ich mir unter diesem Schwenken  des Pfeils einfach nichts vorstellen / bzw. das Falsche vorstellen....

Du wirst schon noch deine Art zu schießen finden.
Ich bleibe derweil bei meiner Art...

Ulrich

"Besser" ist eine subjektive Wertung und hängt von den Kriterien ab. Die Sehschärfe ist messbar;-)

Natürlich schwenkt nicht nur der Pfeil, sonder der ganze Bogen. Das Auge blickt über das  Schussfenster ins Ziel, während Sehne und Nocken einen Weg aussen herum (rechtsherum) gehen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir sind halt in unterschiedlichen Phasen. Während du deinen Weg gefunden hast, geht es mir darum, Erfahrungen zu sammeln, ohne mich allzusehr zu verzetteln.

Mit zerschnipselten Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Ulrich

Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

AST

schreib doch rotational draw.... ;)


Ulrich

Zitat von: AST am 14.05.19, 00:23schreib doch rotational draw.... ;)



Habe den Ausdruck vermieden wegen diesem Video. https://www.youtube.com/watch?v=CSPqEissq4w In der darauffolgenden Diskussion gibt es allerdings eine Klarstellung, was den Ausdruck betrifft.

Mit ausdrücklichen Grüssen

Ueli
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

AST

14.05.19, 02:46 #24 Last Edit: 14.05.19, 13:03 by AST
Ist mir zuviel YT....

Ulrich

Zitat von: AST am 14.05.19, 02:46Ist mir zuviel YT....


Ich mach`s auch nicht wieder ;-)
Als Anfänger weiss man alles besser. Aber das gibt sich mit der Zeit.

Trasher

Was mich wirklich wesentlich weiter gebracht hat ist:" nicht so viel denken".
Das stört ungemein bei jedem intuitiven Vorgang, sprich es hebelt ihn aus!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

Nach oben