Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht

Begonnen von friedrich, 28.06.18, 14:38

Nach unten

friedrich

Zitat von: cweg am 06.09.18, 19:44@Friedrich, gibt es denn aus deiner, bzw Lippmanns Sicht Nachteile vom Mercury im Gegensatz zum LBS oder gibt es einfach nur keine weiteren Vorteile?
Hallo Christoph,
hinter Mercury , das Bogensehnengarn was Du ja jetzt verkaufen möchtest oder hast, steht die DSM Dyneema Garntype SK99 in einer Garnstärke von 880dtex. DSM, Holland hat dieses Garn als "Running Rigging- The innovation for performance yachts" entwickelt und am 19-21 November 2013 auf der Marine Equipment Trade Show in Amsterdam vorgestellt. Von Bogensport keine Spur!
Lippmann hatte Gelegenheit, dieses neue Garn schon vor drei Jahren als Bogensehnengarn zu testen mit dem Ergebnis, keine Verbesserungen bzw. Vorteile gegenüber dem Lippmann Garn LBS SUPERB festzustellen. Warum?
Bezogen auf eine Recurve-Endlos-Sehne von 26 Strang Mercury erreicht diese Bogensehne einen Festigkeitswert / Reißwert von 962kg. Im Vergleich dazu erreicht die 14 Strang Sehne LBS SUPERB - entspricht in der Sehnenstärke 26 Strang Mercury- nur 756 kg. Das heißt, die Lippmann Sehne hat ein viel besseres Dämpfungsverhalten.
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Stringwistler---früher Blankbogner

Zitat von: Blankbogner am 10.09.18, 13:27
Zitat von: friedrich am 06.09.18, 17:39es gibt Aussagen, dass BCY452X oder ähnlich wegen des zum Teil beträchtlichen Vectran Anteiles nicht für den Olympischen Recurve und vor allen Dingen nicht für Holz-Bögen aus dem traditionellen Bereich (als flämisch gespleißte Sehne) verwendet werden sollen. Eine solche Aussage gibt es u. a. von HL-Customs-Strings (Henning Lübkemann) und ganz besonders von Sid Border.

Der Nachteil bei Verwendung als Endlos Sehne bei einen olympischen Bogen wird daran gesehen, das der Vetran Anteil ein zu geringes Dehnungsverhalten hat, damit auf Sicht den Bogen beschädigen kann und auch dazu führt, dass der Bogen nach dem Lösen des Pfeiles beim Zurückfedern der Wurfarme ein zu starkes Abschussgeräusch abgeben kann. Bis vor einiger Zeit hat sogar Win&Win in seiner USER MANUALS empfohlen, Hybridgarne nicht zu verwenden.

Gruß

@Friedrich,
Das Sehnengarn 452x hat sogar mehr Dehnverhalten wie FF+ nämlich 3,8% Elongation to 80% load limit.
FF+ hat nur 3,4%.
Sid von Border schreibt das nur in den amerikanischen Bogenforen... Wieso setzt er da auf seiner Homepage keinen Hinweis, was ja wohl viel wichtiger wäre.
Außerdem haben die bei Border schon Probleme mit Fury und Astro Fligth, was überhaupt kein Hybrid-Garn ist.
Was nützen denn solche Extremrecurves wenn ich dann wieder nur 25 Jahre altes, bereits mehrfach überholtes Sehnengarnen wie FF+ empfehle....das ist ja wohl ausbremsen auf moderne Art. In den USA schießen sehr viele Bogenjäger mit bestem Erfolg die Hybridgarne. In flämisch Spleiß hergestellt, dämpfen die natürlich auch noch um einiges mehr wie bei einer Endlossehne.
Wenn man halt mit den schnellsten Bögen die es am Markt gibt, die auch nicht gerade für die leichtesten Pfeile gebaut sind, auch noch superdünne Hybrid-Sehnen in Endlos Ausführung schießt, geht der Krug halt so lange zum Brunnen bis er bricht.
Leider werden halt solche Speedjunkies immer mehr und darum brechen halt auch mal mehr Bögen wie früher. Ob das an Sehnenmaterial, Bogenformausreitzung oder zu leichtes Pfeilmaterial liegt, muß im Endeffekt jeder selbst für sich entscheiden.
Ich weiß jedenfalls von einigen Border und Falkenholz... Bogen und Wurfarmbrüchen, wo kein Hybridgarn verwendet wurde.
Servusla, bis bald....Guidl<br /><br /><br /><br />http://stringwistler.blogspot.de

friedrich

Zitat von: Blankbogner am 10.09.18, 13:31
Zitat von: Blankbogner am 10.09.18, 13:27
Zitat von: friedrich am 06.09.18, 17:39es gibt Aussagen, dass BCY452X oder ähnlich wegen des zum Teil beträchtlichen Vectran Anteiles nicht für den Olympischen Recurve und vor allen Dingen nicht für Holz-Bögen aus dem traditionellen Bereich (als flämisch gespleißte Sehne) verwendet werden sollen. Eine solche Aussage gibt es u. a. von HL-Customs-Strings (Henning Lübkemann) und ganz besonders von Sid Border.

Der Nachteil bei Verwendung als Endlos Sehne bei einen olympischen Bogen wird daran gesehen, das der Vetran Anteil ein zu geringes Dehnungsverhalten hat, damit auf Sicht den Bogen beschädigen kann und auch dazu führt, dass der Bogen nach dem Lösen des Pfeiles beim Zurückfedern der Wurfarme ein zu starkes Abschussgeräusch abgeben kann. Bis vor einiger Zeit hat sogar Win&Win in seiner USER MANUALS empfohlen, Hybridgarne nicht zu verwenden.

Gruß

@Friedrich,
Das Sehnengarn 452x hat sogar mehr Dehnverhalten wie FF+ nämlich 3,8% Elongation to 80% load limit.
FF+ hat nur 3,4%.
Sid von Border schreibt das nur in den amerikanischen Bogenforen... Wieso setzt er da auf seiner Homepage keinen Hinweis, was ja wohl viel wichtiger wäre.
Außerdem haben die bei Border schon Probleme mit Fury und Astro Fligth, was überhaupt kein Hybrid-Garn ist.
Was nützen denn solche Extremrecurves wenn ich dann wieder nur 25 Jahre altes, bereits mehrfach überholtes Sehnengarnen wie FF+ empfehle....das ist ja wohl ausbremsen auf moderne Art. In den USA schießen sehr viele Bogenjäger mit bestem Erfolg die Hybridgarne. In flämisch Spleiß hergestellt, dämpfen die natürlich auch noch um einiges mehr wie bei einer Endlossehne.
Wenn man halt mit den schnellsten Bögen die es am Markt gibt, die auch nicht gerade für die leichtesten Pfeile gebaut sind, auch noch superdünne Hybrid-Sehnen in Endlos Ausführung schießt, geht der Krug halt so lange zum Brunnen bis er bricht.
Leider werden halt solche Speedjunkies immer mehr und darum brechen halt auch mal mehr Bögen wie früher. Ob das an Sehnenmaterial, Bogenformausreitzung oder zu leichtes Pfeilmaterial liegt, muß im Endeffekt jeder selbst für sich entscheiden.
Ich weiß jedenfalls von einigen Border und Falkenholz... Bogen und Wurfarmbrüchen, wo kein Hybridgarn verwendet wurde.

Blankbogner,
ich habe im Herbst 2017 über einen Zeitraum von etwa 6 Wochen eine ausführliche Diskussion mit Sid über die verschiedenen Bogensehnengarne geführt. Seine Auffassung über die Eignung von Sehnengarnen ist - aus meiner Sicht und meiner früheren beruflichen Kenntnisse aus der Chemiefaser-Industrie - teilweise nicht nachvollziehbar. Insoweit teile ich Deine Auffassung, vor allen Dingen die über die Speedjunkies, die mit extrem dünnen Sehnen unterwegs sind.

Aber der Trend bei DSM geht ja zu immer dünnerem Garn:
SK90 mit 1040 dtex

SK 99 mit  880 dtex

Allerdings aufgrund von Anforderungen, die nicht aus dem Bogensport konmmen.
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Stringwistler---früher Blankbogner

10.09.18, 17:45 #33 Last Edit: 10.09.18, 17:49 by Blankbogner
@Friedrich

ja, die Garne werden immer dünner.
Was aber nicht heißt, daß ich dadurch auch meine flämisch Spleiß Sehnen immer dünner mache.
Meine Empfehlungen sehen da klar anders aus.
Da empfehle ich immer bei Sehnen um die 12- 14 Strang bei FF+ bis Fury, Mercury usw.... immer 4-6 Fäden Extra pro Öhrchen aufzupolstern.
Und dann liegt meine Empfehlung bei um die 40lb. adF min.
bei FF+ 14+4
bei 452X auch 14+4 oder besser 16+4
bei FURY 18+4
bei Mercury sogar 20+4
Somit versuch ich immer ein bestimmtes Sehnengewicht zu erreichen.
Sehnenfäden reduzieren bringt nur minimalst mehr Geschwindigkeit, aber ein vielfaches mehr Empfindlichkeit.....
Silencer empfehle ich wegen der besseren Performance und dem satteren und dumpfern Fupp eigentlich immer, sogar beim LB, anstatt eines nervigen und lauten doiiiinnnnggg, bei dünneren Sehnen vor allem. Außerdem nehmen Silencer die Spitze einer scharfen Sehne schon um einiges weg, die Geschwindigkeit aber nur um einige ft/sec.
Die meisten (80%) meiner Kunden verlassen sich da voll auf meine Empfehlungen, einige nehmen sogar von sich aus 2-4 Fäden mehr, die haben das erkannt, daß eine Sehne dadurch um einiges präziser wird. Einige haben das nicht erkannt und wollen noch dünnere wie dünne Sehnen.
Daß die aber damit brauchbare Ergebnisse erzielen können drau ich mich  in Frage zu stellen.... ;)  
Servusla, bis bald....Guidl<br /><br /><br /><br />http://stringwistler.blogspot.de

cweg

Nachdem ich auf meinem Alpsbow mit Bambus/Carbon Wurfarmen weiter sehr gerne eine 20 Strang Mercury schieße, habe ich für meinen Blankbogen natürlich auch eine Mercury Endlos gemacht. Mit meinen Mietwurfarmen Ahorn/ Carbon funktioniert due Sehne super und der Bogen ist für Strinwalking sehr leise und flott.

Dann habe ich mir ein paar Kaya KStorm (Carboncomposit)zugelegt, wie ich es nach meiner Border CVW und Uukha Ex1 nicht erwartet hab, klingen due Wurfarme deutlich lauter und "knalliger", aber die Wurfleistung und Wurfruhe ist mörderisch geil. Gebaut habe ich kir eine Mercury 24 Strang, nachdem der Tiller und die Standhöhe passten war der Bogen immernoch knallig laut. Da ich noch ein Rest LBS WX rumliegen hatte, habe ich mir eine 14 Strang daraus gebaut. Endenwicklung Angeschnur geflochten, Mittenwicklung Angelschnur monofil. Und was soll ich sagen, der Bogen ist deutlich leiser, bzw weniger knallig. Und erstaunlicherweise liegen die Gruppen etwas weiter höher/ rechts.

Ich bin schwer begeistert und gespannt, wie der Bogen morgen im Parcour abgeht.

friedrich

Zitat von: cweg am 02.02.19, 18:57Nachdem ich auf meinem Alpsbow mit Bambus/Carbon Wurfarmen weiter sehr gerne eine 20 Strang Mercury schieße, habe ich für meinen Blankbogen natürlich auch eine Mercury Endlos gemacht. Mit meinen Mietwurfarmen Ahorn/ Carbon funktioniert due Sehne super und der Bogen ist für Strinwalking sehr leise und flott.

Dann habe ich mir ein paar Kaya KStorm (Carboncomposit)zugelegt, wie ich es nach meiner Border CVW und Uukha Ex1 nicht erwartet hab, klingen due Wurfarme deutlich lauter und "knalliger", aber die Wurfleistung und Wurfruhe ist mörderisch geil. Gebaut habe ich kir eine Mercury 24 Strang, nachdem der Tiller und die Standhöhe passten war der Bogen immernoch knallig laut. Da ich noch ein Rest LBS WX rumliegen hatte, habe ich mir eine 14 Strang daraus gebaut. Endenwicklung Angeschnur geflochten, Mittenwicklung Angelschnur monofil. Und was soll ich sagen, der Bogen ist deutlich leiser, bzw weniger knallig. Und erstaunlicherweise liegen die Gruppen etwas weiter höher/ rechts.

Ich bin schwer begeistert und gespannt, wie der Bogen morgen im Parcour abgeht.

cwe,
Dein Ergebnis bestätigt offensichtlich meine in der Bogensehnengarn-Übersicht gemachte Aussage, dass die Bogensehne mit dem niedrigsten Festigkeits-/Reißwert den größten Dämpfungswert hat, vorausgesetzt es handelt sich um 100% sortenreine HMPE Garne und in den Werten vergleichbare Sehnengewichte und Volumina. Auch nicht uninteressant ist die Aussage zu Deinem gemeldeten Trefferbild, dass bei der LBS SUPERB kein Leistungsverlust entsteht.
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

AST

"Primitive" means FIRST - (not worst)

Trasher

Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

AST

05.02.19, 13:27 #38 Last Edit: 05.02.19, 13:35 by AST
Ich habe sie nicht verfasst.

@friedrich hat sie mir geschickt. Ihm gebührt der Dank.



und hier noch als pdf:
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Trasher

05.02.19, 13:37 #39 Last Edit: 05.02.19, 13:41 by Trasher
Danke Friedrich für's erstellen!
Danke Ast für's veröffentlichen!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

Trasher

05.02.19, 14:00 #40 Last Edit: 05.02.19, 14:13 by Trasher
Nun Ich habe fast alle Garne von Brownell und BCY geschossen und getestet, die Lippmann noch nicht, wobei es mir nicht um die Geschwindigkeit geht sondern um den Komfort und die Lautstärke!
Und ich bin letztendlich bei all meinen Bögen (Bigfoot Static Recurve und Hybride, Bezaleel Recurve und Hybride, Centauer ILF Longbow Limbs und Thimberghost Super static Recurve)
bei der Rhino von Brownell hängen geblieben!

Es ist schwer zu erklären was mir an Ihr so gefällt da es ein rein subjektives Gefühl meinerseits ist. 
Ich weis das klinkt esoterisch aber ich finde sie fühlt sich beim Schuß so weich und stabil an, klingt blöd ist aber so anyway! :rolleyes:
Jedenfalls gibt sie mir ein Gefühl welches ich bei anderen nicht habe ist sehr eso!

Alle meine Bögen liegen zwischen 46# und 53# und auf allen schieße ich eine 12 strang Rhino auch wegen des Komforts.
Für mich ist sie am komfortabelsten! Sie ist vielleicht ein bisschen lauter als andere Sehnen aber das bekomme ich mit Dämpfern in den Griff!

Es ging mir letztendlich aber nur um den Komfort nicht um Geschwindigkeit, denn alle meine Bögen schießen bei meinem Auszug(31,5") mit einem 10grain Pfeil so um die 200+ fps.
Was soll ich da mit einer dünneren und minder komfortablen Sehne gewinnen außer vielleicht 2-3 fps die mir echt am A.... vorbei.

Ist aber letztendlich eine Einstellungssache was man sich von einer Sehne wünscht!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

friedrich

Zitat von: AST am 05.02.19, 03:30Aktualisierte Übersicht!

Hallo,
ich habe diese Übersicht aktualisiert; sie ist als 2. Ausgabe gekennzeichnet, und sie ersetzt die zuvor hier gezeigte Übersicht. Nachdem die erste Übersicht doch mit großem Interesse angenommen wurde (etwas mehr als 2Tsd. Klicks) und scheinbar doch eine hilfreiche Orientierung bietet, hoffe ich, dass auch diese Ausgabe auf ein ähnliches Interesse stößt.

Damit diese Unterlage eine ständige objektive Darstellung bleibt, werde ich sie bei Notwendigkeit weiter aktualisieren.

In der 2. Auflage weise ich auf folgende Neuerscheinungen hin:

Brownell: Vantage, Rampage und  Rampage V
BCY      :  X99
Ausgeschieden sind die Bogensehnengarne BCY X, DynaFlight10 von BCY und FastFlight + von Brownell.
Gruß     
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

AST

Ich habe die neue Version jetzt noch zu der alten Version am Anfang des Themas dazugestellt. Da hat man dann die Möglichkeit die weggefallenen Garne mit den neusten Garnen zu vergleichen...und für alle, die sich den Thread von Anfang an anschauen ist das Wesentliche gleich am Anfang zur Verfügung.
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Bogen72

Klasse diese Listen, vielen Dank aus Lübeck.

friedrich

Zitat von: Bogen72 am 10.02.19, 14:07Klasse diese Listen, vielen Dank aus Lübeck.
Bogen72, dann hat sich mein Aufwand ja gelohnt.

Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Nach oben