Bogensehnengarn, aktuelle Übersicht

Begonnen von friedrich, 28.06.18, 14:38

Nach unten

friedrich

Es wird alle Bogenschützen (m/w), die sich mit Bogensehnengarnen beschäftigen, eine Hilfe sein: Ich habe mich bemüht, nach bestem Wissen und Gewissen eine aktuelle Übersicht der Bogensehnengarne zu erstellen und diese unterschiedlichen Bogensehnengarne den industriell gefertigten Grundgarn-Typen von DSM Dyneema  bzw. Lizenzfertigungen in Japan zuzuordnen.

AST ist so freundlich, die Datei für diesen Beitrag hochzuladen.  Grundlage dieser Analyse sind die  Angebote, die Angel, BCY, Brownell und Lippmann, Hamburg auf ihren websites aktuell mit Stand Juni 2018 anbieten. Ich bin gern bereit, weitergehende Fragen, die noch zu diesem Thema entstehen, in diesem Thread zu beantworten.

Viele Grüße
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

AST

28.06.18, 14:46 #1 Last Edit: 05.02.19, 16:04 by AST
Hier dann das pdf zum herunterladen. Ist eine prima Übersicht über die verfügbaren Garne.
Ich fixiere das Thema auch mal Anfang des Boards.
@friedrich
Danke für die Arbeit



Die aktualisierte Version ist a) aktuell im Thread eingefügt 05.02.2019

Für Vergleiche hänge ich sie auch hier an (die Version mit der langen Ziffernfolge voran)

Mescalero

Super! 👍 👍👍
Vielen Dank fürs Teilen.

Wenn ich die Zahlen richtig interpretiere, ist bei den Mischgarnen wie 452X usw. das spezifische Gewicht für die Ausgangsmaterialien angegeben, als xxx Gramm pro Fläche für Vectran plus soundso viel fürs Dyneema, das tatsächliche Gewicht des Garns wie es auf der Rolle verkauft wird, fände ich interessanter. Ist aber letztlich auch nicht so richtig relevant, weil die Garne wegen unterschiedlicher Stärken ohnehin kaum vergleichbar sind.

Jetzt fehlt nur noch das Whisperstringgarn.🤪

AST

Gibt es Whisperstringgarn?
Oder gibt es nur konfektionierte Whisperstrings?

Die Whisperstrings sind meines Wissens nach aus einem Mixgarn aus Dyneema und Vectran  + mit Polyester (B50) aufgefütterten Öhrchen....

Mescalero

Vermutlich hast du recht, gesehen habe ich bisher nur fertige Sehnen. Was für ein Material es genau ist, verrät ja niemand. Ist aber auch unwichtig und meine Bemerkung war nicht wirklich ernst gemeint.

friedrich

Zitat von: Mescalero am 28.06.18, 20:42Super! 👍 👍👍
Vielen Dank fürs Teilen.

Wenn ich die Zahlen richtig interpretiere, ist bei den Mischgarnen wie 452X usw. das spezifische Gewicht für die Ausgangsmaterialien angegeben, als xxx Gramm pro Fläche für Vectran plus soundso viel fürs Dyneema, das tatsächliche Gewicht des Garns wie es auf der Rolle verkauft wird, fände ich interessanter. Ist aber letztlich auch nicht so richtig relevant, weil die Garne wegen unterschiedlicher Stärken ohnehin kaum vergleichbar sind.

Jetzt fehlt nur noch das Whisperstringgarn.🤪


Mescalero, das spezifische Gewicht können wir als Bogensehnennutzer vernachlässigen, es soll hier in der Übersicht nur die garnspezifischen Daten ergänzen. Wichtig sind für den Bogensport die Garngewichte in dtex, einmal die der Grundgarne und dann die Garngewichte des fertig konfektionierten Bogensehnengarnes.
Lediglich BCY und Lippmann geben für Ihre Garne Bespulungslängen auf den Garnträgern an, so daß Du ganz klar erkennen kannst, wieviel Meter ( bei BCYumzurechnen von feet) sich auf der jeweiligen Spule befinden.

Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

friedrich

Zitat von: Mescalero am 29.06.18, 02:28Vermutlich hast du recht, gesehen habe ich bisher nur fertige Sehnen. Was für ein Material es genau ist, verrät ja niemand. Ist aber auch unwichtig und meine Bemerkung war nicht wirklich ernst gemeint.

Mescalero,
Whisperstring steht deshalb nicht in meiner Übersicht, weil es nur fertige Sehnen aus diesem Material gibt. Es handelt sich - wie AST es erwähnt hat - um ein Hybridgarn aus DSM Dyneema und Vectran mit verstärkten Sehnenohren aus Polyester. Hybridgarne gibt es nicht so viele. Man kann sich anhand der Sehnengarn-Übersicht leicht ausrechnen, um welche Mischung es sich handelt.

Stutzig macht mich dann nur die Situation, wo Whisperstring - Nutzer noch zusätzliche Wurfarm- und Sehnendämpfer nutzen. Diese Hilfsmittel zeigen eigentlich an, dass diese Bogenschützen  - bezogen auf ihr Bogenequipment - nicht das geeignete Sehnenmaterial, nicht die optimale Strangzahl, nicht die optimale Standhöhe etc. verwenden.
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

cweg

Danke für die Tabelle, ich hab gleich mal ausgerechnet, was ich so in den letzten zwei Jahren getestet hab. Naja, Test wäre übertrieben, ich beurteile Leistung und Komfort nach Pfeilflug und ob der Pfeil dahin geht, wo ich will/ ziele. Hier mal die Liste

Ff+          18Strang     972kg Flämisch

BCY X      24Strang     986kg Flämisch

LBS WX   14Strang      807kg Flämisch

Mercury   20Strang      748kg Endlos

Rhino      10Strang       525kg Endlos

LBS WX    8Strang        461kg Flämisch

Alle Sehnen haben 4Fäden FF+ Verstärkung in den Ohren, endlos Ohren ohne Wicklung. Alle mit Fleecedämpfern, da sie ohne Dämpfer eher nach Pistolenschuss klingen, am Lautesten LBS 8/14 gefolgt von FF+, Mercury und Rhino. Die BCY X hatte ich nur auf einem Langbogen, daher fällt sie raus. Die anderen Sehnen auf Alpsbow Shadow mit 50@30", bzw Shadow Special mit 44@30", 7.1 bzw. 6.7gpp. Persönlicher Leistungs -/ Komfort Sieger sind Rhino und Mercury. Da ich gerade eine frische Rolle Mercury gekauft hab, werde ich mir als nächstes daraus eine 20Strang endlos, aber mit 4 Fäden B50 und umwickelten Öhrchen machen.

Juergen Becht

Hmmmmm, jetzt bin ich verwirrt  :cry:

habe mir mal vor ewigen Zeiten ne Rolle FastFlight gekauft, da ich meine Flämisch Spleiss Sehnen selbst mache.
Jetzt ist die Rolle Leer und die Verwirrung groß ob der Vielzahl von garnen.
Was nehm ich denn jetzt am besten ???
Anpassung für Kleingeister: Besser eine Taube im Bett als den Spatz in der Hand...

AST

Nimm wieder FF+ oder das Spectra (652) von BCY. Ich finde persönlich, dass sich das 652 von BCY etwas besser verarbeiten lässt (so vom haptischen her).
Beides sind die jeweils günstigsten HMPE Garne von Brownell und BCY. Sind schon ein bisschen älter (von der Entwicklung her) aber für traditionelle Bögen genau passend....

Juergen Becht

Danke für den Tipp
Dann werd ich das mal probieren...
Die Spule wird mir wieder 18 Jahre halten, denke ich :idea:
Anpassung für Kleingeister: Besser eine Taube im Bett als den Spatz in der Hand...

0815

Warum soll man aus einer 50# Flitsche oder sogar noch weniger eine Sehne mit fast 2000# Reissfestigkeit schiessen????

Richtig, damit die Sehnegarnhersteller mehr Geld verdienen.....

Das entspricht einer 50cm dicken Betonplatte als Deckenplatte fuer den ersten Stock eines Einfamilienhauses :-)) ???? Welcher Bauherr baut den sowas, ausser bei leichten Bunkern?

Das traditionalle Sicherheitsmass ist  5:1, das heisst fuer einen 50# Bogen brauche ich eine 250# Reissfestigkeit in der Sehne.

Bei einem 50# Bogen ist also eine 6 Strang FF+ Sehne dicke ausreichend. Oehrchen einfach mit etwas Dacron auffuettern. Ist billiger als FF+.
Die Mittelwicklung muss man jetzt etwas anpassen, aber warum soll man fuer eine Sehne das Material fuer 3 nehmen???

Die 6 Strang Sehne hat schon einen zusaetzlichen Sicherheitsfakro von 2.4 zusaetz;lich zu dem fuenfachen Faktor.

Warum eigentlich 5:1?
Die maximale Belastung der Sehne ist auf Spannhoehe. Maximaler dynamischer Erhoehungsfaktor ist 2.5.
Also 50# ergibt maximal 125# dynamische Belastung. Sicherheitsfaktor 2 ergibt 250# und 5:1.

Ist irgendjemand eine Sehne gerissen durch echtes  Versagen des Sehnenmaterials?

Cheers! 

rabu

Gerissen ist mir noch keine Sehne,
aber ich mag den Komfort einer "dicken" Sehne.

Den geringen Geschwindigkeitsvorteil einer dünnen Sehne erkauft man sich meiner Meinung nach durch die Einbuße von viel Komfort.
Aber jeder wie er mag.
Meine Rolle Fastflight+ hällt jetzt trotz meiner 18 Strnag Sehnen schon ca. 9 Jahre ..........
Klar wenn ich nur 6 Stränge schiessen würde könnte ich die Rolle noch vererben, aber ob meiner Tochter schwarz gefällt ....?
Mich machen die paar Meter mehr Garn nicht arm, und Brownell nicht reich.

Kennt jemand einen wirklich guten "Visier-Scheiben-Bogenschützen" der dünne Sehnen schiesst?
ich nicht, da geht präzision immer vor Geschwindigkeit.


Liebe Grüße

Ralf

Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

AST

Die Tabelle von friedrich ist doch optimal für alle - Empfehlungen der Hersteller bis hin zu Extremtunern, die mit den sogenannten Skinny Strings  ( oder auch Ultraminiskinnystrings) mitspielen wollen
That's it!

friedrich

Zitat von: cweg am 30.06.18, 19:49Danke für die Tabelle, ich hab gleich mal ausgerechnet, was ich so in den letzten zwei Jahren getestet hab. Naja, Test wäre übertrieben, ich beurteile Leistung und Komfort nach Pfeilflug und ob der Pfeil dahin geht, wo ich will/ ziele. Hier mal die Liste

Ff+          18Strang     972kg Flämisch

BCY X      24Strang     986kg Flämisch

LBS WX   14Strang      807kg Flämisch

Mercury   20Strang      748kg Endlos

Rhino      10Strang       525kg Endlos

LBS WX    8Strang        461kg Flämisch

Alle Sehnen haben 4Fäden FF+ Verstärkung in den Ohren, endlos Ohren ohne Wicklung. Alle mit Fleecedämpfern, da sie ohne Dämpfer eher nach Pistolenschuss klingen, am Lautesten LBS 8/14 gefolgt von FF+, Mercury und Rhino. Die BCY X hatte ich nur auf einem Langbogen, daher fällt sie raus. Die anderen Sehnen auf Alpsbow Shadow mit 50@30", bzw Shadow Special mit 44@30", 7.1 bzw. 6.7gpp. Persönlicher Leistungs -/ Komfort Sieger sind Rhino und Mercury. Da ich gerade eine frische Rolle Mercury gekauft hab, werde ich mir als nächstes daraus eine 20Strang endlos, aber mit 4 Fäden B50 und umwickelten Öhrchen machen.
Hallo Christoph,
vielen Dank für Deine persönlichen Erfahrungen und Bewertungen der von Dir getesteten Bogensehnengarne. Zwei Dinge fallen mir auf bzw. folgendes Resultat ist für mich erkennbar:
1) Du hältst Dich nicht an Empfehlungen der BogensehnenGarnHersteller (das meine ich nicht als Vorwurf sondern als völlig wertneutrale Feststellung). Daraus ist zu folgern, dass das Anwenderwissen auf Seiten der Bogenschützen schneller wächst als bei den Garnherstellern selbst. Begründung : BCY empfielt, BCY X und Mercury nicht für den Recurvebereich zu verwenden.

2) Die Einschränkungen bei den Verwendungsempfehlungen der Garnhersteller sind offensichtlich reine Sicherheitsmaßnahmen, um nicht in Regreß genommen zu werden, wenn Bogenausrüstungen durch Sehnengarne mit zu hoher Festigkeit Schaden erleiden.


Ein anderes Beispiel. Vor längerer Zeit schrieb mich eine Bogenschützin an und fragte, ob sie das Lippmann LBS SUPERB Garn als flämisch gespleißte Sehne für ihre beiden "Primitivbögen" aus Osage verwenden könnte; sie würde jetzt als Sehnengarn BCY 452 x nutzen. Zu meinem Hinweis, das Hybridgarn wäre für ihre Bögen ja eigentlich nicht geeignet, erwähnte sie nur, das würden ihr viele Bogenschützen sagen, aber ihre Bögen würden damit einwandfrei funktionieren. Sie machte dann den Test mit LBS SUPERB und stellte fest, dass sie mit diesem Garn den ruhigsten Bogen und das angenehmste Abschußgeräusch hätte.

Offenbar auch hier eine individuell Meinung, die man nicht verallgemeinern kann.
Gruß

Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen

Nach oben