PSE Hybrid Cam einstellen

Begonnen von Bogen72, 14.06.18, 16:37

Bogen72

Moin moin, ich bin neu hier und hab gleich ne Frage.
Ich hab einen PSE Phenom, mir wurde erzählt das die Hybride Cams 0,5 Cam sind und die Cam's sollen so eingestellt werden das das untere Cam 1/8" später anschlägt. Im Manual finde ich nichts dazu.
Könnt ihr mir da weiter helfen? ich sag schon mal danke.

LG Volker

ragnar

Zitat... mir wurde erzählt das die Hybride Cams 0,5 Cam sind und die Cam's sollen so eingestellt werden das das untere Cam 1/8" später anschlägt.
Manche Leute erzählen viel, wenn der Tag lang ist.
Ich habe an meinem CP außer Zuggewicht und Auszugslänge gar nichts verstellt, und er trifft trotzdem. Wenn ich mich nicht zu dumm anstelle.
Ist übrigens auch ein PSE Phenom.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

ragnar

Übrigens, wenn du es genau wissen willst:
Die Cams aller PSE-Compounds haben Timingmarkierungen.
Schau einmal dort, wo das (jeweils auf jeder Seite) innere Buskabel die Cam "schneidet". Genau dort sollte eine Markierung auf dem Cam sein, wenn das Timing noch stimmt.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Bogen72

Danke dir, 
das hab ich mir auch schon gedacht, die Markierungen auf dem Cam sind ja nicht umsonst drauf.

Hab die Sache bei dem Hyper Edge nachgemessen, da arbeiten die DFX Cam's synchron. Der Bogen wurde von Andreas Fransen so eingestellt, Andreas baut auch Custombögen, der sollte ja wissen was man wie macht


Die Aussage war das alle 1/2 Cam's so eingestellt werden müssen, wurde im USA AcheryTalk so beschrieben. Ich finde im Manual keinen Hinweis auf die unterschiedliche Timingeinstellung der Cam's.




ragnar

ZitatHab die Sache bei dem Hyper Edge nachgemessen, da arbeiten die DFX Cam's synchron.
Hoyt ist nicht gleich PSE.

Wenn ich gerne schrauben würde, dann hätte ich mir einen Oldtimer oder einen Rubikwürfel gekauft.
Bei Blankschaft-Tests zwischen 10 und 40m steckt der Pfeil ziemlich gerade, und nahe an den befiederten Pfeilen. Bei guten Schüssen kann ich auf 70m die Pfeile im Gold halten.
Ich werde einen Teufel tun und da dranrumschrauben.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Bogen72

Wenn ich gerne schrauben würde, dann hätte ich mir einen Oldtimer oder einen Rubikwürfel gekauft.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

ich gehöre zu den Schützen die das Bogenschießen verstehen wollen, dazu gehört nicht nur das Schießen, ich will meine Bögen tunen, reparieren usw.
Ich renn doch nicht zum Händler wenn der Bogen ne neue Takelage braucht oder eine Cam defekt ist, sowas erledige ich allein.

Material prüfen, einstellen, erneuern, es gibt halt Dinge die man nicht 100pro weiß, da muss ich nachfragen.

Ich hab mehrere Compound's, 1 Oneida Extrem Eagle, 3 APA, 1 Baer, 1 Martin, 1 Hoyt und 1 PSE, einfach nur weil ich Bock drauf habe, wobei der Oneida am einfachsten zu tunen ist, der PSE war meine letzte Errungenschaft,
Wenn man sich etwas auskennt, kommt es auch den Leuten im Verein zugute, denen kann man immer irgendwie helfen wenn sie Probleme mit dem Bogen haben.

Die Wegde Lock Pocket LAS hat nur der Phenom, damit kann der Schütze die Seiteneinstellung für den Pfeilflug einzustellen ?
Ich hab es noch nicht genutzt, kannst du mir darüber was erzählen?

Danke für das Interesse
Volker






ragnar

ZitatDie Wegde Lock Pocket LAS hat nur der Phenom, damit kann der Schütze die Seiteneinstellung für den Pfeilflug einzustellen ?
Ich hab es noch nicht genutzt, kannst du mir darüber was erzählen?
Supra + PerformX, aber Phenom meines Wissens nicht.


Zitatich gehöre zu den Schützen die das Bogenschießen verstehen wollen, dazu gehört nicht nur das Schießen, ich will meine Bögen tunen, reparieren usw.
Schön, aber verstehen kann man auch, ohne rumschrauben zu müssen.
Und tunen setzt voraus, das man besser ist als der Bogen, d.h., die Änderungen gehen nicht im Rauschen der Schützen-Fehler unter. Das ist bei mir noch nicht der Fall.

ZitatIch hab mehrere Compound's, 1 Oneida Extrem Eagle, 3 APA, 1 Baer, 1 Martin, 1 Hoyt und 1 PSE, einfach nur weil ich Bock drauf habe, wobei der Oneida am einfachsten zu tunen ist, der PSE war meine letzte Errungenschaft,
Aha ;-)
Bei mir ist der Reichtum leider noch nicht ausgebrochen.
Bzw. Frau & Kinder kümmern sich um Restgeldverwertung ...

Aber zum PSE:
Schau doch einmal auf dem YT-Kanal von "Archery Supplies", da gibt es einige gute unparteiische Reviews und Tuning-Tips.
Englischkenntnisse vorausgesetzt.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Bogen72

Moin moin,

ich wollte nicht angeben mit den Bögen, wollt nur aufzeigen das jeder Bogen etwas anders zu tunen ist.

Und tunen setzt voraus, das man besser ist als der Bogen: das stimmt so nicht, ein guter Tuner muss nicht unbedingt ein super Schütze sein, er muss erkennen was der Bogen beim Schuß macht, muss ein Trefferbild und den Flug des Pfeils beurteilen können.

Wegde Lock Pocket LAS hat er nicht: okay sehe ich jetzt auch, ich hatte das in dem Manual gelesen und dachte der Phenom hat das auch, danke für den Hinweis.

schönes Wochenende

Volker

ragnar

Zitat...ich wollte nicht angeben mit den Bögen, ...
Hatte ich auch nicht gemeint.
Aber möglicherweise verzettelst du dich mit so vielen Bögen. Findest du überhaupt die Zeit, alle zu schießen ... ?
Ein Oneida z.B. ist als "normaler Compound" reichlich teuer. Eigentlich sind Oneidas zum Schießen mit dem Fingern konzipiert. Dafür nehme ich lieber meine Reiterbögen. Und bei Hoyt ist mir zuviel Markennamen-Aufpreis involviert.

Zitat... das stimmt so nicht, ein guter Tuner muss nicht unbedingt ein super Schütze sein, ...
Da sind und bleiben wir wohl verschiedener Meinung. Womit ich kein Problem habe.
Allerdings muss man nicht ein "Superschütze" sein, sondern nur besser als der Bogen. Die Wiederholgenauigkeit des Bogens alleine , auch mit 6€ - Pfeilen, ist eine Größenordnung besser als meine. Die Werkseinstellungen waren o.k, es gibt für mich also keinen Grund, irgend etwas zu "tunen".

Hmmmm, momentan überlege ich aber auch, ob ich mir nicht eine zweiten Compound zulege. Heute Nachmittag habe ich den Phenom durch den Parcours geschleppt. Ein kürzerer und vor allem leichterer Jagd-Compound mit kürzerem Stabi wäre eine Überlegung wert ...
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Bogen72

Moin,

alles ist gut, die Sache Tunen und wie weit man sich da einbringt, muss jeder für sich entscheiden.

Der Onieda Extrem Eaglle war mein erster Bogen, Sonderedition von C. Polllington, wenn die Outboard ausgezogen waren hatte der 33" von Tip zu Tip, was mich an dem Teil stört ist das häufige wechseln den Yoke- und Powercable, die Yoks alle 10000 und die Powerkabel alle 5000 Schuß. Okay ich brauch für den Wechsel aller Kabel keine halbe Stunde, doch die Beschaffung der Kabel ist mühsam und in D sind die teuer. (ein Freund hat mir in den USA welche besorgt)

Mit Hoyt da hast du recht, mit denen hab ich auch nicht viel am Hut, den Hyper Edge von Hoyt habe ich bei archerydirekt Probe geschossen, da hat mich das Ding einfach gereizt. Wobei man sagen muss das Hoyt schon weis was sie machen, der Bogen ist sehr leise und der Auszug lässt sich ohne Module verstellen, doch gegen die APA's kommen die nicht an, APA's sind schneller, der APA 39 und die APA Anaconda (gleiche ATA) sind meine Favoriten.

Mir macht das Bogenschießen einfach nur Spaß, ich geh die Woche 4x zum Schießen, da hat man schon mal Zeit andere Bögen zu schießen.

wünsch die eine tolle Woche

Volker


ragnar

Zitatwünsch die eine tolle Woche
Danke gleichfalls !

Offensichtlich bin ich eher ein pragmatischer Typ, zumindest was Compounds betrifft.
Die Hoyt-Bögen sind ja nicht schlecht (abgesehen vielleicht vom unsäglichen Klash:  https://www.youtube.com/watch?v=K3heLmad_f8).
Allerdings bieten andere gleich gute Bögen, für weniger Geld. Einziger Nachteil - es steht nicht "Hoyt" drauf ...
Von PSE kenne ich z.B. keinen Bogen, wo der Auszug nur über Module einstellbar ist. Das scheint mir hauptsächlich ein Hoyt/Mathews - Ding zu sein.

Den YT-Kanal (siehe URL oben) kann ich dir übrigens empfehlen. Ist ein australischer Händler, der selbst schon jahrelang Compound und Recurve schießt, auch auf Meisterschaften. Die Reviews sind m.M.n. sehr gut, und er hat eine ähnliche Einstellung zum Tuning wie ich ;-)
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Bogen72

19.07.18, 17:57 #11 Last Edit: 19.07.18, 18:10 by Bogen72
moin ragna,

ich hab in anderen Foren mal nachgefragt, dort wird das gleiche gesagt wie du es geschrieben hast.

Nur bei OK wird beschrieben das der unter WA 1/8" stärker eingestellt werden kann, wie gesagt kann, muss aber nicht.

ich bedanke mich
Volker

Nach oben