Fingerschlinge im traditionellen Bogenschießen

Begonnen von bergerblancsuisse, 24.03.18, 22:44

Nach unten

bergerblancsuisse

Hallo ihr!

Mich würde mal brennend interessieren, wer von euch im traditionellen Bogenschießen (also nicht FITA) mit einer Fingerschlinge arbeitet. Ich habe das heute mal versucht und muss wirklich sagen: Mein Trefferbild war wirklich sauber! Dass der Bogen mal aus der Hand fliegt und durch die Schlinge wieder retourkommt ist gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie auch amüsant. :green:

Da gibt es ja unterschiedliche Meinungen dazu. Manche meinen "ist im traditionellen Bereich Mist!" und manche nutzen das, oder aber wollen nicht mehr darauf verzichten und empfehlen es auch.

Dazu ein kurzer Auszug von einer Seite die ich gefunden habe - und das macht meiner Meinung nach auch Sinn.
ZitatWeil der Bogen beim Abschuss nicht fest umklammert wird, springt er im Idealfall gerade nach vorne aus der Bogenhand heraus und der Bogen führt seine eigene Schwingung durch. Dadurch erreicht man schnell das ideale Schussbild. Unbeeinflusst von der Bogenhand des Bogenschützen lässt sich das Bogenschießen identisch gestalten.


Quelle: https://www.bogenundpfeile.de/Materialkunde/Bogenschlinge.php

Das einzige was ich noch nicht herausgefunden habe: Wie eng soll die Schlinge denn "anliegen"? Also im nicht gespannten Zustand (also der Bogen wird nicht aufgezogen). Von Schlinge zu Bogen. 2cm, 3cm, mehr? Weniger? Vielleicht weiß das jemand. Habe jetzt auf Anhieb in Google nix gefunden! Ich denke mir nämlich: Ist sie zu weit, kann der Bogen ja tatsächlich "durchrutschen" und am Boden landen. Ist zu zu eng, hab ich vielleicht nicht diesen "der Bogen geht mit vor"-Effekt.

Danke euch, freue mich auf verschiedene Meinungen und über ne sachliche Diskussion.

LG!

cweg

Die Schlinge soll so eng sein, dass der Bogen nicht rausfällt und so weit, dass die Hand/Finger nicht beeinflusst werden.
Ich habe Blankbogen und auch teils einen schwer bockenden (Handschock) Langbogen mit Fingerschlinge bzw Handgelenksschlinge à la Rod Jenkins geschossen.

Da ich meinen TRB eh nur mit dem Zeigerfinger leicht umschließe und er fast eine Vorwärtsdynamik wie mein Blankbogen hat, überlege ich ihn auch mal mit Schlinge zu schießen.

buecherberg

Ich schieße seit Anfang diesen Jahres mit Handschlinge und werde auch dabei bleiben.

Länge der Schlinge (auch bei Fingerschlingen) ermittelt man am besten durch schlichtes Ausprobieren.

Anfangs besser etwas zu eng/kurz stellen, damit der Bogen keinen Schaden nimmt. Und dann gegebenenfalls etwas lockern.
Bogensport Deutschland  - http://www.bogensport-deutschland.de
Dt. Bogensportverlag  - http://www.deutscher-bogensportverlag.de

cweg

@Buecherberg, mit was für einem Bogen?

PG

Ich schieße sowohl Jagdrecurve als auch LB mit Bogenschlinge.
Peter
Never too old to Rock 'n' Roll, but too young for Schlagermusik

Nergal Recurve 66"39#
Marduk LB 68"40#
Osage Selfbow, 68"40#
Bambus Massa, 68"48#

buecherberg

@cweg Mit einem Quick Stick, Hybridbogen von Bearpaw.
Bogensport Deutschland  - http://www.bogensport-deutschland.de
Dt. Bogensportverlag  - http://www.deutscher-bogensportverlag.de

cweg

Danke dir, aufgrund deines Avatars dachte ich an Compound blank, von daher die Nachfrage :tu:

buecherberg

Neben meinem traditionellen Bogen schieße ich manchmal auch Compound. Den aber nicht blank sondern mit Release - und auch mit Handschlinge.
Bogensport Deutschland  - http://www.bogensport-deutschland.de
Dt. Bogensportverlag  - http://www.deutscher-bogensportverlag.de

machichmorgen

Woher dieser Unsinn kommt, dass eine Fingerschlinge nur auf Fita Bögen gehört, weiß wohl niemand so genau.
Und was ist an einem BHR Bogen z.B. nicht traditionell?

Eine Fingerschlinge macht immer dann Sinn, wenn es eine Verbesserung der Schießleistung bewirkt.

bergerblancsuisse

Zitat von: machichmorgen am 26.03.18, 18:30
Woher dieser Unsinn kommt, dass eine Fingerschlinge nur auf Fita Bögen gehört, weiß wohl niemand so genau.
Und was ist an einem BHR Bogen z.B. nicht traditionell?

Eine Fingerschlinge macht immer dann Sinn, wenn es eine Verbesserung der Schießleistung bewirkt.


Ja, das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. An einem 3D Parcour wurde ich mal echt blöd angeguckt deshalb. Blöd nur, dass genau jene Personen auf 40m nicht mal ansatzweise so genau geschossen haben wie ich. Nunja, ich persönliche sage immer: es gibt nicht DEN richtigen Ankerpunkt, DIE richtige Haltung und Co. â€" denn wer auf der selben Distanz mit einem ähnlichen Bogen besser schießt, der hat eben recht.

Ich habe nen TD Recurve ohne Schnick-Schnack. Ein Bogen und eine Sehne â€" sonst nix. Wird auch übers Bogenfenster geschossen ohne zusätzliche Pfeilauflage. Und genau da meinen manche eben, jedes "Extra" wäre zu viel. Ist mir persönlich egal. Ich schieß wie ich's persönlich am liebsten hab â€" Turniere und Co. interessieren mich ohnehin nicht. :-)

Bowfuzz

Hallo,

Wenn man mit Fingerschlinge ô.ä. schießt, muss man dann den Bogen senkrecht halten, oder kann man in dann trotzdem leicht schräg halten??

Gruß Bowfuzz
Erst wenn die letzte Bohrinsel abgerissen, die letzte Tankstelle geschlossen ist. Werdet ihr merken, dass man nachts im Bioladen kein Bier kaufen kann

PG

Der Sinn der Bogenschlinge besteht darin, den Bogen nicht aktiv zu halten. Daher steht der Bogen automatisch senkrecht.
Never too old to Rock 'n' Roll, but too young for Schlagermusik

Nergal Recurve 66"39#
Marduk LB 68"40#
Osage Selfbow, 68"40#
Bambus Massa, 68"48#

Thorstein

Zitat von: PG am 28.03.18, 21:14
Der Sinn der Bogenschlinge besteht darin, den Bogen nicht aktiv zu halten. Daher steht der Bogen automatisch senkrecht.


:?:

Ich kann doch die Hand drehen wohin und auf welche Seite auch immer ich will, solange ich keinen Gips trage.


Mercenario

Kanten ist in Verbindung mit Finger Schlinge halt kontraproduktiv da der bogen sich im Moment des lösens aufrichten will
Es geht doch nichts über ein ehrliches Stück Holz !?!

macspezi

Wenn man sich die Fingerschlinge erstmal angewöhnt hat, dann muss man aufpassen, auch immer eine beim Schießen zu tragen. Extrem peinlich und unangenehm ist es z.B. wenn man den neu erworbenen Bogen eines Vereinskollegen "mal eben" schießt und der Bogen einem aus der Hand fliegt und krachend auf dem Boden landet (Sorry Ralf, ich habe immer noch ein megaschlechtes Gewissen! :red:).

Nach oben