Video review

Begonnen von Lester, 16.10.17, 15:01

Nach unten

Absinth


@NamenloserHeld91, da du dich ja und zurzeit, überwiegend im Selbststudium befindest - warst du denn, wie folgt, dort schon mal unterwegs?

http://www.thumbarchery.de/


Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Lester

Gleich als erstes! Aber ich werde es nochmal Komplet durchkämpfen.

Hab jetzt mal den Koranischen Bogen channel mal durchgeschaut. Das rühr ich nicht mit der Beißzange an. Wenn das nur halbwegs so ernst wie Kendo ist, kann das nur ein 7 Dan beibringen.
Zu viel das man falsch machen kann ohne Sensei.
Den werde ich sicher nicht bei mir in der Gegend finden.   

Absinth

Zitat von: NamenloserHeld91 am 21.10.17, 14:04
Gleich als erstes! Aber ich werde es nochmal Komplet durchkämpfen.
...


Habe es mir schon gedacht und eine gute Idee von dir, das mit dem "nochmal". Ich bin mir sicher du wirst deinen Weg finden - wenn, du deine Orientierung gefunden hast.  :-)

Noch ein Tip! Nimm dir die Kleinkinder als Vorbild, mach es wie sie - wenn sie das Laufen erlernen, beginnen sie damit bereits vor dem Krabbeln. Bin mir sicher, du weißt was und wie ich es meine.


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

bambus

Ad 1, woher kommst du? Und wer ist in der Nähe um die Anregungen zu geben. Das jemand jeden Tag mit dir übt - schmink`s dir ab (ist auch nicht nötig, du wirst sowieso selber üben müssen...)
Ad 2, was willst du? Bogenschießen mit Daumentechnik, ok. Dann orientiere dich mal nach Thumbs-Archery / Simon Thumb hier.
Ad 3, Vergiss den Quatsch mit Dan, Sensei und was sonst noch, Lerne erst mal eine Technik mehr oder weniger sauber und vergiß zu Beginn eventuelles mythisches Geschwurbel
Ad 4, Irgendwelche Spezereien wie gaaaaaanz viel Power aus dem Bogen holen vergiss erst mal. Lerne Schießen!
Ad 5, richte dich bis dahin auf eine intensive und langwierige Übungsphase ein. Nix mit Fita-Präzision in 1 Jahr oder so nen Quatsch.

Ad 6, Bogenschießen ist ein Weg, kein Ziel. Du wirst (wie jeder Andere) niemals ankommen sondern immer nur besser werden können. Wobei "besser" sowohl Treffen wie auch Schießtechnik als auch deine Einstellung zu diesen Dingen umfasst. Du wirst IMMER noch was dazulernen können.

Justmy2ctnach17Jahrenbogenschießen
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Lester

ZitatAd 1, woher kommst du? Und wer ist in der Nähe um die Anregungen zu geben. Das jemand jeden Tag mit dir übt - schmink`s dir ab (ist auch nicht nötig, du wirst sowieso selber üben müssen...)


Was heißte den Ad? Ich komm aus Offenburg.

Zitatwas willst du? Bogenschießen mit Daumentechnik, ok. Dann orientiere dich mal nach Thumbs-Archery / Simon Thumb hier.


Nicht nur, ich will alles. Bis auf Compound und Olympisches will ich einfach alles in diesem Sport lernen. Hab noch ein Langbogen. Davon werde ich auch mal noch ein video reinstellen. Beim Langbogen bin ich mächtig verwirrt was den Bogen arm angeht. Aber dauert noch ein bisschen bis ich dem die Aufmerksamkeit geben kann die er verdient.

ZitatAd 3, Vergiss den Quatsch mit Dan, Sensei und was sonst noch, Lerne erst mal eine Technik mehr oder weniger sauber und vergiß zu Beginn eventuelles mythisches Geschwurbel


Sag ich ja das findet man hier nicht. Falles interessiert Dan ist ein rang 1 Dan ist in der Regel so was wie Schwarzgurt. Sensei ist einfach nur Lehrer meistens 6 Dan.

Zitatrichte dich bis dahin auf eine intensive und langwierige Übungsphase ein. Nix mit Fita-Präzision in 1 Jahr oder so nen Quatsch.


Ich hab nichts gegen langwieriges Training ich könnte aber viel mehr mit Focus trainieren wenn ich wüsste das ich keine fatalen Fehler einbau.

ZitatBogenschießen ist ein Weg, kein Ziel. Du wirst (wie jeder Andere) niemals ankommen sondern immer nur besser werden können. Wobei "besser" sowohl Treffen wie auch Schießtechnik als auch deine Einstellung zu diesen Dingen umfasst. Du wirst IMMER noch was dazulernen können.


Wie alles im Leben das sich lohnt zu haben :D

Auf jeden Fall danke Leute für eure ehrlichen Meinungen! Nehmt bloß kein Blatt vor den Mund mir kann man so schnell nicht auf die Füße treten.


bambus

Zitat von: NamenloserHeld91 am 21.10.17, 16:53
ZitatAd 1, woher kommst du? Und wer ist in der Nähe um die Anregungen zu geben. Das jemand jeden Tag mit dir übt - schmink`s dir ab (ist auch nicht nötig, du wirst sowieso selber üben müssen...)


Was heißte den Ad? Ich komm aus Offenburg.
Ad 1, Soviel wie Punkt 1..., sollte sich aber aus dem Zusammenhang ergeben haben...
Zitatwas willst du? Bogenschießen mit Daumentechnik, ok. Dann orientiere dich mal nach Thumbs-Archery / Simon Thumb hier.


Nicht nur, ich will alles. Bis auf Compound und Olympisches will ich einfach alles in diesem Sport lernen. Hab noch ein Langbogen. Davon werde ich auch mal noch ein video reinstellen. Beim Langbogen bin ich mächtig verwirrt was den Bogen arm angeht. Aber dauert noch ein bisschen bis ich dem die Aufmerksamkeit geben kann die er verdient.
Dann wünsche ich dir ein langes Leben
ZitatAd 3, Vergiss den Quatsch mit Dan, Sensei und was sonst noch, Lerne erst mal eine Technik mehr oder weniger sauber und vergiß zu Beginn eventuelles mythisches Geschwurbel


Sag ich ja das findet man hier nicht. Falles interessiert Dan ist ein rang 1 Dan ist in der Regel so was wie Schwarzgurt. Sensei ist einfach nur Lehrer meistens 6 Dan.
wat dat is weiß ich :whistle:, nur weil ich so aussehe mußt mich nicht für blöd halten..., nur hat das nix mit dem Thema überhaupt zu tun. Vergiss es einfach! Es sei denn du willst in die Technik des Jap. Bogenschießens eintauchen --- was ich aber für ziemlich unrealistisch halte :whistle:
Zitatrichte dich bis dahin auf eine intensive und langwierige Übungsphase ein. Nix mit Fita-Präzision in 1 Jahr oder so nen Quatsch.


Ich hab nichts gegen langwieriges Training ich könnte aber viel mehr mit Focus trainieren wenn ich wüsste das ich keine fatalen Fehler einbau.
Streiche trainieren und setze lernen. Such dir einen guten Daumenschützen in deiner Nähe und lerne von IHM.
ZitatBogenschießen ist ein Weg, kein Ziel. Du wirst (wie jeder Andere) niemals ankommen sondern immer nur besser werden können. Wobei "besser" sowohl Treffen wie auch Schießtechnik als auch deine Einstellung zu diesen Dingen umfasst. Du wirst IMMER noch was dazulernen können.


Wie alles im Leben das sich lohnt zu haben :D
nix verstanden -- du wirst es nicht haben. Höchstens dem näher kommen können :whistle:
Auf jeden Fall danke Leute für eure ehrlichen Meinungen! Nehmt bloß kein Blatt vor den Mund mir kann man so schnell nicht auf die Füße treten.


Immer gerne, dem bin ich eher unverdächtig.

zu Punkt 2 - mit dem Ansatz wird das nix. Da kannst du höchstens in die verschiedenen Stile hineinschnuppern, mit Ihnen vertraut werden kaum und in Allen wirklich gut sein -- Nein!
Lerne erst mal Einen und nur den. Über das Später mach dir mal keine Gedanken.

Und hör auf, alles Unmögliche nachzulesen, anzugucken und dann anzunehmen, es dadurch auch lernen oder begreifen zu können. Laß es dir zeigen und übe. Und dann, zur Verfeinerung, kannst du wieder in "deine Röhre" gucken.
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Simon Thumb

Zitat von: NamenloserHeld91 am 21.10.17, 16:53
Bis auf Compound und Olympisches will ich einfach alles in diesem Sport lernen.


Aha. Darf ich fragen warum?
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

Trasher

21.10.17, 19:18 #22 Last Edit: 21.10.17, 19:22 by Trasher
Ein guter Rat, hör auf Bambus, der weis sehr genau von was spricht!
Ich sehe es genau so. ;)


By the way, olympisches Schießen ist ein sehr  gutes Training für Technik und Reproduzierbarkeit.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

ragnar

Zitat von: NamenloserHeld91 am 21.10.17, 14:04
Hab jetzt mal den Koranischen Bogen channel mal durchgeschaut. Das rühr ich nicht mit der Beißzange an.


Man kann koreanische Bögen auch ohne Sensei/Dan schießen. Ich schieße sonst fast ausschließlich Koreaner (bis auf heute beim Turnier ...  ;)).
Und man kann diese Bögen in Drehtechnik, Kipp/Drehtechnik oder ohne schießen.
Bei letzterem nur "Rückenspannung" - das geht auch ...
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Lester

22.10.17, 15:49 #24 Last Edit: 22.10.17, 16:10 by NamenloserHeld91
Natürlich Bambus da hasste recht. Mehr mach ich auch bis her nicht mit anderen Bögen. Bin halt ein riesen Waffen Fan und kann nicht aufhören welche unnütz zu bestellen :D

ZitatAha. Darf ich fragen warum?


Ganz einfach Simon so bald ich was mit aktiven Zielsystem in die Hand nimm verkrampft sich alles in mir. Ich wackel wie verrückt und es wird nur noch frustrierend.
Muss ja auch net unbedingt sein, der Bogensport ist groß genug das ich in meinem nächsten leben gerade weiter machen kann.

ZitatMan kann koreanische Bögen auch ohne Sensei/Dan schießen. Ich schieße sonst fast ausschließlich Koreaner (bis auf heute beim Turnier ...  ;)).
Und man kann diese Bögen in Drehtechnik, Kipp/Drehtechnik oder ohne schießen.
Bei letzterem nur "Rückenspannung" - das geht auch ..


Vielleicht hab ich mal die Möglichkeit unter einem Meister zu trainieren. Also kann natürlich anders sein in Korea ich kenne nur aus Kendo. Aber wenn jemand selbst trainiertes in ein Dojo kommt passiert normalerweise A: Man wird extra hart ran-genommen was normalerweise nicht schlecht ist aber die meisten halten das nicht aus. Oder B: Man fliegt mit schallendes Gelächter raus.

Beides schon bei mir passiert ohne das ich selbst trainiert bin :D
Ich halts mir mal offen und die Informationen zieh ich mir trotzdem alle rein.
Also wenn du noch mehr hasst immer gerne her damit!

bambus

Also, dann ist ja nicht alles verloren.

Mach nen innerlichen Reset und fang neu an:

Kläre zuerst für dich:
Was will ich?
Was passt zu mir(ganz selbstkritisch hinterfragen)?
Was will ich (verm.) noch in 10 Jahren machen?
Und, halte ich das auch durch?

Dann:
Will ich einen Bogen soweit möglich beherrschen oder will ich spielen?
Welcher Bogen passt zu mir? Dazu mußt du möglicht  viele Arten mal in die Hand nehmen und schießen.

Wenn das alles in ernstnsthaftem Bogenschießen kumuliert, dann erst geht es weiter mit Bogen und Pfeilbeschaffung.
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Lester

Soll ich das nächste Video posten? Hab jetzt schon lang kein post mehr gehabt wo es direkt um die Videos geht.

Der Ellenbogen bleibt jetzt endlich da wo er sein soll. Ich hab leider noch nie ein video gesehen wo extra drauf eingegangen wird.
Den Ankerpunkt versuch ich gerade zu meinem Mundwinkel zu bringen. Dadurch hab ich viel besser Kontrolle über höhe.
Ich hab auch raus gefunden warum manche Pfeile so stark abseits der Gruppe sind.
Ich drücke manchmal zu stark mit dem Zeigefinger gegen den Pfeil.
Seit dem ich weiß hat sich meine Gruppe um 10cm verkleinert.

Bis her bin ich sehr zufrieden was die Präzision angeht.
Bald werden die Pfeile alle aneinander kuscheln.
Naja das mit dem Zeigefinger war schon mein Hauptproblem.
Nur mim Ellenbogen bin ich nicht glücklich. Ich hab zwar Kontrolle über den Pfeil und Bogen aber der ist mächtig unter Spannung.

Standard streu kreis bei 13 metern 10 cm so weit. Wenn ich die Konzentration verliere dann kommt es vor das jeder 30 Pfeil "wild" wird und 20 cm von den anderen im ziel landet.

ragnar

ZitatVielleicht hab ich mal die Möglichkeit unter einem Meister zu trainieren. Also kann natürlich anders sein in Korea ich kenne nur aus Kendo. Aber wenn jemand selbst trainiertes in ein Dojo kommt passiert normalerweise A: Man wird extra hart ran-genommen was normalerweise nicht schlecht ist aber die meisten halten das nicht aus. Oder B: Man fliegt mit schallendes Gelächter raus.

Kendo, und auch Kyudo, sind ein guter Vergleich.
Auch beim koreanischen Bogenschießen spielt der Erhalt einer Tradition ein große Rolle.
Wenn du nicht in selbige hineingewachsen bist UND dich nicht dafür interessierst, werden dir die Trainer/Senseis auch die Techniken nicht beibringen wollen.
Vertiefe dich in die Philosophie (speziell der Japaner), und du wirst feststellen, daß Sport/Kampfkunst/Technik nur Mittel zum Zweck sind, nicht Ziel.
Aber zu den Koreanern:
Kurz gesagt ist traditionelle Stil, der dort gelehrt wird, auf die fixe Entfernung von 145m optimiert.
Andere Entfernungen kommen in traditionellen Wettkämpfen nicht vor (außer für Frauen...).
Somit ist auch die Schußhaltung (tiefer Anker an der Schulter, leicht gehobener Bogenarm) darauf ausgelegt.
Für einen 3D-Parcours (wechselnde, unbekannte Entfernung, Auf- und Abwärtsschüsse) hilft dir das wenig.
Ich habe mit den koreanischen Bögen nicht begonnen, weil ich die Tradition so mag (die mich schon interessiert), sondern weil die Bögen eine unerreichte Wurfleistung pro Euro bieten. Und dann bin ich nicht mehr davon losgekommen ...
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Absinth


Zitat von: NamenloserHeld91 am 23.10.17, 15:36
Soll ich das nächste Video posten? Hab jetzt schon lang kein post mehr gehabt wo es direkt um die Videos geht.
...


Och, immer her damit...
Und außerdem, die Hinweise zum ersten Video sind doch bereits ausreichend und bedürfen doch auch der entsprechenden Umsetzung - oder hast du schon fertig?


Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Lester

Zitat von: ragnar am 23.10.17, 15:50
ZitatVielleicht hab ich mal die Möglichkeit unter einem Meister zu trainieren. Also kann natürlich anders sein in Korea ich kenne nur aus Kendo. Aber wenn jemand selbst trainiertes in ein Dojo kommt passiert normalerweise A: Man wird extra hart ran-genommen was normalerweise nicht schlecht ist aber die meisten halten das nicht aus. Oder B: Man fliegt mit schallendes Gelächter raus.

Kendo, und auch Kyudo, sind ein guter Vergleich.
Auch beim koreanischen Bogenschießen spielt der Erhalt einer Tradition ein große Rolle.
Wenn du nicht in selbige hineingewachsen bist UND dich nicht dafür interessierst, werden dir die Trainer/Senseis auch die Techniken nicht beibringen wollen.
Vertiefe dich in die Philosophie (speziell der Japaner), und du wirst feststellen, daß Sport/Kampfkunst/Technik nur Mittel zum Zweck sind, nicht Ziel.
Aber zu den Koreanern:
Kurz gesagt ist traditionelle Stil, der dort gelehrt wird, auf die fixe Entfernung von 145m optimiert.
Andere Entfernungen kommen in traditionellen Wettkämpfen nicht vor (außer für Frauen...).
Somit ist auch die Schußhaltung (tiefer Anker an der Schulter, leicht gehobener Bogenarm) darauf ausgelegt.
Für einen 3D-Parcours (wechselnde, unbekannte Entfernung, Auf- und Abwärtsschüsse) hilft dir das wenig.
Ich habe mit den koreanischen Bögen nicht begonnen, weil ich die Tradition so mag (die mich schon interessiert), sondern weil die Bögen eine unerreichte Wurfleistung pro Euro bieten. Und dann bin ich nicht mehr davon losgekommen ...


Sehr interessanter post :) 145 meter das ist doch mal was. Die meisten können auf 50 meter nicht mal sehen :D
Zeigst du mir was für ein Bogen du schießt?

ZitatOch, immer her damit...
Und außerdem, die Hinweise zum ersten Video sind doch bereits ausreichend und bedürfen doch auch der entsprechenden Umsetzung - oder hast du schon fertig?


Das erste hätte ich nicht posten sollen. Ich hab die Technik seit dem Anfang schon x mal neu lernen müssen. Auf dem ersten video sieht man noch das ich mit der Daumen Spitze schieße. Ich war ganz zufrieden damit aber dann hat es begonnen dauernd zu bluten.
https://www.youtube.com/watch?v=BrUratn3QUU&feature=youtu.be
Des video ist auch schon wieder veraltet ^^
Das nächste Post ich erst wieder in einem Monat. Bin da an was dran das mir noch mehr stabile Flugbahn verspricht. Aber mein Streu kreis sieht jetzt wieder schrecklich aus.
Hab den Bogen auch noch mal strammer angezogen. Sonst war der Abstand zum griff 7 Zoll und jetzt bin ich bei 7,4 Zoll. Macht ganz schön was aus.

Nach oben