Video review

Begonnen von Lester, 16.10.17, 15:01

Nach unten

Lester

Okay noch mal Posten diesmal ohne langen text.
Ich stell hier jetzt regelmäßig videos von mir rein und ihr sagt mir was ihr seht.
Selbst wenn ihr nicht sicher seit. Jede Kritik hilft.

https://www.youtube.com/watch?v=xogW8oWyNIw

ragnar

Wie bei deinem ersten Versuch (vor der Foren-Kernschmelze), vielleicht solltest etwas näher rangehen.
Und von verschiedenen Seiten.
Und, wenn es dir um die Technik geht, etwas langsamer.

Vom Zuggewicht her scheint der Bogen ja keine Herausforderung für dich zu sein.
Ist schon mal nicht schlecht, zu starke Bögen provozieren "Vermeidungs-Haltungs-Fehler."

Mir scheint, der Zugarm-Ellenbogen ist etwas weit unten. Bei höheren Zuggewichten wir das schwieriger.
Bei den fernöstlichen Techniken (koreanisch/mandshurisch/chinesisch), die du dir anscheinend als Vorbild genommen hat, bilden Arme und Körper üblicherweise ein "T".
Das heißt, beide Arme waagerecht.
Die z.B. Türken haben einen kürzeren Auszug, da wird as dem "T" eher ein "Y".

Was/wie triffst du eigentlich bei dem Tempo, auf 30m zum Beispiel ?
Bei einem 3D-Turnier z.B. spielt es keine Rolle, wie schnell du deine 3 Pfeile verballerst.
Bei Wettbewerben vom Pferd schon ...

Ich mache das (Daumentechnik) allerdings auch erst seit einem halben Jahr ernsthaft.
Vielleicht sehen die Experten mehr.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Simon Thumb

Was ist dein Trainingsziel? (z.B. Entspannung oder Schnellschießen)
Welchem Stil versuchst du zu folgen? (z.B. Türkisch, Arabisch, Persisch (Safawidisch oder einer der älteren?), Tibetisch, Indisch, Sakisch, Tscherkessisch, Mandschurisch, Koreanisch, ...)

Es sieht so aus, als hättest du keinerlei Körperspannung. Du schießt einen schwachen Bogen, was gut ist. Nur deshalb musst du nicht schludern.
Man hört, wie variabel dein Ablass ist, keine Ahnung, was du da anstellst. Hältst du mit dem Zeigefinger den Daumen fest, der um die Sehne gelegt ist? Es würde auch helfen, wenn dein Unterarm in einer Linie mit dem Pfeil wäre. Da dein Ellenbogen so tief ist, kann das schon nicht der Fall sein.
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

Uller

Zitat von: Simon Thumb am 16.10.17, 16:18
Was ist dein Trainingsziel?


Lars Anderson.....nehm ich mal an.... ;)

Lester

Erste mal danke für die ehrlich Kritik. Wenn ich im Verein nachfrage wird mir immer nur gesagt das es Müll ist was ich da mach ^^

Was ist dein Trainingsziel? Zu erst mal auf 30 meter immer ins Gelbe Treffen ist Priorität Nummer 1. Dann will ich eigentlich die Munition immer gerne in der Zughand halten. Schluss endlich will ich wie Uller sagte Lars Anderson übertrumpfen. :D

Welchem Stil versuchst du zu folgen?
Ich denke mal es ist der Ungarische.  Bis her hab ich mich sehr nach Armin Hirmer gerichtet.

Foren-Kernschmelze haha guter Witz! Ich musst mich sogar neu anmelden.

Ja Zugewichtsego dazu gehöre ich auch. Zum Glück hat mir der Verkäufer den Kopfgewaschen und mir ein 36lbs Bogen gegeben. 

Das mit dem Ellenbogen dacht ich mir auch. Bin schon ne weile dran das rauszuprügeln. Ist ein altes video. Heute oder Morgen lade ich das neuste hoch.

Was/wie triffst du eigentlich bei dem Tempo, auf 30m zum Beispiel ?
Also bei den Großen Zielscheiben komm ich nicht übers blau raus (20 meter). Weiter als 30 meter packt mein Bogen aber dann auch nicht mehr ohne das ich 45 grad nach oben schieße.


Denkt ihr das ich das schnelle schießen erst mal rausnehmen sollte? Ich dachte mir wenn ich es lerne dann am besten gleich am Anfang. Später wird es immer schwerer was neues zu machen.
Der Verein scheint auch nicht gerade drauf zu stehen das ich versuch unter 2 Sekunden zu komme.

Frage Nummer 2 ist es eigentlich möglich die Präzision von Olympiade Bögen zu erreichen mit Reiterbögen?
Oder genauer zu fragen soll ich gar nicht erst aufkreuzen mit einem Reiterbogen beim Turnier?



ragnar

ZitatSchluss endlich will ich wie Uller sagte Lars Anderson übertrumpfen

Der hat eine mediterran/Daumen-Mischtechnik und schießt einen 30#-Bogen, den er nur halb zieht.
Als in dem historischen Kontext, den er so gerne beschwört, vollkommen irrelevant.
Such mal in Youtube nach "Brian C", der demonstriert dir das mit "ernsthafterem" Zuggewicht und Daumentechnik.

ZitatIch denke mal es ist der Ungarische.  Bis her hab ich mich sehr nach Armin Hirmer gerichtet.

Die heutigen Ungarn schießen fast alle mediterran.
Und zwar sind deren Bögen wohl historisch korrekt, die Technik aber eine neuzeitliche Erfindung. Anders gesagt, ein Witz. Wie bei den Mongolen ist jede diesbezügliche Tradition verlorengegangen.

ZitatAlso bei den Großen Zielscheiben komm ich nicht übers blau raus (20 meter). Weiter als 30 meter packt mein Bogen aber dann auch nicht mehr ohne das ich 45 grad nach oben schieße.


Denkt ihr das ich das schnelle schießen erst mal rausnehmen sollte?


Hmmmm, ich sehe da einen Zusammenhang.
Ich mache das auch erst seit einem halben Jahr ernsthaft, habe aber kein Problem, 3 Pfeile auf 30m innerhalb der roten Ringe zu platzieren ( - wenn ich einigermaßen gut drauf bin).
Und ich treffe mit meinem 25#-Übungsbogen auch den 3D-Büffel auf 54m, ohne in den Himmel zu zielen.

ZitatIch dachte mir wenn ich es lerne dann am besten gleich am Anfang.

Die Technik, nicht die Geschwindigkeit. Letzteres kommt mit der Übung.


ZitatFrage Nummer 2 ist es eigentlich möglich die Präzision von Olympiade Bögen zu erreichen mit Reiterbögen?
Oder genauer zu fragen soll ich gar nicht erst aufkreuzen mit einem Reiterbogen beim Turnier?

Komische Frage.
Auf einem Turnier der FITA-Schützen wird man dich mit einem Reiterbogen gar nicht zulassen.
Präzision ist relativ, d.h. abhängig von den Rahmenbedingungen.
Mit deinem Reiterbogen wirst du wohl nie die Gruppen der olympischen Scheibenschützen mit ihren Visieren  erreichen. Ich finde diese Art des Schießens allerdings so interessant wie eine Live-Übertragung des Finales der Schach-WM.
Aber ändere die Bedingungen, z.B. bewegtes Ziel oder vom Rücken eines galoppierenden Pferdes - dann sieht das ganz anders aus.
Ich mache auch manchmal 3D-Wettbewerbe mit, eher aus Spaß. Schon dabei sehen die FITA-Schützen oft schlecht aus - da sagt ihnen nämlich niemand die Entfernung ...

"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Lester

Such mal in Youtube nach "Brian C", der demonstriert dir das mit "ernsthafterem" Zuggewicht und Daumentechnik.


Witzig ich habe gerade am Wochenende erst ein Video von ihm gesehen. Seine Meinung ist eindeutig wer kein Pfeil durchladen kann ohne zu schauen ist eine Pfeife :D
Gleich mal meine Pfeile markiert und 5 Stunden runtergerissen um das Versäumnis gut zu machen.
Interessant wahr auch als er gezeigt hat wie er den Bogen unter Spannung hält.
Bevor ich lang erkläre das hier ab 6:30
https://www.youtube.com/watch?v=WNmNWRt8wQ0
Jetzt hab ich zum ersten mal kapiert das man automatisch die ganze zeit eine Vorspannung hat.
Gibt mir viel mehr Kontrolle jetzt wo ich die Spannung aktiv steuern kann.
Gleich mal meine Freundin in wer schießt den Maiskolben als erstes ab besiegt. ^^

Hmmmm, ich sehe da einen Zusammenhang.
Ich mache das auch erst seit einem halben Jahr ernsthaft, habe aber kein Problem, 3 Pfeile auf 30m innerhalb der roten Ringe zu platzieren ( - wenn ich einigermaßen gut drauf bin).
Und ich treffe mit meinem 25#-Übungsbogen auch den 3D-Büffel auf 54m, ohne in den Himmel zu zielen.


Also ich schaff 30 meter gut, und an einem guten Tag gehen die ersten paar auch direkt ins Gelbe. Aber ich verliere doch dann schnell die Konzentration. Dann kann ich sie gerade noch im blauen halten.
Ich mach ein Bild wenn ich nächstes mal im verein bin.

Kartoffel Qualität in dem neusten Video. Wenn ihr drauf besteht lade ich es noch mal hoch.
https://www.youtube.com/watch?v=MNIwJiQ9m80&feature=youtu.be
Ich sollte eindeutig tiefer ankern. Irgendwie wandern die Pfeile immer nach oben.

shortRec

ZitatFrage Nummer 2 ist es eigentlich möglich die Präzision von Olympiade Bögen zu erreichen mit Reiterbögen?
Oder genauer zu fragen soll ich gar nicht erst aufkreuzen mit einem Reiterbogen beim Turnier?

Komische Frage.
Auf einem Turnier der FITA-Schützen wird man dich mit einem Reiterbogen gar nicht zulassen.
Präzision ist relativ, d.h. abhängig von den Rahmenbedingungen.
Mit deinem Reiterbogen wirst du wohl nie die Gruppen der olympischen Scheibenschützen mit ihren Visieren  erreichen. Ich finde diese Art des Schießens allerdings so interessant wie eine Live-Übertragung des Finales der Schach-WM. ...
[/quote]

Kurz gesagt: Nein, wirst du nicht. Wenn doch, bist du so talentiert, dass du vieleicht doch einen OlyRec schießen solltest und allen anderen mal zeigst, wie das richtig geht...

Mit dem Reiterbogen kannst du bei den FITA-Schützen schon mitschießen. Wäre dann in der Klasse Blankbogen. In der Halle 18m, 40er Auflage; im Freien 40m, 80er Auflage. Die Gegner: Recurveschützen mit Metallmittelteil, Carbonschäften, Stringwalking. Kein Visier und Stabilisation.

Lester

Zitat von: Simon Thumb am 16.10.17, 16:18
Es sieht so aus, als hättest du keinerlei Körperspannung. Du schießt einen schwachen Bogen, was gut ist. Nur deshalb musst du nicht schludern.
Man hört, wie variabel dein Ablass ist, keine Ahnung, was du da anstellst. Hältst du mit dem Zeigefinger den Daumen fest, der um die Sehne gelegt ist? Es würde auch helfen, wenn dein Unterarm in einer Linie mit dem Pfeil wäre. Da dein Ellenbogen so tief ist, kann das schon nicht der Fall sein.


Hab ich glatt vergessen zu beantworten.
Pfuuu normalerweise bin ich als viel zu angespannt. Ist als eine Problem ihn nicht so zu halten als würde ich ihn erwürgen. Kann natürlich ein heißer Tag gewesen sein und ich bin schon auf dem Zahnfleisch gelaufen.
Ja anfangs waren meine Schüsse schrecklich unterschiedlich. Gleich langes ziehen und Ankerpunkt waren nicht gerade meine stärke. Aber das Video ist auch nicht das beste. War eigentlich für ein anderes Forum. Bissel angeben :D
Ja der Daumen wird festgehalten mit meinem Zeigefinger. Ich versuche als den äußersten punkt des Nagels zu halten um nicht zu verkrampfen.
Ach da fällt mir noch ein ihr müsst mal mein Daumen "Ring" sehen! Ich hatte noch keine Möglichkeit einen Daumen ring zu machen oder machen zu lassen. Man müsste mal einen in der Hand gehabt haben.


rabu

Vieleicht solltest du die Vorstellung, die leider verloren gegangen ist, doch noch einmal wiederholen.

Verstehe ich dich richtig das du versuchst nach ungarischem Stil Reflex-Bogen zu schiesen und das lediglich über Youtube-Videos und Foren Beteiligung zu lernen?

Es gibt hier im Forum einige Reflexbogen Schützen, und einige haben jede Menge "Missionarischen Eifer".
Vieleicht hast du ja die Möglickeit ein Reales Training zu bekommen.

Bogenschießen ist eine Komplexe Angelegenheit bei der gute Trainer viele Dinge erst"häppchenweise" servieren damit man nicht sofort völlig verzweifelt.

In den hunderten Videos sind viele Informationen, teils richtig, teils falsch, aber die richtigen muss man halt erst mal finden und in den passenden Kontext setzen, dann muss man das trainieren und kontrollieren.

Ich persönlich halte das für viel zu komplex um richtig erfolgreich zu sein.

Dann kommt halt schnell etwas eher unbefriedigendes heraus, wie du schon in deinem Threat zu Pfeilbaumaterial merkst.


Lange Rede kurze Zusammenfassung: Ich würde dir dringend zu einem Trainer raten.

Liebe Grüße

Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

ragnar

@rabu
:tu: :tu: :tu:


ZitatEs gibt hier im Forum einige Reflexbogen Schützen, und einige haben jede Menge "Missionarischen Eifer".


Hoffentlich falle ich nicht auch darunter ...  :eek:


ZitatLange Rede kurze Zusammenfassung: Ich würde dir dringend zu einem Trainer raten.

Wenn ich hier nichts durcheinanderbringe, dann ist z.B. Benzi im FC-Forum irgendwo in deiner Nähe zu Hause.
Jedenfalls von hier aus gesehen ...

Der ungarische Stil ist im östlichen Teil von AT stark vertreten, speziell z.B. durch die Kassai-Schulen.
Da ist allerdings das zugehörige Pferd involviert ...
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
(René Descartes)

Lester

Das schwirrt mir auch die ganze Zeit im Kopf herum das es gefährlich ist und ich mir echt krasse Fehler einhämmer.
Ich werde versuchen so viele Fortbildung mit zu machen wie es möglich ist.
Das ich eine Trainier finde mit dem ich dann wirklich Täglich trainieren kann ist sehr unwahrscheinlich.
Naja das mit den Falsch Information ist einfach überall. Selbst in meinem Verein ist es Krass wie viel Aberglaube es gibt.
Ganz am Anfang bin ich auch mal über Archery 101 gestolpert. Der hat mir echt einhämmert das Khatra Unsinn ist.
Und die im Verein das natürlich noch verstärkt haben. Und jeder der den Pfeil rechts auflegt wird schnell spüren das da was fehlt so ganze ohne den Bogen zu bewegen.
Auf jeden Fall nimm ich es nicht auf die leichte schulter.
Schaut euch mal noch das letzte video an.
Am Wochenende kommt das erste video mit euren Anmerkungen was ich verbessere sollte.
Hab mich mächtig ins zeug gelegt mein Ellenbogen zu verbessern.
Was ich gemerkt hab, wenn ich den Pfeil wirklich mit einer linne mit dem Vorarm hab verliere ich viel Kontrolle über mein Bogen.
So bald ich einfach nur die Spannung rausnehme spüre ich den Bogen gleich viel besser.

0815

Willenloses Rumgeballer mit dem Anspruch in kuerzester Zeit auf 30m toll zu treffen. Lol.
So wird das nix....
Ellenbogen vom Zugarm viel zu niedrig, da ist kein T.
Der Griff dieses Bogens ist eher schlank, da kannst Du Kathra in die Tonne klopfen. Was soll das bringen?
Zudem ist es bei deinem Stand praktisch sehr schwierig da irgendein Spannung fuer Drehbewegung reinzubringen....
Der Bogenarm sollte immer leicht angewinkelt und niemals durchgestreckt sein.

Bei Tuerken und Koreanern,die breitere Griffe haben, kann das eher Sinn machen.
Das hat aber damit zu tun, wie man den Bogen greift und wie der Griff gestaltet ist.
Und mir ist absolut raetselhaft warum 36" Pfeilschaefte gesucht werden.
Die braucht man wenn man nach diesem Video geht nur, wenn man einen koreanischen Stil schiessen will.
Dieser Stil ist aber auf eine Zielentfernung von 159 yards optimiert.
Trotzdem ist dieser Stil leicht abgewandelt gut fuer das regulaere Schiessen geeignet.
Wichtig ist auch, dass man sich an die Bauart des Bogens anpassen muss und nicht den Bogen an seinen Stil anpasst:
https://www.youtube.com/view_play_list?p=858B6E33FEFA3925

All Stilelemente, besonders der offene Stand, das Festkrallen am Boden und die Bogenhaltung/Releasehaltung ist "gute Form".
Ohne offenen Stand ist das Schiessen mit Daumenring nicht so einfach zu machen,da die Achsen nicht stimmen.

Sollte man bis zur Schulter ausziehen, dann kriegt man den Bogenarm kaum so niedrig,damit man da auf kuerzere Distanz noch was trifft.
Zum zweiten wuerde ich mir den ganzen Humbug von Lars Andersen nicht anschauen. Wenn das erfolgreich waere,wuerde jeder so schiessen,lol.
Nur tut es keiner....


Lester

ZitatDer Griff dieses Bogens ist eher schlank, da kannst Du Kathra in die Tonne klopfen. Was soll das bringen?
Zudem ist es bei deinem Stand praktisch sehr schwierig da irgendein Spannung fuer Drehbewegung reinzubringen....


Soll ich die Drehbewegung weglassen? Und mit was füllen?
Ich könnte den Bogen auseinender nehmen und verbessern. Den Griff verstärken ist die leichteste Übung.


Was ich mit 36zoll pfeile will? Maximale power. Einfach nur mal raus finden was der Bogen so kann.

Keine Sorge ich will Lars zeug nicht nach machen. Zu mal ich mich nicht Erinnern kann das er je den Daumen benutzt  hatte. 

Gibt es ein video das alle Daumentechniken durchgeht?


Simon Thumb

21.10.17, 13:48 #14 Last Edit: 21.10.17, 13:53 by Simon Thumb
Zitat von: NamenloserHeld91 am 21.10.17, 13:39
Gibt es ein video das alle Daumentechniken durchgeht?


Nein. Bei über 300 Techniken wird das auch ein bischen schwierig, oder?

Was ist der eigentliche Grund für diese Frage? Was möchtest du denn wirklich wissen? Magst du das nicht lieber in einer Frage formulieren?
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

Nach oben