Centershot nicht Mittig

Begonnen von birkarcher, 20.09.17, 14:15

birkarcher

Hallo, ich heiße Birk, bin 22 Jahre alt und habe vor ca. 1 Jahr angefangen mit dem Bogensport.
Ich habe seit einiger Zeit nun einen Compoundbogen ( Alphamax 32) von Hoyt. Nachdem ich den centershot ausgeschossen habe, fällt mir jedes mal auf, dass er nicht da ist, wo er eigentlich sein sollte, nämlich mittig , hinter der sehne... er liegt ca. einen cm. links daneben.
Ich habe bereits die Wurfarme ausgetauscht also die sind ja gesplitted...die habe ich untereinander vertauscht, sodass nun auch fast kein cam lean mehr vorhanden ist.
Ich habe zuerst gedacht, dass es daher kommt.
Dann die Pfeilauflage gegen eine gute Getauscht (bürstenauflage gegen spot Hogg)...alles ohne Erfolg.
Er schießt ja auch gut, wenn er so eingestellt ist, aber es stört mich, bei einem so teuren Bogen schon sehr...
Ich schieße 400er Spine Carbonpfeile von Easton powerflight...
Eingestellt ist er auf ca. 70lbs
Bitte helft mir und teilt jede Idee mit mir, die euch in den Sinn kommt :)
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

norbert schliebener

Spine, Torque Bogenhand, wie ausgeschossen ?

birkarcher

ausgeschossen habe ich mit dem French Tuning und blankschäften
also so eingestellt, dass befiederte und unbefiederte  gleich stecken
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

norbert schliebener

Lass die Blankschäfte weg und tune nur auf die Senkrechte.

Beim nächsten Pfeilkauf nochmal den Spine checken.

birkarcher

kommt leider aufs gleiche raus... immernoch links
aber eher steifer wählen oder wie?
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

Howard Hill

Servus birkacher

Das du den Bogen beim Vollauszug verdrehst könnte schon sein . Ein Indiz dafür währe wenn sich deine Kunststoffbeschichteten Auflagefinger mit der Zeit einseitig abnutzen.
Vielleicht ist dir der Griff einfach zu breit.
Als Sofortmaßnahme mal den Gummigriff abschrauben und den Bogen mit der Bogenhand nur auf dem flachen Metallsteg schießen .Natürlich den Steg rechts neben der Lebenslinien , nicht festhalten wie einen Besenstiehl, entspannte Bogenhand. Weist Bescheid , oder?
Fg Christof
WerSchreibfehlerfindetdarfsiebehalten
Wer trifft hat recht.

birkarcher

ja, ich weiß eigentlich bescheid, achte immer sehr genau den Druckpunkt nur gegen die Hand zu haben, sodass der bogen sich quasi zu den seiten hin von selbst auspendelt. Ich merke das immer wenn er ein wenig ''wackelt'' durch die Spannung, dass ich ihn nicht verdrehe. Also kann es daran eigentlich auch nicht liegen. Versuche es aber nochmal ohne Griff.
Was soll dass mit den Blankschäften weglassen bringen?
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

Woodchopper

Zitat von: birkarcher am 21.09.17, 15:11
Was soll dass mit den Blankschäften weglassen bringen?


Ich hatte schon Pfeil/Bogen Kombinationen, wo der Blankschafttest eine Katastrophe war.
Die Pfeile gruppierten aber einwandfrei und das ist ja das Wichtigste!

Mit einem 400er Spine und 70# könnten Deine Pfeile echt etwas weich sein.
Kommt halt noch auf Deinen Auszug und das Spitzengewicht an.
Ich schieße mit 63#, 29.5“ und einer 125 gr Spitze einen 350er Spine.

birkarcher

achso ja, habe 30" auszug und 125 spitze
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

Woodchopper

Falls Du Schraubspitzen hast, versuch es mal mit leichteren.
Wie in vielen Lebenslagen, lieber etwas härter als zu weich ;)

birkarcher

Okay ich versuche es mal, dann nehm ich mal 340er?!
Welche Pfeile könnt ihr empfehlen, die es mit 340er spine oder in dem Bereich gibt
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

birkarcher

Lag an zu langem Auszug und falschem spine! Hab nun 300er.
Vielen dank
Compound : Hoyt Alphamaxx 32

Nach oben