Compoundbogen Zuggewicht

Begonnen von IceTea, 12.04.17, 20:47

Nach unten

IceTea

Heute hatte ich mein erstes Training im Verein. (Hab mittlerweile einen guten gefunden).

Nun mein Bogen hat ein Zuggewicht von 65lbs.

Ich dachte es wäre kein Problem für mich, da ich den Bogen mehrmals so geschossen habe.

Doch nach dem 6 Pfeil hatte ich heute keine Kraft mehr.

Nun ich weiss nicht um wieviel lbs ich ihn runterstellen soll.
Könnt ihr mir da helfen?

tigama

wie weit kann man den bogen denn überhaupt runter drehn ?

ich denke das du 20 passen a 3 pfeile innerhalb einer guten stunde
schießen können solltest ohne das du all zu große problem damit
hast ...

ich würde mal mit 40# anfangen ohne deine statur, kraft und
kondition zu kennen ....

wichtiger ist es sich auf die technik konzentrieren zu können und
nicht darauf wie man das nächste mal noch den bogen ausgezogen
bekommt ...
+++   Pfeilchenbeschleuniger   +++

norbert schliebener


bambus

Daten zu dir - Alter, Trainingsstand, Fitnesszustand
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

IceTea




Compoundbogen 50-70 Lbs.

17 Jahre alt und Muskulös.


treffehnix

Also ich hab ja echt 0,0 Ahnung von Compound, aber wie wäre es mit 50 Pfund ?  ;)

walter50

Viel Spaß bei der Schmerztherapie und der Physiotherapie, grüß mir deine entzündeten Sehnenscheiden und Gelenke

Die Belastung beim Bogenschießen entsteht nicht durch das Ziehen des Bogens

Sie entsteht wenn du den Bogen löst. Es ist wie wenn du ein Gummiband anziehst und dann spicken lässt. Die ganze Kraft mit der du den Bogen gespannt hast schlägt in den Bruchteilen einer zehntel Sekunde in deine Sehnen und Gelenke. Dein Bewegungsapparat muss langsam an dies Belastung herangeführt werden. Die Zuggewichte deines Bogens setzen bereits einen voll trainierten an die Schläge angepassten Bewegungsapparat voraus. Wenn dir nach 6 Schuss die Kraft ausgeht bist du brandgefährlich, weil du deinen Bogen nicht mehr sauber absetzen kannst.

Bau deine Technik mit 30 Pfund auf, geh dann auf 40 Pfund und dann langsam auf 50 Pfund

Gundog

Zitat von: treffehnix am 13.04.17, 08:45
Also ich hab ja echt 0,0 Ahnung von Compound, aber wie wäre es mit 50 Pfund ?  ;)

oder warum 48 oder 51 ? Für 0 Ahnung sollte man doch keine Tips geben, denke ich.


Wenn du DEINEN Bogen hast und der auf 65# gestellt ist, was man da überhaupt einstellen kann ?

Ich selbst schieße z.Z. fasst nur Recurve, jahrelang LB von seinerzeit 50# (55 auf dem Finger) bis heute 45-48# auf dem Finger.
Einen guten Compound habe ich auch, der ist z.Z. auf 50# gedreht und ich überlege den auf 45# (Minimum) zu drehen.
Ein Compound hat das Peak-Zuggewicht da wo es für den Rücken nicht so günstig ist.

Um keine Speed zu verlieren, einfach andere Pfeile nehmen die ggf. leichter sind.  Du kannst auch mit 40# eine gleich flache Flugbahn hinbekommen wie mit 65#.

treffehnix

Zitat von: Gundog am 13.04.17, 09:06
Zitat von: treffehnix am 13.04.17, 08:45
Also ich hab ja echt 0,0 Ahnung von Compound, aber wie wäre es mit 50 Pfund ?  ;)

oder warum 48 oder 51 ? Für 0 Ahnung sollte man doch keine Tips geben, denke ich.

Naja, wenn er den Bogen von 50 - 70 verstellen kann und mit den 65 nicht klar kommt würde ich - trotz 0,0 Ahnung - halt mit dem geringstmöglichen Zuggewicht anfangen. Und das sind eben die genannten 50 Pfund.

Im Grunde hat sich IceTea doch seine Frage schon selbst beantwortet. Die ursprüngliche Frage war wie weit runterdrehen - die logische Antwort "so weit wie möglich für den Anfang".

Ob 50 Pfund immer noch zu viel ist beim Compound-Anfänger kann ich mir gut vorstellen aber nicht beantworten - bedeutet dann aber auch einen  anderen Bogen anzuschaffen.




c70bear

Zitat von: walter50 am 13.04.17, 09:03
Viel Spaß bei der Schmerztherapie und der Physiotherapie, grüß mir deine entzündeten Sehnenscheiden und Gelenke

Die Belastung beim Bogenschießen entsteht nicht durch das Ziehen des Bogens

Sie entsteht wenn du den Bogen löst. Es ist wie wenn du ein Gummiband anziehst und dann spicken lässt. Die ganze Kraft mit der du den Bogen gespannt hast schlägt in den Bruchteilen einer zehntel Sekunde in deine Sehnen und Gelenke. Dein Bewegungsapparat muss langsam an dies Belastung herangeführt werden. Die Zuggewichte deines Bogens setzen bereits einen voll trainierten an die Schläge angepassten Bewegungsapparat voraus. Wenn dir nach 6 Schuss die Kraft ausgeht bist du brandgefährlich, weil du deinen Bogen nicht mehr sauber absetzen kannst.

Bau deine Technik mit 30 Pfund auf, geh dann auf 40 Pfund und dann langsam auf 50 Pfund


Vorteil beim Fahrradl das er  ja beim Lösen keine 65lbs auf den Fingern mehr hat!
aber auf jedenfall auf 50 runterschrauben!
Für den Diener ist der König nur ein Hanswurst

Club 52"

norbert schliebener

Bitte Fotos vom Bogen mit alles Aufklebern und Beschriftungen.

bambus

Mit 65# anzufangen spricht von sehr geringer Kenntnis der Materie und einem Verein, in dem die Gesundheit des Schützen fahrlässig klein geschrieben wird, gerade auch wenn man "gesund" ist und besonders in dem Alter.

PS. mein Beitrag trieft von Euphemismen und extrem freundlichen und zurückhaltenden Formulierungen ....  :madevil: 

:bash: :bash: :bash:
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

tigama

muskeln ersetzen nicht training und technik ..

du ibst mit 65# als untrainierter jungschützenanfänger weit übers ziel geschossen ...

ich denke das 50# für den anfang mehr als genug sind ...

in der regel sind CP in CP haben wenn du 65# eingestellt hast ....

deine muskeln haben dir nur für 6 pfeile gereicht bei 65#

da sieht man das mukkis nicht alles sind ...
+++   Pfeilchenbeschleuniger   +++

stöckchenschubser

Zitat von: IceTea am 13.04.17, 01:47

Compoundbogen 50-70 Lbs.

17 Jahre alt und Muskulös.



Laut Beschreibung wäre das im Recurvebereich eine Anfangszuggewicht von 24#

Welcher, für mich verantwortungsloser, Händler lässt einen Anfänger mit einem 65# Compound aus dem Laden gehen?

Wolverine

Zitat von: stöckchenschubser am 13.04.17, 13:30
Zitat von: IceTea am 13.04.17, 01:47

Compoundbogen 50-70 Lbs.

17 Jahre alt und Muskulös.



Laut Beschreibung wäre das im Recurvebereich eine Anfangszuggewicht von 24#

Welcher, für mich verantwortungsloser, Händler lässt einen Anfänger mit einem 65# Compound aus dem Laden gehen?


ist doch ganz einfach, der Kunde bekommt das, was er möchte auch wenn es nicht passt; denn wenn es der veine Händler nicht verkauft tut es der Andere.
Wie du ja aus deiner langjährigen Berufserfahrung weißt, manche Kunden sind unbelehrbar und wenn du die Sebstbeschreibung so ließt, hat sich da einer selbst überschätzt, habe schon Typen erlebt, die hatten Oberarme, das hätten wohl Oberschenkel werden sollen und waren der Meinung sie könnten meine Bögen ziehen und was soll ich sagen nix war's, außer dass sie dicke Bscken hatten kamen die nicht annähernd in den Anker.

:sorry: möchte dem Treadsteller nicht zu nahe treten, aber wenn ich das so lese :?: :?: :?:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Nach oben