Zusammenbrechen beim lösen

Begonnen von YoungArcher, 23.02.17, 01:05

YoungArcher

Hey Leute,

ich habe schon lange ein Technikproblem, jetzt möchte ich doch einmal eure Meinung dazuhören.
Mein Problem ist folgendes:
Wenn ich in den Anker gehe und ihn länger als 1 Sekunde halte dann geht meine Hand zurück, also Richtung Pfeil.
Dieses "zusammenbrechen" kurz vor dem lösen passiert anscheinend unabhängig vom Zuggewicht.
Ich habe vor meiner Langbogenzeit Ja Olymp. Recurve geschossen, da löste sich das Problem per Klicker.
Meine Frage: Habt ihr Tipps wie ich diesen Makel tranieren kann? Wenn möglich auch allein.

Gruß YoungArcher
Schnell schießen bringt nur etwas wenn tausende französische Ritter auf dich zugallopieren.

I can still pluck Yew!

Corax

Du sprichst einen Ansatz quasi selbst an - Klicker (nur ohne Klicker).
Der Sinn des Klickers ist ja, nicht statisch zu verharren, wenn die Sehne Kinn und Nase erreicht, sondern weiter die Rückenspannung zu erhöhen, bis es klick macht.
Evtl. hilft dir, wenn du ganz bewusst nicht im Anker fest wirst, sondern im Rücken weiter die Spannung erhöhst.
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

Esteban

http://www.huntersniche.com/products/accessories

Crick-it von Hinters Nichts. Gibt es in Der auf alle Fälle bei SSC Allerhand in Bremen. Die anderen Händler mit Predator Bögen werden da auch haben
No captain can do very wrong, if he places his ship alongside that of the enemy ( Horatio Nelson, Battle of Abukir, 1798)

Toxophilia

Interssant, allerdings habe ich eine Frage: Wie funktioniert das CRICK-IT DRAW CHECK SYSTEM :?:

Viele Grüße :!:
Der Pfeil fliegt hoch, der Pfeil fliegt weit, warum auch nicht, er hat ja Zeit.

Yahai

ist zwar ein anderes Produkt, aber das gleiche Prinzip:

https://www.youtube.com/watch?v=CvxdjPHDmMM

bambus

Du hast die Antwort doch schon selber gegeben

Ich zitiere:
ZitatWenn ich in den Anker gehe und ihn länger als 1 Sekunde halte dann ....


Ankere nicht so lang!
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Toxophilia

Habe den Cricker gefunden: Predator Klicker "Crick-it" unter http://www.allermann.de/index.asp . Der kann für den einen oder die andere sicherlich hilfreich sein.

Aber vieleicht ist auch einfach der Bogen zu stark :?:  Den 2 Sekunden oder mehr Ankern ist meiner Meinung nach nicht viel.

Viele Grüße
Toxophilia
Der Pfeil fliegt hoch, der Pfeil fliegt weit, warum auch nicht, er hat ja Zeit.

Mercenario

Hi.
Es ist im Anker so das man immer ein wenig mehr ziehen und die bogen Schulter immer ein wenig aktiv Richtung Ziel drücken soll.
Die Bewegung soll nicht zum Stillstand kommen sondern von einer externen (sichtbaren) in eine interne umgewandelt werden ( Erhöhung rücken Spannung, Rotation zugschulter) um eben dieses zusammenbrechen zu  vermeiden.

http://bogenschuetzen-baden-baden.de/Interessantes/Literatur/literatur.html

Ist hier ganz gut beschrieben
Gruß Merc
Es geht doch nichts über ein ehrliches Stück Holz !?!

harald456

Habt ihr Tipps wie ich diesen Makel trainieren kann. Ja

Versuche es doch mal mit einem zweiten Ankerpunkt, den Zeigefinger am Ohr.
Wenn du bei deinem 1 Ankerpunkt angekommen bist (meistens Mundwinkel) löse den Pfeil, die Hand  geht dann nach hinten zum 2 Ankerpunkt dem Ohr.
Übe das eine halbe Stunde mit geschlossenen Augen immer nur einen Pfeil schießen. Danach
lasse dich beim Schießen mit geschlossenen Augen filmen. Das Ergebnis wir dich überraschen.

cweg

Eine Möglichkeit wäre eine Partnerübung, du gehst in den Anker, steigerst die Rückenspannung bis zum Lösen. Dein Partner steht neben dir und beobachtet die Pfeilspitze und gibt dir Rückmeldung wohin die Pfeilspitze wandert. Dadurch entwickest du ein Gefü für die richtige Spannung und erhältst sofort Rückmeldung über richtig oder falsch.

Plan B: Haltetraining, geh in den Anker, erhöhe die Rückenspannung und zähle im Kopf 21, 22, 23 oder noch besser "Rückenspannung,  Rückenspannung,  Rückenspannung" dann setze wieder komplett ab, atme kurz durch und wiederholst du das Ganze, dann einen dritten Durchgang, diesmal mit Lösen. Das ganze mit drei Pfeilen hintereinander, also 9x Schussaufbau, auf den blanken Dämpfer.


YoungArcher

Danke erst mal für die Beiträge.

Ich probiere jetzt erst mal folgendes:

Habe ne Markierung am Pfeil bis wohin ich ziehe und 3 Sekunden halte dann absetzten und das ca. 10 mal.
Jeden Tag wenn ich eben mal nicht auf dem Platz bin.
Schnell schießen bringt nur etwas wenn tausende französische Ritter auf dich zugallopieren.

I can still pluck Yew!

stöckchenschubser

Ich kenne das Problem durch nicht korrekt gehaltene Rückenspannung.
Man geht in den Anker, lässt ihn "einrasten" und ab dann zieht die Sehne an der Hand, anstatt die Hand an der Sehne.
Mercenario hat das schon  ganz gut beschrieben.

Das 3 Sekunden halten wird vielleicht nichts bringen, da immer noch die Sehne an der Hand zieht, und nicht andersrum.

Eine Übung ist natürlich, in den Anker gehen und dann bewusst über die Schulter ein Stück weiter ziehen.
Vor leerem Dämpfer, Augen auf oder zu ist erst mal egal.
Eine Hilfe ist ein Pappdeckel auf dem Pfeil, eine Markierung auf den Pfeil, wie er normal Bogenvorderkante
im Anker ist, da den Pappdeckel hin und bis dahin ziehen, dann den Pappdeckel durch ziehen über den Rücken
auf dem Pfeil verschieben.
Erst mal ohne lösen, später denn mit, wenn man den Pappdeckel nicht mehr braucht.

Sollte die Hand nach dem Ziehen aus dem Rücken aufgehen, ist das gar nicht schlimm, denn dann hast du den richtigen Punkt erreicht.

Nach oben