Erfahrungen mit Border Covert Hunter?

Begonnen von bowster, 05.12.16, 17:23

Nach unten

AndiE

Hallo

Hier noch ein paar Zitate von Sid zum CH:
"let me see if i can explain some of the scales of difference that this bow highlights.

your normal recurve will store 0.9SE/PDF at 28"
which means in normal language, for ever pound held at 28" of draw. the bow will store 0.90 foot lbs of energy.

when you dry fire a bow, you basically slam the bow with more energy than it can handle. which means your hitting it with more residual energy than it can take. so its all about energy, more than anything else.

so lets look at the energy levels.
A covert can store 1.25SE/PDF, so what does that mean to you and me.

lets run through a scene or two.
normal bow 8gpp 50lbs@28" = 45Ft/lbs of energy and a 400 grain arrow.
at 1.25SE/PDF the bow stores 62.5ft/lbs of energy for the same spec. which means if you use a 400 grain arrow. Same GPP, your compairing, 400grains/45ftlbs = 8.89grains per foot lbs.
400 grain/62.5ftlbs = 6.4grains per foot lbs.
those values are not comaprable, even though GPP is supposed to be a comparison.

If you flip those numbers on ther heads. to get 45ft/lbs of energy. from a covert, you would need to be holding closer to 35lbs on your fingers. this would mean your equalling the energy of the 50lbs bow. so what was 8gpp from the 50lbs bow from the 36lbs bow would be 11.1gpp from the 36lbs bow.

So, which every way you look at it. the minimum GPP concept simply doesnt compair. its not relevant. Its flat out wrong.

The problem gets magnified with longer draws as that smoothness really starts to show a difference.
As the flat smooth DFC really starts to devide designs. the preload bulge gap looks even more exagerated it you equal the weights at 31" opposed to 28""

MfG
       Andi

Stringwistler---früher Blankbogner

Hey Andy, dann setz halt bitte hier den Link direkt ein wo Sid das in dem Forum schreibt, dann kann das jeder selbst nachlesen... :tu:
Servusla, bis bald....Guidl

https://stringwistler.blogspot.de

AndiE

Hallo

Ich weiß ja nicht ob jederman die Beiträge im archerytalk lesen kann, deshalb habe ich zitiert.
Wenn das aber sooo ein großes Problem ist dann ist hier der Link: http://www.archerytalk.com/vb/showthread.php?t=4382577&highlight=covert
Die Suche nach dem Haar in der Suppe kann weitergehen.  ;)

MfG
      Andi

John Archer

Hallo liebe Freunde des Bogensports ....

Ich klinke mich jetzt da auch mal rein.  Nur informativ: Ich hab den Border CH jetzt ca. ein Jahr. ...43@28, 60" ....
Mein Auszug ist ca. 27" ....und ich habe all meine Pfeile darauf geschossen. Pfeilänge 28,5", long insert und 125 grn Combo Spitze.
GT 600, GT 500, Penth. extr. Hunter 600,500,400 ....Ich bin schon ein "alter Hase" und liebe den Bogensport seit meinem 18. Lebensjahr. Heute. in ich 55 und es hat sich daran nicht s geändert.  Jeder Pfeil macht mich glücklicher ....Aber das kennt ihr ja.
Der CH ....ich nenn ihn Merlin ....und Leute, dieser Bogen mit seinen Extremen hat mich am meisten gefordert ..
Ich schieße 3 under ....und ich habe es zunächst Sid nicht geglaubt ....ich hab meine 600er und die 500er geschossen ...alle fliegen super .... die Gruppen ....na ja....schließlich doch den 400er  Penth. Hunter extr., mit 125 grn ... diese Pfeile fliegen wie ein Punkt ...ebenso die 500er Penth. Hunter .  Der Nockpunkt ist sehr hoch ....bei mir 5/8" .... und: er achießt sich super. Unglaublich schnell, der Nullpunkt bei meinem Anker - Mittelfinger im Mundwinkel - ca bei 55m.  Und ja, die Wurfarme  vibrieren nach, aber von Handschock keine Rede. Sid hat gleich bei der Auslieferung zum 400er mit 175 grn Spitzengewicht geraten ...und er hatte natürlich recht. Der Bogen ist Top 1A verarbeitet ....auch haptisch ein tolles Stück....und er wirft die Pfeile raus, wie ich es noch nie bei einem
Recurve erlebt habe.  Ich wollte diese Urgewalt einfach einmal erleben und ich würde ihn mir sofort wieder kaufen ...
LG John Archer

Oidafuchs

Hallo zusammen,

ja die Wurfarme des Covert Hunter vibrieren systembedingt. Ist er jetzt ein schlechter Bogen? Relevant ist, was ich in der Hand spüre und hier kann ich bei richtigem Setup keine außerordentlich hohen Vibrationen feststellen. Zumindest hatte bisher nicht ein Einziger der meinen Bogen zur Probe geschossen hat, etwas negatives über Vibrationen, Handschock etc. angemerkt. Trotz dem angesprochenen "Gewobbel" der Wurfarme ist der Bogen bedingt durch die sehr hohe Torsionsstabilität der Carbon-Konstruktion außerordentlich präzise. D.h. die Wurfarme bewegen sich bzw. wobbeln lediglich in Richtung Ziel.

Ob jemand 2kâ,¬ für einen Bogen ausgeben will, muss jeder für sich entscheiden. Mehr Energie gibt es im traditionellen Bereich jedoch nicht, auch wenn dies für Scheiben- bzw. 3D Schützen wohl nur bedingt relevant sein wird.  Geschwindigkeiten von 210+ fps kann man auch mit anderen Bögen in Kombination mit sehr leichten Pfeilen erreichen. Bei Falkenholz etc. ist man hier aber auch bald bei 1500â,¬ und darüber. Black Widow liegt etwa 20 fps darunter (bei selbem gpp) und gibt auch minimal 9-11 gpp bei langem Auszug vor. Wüsste jetzt auch nicht warum ich auf meinem CH unter 9 gpp schießen sollte.

Zur Sehne: Natürlich ist es immer eine Kombination aus langem Auszug, niedrigem Pfeilgewicht und Sehnen mit Vectran. Nur warum sollte ich bitteschön auf eine Sehne aus 452X zurückgreifen und damit den Bogen unnötig um Sicherheitsreserven bringen, wenn ich bei einer Sehne aus 100% Dyneema wie 8190F keinerlei Nachteile hinsichtlich Performance etc. habe? Weil ein Sehnenbauer X den ganzen Keller davon hat und das Material in den Himmel lobt, ist zumindest für mich kein Argument dafür. Muss aber jeder für sich entscheiden, ich halte mich hier lieber an die Empfehlungen des Bogenbauers.

Zu den Quellen. Es gibt genügend Diskussionen zu dem Thema inkl. Aussagen von Sid in diversen amerikanischen Foren. Den direkten Mailkontakt zu ihm werde ich hier jetzt nicht veröffentlichen. Er empfiehlt jedoch ausdrücklich eine 100% Dyneema Sehne und rät explizit von 452X ab, da es über den höchsten Vectrananteil verfügt. Win-Win rät auf ihrer Homepage genauso von der Verwendung von 452x ab. Nebenbei empfiehlt er eher weniger Stränge und damit geringes Sehnengewicht, da sich dies positiv auf Vibrationen und Geräusch auswirkt. Kann dies bisher bestätigen. Warum mehr Stränge bogenschonender sein sollen widerspricht der Logik, aber vielleicht gibt es ja auch hier Quellen dafür??


Absinth


@psav, @Tatanka, @John Archer und @Oidafuchs - Danke für eure aufschlussreichen Berichte - dann werde ich es mir wohl  doch noch mal überlegen.  :tu:


Absinth

nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

AndiE

Hallo

@John und Oidafuchs
Da gibt es nichts mehr hinzu zu fügen.

MfG
       Andi

Achtbaeren

Hallo Zusammen,

wo habt ihr Euren Covert Hunter erworben ?

Sonnigs Grüßle
Micha
Sich, an Sich messen und leben und leben lassen

Bjoern.s

Ich gebe jetzt nur mal meinen Senf dazu, weil ich mich gerade recht ausgiebig mit dem Thema nachschwingender Wurfarme bei meiner Witwe beschäftigt habe. Irgendwie war dies ja gleich ein erster Punkt zum Thema CH hier in diesem Thread. Aber ist das wirklich ein Nachteil? Auch über den CH habe ich in einigen Gesprächen und Mails eine Menge gehört. Ich will den Bogen gar nicht beurteilen und kann auch nichts zu ihm sagen, weil ich ihn nicht kenne. Ich habe kürzlich allerdings einen anderen Bogen mit Borderwurfarmen gezogen und alleine dieser Auszug ist der Hammer in Sachen Komfort.

Es ist doch so, dass man einen Bogen in erster Linie an seinem Schußkomfort und seiner Schußleistung beurteilen sollte. Sekundär kommen das Aussehen und vielleicht noch ein, zwei Kleinigkeiten hinzu. Ich glaube, dass man nicht darüber streiten kann, dass ein CH in beiden erstgenannten Disziplinen ziemlich weit vorne mitspielt. Meine PSA übrigens auch, wenn auch mit einem anderen Schwerpunkt. Diese schwingt auch sichtbar nach. Lass die Wurfarme doch nachwingen, wenn es den Schußablauf und den Komfort nicht beeinträchtigt und zudem noch eine herausragende Leistung zur Folge hat. Ich lüge mir damit auch krinesfalls ins eigene Portmornaie! Offensichtlich hat es ja einen Sinn, denn man kann ja durchaus auch Bögen bauen, die nicht mit dem bloßen Auge sichtbar nachschwingen. Ich kenne aber bisher keine Bögen, die sich so komfortabel handhaben lassen, wie eine BW und ein Border. Ich kenne einige Bögen, die nahe dran sind, aber irgendetwas fehlt dann doch wieder...

Ob man bereit ist so viel Geld für so einen Bogen auszugeben, ist eine andere Geschichte und eine ganz persönliche Sache. Will ich Schußkomfort? Will ich Leistung? Will ich eine hammer geniale Verarbeitung? Will ich einen sehr guten Service? Einen guten Bogen bekomme ich sicher auch anderswo. Wenn ich aber alles zusammen und vielleicht noch etwas mehr haben will, dann muss ich dafür tiefer in die Tasche greifen. Das ist doch überall so. Das Nachschwingen ist meiner Meinung nach kein Nachteil, solange es mich und den Schuß nicht beeinträchtigt. Gibt es ein Optimum? Ich glaube 100% sind schwer zu erreichen. Ich für meinen Teil hatte immer ne Witwe im Kopf und bereue es kein Stück 1500â,¬ dafür hingeblättert zu haben. Mich stört das Schwingen nicht, wenn dafür der Rest stimmt. Ich will jetzt auch nichts anderes mehr und schaue nicht mehr nach links und rechts.
Schießen gehen und Freunde treffen ...

Bögen:
Black Widow PSA X
Thorsten Büttner "Jarl"

Oidafuchs

Hier mal ein interessantes Video zum Thema Nachschwingen:
https://www.youtube.com/watch?v=nO35gwFSOwI

Habe meinen CH direkt bei Sid bestellt. In meinem Bekanntenkreis wurde letztens bei Via Claudia bestellt, war auch alles top.

Bjoern.s

Zitat von: Oidafuchs am 26.12.16, 00:52
Hier mal ein interessantes Video zum Thema Nachschwingen:
https://www.youtube.com/watch?v=nO35gwFSOwI

Habe meinen CH direkt bei Sid bestellt. In meinem Bekanntenkreis wurde letztens bei Via Claudia bestellt, war auch alles top.


Krasse Aufnahmen! Gibt es irgendwo so ein Video von nem Jagdbogen?
Schießen gehen und Freunde treffen ...

Bögen:
Black Widow PSA X
Thorsten Büttner "Jarl"

spitfire

ich hätte eine Frage an die CH-Besitzer im Vergleich zum Black Douglas: Abgesehen vom Gefühl, dass die Post noch schneller abgeht und der Komfort ansprechend ist, sind die Schussgruppen im Vergleich zum BD auch wahrnehmbar besser geworden?

merci

tempest

psav

Ich habe meinen CH direkt bei Border bestellt, lief alles wie verabredet, nach 11 Wochen war er da!

@Bjoern.s: Stimme dir vollkommen zu, auch für mich sind das die beiden besten Bogen, wobei in Sachen Geschwindigkeit der CH schon eine andere Liga ist.

MfG

Oidafuchs

26.12.16, 02:19 #28 Last Edit: 26.12.16, 02:29 by Oidafuchs
Ein Bekannter hat soeben einen Black Douglas (Hex 6.7W) mit vergleichbaren Daten bekommen, werden dann mal Vergleichsmessungen mit dem Chroni machen.
Gleiches gilt für Lautstärke, Vibrationen etc. Welcher dann präziser ist, wird sich so einfach wohl nicht beantworten lassen :-)

Bjoern.s

Zitat von: psav am 26.12.16, 01:47
Ich habe meinen CH direkt bei Border bestellt, lief alles wie verabredet, nach 11 Wochen war er da!

@Bjoern.s: Stimme dir vollkommen zu, auch für mich sind das die beiden besten Bogen, wobei in Sachen Geschwindigkeit der CH schon eine andere Liga ist.

MfG


Klar, der CH ist schneller als ne vergleichbare Witwe. Ist er auch so gutmütig? Für mich gibt es auch andere gute Bögen, aber ne PSA und der CH sind alleine vom Design schon besonders und anders. Einen CH zu schießen steht noch aus. Ich war im Pktober in Schottland, konnte meinen mitreisenden Kumpel aber nicht so recht überzeugen mal bei Border vorbeizuschauen.

Kommt jemand mit einem Border hier zufällig aus der Nähe von Hamburg?
Schießen gehen und Freunde treffen ...

Bögen:
Black Widow PSA X
Thorsten Büttner "Jarl"

Nach oben