Erfahrungen mit Border Covert Hunter?

Begonnen von bowster, 05.12.16, 17:23

Nach unten

bowster

Momentan juckt es mich in den Fingern, mir einen Border Covert Hunter anzulachen, hat irgendjemand Erfahrung mit diesem Bogen, vielleicht sogar jemand aus Oberbayern, der mich mal Probe schiessen lässt? Egal ob mit dem Mittelteil von Border, oder mit einem ILF-Mittelteil. :eek:

Stringwistler---früher Blankbogner

Na da bin ich ja jetzt mal gespannt, ob irgendjemand zugibt, daß die Wurfarme eigentlich ganz schön stark nachschwingen.  ;)
Servusla, bis bald....Guidl<br /><br /><br /><br />http://stringwistler.blogspot.de

Achtbaeren

Hallo Guido,

komischer Post! Das extreme Nachschwingen ist Fakt, zugegeben oder nicht zugegeben ist unmaßgeblich.
Eine klare Sachkritik muss immer möglich sein.

Sonnige Grüße
Micha
Sich, an Sich messen und leben und leben lassen

AndiE

Hallo bowster

Was genau willst Du zu dem Bogen wissen?
Ich kann Dir von vorn herein aber schon mal von der Ilf Version abraten und Dir die bolt on Version empfehlen. Da gibts bei diesem extremen Bogen einen grossen Unterschied. Dies teilt dir auch Sid selbst mit wenn Du ihn kontaktierst.

MfG
        Andi

bowster

von dem Bogen hört man dermassen viel Widersprüchliches, der Preis ist ja auch nicht ganz ohne, und dann wurde mir auch noch mitgeteilt, wenn ich mit Pfeilen unter 9,5gp schiessen sollte, Garantie futsch. Ist vorest mal für mich gestorben.

Stringwistler---früher Blankbogner

Zitat von: Achtbaeren am 24.12.16, 01:20
Hallo Guido,

komischer Post! Das extreme Nachschwingen ist Fakt, zugegeben oder nicht zugegeben ist unmaßgeblich.
Eine klare Sachkritik muss immer möglich sein.

Sonnige Grüße
Micha

Ich meinte das so Micha, weil ich einige CH Besitzer kenne und die das Gegenteil behaupten, wohl weil sie sich in den eigenen Geldbeutel eher lügen,
bevor sie das zugegeben würden und ihnen das vielleicht peinlich ist, für so ein gewappere so viel Geld ausgegeben zu haben.
So zumindest die eine ehrliche Meinung von Karlheinz B. :) Den ich schon lange kenne.... :tu:
Servusla, bis bald....Guidl<br /><br /><br /><br />http://stringwistler.blogspot.de

Yahai

hat irgendjemand Erfahrung mit diesem Bogen

Was veranlasst jemanden, sich als erster in diesen Thread einzuklinken, obwohl er den Bogen nie in der Hand hatte? Ja, klar, er kennt jemanden, der wiederum einige Leute kennt, die aber nicht die Wahrheit sagen, weil sie sich in die Tasche lügen .... ich liebe diese Art von Postings. :evil:

Stringwistler---früher Blankbogner

Zitat von: Yahai am 24.12.16, 22:16
hat irgendjemand Erfahrung mit diesem Bogen

Was veranlasst jemanden, sich als erster in diesen Thread einzuklinken, obwohl er den Bogen nie in der Hand hatte? Ja, klar, er kennt jemanden, der wiederum einige Leute kennt, die aber nicht die Wahrheit sagen, weil sie sich in die Tasche lügen .... ich liebe diese Art von Postings. :evil:


Wie willst du wissen, ob ich den CH in der Hand hatte oder nicht.... ich habe ihn sogar geschossen, wenngleich es auch ein Rechtshand Bogen war und ich eigentlich  Linkshänder bin. Deswegen kann ich auch mit einem Rechten Bogen ein paar Schuss machen und erkennen was da so beschrieben wurde. Nur empfindet das halt jeder anders... ;)
Servusla, bis bald....Guidl<br /><br /><br /><br />http://stringwistler.blogspot.de

AndiE

Hallo

Es ist wie gesagt ein Bogen der Extreme. Das Let off ähnliche Gefühl ist schon gewöhnungsbedürftig.
In Sachen gespeicherte Kraft gibt es ausser Compounds nichts was nur ansatzweise in die Nähe des CH kommt und deshalb verstehe ich es auch wenn der Bogen bei Jägern in den USA immer beliebter wird.
Ob man 1500-2000â,¬ für einen Bogen für Parcours ausgeben will ist jedem selbst überlassen.
Und ich glaube nicht dass man beim CH die Notwendigkeit hat Pfeile unter 9,5gpp zu schießen.

MfG
       Andi

psav

25.12.16, 03:06 #9 Last Edit: 25.12.16, 03:19 by psav
Der CH ist in jeder Hinsicht der beste Recurve den ich jemals geschossen habe, ich habe sehr viele geschossen...
Das "Nachschwingen" hat jeder Bogen, beim CH fällt es stärker aus, was aber in keiner Weise stört. Das Schwingen fühlt sich nämlich nicht an wie der Handschock eines Hillstyle, sondern ist eher eine sanfte Wellenbewegung.
Bezüglich Pfeilgewicht: Es gibt eine Tabelle (siehe Anhang), welche Auszug und Zuggewicht berücksichtigt. Für normale Auszüge und Zuggewichte wie sie üblicherweise beim 3D verwendet werden, ist das Mindestpfeilgewicht deutlich unter 8 gpp. Wenn jemand einen Auszug von 32" hat, und dann noch über 60# schießen will, ich mit dem Mindestgewicht natürlich über 9gpp. Zumindest macht sich Border die Mühe eine solche Tabelle zur Verfügung zu stellen, andere betreiben nicht einen solchen Aufwand (Stichwort 9gpp, egal welcher Auszug und welches Zuggewicht...)

MfG

Tatanka

25.12.16, 03:19 #10 Last Edit: 25.12.16, 03:30 by Tatanka
Hallo Miteinanders,

Ich habe seit 5 Monaten auch einen Covert Hunter, da ich ein Border Fan bin und auch seit Jahren nur Border Bögen besitze.
Ich habe aber auch andere Bögen öfters geschossen von renommierten Herstellern.
Ich möchte hier auch nicht Border in den höchsten Tönen loben, denn es gibt viel gute Bögen.
Die alle ein anderes schießverhalten haben. Das sollte jeder Bogenschütze selbst heraus finden ob er einen Bogen mag der mehr oder weniger nachschwingt.
Zu bowster :
Wer hat dir gesagt, dass das pfeilgewicht min. 9,5 GPP haben muss sonst Garantieverlust?
Denn Border gibt auf seiner Homepage ein mintest Pfeilgwicht von 7,5 Grain pro Pfund ( aufgerundet ) an.
Ob es sinnvoll ist solch leichten Pfeile auf einen Boder zu schießen, ist eine andere Geschichte.
Ich mach es nicht!
Wenn du leichte Pfeile schießen willst, dann suche dir einen Bogen der das kann!
Ob du mit leichten Pfeilen glücklich wirst ist die andere Seite.

Zu Guido:
Jeder Bogen schwingt nach, der eine mehr der andere weniger.
Kommt auch auf das Pfeilgewicht an, wieviel Energie der Pfeil aufnimmt.
Das muss ich dir aber wohl nicht sagen, da du ja ein alter Hase bist, was Bogenschießen betrifft .
Du weist doch, ist alles Geschmacksache, sagte der Affe und biss in die Seife. ;-)

Schöne Feiertage noch
Gruß Harald

PS: die 7,5 GPP ist bezogen auf meinen CH mit 45#

AndiE

Hallo

Ich bin mit dem A&H ja sehr verwöhnt was Schiesskomfort betrifft und das Nachschwingen des CH hab ich selbst nicht so stark bemerkt. Ich hab es erst gesehen als jemand anderes damit geschossen hat und ich von der Seite das Ganze beobachtet habe.

Das mit dem Garantieverlust bei Pfeilen unter 9,5gpp wäre mir auch neu gewesen.
Bei einem Bogen mit einem r-Wert von 0,95-1,05 und einem Wirkungsgrad von 65-80 'braucht' man leichtere Pfeile, beim CH mit ca. 1,35 und ca 80 definitiv nicht. 7,5gpp wirken sich auf den CH aus wie auf einen Bogen von der Stange 4-6 gpp.

Was jedoch zu einem Garantieverlust führen kann ist das Aufziehen einer vectranhaltigen Sehne. Daß weiß ich von Sid persönlich und auch in amerikanischen Foren ist dies in mehreren Themen zu lesen.

MfG
        Andi

Stringwistler---früher Blankbogner

Mir ist das mit dem Nachschwingen halt gleich beim ersten Schuss aufgefallen und ja, das stimmt... Handschock hat er nicht das ist eine ganz andere Geschichte. Der CH hat natürlich sehr viele anderen Vorzüge, wie das softe weicher werdende Auszugsverhalten das ich so noch nicht kannte.

@AndiE,
du sprichst da auch wieder das Verbot von Vectranhaltigen Sehnen für den CH an.
Kannst du dazu mal einen Link hier posten wo das Border selbst auch vorschreibt?
Und nicht nur Leute vom Hörensagen empfehlen? Auf der Borderseite findet man nämlich nichts dadrüber. Und du weißt schon, "empfohlen" ist nicht gleich "vorgeschrieben und verboten" :D
Ich finde es kommt nämlich wirklich immer auf das Gesamtpaket an.
Wenn jemand einen CH mit jenseits der 55lb schießt, dazu noch Pfeile unter 8gpp, für den kann ich das noch nachvollziehen.
Wenn aber jemand einen 35 oder um die 40lb. CH mit 10-11gpp. schießt, dann ist der Bogen mit einer entsprechend dicken Sehne wie z. B. 452x um einiges ruhiger und das Nachschwingen wird deutlich geringer...
Servusla, bis bald....Guidl<br /><br /><br /><br />http://stringwistler.blogspot.de

bowster

@Psav, ich wollte tatsächlich Einen CH mit 65#

AndiE

Hallo

Was ein Bekannter sagt gebe ich selten weiter da es meist nicht stimmt! ;)

Zitat Sid im archerytalk Forum:
"We have also been looking at stretch in bow strings and are really starting to see how this high energy impacts the bow.
the compound cable replacement strings according to BCYs FAQ page to break some models of compounds.
the reduce creep/stretch in these strings seem to be showing as more problematic than the full dyneema stands.
our advice is to avoid cable replacements strings.
8190 and the likes seem to work just fine.
before the nay sayers pop up. If your bow doesnt store much energy. by way of design, or by way of draw length or poundage. then the impact hitting the bow will be less. since there wasnt much in the first place."

Wenn Du Dir einen Covert Hunter kaufst wird Sid darauf genauer eingehen.


Dazu noch ein Zitat von Chris Deston von BCY: „Don´t put 452 and similar materials on a trad bow, they are only made for compounds!“


Also man kann den Herstellern selbst wohl am meisten glauben, zumindest wenn es um Garantieproblematiken geht.  ;)

MfG
       Andi

Nach oben