Experiment mit mehr lbs - Erfahrungsbericht

Begonnen von Amantilado, 15.11.15, 00:02

Nach unten

Simon Thumb

Solang sie den Poster von Beitrag #10 erreichen ...  :whistle:
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

AST

also ich habe auch gleich mit 40lbs begonnen und mir nichts verbaut.... 8)

Esteban

Und ich mit 34@28, dann nach 4 Monaten auf 50+@28. Und das bei 30"# Auszug.

Danach dann 2 Jahre 20@28.  :bash: :bash: :bash: :bash: :bash: Wenn ich damit ankam, was das wie mit pinken Federn und Puscheln.

Mittlerweile 45@28 und so 52# auf den Fingern. 60@28 geht nach Aufwärmen für ein paar Schuß. Uberlastung macht sich aber schnell bemerkbar.
No captain can do very wrong, if he places his ship alongside that of the enemy ( Horatio Nelson, Battle of Abukir, 1798)

Simon Thumb

Ja ja Ast, 40#@28" und dann 21" Auszug gilt nicht xD
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

AST

@Simon
hä? du musst es ja wissen ;)

Das mit dem zuviel an lbs zu Anfang hängt ja nicht nur vom Bogen ab, sondern vor allem von der Trainingsintensität....
Jeden Tag 4h trainieren, damit man die goldene Traniningsweltmeistermedaille bekommt, ist anders als 1 -2 x die Woche für eine Stunde trainieren. Da ist dann die Gesamtbelastung mit 20h bei 25lbs höher als mit 2h bei 45lbs.
Diese pauschalen Predigten, wie vorsichtig man am Anfang mit dem Zuggewicht sein sollte, bilden immer nur einen Teil der Wirklichkeit ab.

Simon Thumb

Zitat von: AST am 19.02.16, 13:31
Diese pauschalen Predigten, wie vorsichtig man am Anfang mit dem Zuggewicht sein sollte, bilden immer nur einen Teil der Wirklichkeit ab.


Wie exakt jede pauschalisierende Aussage halt. Nur kann man durchs Internet so schlecht in aller Leute Muskel- und Bänderapparat schauen, und massig Vergleichswerte hab ich da auch auch nicht für. Dennoch lernt man neue Bewegungsabläufe leichter mit weniger Belastung. Das ein Start auch mit 70lbs gelingen kann, ist nicht auszuschließen, aber in der Regel geht das einfach schief. Letztlich trifft man wohl öfter durch geübte Technik, als durch Glück, auch wenn beides immer hilfreich ist.
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

Speed1966

Ich hatte den grünen Smiley  :green: verwendet um anzudeuten, dass ich das ironisch meine. Ich fange gemäß der Empfehlung von Rudi Weick mit 25# an. Und die sind super, für mich, eher leicht aber das schadet bei den kurzen Entfernungen am Anfang nicht.

Amantilado

13.11.16, 23:08 #22 Last Edit: 13.11.16, 23:51 by Amantilado
Hallo
Da bin ich wieder! :-)
Danke für die vielen Beiträge und Tips!
Ich hab jetzt die 45# ein Jahr geschossen und noch keine gesundheitlichen Probleme!
Was ich vielleicht vergessen habe zu sagen ist; dass ich auch nur einen "ehrlichen" :-) Auszug von 27" habe  und recht "kompakt" gebaut bin... ;-)
Trotzdem glaube ich mittlerweile , dass ich mit einem leichterem aber besserem Bogen ein ähnliches Schussverhalten erreichen könnte! Ich glaube einfach, dass ein guter "Einteiler" die Energie besser auf den Pfeil übertragen kann al. mein Ragim, der bei 45# einfach nicht "zu Hause " ist..
Also mein Hintergedanke ist; ich erreiche die selbe Geschwindigkeit und zielicherheit auch mit einem "besseren" 40#?   Dazu muss ich sagen, dass mich bei meinen 30# Armen (praktisch für mich nur ~25#) halt das "gewabbelt" und dass ich bei 20m schon ne deutliche Parabel schissen musste schon gestört haben..
Mit 45# gehen die Pfeile einfach Ordentlich raus! Und ja, zum anfangen ist weniger Zugewicht "mehr" ,  aber unter einem gewissen Zuggewicht ist mir mittlerweile da ganze Sytem zu filigran!
Also mein nächstes Ziel wäre dan tatsächlich ein besserer Bogen.. vielleicht dan auch mit weniger Pfund !
Oder denk ich verehrt...?
Bogen: Primitiv Osage 168cm 46# , Peters Razor Hybrid, Ragim TD Recurve
Auszug: 27' Traditionell Intuitiv  über Schelf + Mediterran

Vetimania

Nein , das ist genau der Richtige Ansatz ;)
Performance ist nicht nur vom Zuggewicht abhängig.
Dazu noch vernünftige Pfeile und alles ist gut  :)

Viel Spass

Gruß Daniel

Trasher

Jepp, sehn ich ganau so wie Vetimania.
Jetzt musst Du nur noch Deinen Bogen finden! :tu:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

Nach oben