Wölfe

Begonnen von wilfrid, 03.04.15, 23:10

Nach unten

wilfrid

Hier gibts ja nun eine ganze Reihe Jäger. Da habe ich mal eine Frage:
Was hltet ihr von der Rückkehr des Wolfes?
Die Nichtjäger , bitte sachlich bleiben

funkenflug

Bitte Wilfrid,
hier kannst du dich mit dem Thema viel besser austoben:
http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=25&t=26682
lg funkenflug

wilfrid

ich möchte aber die Meinung von Jägern lesen, wie sie das bewerten und was sie für Auswirkungen sehen....
Und jagd ist da nun mal kein Thema bei FC.
Deswegen meine Bemerkung, das die Nichtjäger sachlich bleiben mögen. Ich weiß, das das Them spalten kann und sehr kontrovers gesehen wird.

Aber , man muß sich nun mal damit beschäftigen

Wolverine

Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Bard

Der Wolf hat meiner Meinung nach hierzulande durchaus seine Daseinsberechtigung. ABER: Der richtige Umgang mit diesen Tieren muss in den Köpfen von allen ankommen - weder sind sie  von Natur aus blutrünstig und aggressiv gegen Menschedn, noch sind sie grundsätzlich harmlos. Schäden an Nutztierbeständen sind schnell, unbürokratisch und vollständig zuersetzen. Schutzmassnahmen für Schafherden etc. gehören grosszügig gefördert. Lange bevor die Wolfspopulation hierzulande ihren in der vorherrschenden Kulturlandschaft möglichen Maximalbestand erreicht hat muss eine tragbare Wolfsdichte definiert werden, sowie eine minimale Besiedelungsdichte bei der die Bestände sich noch selbst erhalten ermittelt werden. Übersteigt die Population die Obergrenze  sind m.M. Abschüsse bis nahe der Untergrenze unumgänglich. Ebenso sind  dicht besiedeltete oder aus anderen Gründen besonders schützenswerte Gebiete durch scharfe Bejagung legal wolfsfrei zu halten.  Die Streitfrage dabei wird bleiben, wo die Bestandsgrenze zu ziehen ist. Bei  den aktuell etwa 250 - 300 Wölfen? Bei 500? Bei 5000? Hier werden die Meinungen sehr, sehr weit auseinandergehen und die verschiedenen Positionen aufeinanderknallen.


MfG Bard
Ich weiss, dass ich verarscht werde, aber manchmal wünsche ich mir dabei einfach etwas mehr Eleganz... 
Frank Markus Barwasser aka Erwin Pelzig

Tyrnaud

Zitat von: wilfrid am 03.04.15, 23:10
Hier gibts ja nun eine ganze Reihe Jäger. Da habe ich mal eine Frage:
Was hltet ihr von der Rückkehr des Wolfes?
Die Nichtjäger , bitte sachlich bleiben


Auch Jäger die ich kenne und (bedingt) nicht schätze...sollten da mal sachlich bleiben.
Der Bildzeitungs präferierende Gutbürger ebenso.

Ich freu mich durchaus, auch unter den mir bekannten Jägern Menschen zu treffen, die das ganze gesamtheitlich betrachten...für die der "einst ausgerottete" Wolf hier ebenso sein Recht auf Leben hat....wie alles andere, was hier in den Wäldern (noch) lebt...
Das sich der Ein oder Andere Schafhirte,Züchter...etc. über die Verluste ärgert...ist auch verständlich. Aber wie Bard schon schrieb...im Umgang mit dem "Rückkehrer" müssen alle Betroffenen ihre Art zu denken halt anpassen / ändern!

Wer der Meinung ist, das ein solcher Rückkehrer hier nicht zu sein hat, sollte auf jeden Fall mal die Quellen prüfen, auf der er seine Meinung bildet. Warum der stadtbewohnende Eckkneipen-Parolenschwinger sich über Solche Dinge erregt, ist mir ohnehin fraglich...wo er weder in dichte Wälder geht, noch Nutztiere züchtet...oder davon in irgendeiner Art betroffen zu sein scheint.


Ich bin kein Bogenbauer - ich baue lediglich Bögen & member Club Mephisto

stöckchenschubser

Um die Frage nach dem Maximalbestand auch nur ansatzweise sinnvoll klären zu können,
muss der Wolf erst mal heimisch werden und sich ausbreiten.
Allerdings bin ich der Meinung, dass die Populatuionsgröße zu sehr von lokalen Gegebenheiten
abhängig ist, als das eine bundeseinheitliche Lösung gefunden werden kann.

Bard

Heimisch und sich ausbreiten ist beides gegeben.  Lokale Gegebenheiten, darf man beim Wolf nicht zu kleinräumig sehen, das die Tiere über Nacht schon mal zwei oder drei Landkreise weiterziehen können...

Ich weiss, dass ich verarscht werde, aber manchmal wünsche ich mir dabei einfach etwas mehr Eleganz... 
Frank Markus Barwasser aka Erwin Pelzig

wilfrid

Was mich auch interessiert, sind eben Berichte aus der Praxis.
Wie wirkt sich das auf den Wildbestand aus, wenn tatsächlich so im Umkreis von 60 -100 km so ein Wolfsrudel heimisch ist.
Ich knn mir das einfach nicht vorstellen, was passiert, wenn so bis zu 10 "große Hunde" mehr in so einem Kreis rumlufen.
In meiner Jugend gabs ja noch mehr Rehwild als heute, Sprünge von 30 Tieren waren da üblich, aber auch in fast jedem Dorf auch wildernde Hunde. Gut, im Zweifel wurden die uch geschossen, aber es war doch deutlich mehr ls heute....
Gibts da persönliche Erfahrungen?

stöckchenschubser

Ich hatte da so Gebiete im Kopf, wie z.B. Truppenübungsplatz Bergen, groß genug um ein Rudel am Ort, im Umland zu halten,
ebenso Nahrung genug, WilD wie Schnucken.
Und so gut wie keine Störung durch den Menschen, wenn sie sich mal ans Geknalle gewöhnt haben.

Wolverine

es gibt Regionen,die hatten vor dem Wolf einen gesunden und guten Mufflonbestand, seit dem Wolf gibt es dort keinen Bestand mehr :!:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Heidjer

Rund um Bergen haben wir jetzt 3 Rudel, eines auf dem Übungsplatz, eines auf dem Schießplatz von Rheinmetall in Unterlüß und eines in der Heide im Dreieck Lutterloh, Eschede und Oldendorf.
Die Jägerschaft spricht von etwa 50 Wölfen im Landkreis Celle und fordern jetzt eine Regulierung, ich vermute mal es werden jetzt wohl an die 20 sein, die immer mal wieder größere Ausflüge machen. Da sich noch mindestens 1 Wolfspaar im letzten Jahr gefunden hat, wird es zum Ende dieses Jahres mindestens 4 Rudel im Landkreis geben. So wie unser Landkreis beschaffen ist, denke ich das er um die 6 Rudel verkraften kann. Im Nachbarkreis dem Heidekreis (alt Soltau-Fallingbostel) leben jetzt schon 5 Rudel und man hört wenig von Problemen.
Anfang März hat ein angehender Förster dieses Video auf meiner täglichen Strecke zur Arbeit aufgenommen.

Ich denke mal die nächsten 3 oder 4 Jahre ist bei uns noch keine Regulierung notwendig, Überzählige Tiere werden noch einfach abwandern, wenn es aber tatsächlich dann 6 Rudel mit 50 Wölfen gibt, dann wird es wohl auf eine Regulierung mit Abschußplan hinaus laufen.  :rolleyes:


Gruß Dirk
Der Pfeilschaft, gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, versteckt sich gerne.

stöckchenschubser

Zitat von: Wolverine am 04.04.15, 19:19
es gibt Regionen,die hatten vor dem Wolf einen gesunden und guten Mufflonbestand, seit dem Wolf gibt es dort keinen Bestand mehr :!:


Mufflons sind doch Zugereiste, wäre das nicht eher als positiv zu bewerten?

wilfrid

Heidjer, bei Euch stapeln die sich und hier am Harzrand und im Harz kein einer...
Aber bei 6 Rudeln in dem bisschn Gegend müsstet ihr ja sonst auch Hochhäuser für die bauen, die mögens ja nicht so eng mit dem Nachbarn ....

Wolverine

Zitat von: stöckchenschubser am 04.04.15, 19:51
Zitat von: Wolverine am 04.04.15, 19:19
es gibt Regionen,die hatten vor dem Wolf einen gesunden und guten Mufflonbestand, seit dem Wolf gibt es dort keinen Bestand mehr :!:


Mufflons sind doch Zugereiste, wäre das nicht eher als positiv zu bewerten?



der Bestand hatt sich über Jahrzehnte gebildet und in dier  Umwelt etabliert und jetzt wurde er durch neu Zugereiste komplett dezimiert was ist da jetzt positiv zu bewerten :?:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Nach oben