"Die 1000-Pfeile-Herausforderung"

Begonnen von Absinth, 11.03.15, 23:12

Nach unten

Hotei

@Erzbaer
24h Tunier hört sich großartig an. Ich fürchte allerdings, dass man sich dazu ein passendes Regelwerk ausdenken müsste. Wenn die Wettkampfform Zeitdruck erzeugt, geht Auflaufen gar nicht. Pfeile suchen ja/nein usw. könnte man ja festlegen. Aber das Tempo der Vorgruppe in Regeln zu fassen, ist kaum möglich. Überhaupt, welche Gruppe? Es geht um meine Zeit, also keine Gruppe usw...

Wenn jemand so ein Tunier probieren will, bin ich dabei!

Gruß
Andreas

spelman

Siehste, deshalb sag ich ja keine oder kleine Gruppen (man ist ja doch zu zweit oder zu dritt schneller, wenn mal ein Pfeil gesucht werden muss.)
Klar Eiger, dass man jedem Die Entscheidung überlassen muss. Aber wenn ich von sagen wir mal einem Dutzend Pfeilen nur noch 3 hab und noch zwei Ziele (bei Doppelhunter also 4 Schuß) vor mir, dann suche ich - auch mal 5 Minuten.  :whistle:
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

eiger2000

Das kannst du natürlich machen .... und dafür am Ende ein Ziel weniger schiessen  ;)  Ich würde lediglich eine Höchstzahl an Pfeilen vorgeben und auch regeln, daß keine Pfeile mehr gesucht werden dürfen wenn die nächste Gruppe aufläuft. Gewöhnlich sind es ja 3Min.

Okay - die Killermethode wären Stahlziele mit Ethafoamkill. Jeder hat zehn Pfeile und wer am Schluß noch die meisten Pfeile im Köcher hat hat gewonnen  :red: :D

Erzebaer(PBH)

Die ganze Sache mit dem Pfeile suchen und auflaufen eibt sich von ganz alleine, wenn man z.B.  klar regelt, wer aufläuft, muss vor gelassen werden. Oder viele Ziele und wenige Gruppen.
So ein Spiel kann und wird auch nur funktionieren, wenn jeder beteiligte nicht darauf aus ist nur auf seinen eigenen Vor- oder Nachteil zu achten sondern darauf, dass das Ganze möglichst reibungslos abläuft.

Und ich finde es sollte nicht darum gehen, möglichst schnell durch den Wald zu joggen, sondern alles muss in "normalem" Tempo gegangen werden. Und wenn ich schon mit dem Gedanken ran gehe: So kann ich benachteiligt werden und so kann ich behindert werden, und so können sich andere einen Vorteil verschaffen, dann sollte ich so was sein lassen. Das sind geschichten die funktionieren nur auf der grundlage: Wir wollen miteinander was lustiges und spannendes erleben und am Ende sehen wir mal, was bei rauskommt.
Wenn jemand seine Pfeile suchen muss, dann soll er sie auch finden dürfen. Oder man stellt hinter jedem Ziel große Pfeilfänge auf.

wenige wissen vieles,
niemand weiß alles.
doch wollen so viele
alles besser wissen.

spelman

Ich glaub, wir machen zum Zeit-team-Turnier besser mal ein neues Thema auf... HIER bitte.

LG, Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Absinth

Zitat von: Achtbaeren am 12.03.15, 14:29
Hallo Absinth,

mit meinem 55 pfund hab ich schon 680 Pfeile geschafft,

aber das war ein "heftiger Kraftakt", ...

Liebe Grüße
Micha



Micha, was meinst du?

Annahme: Du hättest, diese 680 Pfeile z.Bsp. mit einem sagen wir mal 35 Pfund Bogen geschossen.

Wäre dann, das Schiessen der 680 Pfeile problemlos (körperlich) und wesentlich schneller (zeitlich) möglich gewesen?

LG,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Absinth

Zitat von: Erzebaer(PBH) am 13.03.15, 17:13
...
Und ich finde es sollte nicht darum gehen, möglichst schnell durch den Wald zu joggen, sondern alles muss in "normalem" Tempo gegangen werden. Und wenn ich schon mit dem Gedanken ran gehe: So kann ich benachteiligt werden und so kann ich behindert werden, und so können sich andere einen Vorteil verschaffen, dann sollte ich so was sein lassen. Das sind geschichten die funktionieren nur auf der grundlage: Wir wollen miteinander was lustiges und spannendes erleben und am Ende sehen wir mal, was bei rauskommt.
...


Danke, Patrick.  :tu:


Ein wichtiger Punkt, dieser Herausforderung, scheint mir zu sein, dies so attraktiv und vor allem körperlich machbar für den Tradi-Bereich zu gestalten / entwickeln. Denn, m.M.n. ist mir die „1000er Herausforderung“ im Fita-Bereich zu eintönig (vielleicht noch?), es fehlt mir dieses gewisse Etwas usw. . Vielleicht wäre die hier zu suchende Light-Version ein Weg (evt. notwendiger Umweg?) zur Bewältigung der „1000er Herausforderung“ ala Fita.

Ein „24 Stunden-Bogenturnier“ hört sich einfach klasse an! M.M.n. könnte dieses Turnier auf jeden Fall die Vorrausetzung der mir wichtigen mindestens 1000 geschossenen Pfeile erfüllen.

Natürlich, taucht auch die Zielfrage auf. Der Verschleiss am Zielmaterial ist mit Sicherheit erheblich (klar, kommt auf die Anzahl der Teilnehmer, Anzahl der Ziele, Entfernung der Ziele usw. an). Oder, eventuell für solch ein Turnier Extraziele herstellen? Oder, doch traditionelle 3d-Ziele?

Das Wichtigste: Das Bogenschiessen, ist bei vielen auch gleichzeitig Familiensport. Die Kinder möchten auch mit machen. Hier muss eine Staffelung her (usw.) und weiter darüber nachgedacht werden (es muss, auch den Kindern viel Spass machen).

I.d.R. haben Frauen auch sehr gute Ideen und es gibt viele Bognerinnen. Ich / und bestimmt auch Andere, freue/n  mich/sich auch über eure Gedanken, Meinungen usw. zu diesem Thema.

Also, weiter geht’s.


LG,
Absinth
nihil sine deo

und immer bei der Arbeit

Corax

Evtl. wären für solch ein Turnier 2D Ziele eine Alternative - haltbare Stroh/Stramit-Dämpfer und Tierbilder.
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

Markus

Deutlich mehr als die übliche Anzahl an Trainingspfeilen zu schießen, ist eine absolute Herausforderung und bringt dem eigenen Schießen eine Menge!!!
Im letzten Viertel, wenn Kraft und Konzentration zu Ende gehen, erkennt man, dass man nur noch mit einer guten Technik treffen kann. Und dass man bei den vorhergehenden Schüssen viel zu viel unnütze Kraft verschwendet hat.  :weird:

Ergo - MACHEN!!

Was das Regelwerk angeht .... typisch deutsch. Macht doch einfach mal das ganze Dingens ohne Regularien, einfach so zum Spaß.  :rolleyes: :rolleyes:
Sind wir nicht alle ein bisschen Negi?

eiger2000

Tststs - es geht dir aber ganz gut in Deutschland  ;) :whistle:

Ralph

15.03.15, 19:48 #25 Last Edit: 15.03.15, 21:08 by Ralph
Zitat von: Absinth am 14.03.15, 03:07


Ein wichtiger Punkt, dieser Herausforderung, scheint mir zu sein, dies so attraktiv und vor allem körperlich machbar für den Tradi-Bereich zu gestalten / entwickeln. Denn, m.M.n. ist mir die „1000er Herausforderung“ im Fita-Bereich zu eintönig (vielleicht noch?), es fehlt mir dieses gewisse Etwas usw. . Vielleicht wäre die hier zu suchende Light-Version ein Weg (evt. notwendiger Umweg?) zur Bewältigung der „1000er Herausforderung“ ala Fita.

Ein „24 Stunden-Bogenturnier“ hört sich einfach klasse an! M.M.n. könnte dieses Turnier auf jeden Fall die Vorrausetzung der mir wichtigen mindestens 1000 geschossenen Pfeile erfüllen.

Natürlich, taucht auch die Zielfrage auf. Der Verschleiss am Zielmaterial ist mit Sicherheit erheblich (klar, kommt auf die Anzahl der Teilnehmer, Anzahl der Ziele, Entfernung der Ziele usw. an). Oder, eventuell für solch ein Turnier Extraziele herstellen? Oder, doch traditionelle 3d-Ziele?

Das Wichtigste: Das Bogenschiessen, ist bei vielen auch gleichzeitig Familiensport. Die Kinder möchten auch mit machen. Hier muss eine Staffelung her (usw.) und weiter darüber nachgedacht werden (es muss, auch den Kindern viel Spass machen).

I.d.R. haben Frauen auch sehr gute Ideen und es gibt viele Bognerinnen. Ich / und bestimmt auch Andere, freue/n  mich/sich auch über eure Gedanken, Meinungen usw. zu diesem Thema.

Also, weiter geht’s.


LG,
Absinth



Dieses 24-Stunden-Schießen in "traditioneller Form" gibt es bereits. Vergleiche hier:

http://kyudo.at/sanjusangendo-tempelschiessen/ "Der schriftlich bezeugte Rekord lag bei 13053 abgeschossenen Pfeilen, wobei 8133 ihr Ziel erreichten."

Dieses ist i. ü. genauso "eintönig" wie die FITA-Variante. Darin liegt unter anderem auch eine Herausforderung dieser Herausforderung....

Vielleicht sollte man, bevor man die 1000-Pfeile -Herausforderung gegen den 24-Stunden-Wettkampf einzutauschen beabsichtigt, sich mit jemanden unterhalten, der das schon einmal gemacht hat. Könnte gut sein, dass Du sonst vom Platz - oder von der Tempelveranda - getragen wirst.... ggf. mit dem Titel "The Last Samurai" .....:rolleyes:
"Über's Niederträchtige
Niemand sich beklage;
Denn es ist das Mächtige,
Was man dir auch sage." - Goethe, West.östl. Diwan, Buch des Unmuts

Nach oben