Ich möchte Bogenjäger werden

Begonnen von Bogenpeter, 26.02.15, 23:01

Nach unten

spelman

... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Bogenpeter

Hi,
Danke für die freundlichen Worte.
In der Jagdschule haben wir gelernt, immer mind. einen Nistkasten und ein Fledermaushaus an den Hochstand, das hilft gegen militante Wasauchimmer.  :whistle:
Von einem befreundeten Jäger habe ich gelernt, zurückhaltend mit der Info, dass ich Jäger bin, umzugehen.
Bei free archers kann ich nur sagen.... Es gibt genug jagdfreie Bogenforen :-p
Am Ende bin ich zur Jagd über das Schlachten von Osterlämmern gekommen. Ich habe einem Bekannten  geholfen. Es war meine erste Schlachtung. Nach dem zweiten Stück war mein Interesse beim Kotlett angekommen. Danach traute ich mir eben auch zu, die Jagd auszuüben.

Mein Verständis für die Bogenjagd in Ungarn ist der deutsche Jagdschein und ein Bogen mit mind 50 Pfund. Ich werde berichten.

Nun fängt der Weg an. Bin gespannt, wo er hinführt. Ich werde berichten.

Waidmannsheil.
Peter
PS.: Danke an die Mod fürs löschen. Da ich im Büro nicht ins Forum komme, habe ich s auch nicht lesen müssen :-)

Corax

Da hast du nichts verpasst.  :whistle:

Bin sehr gespannt auf deine Berichte - ich will den Weg auch angehen, wird nur noch einige Zeit dauern, bis ich die Finanzen dafür freistellen kann.
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

karlheinz

Viel Erfolg auf Deinem Weg, Peter.

zum Thema Toleranz habe ich auf der Homepage des TJBD, www.tjbd.de, folgenden Satz gefunden:

"Für unsere Gemeinschaft ist das Interesse am jagdlichen Schießen vorrangig. Mitglieder und Gäste sollten diesen Grundsatz vertreten können. Sie sollten ferner akzeptieren, dass ein Teil unserer Mitglieder regelmäßig die Bogenjagd in Ländern ausübt, in denen es erlaubt ist. Ebenso akzeptieren die jagdausübenden Bogenschützen, dass eine Vielzahl unserer Mitglieder nicht die Jagd ausüben. Die Gemeinschaft des TJBD  ist kein Diskussionsforum für Jagdkritiker."

Viele Grüße, Karlheinz

Black Widow PCH X 60" 39# 31"
ELB 74" 41# 31"
PB Stonehill Primitive 64" 44# 30"

caballero

Karlheinz, Toleranz interessiert diese Gutmenschen nicht in ihren Verständnis machen Jäger alles falsch und sie werden nicht müde diese darauf hinzuweisen...vielleicht sollten die Jäger mal offensiv in die Foren der Jagdgegner gehen und dort so pendedrant fragen wieviele Tiere für die Sojaindustrie sterben müssen oder ihren Lebensraum verlieren ;)

karlheinz

Es liegt mir fern irgendwen zu verurteilen.
Sollten wir nicht alle akzeptieren, dass jeder mit seinem Bogen etwas anderes macht.
Wenn jemand auf die Bogenjagd geht soll er es, wenn er es kann.
Wenn jemand auf die Punktejagd geht soll er es, wenn er es kann.
Wenn jeman.......

Viele Grüße, Karlheinz

P.S.
Toleranz muss man leben
Black Widow PCH X 60" 39# 31"
ELB 74" 41# 31"
PB Stonehill Primitive 64" 44# 30"

Dorado

Hallo!
In drei Wochen bin ich bei Luis Hant und lass mir was über die Jagd mit dem Bogen erzählen. Ich hoffe auf viele Infos über die Bogenjagd. Am Ende gibt es (wenn alles gut geht) auch ein Stück Papier über die Teilnahme. Was ich mit dem Anfangen kann, weiss ich noch nicht so genau. Im Herbst mach ich den Deutschen Jagdschein. Dann mal schauen wie es weiter geht.
Es gibt also noch mehr dieser Verückten die versuchen wollen sich Ihr Stück Fleisch mit dem Bogen zu erlegen.
Wo Aldi und Lidl doch so günstige Angebote hat.
Ich freu mich !!
Gruß Stephan
Hoyt erst recht!! Speed Kill´s

Corax

In Sachen Fleisch und Wurst haben Aldi und Lidl keine günstigen, sondern höchstens 'billige' Angebote.
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

Wald-Wesen

Dann mag ich mich mal das erste mal melden und vorstellen an einer stelle wo ich es in diesem forum nie gedacht hätte  ;)
Bin der Stephan aus der Eifel, schon lange bogensport begeistert, aber erst seit ca. einem jahr so richtig "exzessiv" dabei und dass ich von no name bögen und mal eben wenns passt hier und da ein paar pfeile schubsen auf hochwertigere bögen umgestiegen bin und mich tief in die materie eingearbeitet habe. Das Forum hat mir selbstverständlich in den letzten monaten beim stillen mitlesen super weiter geholfen und joa, schön dass es das und vor allen euch gibt  :loveit:

Wieso grade in diesem thread? , survival, selbstversorgen und alles selber basteln ist halt voll mein ding und in der "theorie" doch schon bogenjagd interessiert. Daher ist mein Bogenstuff voll und ganz darauf ausgelegt. Jedoch muss ich mich outen, (obwohl ich es mittlerweile nicht gerne tue) lebe ich seit vielen jahren vegan und würde so lange das überleben nicht davon abhängt niemals auf ein lebewesen schießen

Bevor die alarmglocken angehen, keine bange, mag keinen bogenjäger oder fleisch esser hier verurteilen, beleidigen oder gar als schlechteren menschen ansehen.   im gegenteil, wenn fleisch essen denke ich mir für meinen teil, dass es um einiges vertretbarer ist, dieses möglichst umweltverbunden zu realisieren und dieses selbst zu... "beschaffen"...  und nicht wie wild mit nem jagdgewehr um sich ballernd oder billig gammel pferde fleisch ausm supermarkt zu kaufen. aber auch darüber mag ich nicht urteilen. Jeder darf seine eigene meinung haben,  letzendlich muss es jeder mit seiner moralvorstellung und seinem gewissen in einklang bringen und gegenseitige toleranz ist das wichtigste. Bin froh das es einige menschen hier gibt, die über lebensmittel, deren herstellung und der daran hängende markt reflektieren. Einfach Nahrung im ganzen wert  schätzen zu wissen, find ich prima....

Es geht mir auch null um ein "bekehren" und erst recht mag ich nicht großartig darüber diskutieren, was nun richtig und falsch ist (nur mit dem thema gegenüber offenen menschen)
eines mag ich aber loswerden... was mich halt zum grübeln gebracht hat und letzendlich dazu bewegt hat, zu schreiben... Es wird von seiten vieler carnivoren Menschen toleranz seitens Vegetarier und Veganer verlangt, jedoch muss ich aus meiner erfahrung sagen, das mir selbst seltenst eine toleranz entgegen gebracht wird.... direkt augen verdrehen... dämliche sprüche.... konfrontation mit argumenten die oft bull shit sind...., von besoffenen auf ner party ne grill wurst unter die nase gehalten zu bekommen... und ständig dieses "ihr wollt alle bekehren"... und letzteres habe ich mein ganzes leben noch nie versucht.

daher
@ calaberro
ich mag dir null zu nahe treten, aber dein post hat mich dies bezüglich etwas getriggert. Wirklich, mag keinen streit, nur mag ich dich aber trotzdem irgendwie aufklären, dass weit über 80% des weltweiten soja anbaus letzendlich dem futter der "nutztiere" dient... daher währe deine argumentation doch eher... nimms nicht böse, ein schuss ins eigene bein ;)
auch den begriff "gutmensch" fand ich etwas schade, zu einem weil ein gewisser propaghanda minister vor 70 Jahren schon damals mit diesem wort anders denkende diffarmierte. Also, ich versuche aber gerne ein guter mensch zu sein. Was wäre die alternative, ein schlecht-mensch?

und
@ all
hier ist einer der halt persönlich tiere töten voll doof findet, ist aber mein ding. und aufzwängen mag ich das niemanden. wenn das jemand tut, darf er das gerne tun und bzgl. diesem Thema halt auch jagen. das ist sein ding :) in dem sinne war meine motivation zu schreiben, zu zeigen dass es auf beiden seiten (es gibt nie nur 2 seiten) "wirklich" tolerante menschen sind und auch beide "seiten", sagen wir mal, leicht doppelmoralisch agieren können

zurück zum haupt thema, ja, ich interessiere mich sehr für die bogen jagd, aber nur in der theorie und wünsche dem thread steller viel erfolg bei seinem weg. selber habe ich auch schon überlegt, zwecks aneignung des wissen den bogenjagd schein zu machen. rein um zu lernen und im hoffentlich niemals eintretenden fall eher zu wissen was zu tun ist

okay dann, auf bald

corto

nur kurz zur Erhellung, da wurde durch die medien etwas nicht ganz aufgedröselt:

[spoiler]2006 behauptete der Deutsche Journalisten-Verband, die Herkunft des Begriffes läge in der Zeit des Nationalsozialismus und verwies auf eine vom DJV geplante Sprachfibel, die Journalisten zum sensiblen Umgang mit dem Arbeitswerkzeug Sprache anleiten und die zukünftig in Zusammenarbeit mit Sprachforschern des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung erstellt werden solle.[4] Das Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung widersprach der Behauptung, das Wort Gutmensch sei im nationalsozialistischen Sprachgebrauch verwendet worden, später ausdrücklich. Entsprechenden Behauptungen sei man nachgegangen, diese hätten sich aber als haltlos erwiesen.[/spoiler]
http://www.diss-duisburg.de/2011/11/das-stigma-gutmensch/#footnote_1_1036

[spoiler]die heutigen extremen rechts-konservativen bis hin zu Neonazis, die bevorzugt am rande der legalität arbeiten verwenden diesen Begriff aber gerne zur Diffamierung altruistischen (dem Gemeinwohl dienenden oder auch solidarischen) Verhaltens.
[/spoiler]

Wald-Wesen

danke corto,

ja damals habe ich gelesen, dass es in einer rede benutz wurde und in der in deinem link erwähnten zeitung geschrieben wurde, aber halte selbstverständlich deinen link für seriöser und wieder was gelernt
aber weiterhin... blödes wort  :cry:

caballero

Hallo Stephan.
leider ist es so das in solchen Diskussionen immer wieder mit Halbwahrheiten oder Scheinwissen argumentiert wird. Ganau so wie meistens dann alles oder alle über einen Kamm geschehrt wird/werden. Diesmal ist es mir passiert  :red:  Deswegen ist es immer gut wenn es den einen oder anderen gibt der dann alle wieder etwas runter holt. Dein Beitrag ist ein solcher, durchaus vorsichtig formuliert deswegen auch für mich kein Grund das ich mich "zu nahe" getreten fühle.
Deine Ansichten bezüglich den Umgang mit Fleisch teile ich im vollen Umfang, beziehungsweise für alle Lebensmittel, bzw. eigentlich für alle meine Einkäufe.
Gutmenschen...das dieser Begriff nationalsozialistisch angehaucht ist wußte ich bisher nicht. Meine Definition ist eher diese das Gutmenschen scheinbar alles sehr korrekt nach außen leben aber in Wirklichkeit sich um nichts kümmern außer ihrer eigenen Bequemlichkeit. Dies erlebe ich immer wieder im Kleinen (wie persönlichen Gesprächen) und im Großen ( wie hier in Foren oder Facebook).
Ich persönlich sehe die Jagd bzw. das Töten von Tieren so das ich es für die Nahrungsbeschaffung akzeptiere, die reine Trophäenjagd bzw. Jagd-oder Angelsport ablehne. (Allerdings weiß ich auch das die Trophäenjagd durchaus auch andere Vorteile hat ;) )
Ansonsten Willkommen hier und schreibe oft in diesem Stil, das ist eine Bereicherung für jedes Form  :tu:

Gruß Armin

Martin Dabidabidu

Zitat von: caballero am 18.05.15, 22:22

Ansonsten Willkommen hier und schreibe oft in diesem Stil, das ist eine Bereicherung für jedes Form  :tu:

Gruß Armin


@Wald-Wesen, du würdest mir einen großen Gefallen machen, wenn du Groß- und Kleinschreibung beachtest. Wir vom "altem Schlag" habe es dann leichter so einen Text zu lesen.

Wald-Wesen

@ Caballero
ja das passiert uns allen, ist ja auch menschlich und nichts schlimmes, solange der Mensch in der Lage ist, darüber zu reflektieren. Und hoffe du weißt, dass ich dich bzgl Gutmensch auch nicht in eine Ecke drängen wollte.

@Martin
werde mir Mühe geben... zum Glück muss ich hier nicht mit der Hand schreiben  :green:

Bogenpeter

Hallo,
Was haltet ihr davon, wenn ihr für eure sicherlich sehr wichtigen aber doch recht wenig den Thread betreffenden Diskussionen einen eigenen Thread aufmacht und diesen hier nicht unübersichtlich macht.
@admin: kannst du den Teil ab Karl-Heinz abtrennen und z.B. Zu den Vorstellungen schieben. Danke.
Peter

PS: ich bin gerade in den Vorbereitungen für die Gebrauchsprüfung für meinen Jagdbegleiter  :tu: .

Nach oben