Ich möchte Bogenjäger werden

Begonnen von Bogenpeter, 26.02.15, 23:01

Nach unten

Bogenpeter

Hi,
erster Schritt zum Bogenjäger erfolgreich abgeschlossen. Seit heute darf ich einen Jagdschein lösen :V:. Angefangen hatte ich im März letzen Jahres in der http://www.jagdschule-wendland.de. Hat alles super geklappt bis auf die Tauben. Auf Stand 4 hatte ich 4, nach Stand 7 ebenfalls 4  :bash:
Dann hatte ich viel um die Ohren und heute vor Stand 7 3 Tauben, nach Stand 7 5  :wow:

Jagdspitzen habe ich auch schon... Ostern, Sommer und Herbst bin ich in Ungarn, da sollte sich doch was machen lassen  :green:
Waidmannsheil.
Peter


Bard

Ich weiss, dass ich verarscht werde, aber manchmal wünsche ich mir dabei einfach etwas mehr Eleganz... 
Frank Markus Barwasser aka Erwin Pelzig

Olster74

27.02.15, 00:31 #2 Last Edit: 27.02.15, 13:28 by Erzebaer(PBH)
Hallo Peter,

dann Waidmannsheil  :tu:


Viele Grüße,

Oliver

Wolverine

Hallo Peter,

Waidmannsheil, das wird noch ein langer, steiniger Weg :!:

Gruß

Hans - Jürgen
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Jack Daniels

Bitte berichte von deinen Erfahrungen in Ungarn !

Waidmannsheil !
" Never shoot a large caliber man with a small caliber bullet "

Corax

27.02.15, 08:12 #5 Last Edit: 27.02.15, 13:28 by Erzebaer(PBH)
Glückwunsch Peter und viel Spaß beim weiter lernen. :)

Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

macspezi

27.02.15, 10:54 #6 Last Edit: 27.02.15, 13:29 by Erzebaer(PBH)
Hallo Peter,

Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil.

Natürlich kann man sehr kontrovers über das Jagen diskutieren. Allerdings auch über Zucht- und vor allem Massentierhaltung.

Wenn man Fleisch isst, und der Mensch ist von seiner Veranlagung halt ein Allesesser und Fleisch ist ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Nahrung, dann sollte man mal überlegen, welchem Tier es bis zu seinem Schlachttod denn ein besseren Leben hatte - das Wildtier oder das Zuchttier, dann wird einem doch recht schnell klar, dass man nicht darüber diskutieren muss, ob nun die Jagd oder die Massentötung von Zuchtvieh besser oder schlechter ist.

Natürlich gehört die richtige Wildhege genauso zum Jagen - mit besonderem Blick auf die Arterhaltung der jeweiligen Wildtiere. Und ich denke, dass die Jäger, die einst viele Arten bis zur Ausrottung bejagt haben, eben keinen Jagdschein und keine jagdliche Ausbildung hatten und haben. Das sind dann oft die schwarzen Schafe, die kommerziell Jagen.

Jedenfalls haben die Jäger, die ich kenne, eine wesentlich größere Liebe zur Natur und mehr Respekt vor dem zu tötenden Tier, als ein Ottonormalverbraucher, der ohne darüber Nachzudenken, seine abgepackte Fleischwurst im Kühlregal kauft.

Liebe Grüße,
Richard

Nightmare

Hallo Bogenpeter

Waidmannsheil und alles gute auf deinem Weg zum Bogenjäger.  :tu:

Rechtlich gesehen bringt dir der Bogenjagdschein praktisch nichts, da hat Karly durchaus recht. Allerdings lernt man in den Bogenjagdlehrgängen eine ganze Menge bogenjagdspezifisches und von daher kann solch ein Kurs eine wertvolle Ergänzung sein; solltest du aber in deinem Umfeld einen versierten Bogenjäger haben, bringt das mehr als jeder Lehrgang.

Wenn du wirklich Bogenjäger mit Ahnung, Erfahrung und pädagogischem Vorgehen suchst, dann google einfach mal nach Chris Mosolowski oder Luis Hant. Da werden sie geholfen  :tu:

Grüßle

Nightmare

P.S.: Und gewöhn dich schon mal dran, daß es immer irgendjemanden gibt, der meint, sein eigenes Ego dadurch stärken zu müssen, daß er Jäger und Bogenjäger azupissen versucht. Aber was juckt es den Mond, wenn ihn der Hund anbellt?  :green:
Ich bin nicht politisch korrekt. Ich denke selbst!

Erzebaer(PBH)

Hallo, ich habe hier einiges gelöscht. Hier im Jagdbereich sollten bitte doch nur die posten, die sich auch wirklich damit auseinander setzten möchten.
In einigen Posts habe ich auch was gelöscht. Wenn ich was gelöscht haben sollte, was euch wirklich wichtig war, wendet Euch bitte an Bard oder Steinmann.

Bzw. schreibt den Post bitte neu.

LG und Waidmannsheil,
Patrick
wenige wissen vieles,
niemand weiß alles.
doch wollen so viele
alles besser wissen.

elBohu

Waidmannsheil!
Ich sehe das so wie Richard.
Müsste nur die Hälfte der Konsumenten auch nur ansatzweise seine Tiere selbst erlegen, zerkleiner was auch immer, gäbe es erheblich mehr Vegetarier (einfach aus Faulheit!) und der Umwelt ginge es erheblich besser (den Tieren allemal)
Leider leben wir in eine unreflektierten Konsumgesellschaft...
Ich meine ein guter Bogenschütze, der weiß, was er tut ist nicht schlechter als ein Jäger mit Schusswaffe, obgleich der Jäger erfolgreicher sein könnte... ;)
Wenn ich besser sein wollte, müsste ich mehr trainieren...

caballero

Sehr interessant, schreib uns doch weiter deine Erfahrungen und den Werdegang... :tu:

Karly

Patrick das hast du Fein gemacht!


Und zur Ergänzung zu dem Inhalt...
Zitat von: Nightmare am 27.02.15, 11:08
Rechtlich gesehen bringt dir der Bogenjagdschein praktisch nichts, da hat Karly durchaus recht.


Hier wurde die Empfehlung gegeben das man die Bogenjägerausbildung einer nbeep oder so ähnlich aus den Kolonien machen soll... Welche dann hier absolut keine Bedeutung hat. (und auch in den Kolonien nicht überall gilt)

Mein Ratschlag wäre.. Triff dich mit Bogenjägern die das regelmässig machen.. geh zu Bogenjäger Treffen.. Tausche dich hier und woanderst eventuell Facebook mit Bogenjägern aus. solltest du Fragen haben so Frag einfach und keine Scheu... es gibt keine dummen Fragen.
Du wirst Überrascht sein wie viele hier Bogenjäger sind und wieviele hier gerne welche wären und sich schon k0mplett vorbereitet haben aber der Mut zum letzten Schritt noch fehlt...
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

spelman

Ich habe eine einen Hinweis und eine Bitte zum Sprachgebrauch: Es gibt seit 1918 keine deutschen Kolonien mehr und es wird hoffentlich nie wieder welche geben. Bitte nennt die Länder doch einfach beim Namen.
LG, Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

0815

Der DBJV bietet die "Bogenjaegerausbildung" basierend auf dem Programm der NBEF an. :green:
Wenn man in manchen europaeischen Laendern ( z.B. Frankreich) mit dem Bogen jagen will, dann sollte man die franzoesische "Bogenjaegereinweisung" machen.
Ob sie noch notwendig ist, wenn man den deutschen Jagdschein hat, ist hier nicht bekannt. Jedes Land in Europa, in dem die Bogenjagd erlaubt ist,  kocht da sein eigenes Sueppchen.

In Canada und USA wird die "hunting education der Bundesstaaten/Provinzen" gegenseitig anerkannt. Die "hunting education" wird wie der "bundesstaatliche " Jagdschein behandelt.
Das dauert einen Abend und einen Tag (mind. 10 Stunden oder laenger je nach Bundesstaat).
Keine dieser Ausbildungen hat den Zweck, einen fertigen Jaeger auszubilden. Vielmehr werden grundsaetzliche Jagdethik, grundsaetzliche Sicherheitsbestimmungen im Umgang mit Waffen/ Munition/Hochsitzen/Survival behandelt.
Kenntnisse werden in einem multiple choice test mit 100 Fragen abgefragt. Mind. 70% zum Bestehen sind notwendig. Vom Anspruch ist der Test fuer 12 jaehrige ausgelegt, da man als 12 jaehriger mit Einverstaendnis der Eltern "allein" mit dem Bogen  auf die Jagd gehen darf.
Die jeweilige Altersgrenze regelt der Bundesstaat in den Jagdgesetzen.
Die "bowhunting education" der NBEF ist ein 2 taegiger Lehrgang, der sich nur mit der Bogenjagd auseinandersetzt.
Diese wird normalerweise nur fuer "reine Bogenjagd" anerkannt. Je nach Bundesstaat mit unterschiedlichen Jagdlizenzstrukturen kann das problematisch werden.
Bsp: es wird nur eine "hunting license" und ein "deer tag" z.B. fuer die Weisswedeljagd verlangt.
Dann hat man nur mit der "bowhunting education" ein Problem, da die hunting license eben auch fuer Feuerwaffen gilt. Man fuer "Feuerwaffen" aber keine education hat.
Normalerweise gilt: Hast Du Ausbildung fuer Feuerwaffen, dann ist der Bogen inbegriffen, da er eine primitivere Waffe ist. Man benoetigt also keine Zusatzausbildung.
Trotzdem ist das Material der NBEF grundsaetzlich empfehlenswert, vor allem um sich mit der grundsaetzlichen Technik/Entfernung etc. vertraut zu machen.
In den "Kolonien" sind ist die "hunting education" oder die "bowhunting education" umsonst. Entweder durch Freiwillige Instructors oder durch vom Bundesstaat bezahlte Lehrende.

Karly

Jochen da sind die Englischen Kolonien gemeint die jenseits des großen Teiches liegen ;)
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

Nach oben