Anfänger braucht ein bisschen Hilfe :) (Konzentrationsprobleme, Buchtipps?)

Begonnen von encyclia, 16.03.14, 15:56

Nach unten

encyclia

Hallo erst mal an alle  :D.

Kurz zu mir, ich wollte schon immer gerne Bogenschießen bin aber erst jetzt mit 26 Jahren dazu gekommen  :red:. Ich habe gedacht wenn ich jetzt nicht endlich mal anfange wird das nie was. Daher bin ich einfach in den Verein in meiner nähe gefahren und habe erst mal einen Schnupperkurs mit gemacht.
Und was soll ich sagen ich war sofort begeistert und wollte gar nicht mehr aufhören  :D.

Vor 3 Wochen habe ich mir auch einen eigenen Bogen bgekauft, einen einfachen Holzrecurve für " Anfänger". Da mr schon immer klar war das ich intuitiv schießen möchte und mir irgendwann einen Langbogen kaufen möchte denke ich reicht das erst mal für den Anfang oder?

Jetzt ist es so ich habe keinen Trainer und werde auch in nächster Zeit keinen haben. Könnt ihr mir ein paar Tipps geben worauf ich achten sollte (Haltung usw.?).
Mein größtes Problem ist  die Konzentration, irgendwie werde ich von alles abgelenkt und immer schleichen sich irgendwelche Gedanken ein. Ich merke den Unterscied schon wenn ich voll konzentriert bin auf das Ziel und dann gleich schieße treffe ich auch. Das kommt aber sehr selten vor da sich dann doch wieder so viele Gedanken einschleichen (z.B. steh ich richtig ist meine Haltung gut, wenn ich zu viel darüber nachdenke merke ich wie ich Hemmungen bekomme los zu lassen oder den Schuß total verreiße, oder wenn andere noch da sind und schießen ist es mir "peinlich" wenn ich daneben schieße oder das ich da an dem 10 Meter Ziel rumgurke oder  es kommen einfach Alltagsgedanken).

Im Moment schieße ich erst mal auf die 10 Meter Scheibe und hänge mir immer eine Postkarte oder Zettel hin.  Dann versuche ich mich darauf zu konzentrieren heb den Bogen und schieße. Ist das überhaupt richtig so? Wie gesagt merke ich wenn ich das so mache treffe ich aber wenn ich zu viel nachdenke oder zu lange warte schieße ich daneben oder  zögere auch einfach zu lange.

Vielleicht könnt ihr mir gute Bücher empfehlen? Auf  der Hauptseite habe ich zwar schon geguckt und mir auch schon ein Buch raus gesucht aber vielleicht habt ihr noch anderes Tipps velleicht auch speziell was die Konzentration betrifft.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für eure Hilfe und freue mich auf eure Tipps  :).

Wolverine

schau mal da : http://www.daniel-schoelz.de/ auch sein Buch der rote Punkt kann ich dir empfehlen :!:

sonst lass es Dir von einem erfahrenen Schützen zeigen, da wird der Eine oder Andere aus dem Forum in deiner Nähe wohnen, einfach Kontakt aufnehmen :green:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Eberesche

Hallo und willkommen hier!
Eine komplette Einweisung geht über das Forum natürlich nicht - und ein fähiger Trainer, der daneben steht, ist immer hilfreich. Aber ein paar Denkanstöße kann ich dir geben:

Es gibt hier vom Forum den Anfängerleitfaden, den zu lesen kann nicht schaden.
Buch: Ich habe mir "Traditionelles Bogenschießen" von Dietmar Vorderegger gekauft, ich mache zwar nicht alles genauso, wie es da drinsteht, aber es gibt einen guten Überblick über die wichtigsten Themengebiete.

Und von mir noch ein paar Ideen zu üblichen Anfängerfehlern:
- Viele nehmen am Anfang einen zu starken Bogen. Da muss man ehrlich zu sich selber sein, stark tun und schlecht schießen bringt keine Punkte. Aber dass du erstmal einen Recurve gekauft hast, spricht ja dafür, dass du dir schon einen Plan gemacht hast.
- Wo du triffst, ist am Anfang lange nicht so wichtig wie der Pfeilflug. Wenn dein Bewegungsablauf immer gleich ist und der Pfeil gerade aus dem Bogen kommt, landet er immer an derselben Stelle. Und diese Stelle ist irgendwann von selbst die Scheibenmitte - weil dein Gehirn das unbewusst speichert.
- Üben auf 10m ist gut. Die Versuchung ist groß, Weiteres zu probieren. Aber um die eigene Technik zu verbessern reicht das erstmal - und wenn die gut ist, machen auch weitere Schüsse kaum Probleme.
- Schieß nicht zu viele Pfeile auf einmal. Nicht die Masse machts, sondern die Mühe die du dir mit dem einzelnen Schuss gibst. Und wenn man nur 3-4 Pfeile schießt und dann wieder ein paar Schritte läuft, fällt danach das Konzentrieren auch wieder leichter.
- Noch was zum Konzentrieren. "Ziel auf die Laus im Fell des Bären." Je kleiner der Zielpunkt ist, desto besser triffst du. Also nicht: Ich will die Scheibe nicht verfehlen, und nicht: Ich will das A4-Blatt treffen. Das kleine Kreuz, das du in die Mitte gemalt hast, da soll der Pfeil rein. Und geht irgendwann, wenn deine Technik gut ist. Das Kreuzchen ist so klein, dass du es von hinten nicht siehst? Macht nichts. Du weißt ja, dass es da ist. Oder du stellst es dir einfach vor. Und außer diesem kleinen Fleck hat dich für ein paar Sekunden nichts zu interessieren. Klappt nicht immer, aber immer öfter. Und wenn der Pfeil dann wirklich genau da einschlägt, weil du erfreulicherweise keinen sonstigen Unfug gebaut hast, ist das ein verdammt tolles Gefühl.

Ansonsten, die "langweiligen" Sachen:
Je mehr du immer gleich machst, desto einfacher wird es. Also immer derselbe Ankerpunkt, immer dieselbe Auszugslänge, keine unterschiedlichen Pfeile verwenden, den Bogenarm gerade in Richtung Ziel drücken und nach dem Schuss nicht fallen lassen... Aber das steht auch alles in den Büchern.

Viel Spaß und Erfolg!
Beste Grüße
Anna
Der Klügere sollte nur nachgeben, wenn er es verantworten kann.  (Gerlinde Nyncke)

encyclia

Hallo Wolverine und danke erst mal für deine Antwort, die Seite werde ich mir gleich mal angucken  :).
Hm eigentlich wollte ich das jetzt hier nicht gleich schon am Anfang schreiben aber was solls. Ich habe leider tierische Probleme was mit anderen Leuten zu machen daher wird das mit dem Kontakaufnehmen und zeigen lassen erst mal nichts. Deshalb habe ich auch im Moment keinen Trainer. Mir ist das im Schnupperkurs schon ziemlich schwer gefallen mit den ganzen Leuten. Ich wollte das daher erst mal für mich machen und habe daher gehofft mir hier im Forum etwas Hilfe/Tipps holen zu können.
Oder ist das unmöglich/ sehr schlecht sich das alleine beibringen zu wollen?


Auch dir erst mal Hallo und danke für deine Antwort Eberesche
Den Leitfaden werde ich mir ebenfalls gleich mal durchlesen :).

Also ich habe den Bogen ja im Laden gekauft und dazu eine wirklich gute Beratung bekommen daher ist er auf mich eingestellt. Ich komme auch gut damit zurecht. Einen Plan habe ich mir tatsächlich auch gemacht :D.

Da bin ich erleichtert das das mit 10 Metern gut ist. Denn ich selber trau mir im Moment auch nicht mehr zu und möchte auch noch nicht weiter schießen das würde mich zu sehr unter Druck setzen. Nur leider kamen da schon welche an und fragten warum ich denn nur 10 Meter schieße als ich daraufhin sagte das ich noch Anfänger bin meinten die dann nur das ich keine Motivation hätte usw. ... das hat mich dann schon ziemlich getroffen.

Ok das habe ich dann auch schon richtig gemacht ich schieße meistens 3 Pfeile ganz in ruhe mache eine kleine Pause und schieße dann weiter.

Das mit den Kreuz ist eine gute Idee das werde ich nächstes mal gleich ausprobieren :).

Wolverine

Hi  encyclia, nichts ist unmöglich, es besteht nur die Möglichkeit, dass man sich einige Dinge angewöhnt, die man sich besser nicht erst angewöhnen sollte, denn, das braucht dann viel Zeit und viel Geduld von einem guten Trainer bis man sich das wieder abgewöhnt, glaube mir ich habe das selbst durch und bin froh sehr geduldige Lehrer und Trainer gehabt zu haben, bei denen ich mich hiermit bedanken möchte.

Heute bin ich, dadurch in der Lage, das Gelernte selbst weiter zu geben :!:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Eberesche

Hallo,
zum "Alleine beibringen" sehe ich es wie Wolverine. Man kann seine Chancen aber verbessern, indem man Hinweise von Leuten die sich auskennen ernst nimmt. Ich kenne halt Leute, die von den von mir erwähnten absoluten Grundlagen schon ein paar "besser" wissen - dann wird es natürlich schwierig.

Zitat
Nur leider kamen da schon welche an und fragten warum ich denn nur 10 Meter schieße als ich daraufhin sagte das ich noch Anfänger bin meinten die dann nur das ich keine Motivation hätte usw. ... das hat mich dann schon ziemlich getroffen.

Der das gesagt hat, kennt sich nicht wirklich aus. Erstmal brauchst du eine gute Technik. Damit es kein Glück, sondern Absicht ist wenn dein Pfeil das Kreuzchen erwischt. Natürlich kann man irgendwann auch auf weitere Distanz üben. Aber nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen.

Die erwähnten Schwierigkeiten kenne ich übrigens nur zu gut. Aber traditionelle Bogenschützen sind mehrheitlich ein sehr nettes und hilfsbereites Völkchen und ein bisschen verrückt sind sie alle. Wirst du mit der Zeit auch merken :)

Anna


Der Klügere sollte nur nachgeben, wenn er es verantworten kann.  (Gerlinde Nyncke)

Wolverine

Zitat von: Eberesche am 16.03.14, 16:42
Zitat
Nur leider kamen da schon welche an und fragten warum ich denn nur 10 Meter schieße als ich daraufhin sagte das ich noch Anfänger bin meinten die dann nur das ich keine Motivation hätte usw. ... das hat mich dann schon ziemlich getroffen.

Der das gesagt hat, kennt sich nicht wirklich aus. Erstmal brauchst du eine gute Technik. Damit es kein Glück, sondern Absicht ist wenn dein Pfeil das Kreuzchen erwischt. Natürlich kann man irgendwann auch auf weitere Distanz üben. Aber nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen.

Die erwähnten Schwierigkeiten kenne ich übrigens nur zu gut. Aber traditionelle Bogenschützen sind mehrheitlich ein sehr nettes und hilfsbereites Völkchen und ein bisschen verrückt sind sie alle. Wirst du mit der Zeit auch merken :)

Anna



dem kann ich nur zustimmen  :tu:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

encyclia

Also ich will ja auch nichts besser wissen und nehme Ratschläge und Tipps dankbar an. Ich bin auch niemand der was von heute auf morgen können will und denkt das wäre alles einfach.  Wenn es mir möglich wäre mir hilfe zu holen würde ich das auch machen nur im Moment sehe ich da eher schwarz  :??: nur vermiesen will ich mir das dadurch auch irgendwie nicht. Denn mir macht das Bogenschießen unheimlich viel spaß und ich merke auch wie mir das damit auch etwas besser geht.

Aber ich kann ja trotzdem mal in die Runde fragen ob hier zufällig jemand aus Hamburg oder Umgebung kommt?

Ich bedanke mich noch mal für eure Hilfe  :). Die Bücher habe ich schon bestellt und den Leitfaden werde ich mir jetzt erst mal in ruhe durchlesen :).

Wolverine

lass Dir die Zeit, die Du für dich brauchst, ich trainierte auch sehr oft nur für mich alleine, kann dich da ganz gut verstehen :tu:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

rook

Das ist vollkommen normal das man erst einmal alleine üben möchte.
Zuschauer sind da eine Pest.
Noch schlimmer sind die ganzen Hobbytrainer die grundsätzlich alle unterschiedlicher Meinung sind.

Mit viel Glück erwischt dich das Bogenvirus nachhaltig und mit voller Wucht.

Dann kannst Du eh nicht mehr anders und suchst ganz instinktiv (oder intuitiv) den Kontakt und Austausch mit Gleichgesonnenen.

;)

Ari

ZitatAber ich kann ja trotzdem mal in die Runde fragen ob hier zufällig jemand aus Hamburg oder Umgebung kommt?

Dazu fällt mit doch spontan Carpe Noctem hier ein!  :)

Wolverine

Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

Toxophilia

Hallo encyclia,

ich habe vor 20 Monaten mit Bogenschießen angefangen, bin gleich in einen Verein eingetreten und hatte auch nach drei Monaten schon meinen eigenen Bogen. Für mich stand sehr schnell fest, dass ich Blankbogen schießen möchte, aber diese sind in dem Verein sehr rar vertreten. Und so habe mir viele viele  Bücher über die Technik des Schießens gekauft, diese gelesen und immer wieder selbstständig an meinem Stil herumgedoktert.
In diesem Jahr habe ich mich zu zwei Kursen angemeldet (den ersten bei Vordereggers, den zweiten bei Bogenscout), da ich die Faxen dick habe. Ich denke, dass ich mich zwar allmählich leicht verbessere, aber insgesamt habe ich den Eindruck, dass es nicht gut ist, immer nur ohne Kontrolle an seinem Stil herumzuexperimentieren.
Aus dieser Erfahrung heraus würde ich Dir raten, schnellst möglich einen Kurs zu belegen. denn dort bekommst Du erst einmal die Grundlagen vermittelt. Und wenn diese Grundlagen sitzen, wirst Du darauf aufbauend natürlich Deinen eigenen Schießstil entwickeln :tu:.

Beste Grüße
Toxophilia
Der Pfeil fliegt hoch, der Pfeil fliegt weit, warum auch nicht, er hat ja Zeit.

wilfrid

Wenn Du ganz alleine bist, machs wie ein Kind.
Die haben auch mal gesehen, wie so´n Bogen gehalten wird, das wars. Und terffen tun die z.T. mit jedem Schuß.
Da Du ja nun schon sagst, das du ab und an triffst, markiere Dir mal Deine Pfeile mit Nummer. Und dann  guck mal, welcher Pfeil immer in  der Nähe des Ziels ist.
Mit den 1-3 Pfeilen übst Du, der Rest kommt an die Wand.

Ansonsten, konzentrier Dich aufs Ziel, nur aufs Ziel un d ausschließlich aufs Ziel. Bogen hoch und ausziehen und lösen..., konzentrier Dich aufs Ziel, konzentrier Dich aufs Ziel Bogen hoch ausziehen und lösen konzentrier Dich aufs Ziel.

Den Pfeilflug siehst Du automatisch, wenn  Du aufs Ziel gukst und wo der Rest des ganzen war , weiß Dein Körper. Beim nächsten Schuß wird er von sich aus
den Druckpunkt verändern
Den Auszug korrigieren
Den Verkippten Bogen mit Auszug und Erhöhung korrigieren
den zu langen/kurzen Auszug durch Bogen kippen und Erhöhung ausgleichen
Das falsche Abrollen der Sehne durch seitliche Korekturen ausgleichen
usw

Du siehst, es gibt soviel Möglichkeiten, "nicht richtig "zu schießen und soviel Möglichkeiten das Auszugleichen, wenn Du das mit denken korrigieren willst, kommst Du nie zum Schuß. Denn stimmt der Auszug, kippt der Bogen, steht der richtig, ist der Druckpunkt verkehrt oder falsch eingenockt.
Jede Prüfung verändert eine der anderen Faktoren.
Spine und Gewicht der Pfeile müssen möglichst ganz genau sein. Meine Sätze weichen im Spine um weniger als 1 # voneinander ab, Gewichtsabweichung höchtens 2 g.

Dein Körper weiß ganz genau, wo was ist, denn  er hälts ja da hin. Nur das Ziel kann er nicht fühlen, weswegen Du das sehen mußt. Auch das Pfeilgewicht kann er fühlen (und gleicht das aus) Spine und Ziel, das geht nicht. Ziel mußt du sehen, Spine muß stimmen oder Du hast soviel Erfahrung, das Du ihn hören kannst. Aber das dauert und ist sehr schwer.
Kinde machen sich da überhaupt keine Gedanken um irgendwas, nur:
DA SOLL DER PFEIL HIN !!!

encyclia

Danke noch mal an alle für eure Hilfe  :).

@rook

Noch schlimmer sind die ganzen Hobbytrainer die grundsätzlich alle unterschiedlicher Meinung sind.

Das ist mir leider auch aufgefallen als ich mal welche angesprochen habe, alle haben was anderes gesagt und hinterher war ich verwirrter als vorher.

@wilfred
Das ermutigt mich doch gleich richtig was du schreibst denn genau so habe ich das ja schon gemacht und hatte auch gemerkt das es so am besten klappt. Nur mit der Konzentration harpert es halt noch das muss ich aufjedenfall üben. Den Tipp die Pfeile zu nummerieren werde ich auch gleich mal umsetzen.

Nur eine Frage hätte ich noch ich habe jetzt schon oft gelesen das es wichtig ist immer den selben ablauf zu haben und zu gucken das man immer alles gleich macht (wegen Ankerpunkt usw.). Stimmt das denn jetzt oder soll ich da jetzt gar nicht so drauf achten so wie ich das jetzt bei dir verstanden habe.




Ich werde das jetzt so machen das ich erst mal versuche noch ein bisschen mehr rein zu kommen und ruhiger zu werden.Ich gebe mir jetzt erst mal 1 oder 2 Monate und versuche es alleine (bevor ich es gar nicht mache). Und dann werde ich  mal nach einem Kurs gucken um mal drüber gucken zu lassen und mir da noch den ein oder anderen Tipp zu holen (und hoffe das sich da nicht scon fehler eingeschlichen haben).
Das kommt dann wahrscheinlich wirklich nach einiger Zeit das man sich hilfe holt, sich austauscht und da gelassener rangeht (hoffe ich jedenfalls  :D).

Nach oben