Ab wann muss ich meine Fita Trainerin stoppen?

Begonnen von jegla, 10.01.14, 16:18

Nach unten

jegla

Erst einmal herzlichen Dank an alle.
Ihr habt mir Mut gemacht und ich werde weiterhin mich fitatechnisch ausbilden lassen.
Es macht ja auch wirklich Spaß, aber mein Herz bleibt bei den traditionellen Bögen.
Schön zu lesen, das unter euch viele Fitaschützen sind.

@Leonhard
Ja ich bin bei den Konzern und kann mich über das Training nicht beschweren.
Jutta ist sehr genau und achtet sehr auf die Technik., was nur gut ist.
Sie weiß, dass ich traditionell schießen will :)
Beim PSV hatte nachgefragt, aber man wollte mich nur auf die Warteliste setzen  :cry:
Alles andere ist mir einfach zu weit. Ich habe keine Lust nach der  Arbeit noch 40Km zu fahren und am Wochenende bin ich wieder in meinem eigentlichen Zuhause in Erkelenz und da habe ich meinen Garten und den Langbogen.

Ich werde deshalb auch zweigleisig fahren, auch wenn es vielleicht schwieriger ist.
Aber eins weiß ich genau, ohne die Tipps und Hinweise eines Trainers geht es garnicht.

Outlander

Hi,
Ich habe auch in einem FITA Verein angefangen. Habe dort aber sofort mit Langbogen geschossen. Von Anfang an.
Es ist alles nur eine Frage der Toleranz.

Ich habe mir alles autodidaktisch beigebracht. Wir hatten keine Trainer. Ich habe auch keine Lehrgänge oder ähnliches besucht. Alles nur durch Bücher und Internet und testen.
Ich schiesse jetzt 5 Jahre, immer nur Langbogen.

2012 war ich Deutscher Meister 3D beim DBSV.

Es geht auch ohne Trainer. ( Aber mit Trainer ist sicher einfacher)

Gruß Outlander

jegla

Danke Outlander und Respekt vor deinen autodidaktischen Fähigkeiten...
Mir fällt es schwer meine Körperhaltung und Technik zu kontrollieren und bin froh wenn ich kompetent auf meine Fehler hingewiesen werde...
Aber vielleicht sollte ich einfach mal meinen Langbogen mitnehmen  :)
Mein erster eigener Bogen soll ein Jagdrecurve werden, somit bin ich ja schon mal nicht soweit Weg von den Fitabögen...


SilentEntry

Hallo,

alleine ist das wirklich sehr schwer - ich würde sogar behaupten unmöglich! Ich habe mir anfangs auch alles selbst beigebracht. Dabei habe ich mir irgendwas antrainiert, was sogar halbwegs erfolgreich war...verbessern konnte ich mich aber nicht. Daher war ich froh, dass ich Hilfe bekommen habe und Kurse besucht habe, wodurch ich einiges verändern konnte / musste / sollte...

Alleine sieht man eben nicht, wie man ankert, wie die Rückenspannung ist, eventuelle "Fehlhaltungen"...
Erst mit einem Trainer, im besten Fall auch durch Videounterstützung kann man solche DInge erkennen und bearbeiten.

Fita ist sicherlich als Grundlage sehr gut, da man sich hier eine saubere Technik anarbeitet. Dann gaht es aber in eine andere Richtung. Eine Kombination von beidem macht für mich einen guten Mix. Im Winter schiesse ich auch bei mir in der Halle auf Scheiben (auch wenn das keinen Spaß macht  :green: ) und dann geht es wieder nach draussen.

In der Region gibt es zwar einige Vereine, bei denen man 3D schiessen kann, aber Trainer gibt es, ich sage mal vorsichtig um niemanden auf die Füße zu springen, wenige bis keine.

Rest gerne per PN.
Ansonsten sind die Links von Leonhard schon passend.,

Viele Grüße,

Michael

rheinfire

 Ab wann muss ich meine Fita Trainerin stoppen? 

Moinsen...

aus dem Bauch heraus: gar nicht... :)  Bleìb`bei dem Training; es kann und wird Dir nur helfen.. :)

Deine Fita Trainerin kannst Du erst dann stoppen, wenn Du besser bist als sie... :whistle:

Ich habe das Bogenschießen, wie auch der Outlander und tausende anderer Schützen auch, autodidaktisch erlernt. Ich schieße ausschließlich 3D mit traditionellen Bögen und finde meine Ergebnisse ganz akzeptabel, wobei Trefferquote nicht gleichzusetzen ist mit Stand, Haltung, Ablass etc...Da mache ich für den Profi mit Sicherheit so viele Fehler, das ihm das Grausen kommt... :)

Aber: so what: Ich habe sehr viel Spaß und Freude und darauf kommt es an.... ;)  Und natürlich auch, welchen Anspruch der jeweilige Schütze an sich selbst stellt. Das "3D- ballern"  ( so hat es schon mal jemand formuliert.. :eek: ) ist durchaus ok, warum auch nicht..?!?

Welchen Bogen Du in Zukunft schießen wirst, ist und wird ganz alleine deine Entscheidung werden und sie wird für Dich die richtige sein.... :)

sonnige Grüße

Ralf
Ich brauche keinen Augenrollator; ich schieße traditionell :-)

seerolf

So lange Du das Gefühl hast, Du kannst was lernen und die Kontrolle/Rückmeldung bringt Dir was - und das tut es eigentlich immer, mach weiter. Erst wenn Du der Meinung bist, dass Du eine gute. gefestigte Technik hast und Turniere erfolgreich  schiessen willst, dann solltest Du Dich auf einen Bogen festlegen...
Ich würde die Vorteile eines Trainers/Trainerin nutzen..... und wenn Du das mit Deinem Bogen auch kannst, was willstDu mehr?
Wir fürchten uns vor nichts, außer dass uns der Himmel auf den Kopf fällt!

HuckleBerry

Also als ich die Threadüberschrift gelesen hab sind erst mal ganz andere Bilder durch meinen Kopf gesaust... Da hatte ich ja schon fast Angst n Abmahnschreiben zu bekommen  8)

Ne mal im ernst ich würd erst mal so weiter machen und dann je nachdem was dir besser gefällt 1 oder 2-Gleisig fahren... Ich selbst fahr 3-Gleisig... TD-Recurve, LB, und Compound..

Gruß
Ich wär ja gern so ein Tiefseeschwamm... Da könnt mir keiner auf die Nerven gehn... Denn ohne Nervensystem geht das schlecht....

jegla

Vielen Dank euch allen für die guten Tipps.

Ich werde meine Technik weiter festigen und das kann ich auch gut zweigleisig.
Ich will die Hinweise und Tipps meiner Trainerin nicht missen und auch weiter meinen Langbogen privat schießen.
Inzwischen ähnelt sich halt vieles und somit ist die Schnittmenge immer groß.

Der wichtigste Part ist und bleibt für mich die Ansprache was ich falsch und richtig mache..

oli

Ich schieße auch Jagdrecurve, am liebsten 3 -D Turniere, aber im Winter auch mit Fita Schützen in der Halle  . Die wundern sich wie man ohne Visier auch treffen kann ! Wir traditionellen machen gerade auch Experimente mit Fingerschlingen. Einigen hilft es die Gruppierungen erheblich zu verbessern.
Einfach mal ausprobieren -  :tu:
Bergische Bogenschützen O-)-(--
http://bergischebogenschuetzen.jimdo.com

Kuckingen

Am besten gar nicht stoppen.    :v:

Man kann da so viel lernen. Ich selbst schieße lieber Instinktiv mit meinem Holzrecurve aber die Haltung die man bei FITA ist kein Fehler.

Ich habe so angefangen allerdings kam ich während meiner Maturzeit nicht zum rglm. Üben.  Danach war ich nachlässig.

Jetzt muss ich es mir wieder neu angewöhnen.  :motz:

und natürlich verbessern.

Mit schönen Grüssen aus dem Salzburger Land.
Dem klugen Schützen gleicht der höhere Mensch. Verfehlt dieser sein Ziel, so wendet er sich ab und sucht die Ursache seines Fehlschusses in sich!

-Nietzsche-

Die zentrale Frage zur Vorgehensweise ist: Spaß oder Pokale?
Wenn Du noch freie Stellen im Regal hast und Bücher oder Spielzeugautos keine Option sind, dann geht's am zügigsten, wenn Du immer nur mit ein & demselben Bogen schießt und der Trainer fast ununterbrochen neben dir steht. 2 Schubkarren Pfeile später kannst Du mit den ersten "Stehrümchen" rechnen.
Das ist allerdings ziemlich monoton und man muß das Bogenschießen schon sehr mögen, um sich mit der Methode nicht die Lust darauf vollends verderben zu lassen.
Wenn's dir aber primär um den Spaß geht, bin ich mir ziemlich sicher, daß in deinem Verein wohl keiner 'was dagegen hat, wenn zwischen den ganzen Hitec-Karbon-Häkelnadeln noch ein paar gänsebefiederte Besenstiele im Ziel stecken. Ich habe Bogenschützen bis jetzt immer als eher lässige Leute wahrgenommen (das gilt sogar für diese FITA-Schützen LOL)

bambus

Wenn deine Trainerin etwas "open minded" ist kann sie dir sicherlich auch den einen oder anderen brauchbaren Ratschlag zum Langbogenschießen geben. Und, generell, du lernst auf jeden Fall etwas. Wo es schwierig wird ist, wenn man aus der Selbstlerner-Ecke kommt und sich einen sehr "eigenen" Holzbogenstil angewöhnt hat.  Damit wird man bei Fita-orientierten Trainern eher weniger Akzeptanz erleben. Aber das ist wohl bei dir eher nicht der Fall.

Nur wenn du gegen dein Gefühl in eine andere Richtung gedrängt werden sollst (was i.d.Regel dann heißt, das du gut genug bist, für den Verein auf Wettkämpfe gehen zu können bzw. das Potential dazu hast :green:) solltest du ein offenes Wort mit deiner Trainerin sprechen.
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Jack Daniels

Ich hab jetzt wieder eine Hallensaison mit den Fitaleuten hinter mir,- kann arbeitstechnisch nicht im Hellen in der
Woche auf unseren Parcour- also Do. Abends Halle 18. Meter..
ich schieße 45 lbs Jagdrecurve...
Wenn ich mir unsere Fitas so anschaue, gefällt mir die Konstanz in ihren Schüssen sehr gut,-
in Punkto Rückenspannung, Lösen und nachhalten können einige Tradis sicher hier noch einiges lernen...
Ich habe mir selbst ein wenig abgeschaut und konnte das mit Erfolg auf meinen Jagdbogen übertragen.

Allerdings war ich stark verwundert dass die Fitaschützen die mal mit meinem Bogen schießen wollten,-
den nicht ansatzweise beherrscht haben,- zwei Leute haben es probiert und beide sind nich mal auf der
Scheibe gewesen  :weird:
( Die haben zwar auch noch nie nen Jagdbogen in der Hand gehabt, gewundert hab ich mich trotzdem )
" Never shoot a large caliber man with a small caliber bullet "

Hachiman

Vereinintern bin ich gerade dran einen Recurve Intensiv Kurs vor zu bereiten und im Mai geht die ganze Schosse an den Mann  :whistle:
Hier wird einem erst recht Bewusst wie doch alles irgendwie zusammen hängt aber doch riesen Unterschiede hervor stechen.
Ich habe nach verkündigung gleich zusagen gehabt die mich fast überforderten  :green: sooo viele wollen mir lauschen!  :blink:
Hab dann mal dem Präsi die kurze Zusammenfassung lessen lassen... -->>>  :eek: Waaaaasss??!!! Auf so viel soll ich achten? Bis du des Wahnsinns? Das lerne ich nie!... und darin hab ich nur mal so alles kurz gestreift  :whistle:
Klar ist, jeder kann von jedem Profitieren!!





Wer Rechtschleibfähler entdeckt, kann er sie behalten tun  :-p
F7 klemmt  :rolleyes:
:green:
....Der Sammler.....
der der auch mit links schiessen kann O.o

Josua

Du hast auch danach gefragt, wie du es deiner Trainerin sagst- nun: genauso wie du es hier beschrieben hast. Sofern du nach all den Ratschlägen weiterhin das Fita Training beenden willst. Ich denke, du musst dir keine Sorgen darüber machen, dass deine Trainerin dir das übel nehmen wird. Warum besprichst du die Sache nicht auch mal mit ihr ganz offen?

Nach oben