anker für compound

Begonnen von Aardaaroth, 09.08.13, 13:40

Nach unten

Aardaaroth

moin

ich bin es vom langbogen gewöhnt meinen anker unter meinem ohr an Wangenknochen zu haben. nun habe ich mir einen compound gekauft und wollte ihn sogleich schießen. mein erster gedanke: "hier ist was falsch". wenn ich durch peep und visier gucke "ankere" ich irgendwo UNTER meinem Kieferknochen (der Pfeil ist also knapp unter meinem kinn statt -wie bei meinem lb- knapp unterm Mundwinkel). nun habe ich das peep mal ignoriert und -für mich- richig geankert aber da kam ich mit meinem release nicht klar. um rat zu finden habe ich einfach mal bei YouTube Videos von compound (und recurve) turnieren bis hin zu Weltmeisterschaften angeguckt (dachte mir DIE müssen ja wissen wie es geht ;) ) und mir ist aufgefallen das die ALLE unter dem kin ankern.

ist es also "richtig" so das man bei visier und release den Pfeil so tief hat?

grüße Aardaaroth

Shirozen

Ist normal das der Pfeil da unten hängt, denn zum Treffen hast du wie gesagt ein Visier.
Beim Compound mit Release kann ich dir sagen das dies eine Sache des Release ist. Welches Release schießt du. Da du bisher wohl noch nie mit einem Release geschossen hast denke ich mal das du mit einem Handschlaufen Release arbeitest.
Ich rate Dir von dem Release ab, da man damit nicht richtig mit der Rücken-Spannung arbeiten kann.

Zum Ankern mit dem Release kann ich Dir sagen das es besser ist, mit den Handrücken des Zeigefinger und Mittelfinger Knochen am Kiefer Knochen ankerst. Denke dir einfach das deine Finger eine Art Schiene ist, die dann am Kiefer entlangfahren.

Hoffe geholfen zu haben =)

Besten Gruß
Marus

Aardaaroth

Zitat von: Shirozen am 09.08.13, 14:59
Welches Release schießt du. Da du bisher wohl noch nie mit einem Release geschossen hast denke ich mal das du mit einem Handschlaufen Release arbeitest.
Ich rate Dir von dem Release ab, da man damit nicht richtig mit der Rücken-Spannung arbeiten kann.

Zum Ankern mit dem Release kann ich Dir sagen das es besser ist, mit den Handrücken des Zeigefinger und Mittelfinger Knochen am Kiefer Knochen ankerst. Denke dir einfach das deine Finger eine Art Schiene ist, die dann am Kiefer entlangfahren.



Jap richtig geahnt. ist meine ziemlich erste Begegnung mit einem release und ich hab auch ein handschlaufen-zangenrelease.

Der tipp mit der "schiene" ist Gold wert auch wenn ich den kiefer zwischen Daumen und zeigefingergelenk gelegt habe, da ich den Trigger auf der außenseite habe. aber habe es eben mal ausprobiert es fühlt sich immernoch ungewohnt an aber nict mehr "so sehr falsch" wie vorher  :tu:

bin trotzdem für weitere ratschläge offen und dankbar ;)

Shirozen

Kann sein das ich mich mit den Fingern vertan hab, liegt daran das ich vor 2 Jahren das letzte mal Compound mit dem Release geschossen habe :D

Mit dem Handschlaufen Release habe ich zwar noch nicht geschossen denke aber das man damit auch ein wenig mit der Rücken-Spannung arbeiten kann.
Leg den Daumen mal an den Zeigefinger und klemm den ein. Danach ziehst du mit der Rückenspannung bis der Schuss sich löst. Am Anfang kann es passieren
das man sich extrem Erschreckt, weil der Schuss plötzlich kommt. Ich weiß nicht, ob du schon damals mit Rückenspannung gearbeitet hast, falls nicht noch ein Tipp
wie man sie "bemerken" kann. Stell Dich einfach mal in den Türrahmen und leg dich nach hinten, die Ellenbogen an den Ramen dran, damit du nicht nach hinten kippst,
und zieh deinen gesamten Körper nur mit den Schulterblättern hoch. Achte darauf, welche Muskeln du aktivierst und das musst du dann beim Abschuss des Compounds
reproduzieren. Du darfst beim Compound nicht einfach den Abzug drücken. Wenn der Daumen den Zeigefinger einklemmt zieh einfach nach hinten, der Schuss bricht dann
automatisch.

Als denn
Marcus

Aardaaroth

Zitat von: Shirozen am 09.08.13, 15:41
Leg den Daumen mal an den Zeigefinger und klemm den ein. Danach ziehst du mit der Rückenspannung bis der Schuss sich löst. Am Anfang kann es passieren
das man sich extrem Erschreckt, weil der Schuss plötzlich kommt.


Ok das hab ich jetzt nicht ganz verstanden. kannst du das bitte nochmal ausführlicher beschreiben ? ich kann mir grade nicht vorstellen wie das aussehen sollte

Shirozen

http://imgur.com/KHWPuiV Ungefähr so.
Drück dabei noch den Zeigefinger bisschen an den Daumen ran, damit du nicht auf die Idee kommst mit dem Zeigefinger zu lösen =)

Wie gesagt der Schuss muss Plötzlich kommen, damit der Effekt am besten rüberkommt.

Aardaaroth

und mach ich das jetzt mit Pfeil und bogen oder nur als Trockenübung ? mit release einhaken oder ohne ? ich hab gerade echt kein plan im kopf wie das ablaufen soll ^^

Shirozen

09.08.13, 16:46 #7 Last Edit: 09.08.13, 16:54 by Shirozen
Direkt schon mit Pfeil und Bogen. Falls du es erstmal ohne Bogen Probieren möchtest bau dir aus ein Paar Schnürsenkel eine Art Auszug und Hacke dort das Release ein.


~Edit~
Warte einen Moment ich mach grad ein Trainingsvideo für dich.
~Edit Close~

Hiasl

Du kannst an ein Stück Besenstiel (ca. 2-30cm lang, Dein Übungssbogen ;) ) an beide Enden eine Schnur knoten (die Übungssehne). Die Schnur muss so lang sein, dass Du sie im Ankerpunkt mit dem Release unter Spannung halten kannst, während du den Besenstiel in der Bogenhand hältst, als ob's der Bogen wäre. So kannst Du gefahrlos verschiedene Release-Techniken ausprobieren und üben.

Ich schieße auch seit 12 Jahren mit einem Handschlaufen-Zangen-Release.
Ich schieße es (meistens  :whistle: ) mit Rückenspannung. Dazu lege ich den Zeigefinger mit dem zweiten Glied auf den (recht hart eingestellten) Abzug und dann ziehe ich mit Rückenspannung durch. Ich kann aber auch bewusst punchen, z.B. bei beweglichen Zielen (gibt's ja hin und wieder auf 3D-Parcours).
Das mit dem Daumenring muss ich mal ausprobieren.

Ich ankere  mit dem Knöchel des Zeigefingers und dem Zangenkörper der Release-Aid unter dem Jochbein und mit dem Daumen am Unterkiefer. Die Pfeilnocke kommt so ziemlich genau an den Mundwinkel und die Nasenspitze auf die Sehne.

Ein Rückenspannungs-Kipp-Release-Aid habe ich mal ausprobiert; ich bin damit aber nicht klargekommen.
Manchmal löste sich der Schuss schon, bevor ich am Ankerpunkt war, manchmal habe ich im Anker gezogen und gezerrt und nix ging. Beim Absetzen dann hatte ich Angst, dass der Schuss unbeabsichtigt losgeht und hab den Pfeil lieber irgendwohin gesemmelt, wo's nicht wehtut. Der Bogen samt Release flog hinterher, weil das Vertrauen ins Sportgerät weg war. Aber dieses Einzelschiksal muss nicht für Dich zutreffen ;)

Grüße

Matthias

Shirozen

09.08.13, 17:22 #9 Last Edit: 09.08.13, 17:38 by Shirozen
Ich benutze das Whalens Hooker Release.

Video zu finden unter: http://youtu.be/75QZPmNUVZY Dauert noch einen Moment bis es geladen ist.

Aardaaroth

 :wow: wow super Video  :tu: verstanden habe ich es jetzt aber kann ich das auch auf mein zangenrelease anwenden ? weil da löse ich ja ganz anders aus indem ich mit gestrecktem zeigefinge über die Rückenmuskeln den Trigger löse. wenn ich die Fingerhaltung mit meinem release versuche löse ich ja schonbeim fingerbewegen das release aus und kann es gar nicht erst sicher ausziehen  :blink: oder hab ich es doch nicht alles verstanden ? ^^

Shirozen

09.08.13, 21:22 #11 Last Edit: 09.08.13, 21:53 by Shirozen
Das mit den Fingern machst du erst, wenn du im ANKER stehst :D

Also erst normal ausziehen, wie du es gewohnt bist, dann in dem Anker die Finger "Vorbereiten", danach mit der Rückenspannung versuchen zu Lösen ohne das der Zeigefinger sich bewegt.

~Edit~
da ich kein Handschlaufen Release habe kann ich leider nicht genau sagen, wie es damit ist zu schießen. Aber mein Release kannst dir mal anschauen und sehen das mein Release 0 Technik besitzt
und ein ganz einfaches aber gutes Release ist.
http://www.whalenshookerrelease.com/
~Edit Close~

Martin Dabidabidu

Zitat von: Shirozen am 09.08.13, 21:22
Das mit den Fingern machst du erst, wenn du im ANKER stehst :D

~Edit~
da ich kein Handschlaufen Release habe kann ich leider nicht genau sagen, wie es damit ist zu schießen. Aber mein Release kannst dir mal anschauen und sehen das mein Release 0 Technik besitzt
und ein ganz einfaches aber gutes Release ist.
http://www.whalenshookerrelease.com/
~Edit Close~


Zangenrelease habe ich auch: http://cponeidaeagle.com/releases und den Zeigefinger geht auch erst im Anker nach vorne zum Auslöser ...  :whistle:

Da ist nichts mit Rückenspannung lösen und es gibt kein Loop, da sein muss sie denn noch ... ich arbeite noch dran.

Shirozen

Ich gebe zu das ich deinen Letzten Satz nicht ganz Verstanden habe.

Aardaaroth

Zitat von: Martin Dabidabidu am 09.08.13, 22:21
Zangenrelease habe ich auch: http://cponeidaeagle.com/releases und den Zeigefinger geht auch erst im Anker nach vorne zum Auslöser ...  :whistle:

Da ist nichts mit Rückenspannung lösen und es gibt kein Loop, da sein muss sie denn noch ... ich arbeite noch dran.


Ja beim auszug ist der zeigefinger auf dem release oder (mein favorit) hinter dem auslöser zum sichern damit nicht ausversehen der schuss gelöst wird weil die ja recht empindlich im auslösen sind was berührung angeht. im anker den finger auf den trigger legen und dann (so wurde es mir erklärt) die schulterblätter zusammenziehen dann bewegt sich der zeigefinger automatisch ohne das man ihn selbst krümmen muss.

wenn ich jetzt aber die daumen-zeigefingertechnik mache dann löst sich der schuss schon beim zeigefinger an den daumen legen weil ich dabei schon an den auslöser komme ^^

Nach oben