Anfänger hat ein paar Fragen :)

Begonnen von bartimäus, 21.06.13, 00:19

Nach unten

bartimäus

Hallo alle zusammen  :).

Ich fange gerade mit dem Bogenschießen an.  Ich habe zwar vor ca. 1 Monat an einem kleinen Kurs teilgenommen dort haben wir aber nicht sehr viel gelernt. Das war eher erst mal so zum reinschnuppern und bisschen rumschießen ....
Allerdings habe ich gemerkt wie viel spaß mir das Bogenschießen macht und heute habe ich mir meinen ersten Bogen gekauft  (Anfänger Recurve Bogen aus Holz)  :love:. Ich möchte auf jedenfall traditionel/intuitiv schießen.  Da in meinem Verein anscheinend zu 99,9% Olympische Bogenschießer sind konnte mir bis jetzt noch keiner genau erklären auf was ich achten muss.
Ich entschuldige mich jetzt schon mal für die blöden Fragen

Zum Beispiel haben wir im Kurs gelernt die Hand ans Kinn zu halten nun wurde mir gesagt das man beim intuitiven schießen die Hand an den Mund zieht.
Warum ist das so?

Dann wurde mir gesagt das ich nicht wie beim Olympischen schießen lange auf Ziel gucken soll usw. sondern gucken und gleich schießen.

Spielt die Haltung eine große Rolle. Da wurde nämlich auch gesagt beim intuitiven schießen ehr nein ....

Im moment schieße ich auf 10-15 Meter und treffe eigentlich immer aber meistens oben rechts  :green:.

Auf was sollte ich noch achten? Welche Tipps könnt ihr einem Anfänger geben?

TomaHawk

21.06.13, 00:51 #1 Last Edit: 21.06.13, 13:20 by FBy
Zitat von: bartimäus am 21.06.13, 00:19
Zum Beispiel haben wir im Kurs gelernt die Hand ans Kinn zu halten nun wurde mir gesagt das man beim intuitiven schießen die Hand an den Mund zieht.
Warum ist das so?



Beim Ankern im Mundwinkel ist der Pfeil näher unter dem Auge, das ist fürs intuitive Schießen förderlich

Zitat von: bartimäus am 21.06.13, 00:19
Dann wurde mir gesagt das ich nicht wie beim Olympischen schießen lange auf Ziel gucken soll usw. sondern gucken und gleich schießen.


Doch ich schau auch länger aufs Ziel, aber nicht mit gespannten Bogen, sondern bevor ich den Bogen hochnehm und auszieh. Man legt den Fokus auf einen kleinen Punkt, den man treffen will und kann sich die flugparabel des Pfeils vorstellen. Vom aufgespannten Bogen bis zum Ablass sinds mir mir dann vielleicht 10 Sekunden, also ab da gehts schnell. Beim Schießen mit Visier bin ich auch länger im Auszug, weil man ja bewusst zielen muss.

Zitat von: bartimäus am 21.06.13, 00:19
Spielt die Haltung eine große Rolle. Da wurde nämlich auch gesagt beim intuitiven schießen ehr nein ....



Die spiel gewiss eine Rolle, nur sind wir flexibler, wenn es darum geht mal die Standarthaltung aufzugeben, wenn man aufm 3D-Parcours zB sich hinter einen Baum vorducken muss, um ein freies Schussfeld zu haben ( so genannte "Pflockakrobatik"  :green:  Manche übertreibens da a bisserl). Durch die stetig gleiche Haltung erreichen die Visierschützen Konstanz, da nur so die Einstellungen wieder komplett passen. Traditionelle Schützen sind da flexibler.

Zitat von: bartimäus am 21.06.13, 00:19
Auf was sollte ich noch achten? Welche Tipps könnt ihr einem Anfänger geben?


Die Visierschützen schießen ist grundsätzlich nicht verkehrt, von denen kann man auch Basics lernen, wie zB richtiges Ankern, Ablassen. usw., also ruhig mal drauf hören was die im Training zu erzählen haben, aber schau, dass du mit erfahrenen Tradis trainieren kannst. Jeder entwickelt im Laufe der Zeit seinen eigenen Schießstil, aber die Abläufe sind zum guten Treffen dann doch sehr Ähnlich.  Gerade am Anfang kann man sich Fehler eintrainieren, die man dann später mühsam abtrainieren muss...

Geh auf Turniere, da gibts freundliche Mitschützen, die gerne Fragen beantworten und von denen kann man sich auch ein wenig Schießstil abgucken


lg Tom
3D: DrüberDrunterDanebn

Eberesche

Hallo,
und herzlich willkommen hier! Wenn einen das Bogenvirus einmal gepackt hat, lässt es einen so schnell nicht wieder los. Für viele nützliche Infos empfehle ich den Anfängerleitfaden, den findest du hier.

Zu deinen Fragen:
- Der Ankerpunkt (also wo man mit der Zughand hin zieht) ist Geschmackssache. Wichtig ist nur, dass man es immer gleich macht. Intuitive Schützen wählen gerne den Mundwinkel, weil es einfacher ist zu treffen wenn der Pfeil ungefähr in die Richtung fliegt wo man auch hinschaut. Deshalb Ankerpunkt im Gesicht. Bei mir ist er weiter hinten, am Ohr, und es gibt viele andere Möglichkeiten.

- Du musst den Bogen ohne Visier nicht lange im Auszug halten. Wenn das anstrengend wird, zittert man am Ende und trifft nicht mehr richtig. Viele kommen gut zurecht mit: Ziel anschauen, Bogenarm Richtung Ziel halten, ausziehen, wenige Sekunden halten und wenn alles stimmt, loslassen. Wenn die Pfeile erstmal noch in einer Ecke vom Ziel landen, ist das kein Grund zur Sorge. Landen alle zusammen auf einem Haufen, heißt das, dass du den Ablauf immer gleich machst und das ist das Wichtigste. In die Mitte wandern sie von ganz alleine, wenn du dich auf diesen Punkt konzentrierst und etwas übst. Das Gehirn speichert die Schüsse ab und irgendwann hast du die richtige Haltung im Gefühl. Bloß nicht zu sehr bewusst auf die Position der Bogenhand achten oder am Pfeil entlang peilen. Lieber darauf achten, dass der Rücken gerade ist und du immer gleich weit ausziehst. Und je kleiner der Punkt ist, den du dir als Ziel wählst, desto genauer wirst du treffen. Wenn dein Ziel einfarbig ist, mach einen bunten Aufkleber in die Mitte.

- Wie du stehst ist weitgehend dir überlassen. Die Knie nicht ganz durch zu drücken scheint praktisch zu sein, eher ein bisschen locker stehen. Und ansonsten sollten Oberkörper und Arme rechtwinklig zueinander sein, also ein T bilden. Da sind die olympischen Schützen ein gutes Vorbild. Wenn du nach schräg oben oder unten schießt, sollte das T erhalten bleiben, du beugst also den ganzen Oberkörper vor oder zurück und nicht nur die Arme.

Ansonsten: Geh ruhig am Anfang noch näher an die Scheibe. Dann hast du weniger Angst einen Pfeil suchen zu müssen, der daneben ging und kannst dich mehr auf die Technik konzentrieren, spüren wie sich der Rücken anspannt oder kontrollieren ob du nach dem Lösen den Bogenarm schön an seinem Fleck stehen und nicht fallen lässt.

Es gibt natürlich noch jede Menge mehr Tricks, aber auf einmal kann man die sowieso nicht umsetzen. Also probier ruhig ein Bisschen und schau auch bei den Vereinskollegen, die Grundprinzipien sind doch gleich. Ich wünsche viel Spaß und Erfolg.

Gruß
Anna
Der Klügere sollte nur nachgeben, wenn er es verantworten kann.  (Gerlinde Nyncke)

Atalon

Hallo und Willkommen,

Anna und Tom haben ja alles schon super verständlich erklärt, aber du möchtest noch einen Tip?

Konzentration und Fokus !!


Die Technik lernst du recht schnell. Festsetzen tut sie sich durch die Übung. Aber treffen tust du nur, wenn du dich konzentrierst und das Ziel fest im Auge hast (Fokus).   ;)
Und etwas ganz Wichtiges noch  -> Habe Spaß und Freude, verbissen und übertrieben ehrgeizig sind schon genug andere  :D

Gruß und viel Spaß und Erfolg
Atalon

Corax

Da gibt es erstmal nix hinzuzufügen (neue Fragen wirst du schnell haben und dann wirst du hier auch weitere passende Antworten finden)  ausser einer schlechten Nachricht:

Es gibt keinerlei Hoffnung für dich. Das Virus ist extrem agressiv und es gibt kein Heilmittel. ;)

Viel Spaß.
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

Bognhansl

21.06.13, 09:20 #5 Last Edit: 21.06.13, 10:01 by Bognhansl
Moing,
das mit dem unheilbaren Virus kann ich bestätigen :rolleyes: Macht aber nix .. :green:

Ich hab durch Zufall einen zwei Tages-Einsteigerkurs fürs berittene Bogenschießen (erstmal ohne Pferd) gemacht, und was ich da an wichtigem Basiswissen (z.B. Haltung, aber auch technisches Wissen rund um Pfeil und Bogen) mitbekommen  hab, hilft bei allen ausgeübten Bogensportvarianten.
Fürs FITA-Schießen hab ich kein so rechtes Faible, das mach ich lieber mit der Luftpistole.
Ich empfehle Dir, "möglichst zeitnah" an einem solchen Intensivkurs unter fachmännischer Anleitung teil zu nehmen. Bei mir warens die Nemethys, aber da gibts sicher auch andere bei Dir in der Nähe. Wenn man sich einmal einen Schmarrn angewöhnt hat, kriegt man den nur schwer wieder weg.

Gruß
Hansl

MW

21.06.13, 10:07 #6 Last Edit: 21.06.13, 10:11 by MW
Hallo und Willkommen!


Zum Anker: wenn du am Kinn ankerst und klarkommst, ist das in Ordnung.
Sonst kann dein Ankerpunkt auch ruhig sehr viel höher liegen, nur sollte er reproduzierbar sein.

Auf's Ziel sehen solltest du natürlich! :green:
Vor dem Auszug, um den Schuß abzuschätzen.
Während des Auszugs, um nicht zu viel nachzurichten zu müssen.
Im Anker um deinem Körper Gelegenheit zu geben nachzujustieren.
Nach dem Lösen, um dem Gehirn Zeit zu geben alles abzuspeichern.


Eine konstante Haltung ist am Anfang wichtig, weil es leichter ist zu treffen, je weniger Parameter unterschiedlich sind.
Später ist es von Vorteil unterschiedliche Haltungen zu trainieren, da es im Turnier selten Standartschüsse gibt und du bei 3D auch schonmal im Knieen schießen wirst.

Wenn du den Bogen als Rechtshänder bisher schräg hältst, dann bekommst du die Trefferlage schnell Richtung Mitte, wenn du meh Richtung senkrecht gehst.
Aber eigentlich stell sich dein Körper durch Üben darauf ein und korrigiert dann automatisch.

Mein Rat:
Achte vor allem auf exakt passende Pfeile und laß dich nicht verunsichern!
Wenn du triffst, hast du alles richtig, egal was wer auch immer sagt!
Und natürlich : üben üben , üben

Gruß  Mike
Der frühe Wurm fängt den Specht!

Snoopy

Zitat von: Corax am 21.06.13, 01:18
Es gibt keinerlei Hoffnung für dich. Das Virus ist extrem agressiv und es gibt kein Heilmittel. ;)

Viel Spaß.


wer will denn so eine wunderbare Infektion heilen, tststststst

Herzlich wilkommen hier und es gibt am Anfang keine blöden Fragen, blöd sind nur die Fragen, die man sich nicht zu trauen gestellt hat.

bartimäus

Erst mal danke an alle die mich hier Willkommen heißen und mir so tolle Antworten gegeben haben. Das hat mir alles schon sehr weitergeholfen ich habe heute schon versucht einige Sachen um zu setzen.
Treffen tue ich immer schon ziemlich dicht beieinander nur  nicht in die Mitte  :green:. Ich werde  Morgen mal eine Postkarte oder so mit nehmen um noch ein besseres Ziel zu haben. Bei den 10 und 15 Meter Scheiben hängt nämlich im Moment nichts drann man sieht also nur "Stroh". Mal sehen ob ich dann etwas besser treffe.

Aber mit dem Virus habt ihr recht der hat mich schon voll erwischt  :-p.

Wolverine

Zitat von: bartimäus am 23.06.13, 22:05
Erst mal danke an alle die mich hier Willkommen heißen und mir so tolle Antworten gegeben haben. Das hat mir alles schon sehr weitergeholfen ich habe heute schon versucht einige Sachen um zu setzen.
Treffen tue ich immer schon ziemlich dicht beieinander nur  nicht in die Mitte  :green:. Ich werde  Morgen mal eine Postkarte oder so mit nehmen um noch ein besseres Ziel zu haben. Bei den 10 und 15 Meter Scheiben hängt nämlich im Moment nichts drann man sieht also nur "Stroh". Mal sehen ob ich dann etwas besser treffe.

Aber mit dem Virus habt ihr recht der hat mich schon voll erwischt  :-p.



Dann bist Du schon verloren, möge die Macht mit Dir sein  :green:
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

PhillipWoodhog

Hallo an Euch Alle!

ich bin nicht nur neu  hier auf dieser Seite, sondern auch als Schütze.

Als Anfänger habe ich auch ein paar Fragen. Für den Anfang aber erst mal nur eine:

Ich habe vor ein paar Tagen meinen ersten, gescheiten Bogen gebaut und habe aber noch nicht genug Kraft ihn selber zu spannen :bash:. Kennt ihr Tricks oder Kniffe die ich anwenden kann um meinen Bogen gespannt zu bekommen?

Schließlich nützt es mir nichts Kraft aufbauen zu wollen in dem ich mit dem Bogen trainiere wenn ich  nicht mal schießen kann :weird:.
Der Bogenbaumeister, bei dem ich meinen Bogen gebaut habe, hat mir ein Brett mit Dübeln empfohlen mit dessen Hilfe ich den Bogen spannen kann. Das werde ich mir bald bauen. Aber er hat mir auch ein Schnur mit zwei Ledertaschen gezeigt, die man zum spannen als Helfer benutzen kann.(Für unterwegs, sehr praktisch) Jetzt weis ich allerdings nicht wie man letzteres bastelt geschweige denn wie man es benutzt.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, Gruß
Phil

TomaHawk

Zitat von: PhillipWoodhog am 26.06.13, 00:40

Der Bogenbaumeister, bei dem ich meinen Bogen gebaut habe, hat mir ein Brett mit Dübeln empfohlen mit dessen Hilfe ich den Bogen spannen kann. Das werde ich mir bald bauen.

Aber er hat mir auch ein Schnur mit zwei Ledertaschen gezeigt, die man zum spannen als Helfer benutzen kann.(Für unterwegs, sehr praktisch) Jetzt weis ich allerdings nicht wie man letzteres bastelt geschweige denn wie man es benutzt.


Die Schnur nennt sich Spannschnur und über die Suchfunktion des Forums hab ich diesen für dich interessanten Thread ausgegraben:

Spannschnur selber bauen

lg Tom
3D: DrüberDrunterDanebn

walta

Hmm - wenn du zu wenig Kraft hast deinen Bogen zu spannen dann stimmt etwas nicht.

Eine Spannschnur verwendet man um den Bogen möglichst schonend zu spannen, z.B. um zu verhindern das sich die Wurfarme umschlagen. Auch kann es bei sehr starken Bögen (60 Pfund aufwärts) durchaus angenehmer sein als auf die klassische Art und Weise.

Welchen Bogen hast du denn und welches Zuggewicht?

Walta

Corax

Und mit welcher Technik hast du es versucht?
Skua: "ein Bogen ist harmlos, ab zwei vermehren sich die Dinger wie Karnickel!"
Club 52

Pfeilspitze

Auf was sollte ich noch achten?

Ich würde Dir raten nicht mehr als vier Pfeile besser sind drei pro Durchgang am Anfang zu schießen.Die Konzentration ist somit besser als wenn du sechs oder acht Pfeile auf die Scheibe schießt und wie gesagt nicht so versessen auf das Treffen der Scheibe achten übe an deiner Schießtechnik das Treffen stellt sich dann automatisch ein so hab ich auch begonnen.

Nach oben