Meinungsumfrage: Rücken- oder Seitenköcher

Begonnen von Mr T, 31.05.13, 20:25

Nach unten

Bogenpeter

Hi,
Ausprobieren!! Und selbst entscheiden.
Mir fällt schon lange nix mehr aus dem Rückenköcher und beim bergauf und bergab / klettern oder mal schnell rennen ist er sichtlich praktischer wie ein Seitenköcher....
Gruß Peter

kleinerpfeil

Hallo erstmal,
Habe auch einen Rückenköcher bin super zufrieden damit.Das Pfeile rausfallen kann ich nicht bestädigen,mal hängenbleiben Ja aber du kannst auch im hohen gebüch mit nem Seidenköcher hängenbleiben. Wenn man merkt das man hängt geht man ja auch nicht stur weider oder.
Beim Rückenköher haste natürlich gleich noch ein paar Dehnungs Übungen dabei.
Schau doch mal in deinen Verein ob du welhe testen kannst.
MfG Kleinerpfeil


ub.1

01.06.13, 11:34 #18 Last Edit: 01.06.13, 11:51 by ub.1
Zitat von: Allanon am 31.05.13, 22:48
Zitat von: ub.1 am 31.05.13, 21:50
Seit Jahren eine Eigenkonstruktion, zu der mich der Glenn St. Charles-Köcher bzw. Sidekick inspiriert haben. Ist, meiner Meinung nach, jedem Seitenköcher (Rückenköcher sowieso  ;) ) vorzuziehen, da man ihn verschieben und somit immer genau zur Situation passend tragen kann.


Bilder??? Du hast mich neugierig gemacht  :D


Gerne,:

Gruß Hartmut

Thoringi

Ich habe fast alles ausprobiert und gebaut. Mit einem Holsterköcher komme aber am besten zurecht. Als RH-Schütze trägt man diesen auf der rechten Seite und die Pfeile ragen hinter den Rücken, es klappert nicht und es fällt auch nichts raus.

Outlander


Hi,

Ich habe diesen hier.
http://www.archerydirect-shop.de/html/de/seitenkoecher/kunststoff-seitenkoecher/proline-feldkoecher/article-artId-AU_.pfs-gid-40090400.04090400.040.00590400.040.005.01090.html

Bei diesem ist die Einteilung für die Pfeile nicht aus Röhren oder Hülsen. Die Pfeile werden leicht gehalten und bleiben immer im Köcher.
Ausserdem ist das Klappern vorbei. Er ist relativ Leicht und hat auch gute Staufächer.

AST

Mein erster Köcher war ein Rückenköcher..... gefolgt von einigen Plainsstyle Köchern..... Ausprobiert habe ich auch Seitenköcher in der Art von Holsterköchern, aber ich mag persönlich keine Köcher, die mit Gürtel getragen werden. So ab 2000 habe ich dann einiges an Sidekick oder Sidestalkern ausprobiert und bei solchen Köchern bin ich auch geblieben - mein derzeitiger Favorit ist ein Urenkel des St-Charles Köchers benannt nach dem Nick seines Ersterbauers "High Noon Hunter" Köcher, da er leicht und variabel ist (deutlich variabler als sein Urgroßpapa).

Korkenzieher

Zitat von: Mr T am 31.05.13, 23:25
Habe mir fürs Erste mal einen einfachen Holsterköcher bestellt:

http://www.targetpanic.de/shop/product_info.php?cPath=17_270&products_id=2931&osCsid=3vtsik7jim09s440l6deuh4hp5

Bin mal gespannt, wie er mir liegt. Erfahrungsbericht folgt.

Auf jeden Fall besser, als mit meiner alten Architektenrolle durch den Wald zu stolpern - klaperr klapper... ;)

Danke für Eure Anregungen - werde sicher darauf zurück kommen. Ole One Shot Hill und Co. müssen leider noch etwas warten  :(

Stets Euer Mr T


den habe ich seit einigen Jahren auch. Prima verarbeitet, haltbar und ohne Schnick-Schnack. Ich benutze ihn immer fürs Training. Für  den Parcours und Turniere nehme ich immer einen Bogenköcher, der ist fürs Gebüsch am besten. Aber beim Bogenköcher unbedingt erstmal ausprobieren: er verändert das Schussverhalten des Bogens und nicht jeder mag das zusätzliche Gewicht am Bogen (..ich schon..)

Locksley

Nur Rückenköcher und Pfeilmikado gibts nur wenn ich blöd genug bin mich um 45° vornüber zu bücken.
Lieber krumme Eibe, als grades Glas.

Skua

Im Parcour nur noch Hillstyle. Da fällt auch beim Bücken nichts heraus, das weiche Leder hält die Stöckchen sauber fest. Klappern passiert auch fast gar nicht und es passen locker 2 Dutzend Pfeile, der Pfeilsucher und eine Wasserflasche hinein. Und dann ist immer noch Platz. :tu:
Grüße, Skua
Mariner Ming Moon 4, 54", 65#/31"
Robert Vegh Osmane 2014, 54", 51#/28"
Oneida Aeroforce X80 1995, 44", 60#/28"
Eifelpfeil Nergal 2011, 64", 58#/28

MoeM

Faszinierend, dass wenn Rücken dann gerade HHstyle auffällig oft zur Sprache gebracht wird. Will mir schon lange einen bauen, mein Seitenköcher geht mir auf den Keks und Bogenköcher an nem Hillstylebogen ist eher grenzwertig (wenn auch nicht unpraktisch...).
Btw. kursiert evt. iwo ne Anleitung/BA für so nen Hillsack?

Lützenkirchen

bogenköcher mit 6 carbonpfeilen
reicht immer für ein turnier

trotzdem als ersatz im holsterköcher drei pfeile plus pfeilkratzer plus checker
und in der auf dem holsterköcher aufgebrachter tasche kuli, zigaretten und feuerzeug.

angefangen habe ich mit einem röhren-seitenköcher
das geklimpere ging mir irgendwann auf en sack
dann umstieg auf rückenköcher, den ich mit einer gekürzten papprolle füllte.
das haeb ich dann auch irgendwann eingestellt, denn ich war es satt, jedesmal nach dem bücken sämtlich pfeile, die sich vor dem bücken im köcher befanden, von der erde aufzulesen.

dann schwenkte ich auf einen holsterköcher. das war schon wesentlich angenehmer zu tragen.
vor ca. zwei jahren habe ich dann hier von einem kollegen den bogenköcher für preiswertes geld erstanden, der an meine take-down-schrauben passte.

und jetzt bin ich fast ideal unterwegs
ab und an klappert nochmal der checker mit den drei ersatzpfeilen zusammen, aber das ist relativ erträglich

grütze
Lützenkirchen
unterwegs mit einem Nergal von bow-ing.de
40# @30,5"

Snoopy

03.06.13, 13:08 #27 Last Edit: 03.06.13, 13:24 by Snoopy
ich verwende nur noch Bogenköcher am Langbogen, geniale Sache das. Sollte Bogenköcher mal nicht erlaubt sein, dann halt Seitenköcher, mit anderen komme ich nicht wirklich zurecht.

Nachtrag: Habe einen Bogenköcher von Targetpanic, der fasst 8 Pfeile, genial.

vdf

Zitat von: Lützenkirchen am 03.06.13, 12:26
bogenköcher mit 6 carbonpfeilen
reicht immer für ein turnier

Na ja, sagen wir mal fast immer ... siehe z.B. Wuppertal 2013:
ZitatEine kurze Anmerkung für das Turnier am 29.6.2013.
Um alle Ziele schießen zu können, benötigt Ihr mind. 9 Pfeile. Am besten sind 12.
Dann bis zum Turnier.


Ausgehend von den Verlusten der letzten Turniere würde ich mit 6 Pfeilen wohl auskommen, meine persönliche "Wohlfühlgrenze" sind aber nach wie vor 12. Was zum Glück im Seitenköcher auch nicht das große Problem ist.

Rückenköcher habe ich zwar auch, aber die finden fast nur noch als Transportbehältnis Verwendung.
Hier mal ein Beispiel von meinem zuletzt gebastelten Rückenköcher, Marke Simpel und ohne Verzierung o.ä:
http://bowhunters.jimdo.com/how-to-s/r%C3%BCckenk%C3%B6cher/

/vdf

MoeM

Ich weiß nicht ob du`s wusstest- genau sowas hab ich gesucht, merci bowcoup!

Nach oben