Arthrose in der Schulter - macht sehr niedriges Zuggewicht Sinn?

Begonnen von ad1965, 01.10.12, 16:22

Nach unten

ad1965

Hallo zusammen,

vor ca. einem Jahr haben meine Frau und ich mit dem (intuitiven) Bogenschießen begonnen. Leider bekam ich schon nach kurzer Zeit sehr starke Schulterschmerzen im Zugarm. Es stellte sich heraus, dass es Arthrose ist und ich hörte auf Rat des Arztes wieder mit dem Schießen auf.

Nun hat aber meine Tochter auch noch angefangen und es juckt mich schon sehr..... Würde es Sinn machen, das Zuggewicht drastisch zu reduzieren und es nochmal zu probieren? Ich bin 195m gross und hatte mir seinerzeit als Beginner einen Samick Polaris mit 70" Länge und 28" Zuggewicht geholt. Bei dem Teil könnte ich jetzt ja auch Wurfarme mit z.B. 18" Zuggewicht drauf machen. Bevor ich aber diese Wurfarme kaufe, würde es mich interessieren wie sich damit schiessen lässt? Oder ist diese Idee Schwachsinn?

Vielen Dank für eure Meinungen!

Herzliche Grüße
Axel

rabu

Hi,

ich habe zum ausprobieren für Freunde 20# Modelle.
Wenn du 195cm gross bist ziehst du bestimmt mehr als 28" und solltest bei einem 18# Bogen auch mehr als 20# auf den Fingern haben.
Mit leichten Pfeilen kann man damit durchaus schiessen.

Gute Besserung

Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

ad1965

Zitat von: rabu am 01.10.12, 16:25
Wenn du 195cm gross bist ziehst du bestimmt mehr als 28" und solltest bei einem 18# Bogen auch mehr als 20# auf den Fingern haben.
Mit leichten Pfeilen kann man damit durchaus schiessen.


Hallo Ralf,
vielen Dank für die schnelle Antwort! Du meinst also, dass es einen Versuch wert ist, oder? Wie weit runter sollte ich denn mit dem Zuggewicht gehen, dass es noch Sinn macht? Und was sind leichte Pfeile? Meine Frau baut sich immer Pfeile selbst aus 5/16" Zedernholz. Wäre dass ok?

Lieben Gruß
Axel


rabu

Wenn du wirklich Arthrose hast und es trotzdem probieren willst bleib bei dem 18# Bogen.

Dann wechselst du von Holzpfeilen auf leichte Carbonpfeile und das klappt.
Z. B.Easton Carbon one mit 1000er Spine oder Bearpaw Pentalon slim 1000er Spine.

Genaueres zum Spine können wir dir hier erst sagen wenn wir deine Auszugslänge und das Zuggewicht genauer wissen.

Gruss
Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

ad1965

Hallo Ralf,

Vielen Dank! Dann könnte meine Einkaufsliste also lauten: Wurfarme 18" plus BearPaw Penthalon Pfeile mit 1000 Spine. Meine Auszugslänge betrug "damals" 31". Passt das dann mit dem Spine von 1000?

Ich hatte die 18" Zuggewicht für die neuen Arme jetzt einfach mal so in den Raum geworfen - keine Ahnung ob die Schulter das mitmacht..... Aber Du meinst, dass ich nicht noch tiefer gehen soll, oder?

Lieben Gruß
Axel


rabu

Es gibt kaum Wurfarme mit niedrigerem Zuggewicht.
Bei 31" Auszug must du vor dem Einkauf mal fragen wie lang die Pfeile denn sind. Das kann knapp werden.

Am besten du besuchst einen Fachhändler und probierst es aus.

Gruss
Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

spelman

Ich find Ralfs Tipps gut, aber wenn du loslegst, lass dringend einen guten Trainer oder einen versierten Schützen zusehen,
damit du "richtig" startest (und von vornherein ausgeschlossen ist, dass du deine Arthrose durch eine falsche Technik verschlimmerst).

LG, Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

stöckchenschubser

Den Polaris gibt es auch mit 16#. der Penthalon müsste 32" in ganzer Länge haben, das müsste hinkommen.
Aus Erfahrung kann ich dir sagen, das man auch mit 20# je nach Ankerpunkt noch ganz komfortabel
auf die 30 Meter schießen kann.

walta

Bogenschiessen richtig gemacht sollte deine Beschwerden sogar verringern.
Runter mit dem Zuggewicht und dann langsam steigern. Wenn du auf deinen Körper hörst dann sagt er dir wie weit du gehen kannst.

walta

ad1965

Ihr macht mir Hoffnung, dass es klappt!

Ich habe mir jetzt Wurfarme in 18" Zuggewicht und Penthalon 31,5" mit 1000 Spine bestellt. Am Wochenende sind die Sachen wohl da und ich werde es ausprobieren können. Dann werde ich auch fachliche Anleitung bekommen.
Ich werde berichten.

Vielen Dank nochmal!

Axel

Grufti

Als ersten Schritt wäre meiner Meinung nach die beste fachliche Anleitung die eines Physiotherapeuten. Gezielte Bewegungen unter fachlicher Anleitung verbunden mit Muskelaufbau, damit das Gelenk etwas entlastet wird.
Ich bin allerdings weder Mediziner noch Therapeut!

Viel Erfolg und gute Besserung!
Detlef

stöckchenschubser

Wenn du nicht loslegst wie ein Verrückter (ich kenn da Einen) und die
diversen Muskelgruppen so trainierst, dass die Schulterbewegung selbst
auf ein Minimum reduziert wird, kannst du wieder lange und viel Freude am Bogenschießen haben.

Esteban

Zitat von: ad1965 am 02.10.12, 09:20
.....Penthalon 31,5" mit 1000 Spine bestellt. ....


Könnte Knapp werden. Ich bin 10 cm kleiner und komm mit dem Grifftyp auf etwas über 31". Sei also bei den ersten Schüssen vorsichtig mit dem Auszug.

Mein Schwager ist deine Grössenklasse. Dem haben wir Holzpfeile Volle Länge mit den Alu Verlängerungs Spitzen von Tophat verpasst. Das reichte bei seinem Langbogen gerade so.

Gruß

Stefan
No captain can do very wrong, if he places his ship alongside that of the enemy ( Horatio Nelson, Battle of Abukir, 1798)

ad1965

Zitat von: Esteban am 02.10.12, 10:13
Könnte Knapp werden. Ich bin 10 cm kleiner und komm mit dem Grifftyp auf etwas über 31". Sei also bei den ersten Schüssen vorsichtig mit dem Auszug.

Hallo Stefan,

als ich "damals" anfing hatte ich auch die 31,5" Pfeile und es passte gut. meine Arme sind nicht sooo lang. Zur Not muss ich da nochmal nachbessern. Am Wichtigsten ist jetzt erstmal die Frage ob die Schulter hält!

LG
Axel

Buffalo-Hunter

Zitat von: Grufti am 02.10.12, 09:36
Als ersten Schritt wäre meiner Meinung nach die beste fachliche Anleitung die eines Physiotherapeuten. Gezielte Bewegungen unter fachlicher Anleitung verbunden mit Muskelaufbau, damit das Gelenk etwas entlastet wird.
Ich bin allerdings weder Mediziner noch Therapeut!

Viel Erfolg und gute Besserung!
Detlef


Kann mich Detlef nur anschliessen! Meine Erfahrung hat gezeigt, dass weder Ärzte noch Orthopäden wirklich Ahnung von solchen Problemen haben. Reizstrom und Spritzen sind immer deren erste Wahl. Wenn sie nicht mehr weiter wissen, gehts (zum Glück) zum Physiotherapeuten!
Ich konnte drei Jahre nicht traditonell schiessen wegen verletzter Sehnen. Mein Physiotherapeut hat das in "nur" 18 Anwendungen wieder hinbekommen.

Nach oben