Die einzig wahre Technik für den Blankbogen?

Begonnen von Robyn in the hood, 08.05.12, 00:53

Nach unten

Netzwanze

Zitat von: Soma am 08.05.12, 13:05
Wenn man den Bogen schräg hält, macht ein Visier eh keinen Sinn.

Genau. Nur mit gerade gehaltenem Bogen macht eine Visierung (dazu gehört auch String/Facewalking) überhaupt sinn.
Man stimmt sein Material so ab, dass nur eine Höhenabweichung der Visierung bei verschiedenen Entfernungen notwendig ist.
Mit einen Visier hat man zwar die Möglichkeit, auch eine seitliche Abweichung bei unterschiedlichen Entfernungen auszugleichen. Es ist aber einfacher, nur die Höhe zu verstellen, als zusätzlich noch die Seitenlage.


Gundog

08.05.12, 15:52 #31 Last Edit: 08.05.12, 15:55 by Gundog
Zitat von: W.Munny am 08.05.12, 15:12
ZitatAuf meiner letzten DSB-Fortbildung war ich übrigens mit meinem Langbogen dabei. Und es waren erfahrene Blankbogenschützen, die im Rahmen eines Trainings zur Fehlererkennung erklärten, warum ich mit dem Langbogen eine schiefe Haltung einnehme(n muss)


Hallo KlausL,

ich wäre wirklich sehr an dieser Erklärung (warum ein LB schräg gehalten werden muss) interessiert und würde mich freuen, wenn du sie hier posten würdest.

Ich mische mich mal ein: Das Schussfenster der meisten Langbögen verläuft nicht parallel zur Sehne sondern unter ca. 5 Grad. versetzt. Wenn man den Bogen nicht kippt, sieht man mit dem Auge gegen den Bogen und nicht auf das Ziel.


Robyn in the hood

Mein Bogen ist ein abgespeckter 70" Fita Recurve Bogen, also ein typischer DSB Blankbogen. Hab mir aber jetzt nen 64" Jagd Recurve bestellt.

Ich hake die Sache einfach als Lehrgeld ab. Zum Glück war der Typ (is auch nur 4. geworden) ja die Ausnahme, in meiner Gruppe war die amtierende Deutsche Hallenmeisterin im Blankbogen schiessen und die fand das voll gut mit dem instinktiven schiessen. Übrigens gab es da doch einige Blankbogenschützen die mit Handschuh anstatt mit Tab geschossen haben.

So, und jetzt heißt es üben, um die Strinkwalker beim nächsten Mal zu schocken  :D

El Torrro

Eigentlich muß man die meisten Jagdbögen nicht schrägstellen. Es sei denn, das Bogenfenster ist sehr klein.
Bei leicht schrägem Bogen bekommt man aber das Auge besser über den Pfeil und die Ausrichtúng fällt leichter.

Außerdem ist es coooool!  :wow: :green:
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

El Torrro

Zitat von: Robyn in the hood am 08.05.12, 17:20
in meiner Gruppe war die amtierende Deutsche Hallenmeisterin im Blankbogen


Tolle Leistung,  :wow: muß man aber nicht überbewerten.  :weird:
So über den Daumen gepeilt gibt es pro Jahr in Deutschland bestimmt 500 Deutsche Meister(innen) über alle Verbände, Meisterschaften, Bogen - und Altersklassen :D im Bogensport!
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

arnold


El Torrro

Naja, is doch so!  :rolleyes:
Manchmal ist die Konkurrenz in einigen Bogen-/Altersklassen schon sehr klein. Wenn bei einer LM die Hälfte des Starterfeldes aufs Treppchen kommt. :weird:
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

KlausL

@W.Munny:
Gründe für eine schräge Haltung mit Bögen, die über den Shelf geschossen werden bzw. keine/kleine Bogenfenster besitzen, wurden bereits genannt. Daher eher als Zusammenfassung ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
- Erweitertes Sichtfeld für das dominante Auge.
- Ebenfalls schon oben angemerkt, ist es vorteilhaft das dominante Auge über den Ankerpunkt (Pfeilnock) zu bringen. Beispielsweise mit dem Mittel- oder Zeigefinger am Mundwinkel gelingt dies nur durch ein Kippen des Bogens. Beim Ankern mit der Hand unter dem Unterkiefer ist eine optimale Ausrichtung auch bei senkrechtem Bogen möglich. Oft wird zu einem Winkel von 30° geraten. Meine persönliche, subjektive Meinung: so wenig kippen wie nötig ist optimal. Im Gelände kann man natürlich gezwungen sein, den Bogen stark zu kippen. Der Stand bei großen Kippwinkeln ist labiler.
- Pfeile verlassen einen Bogen unterschiedlich in Abhängigkeit vom Bogenwinkel. In Abhängigkeit vom Bogen und vom Schießstil kann ein gekippter Bogen optimal sein.
Davon abgesehen ist die Haltung gerade beim instinktiven Schießen von reduzierte Bedeutung. Selbst ein links-dominantes Auge als Rechtshandschütze funktioniert, wenn auch nicht optimal...

W.Munny

08.05.12, 18:47 #39 Last Edit: 08.05.12, 19:08 by W.Munny
Danke für die Antworten  :!:

Vieles ist nachvollziehbar...
...einiges nicht.

Erlaube mir, im Ergebnis zu einer anderen Auffassung zu kommen.

Nochmals Danke.
LG und alle ins Blatt!<br />W.Munny

nikodemus

Zitat von: KlausL am 08.05.12, 10:53
.............. Die Pfeilspitze wird beim Blankbogen zur Visierung genutzt und diese ist nur durch die Dicke der Pfeilspitze ungenauer als beim olymp. Recurve. Ich halte es für ausgeschlossen, dass man ohne System oder gar Visierung mit einem rein intuitiven Stil besser treffen kann als ein Visierschütze, wenn das Können des Schützen und das Matierial vergleichbar sind. D.h. es macht Sinn, eine korrekte Blankbogen-Technik zu erlernen, wenn man seine Möglichkeiten auf einem Blankbogen-Turnier optimal ausnutzen möchte.


Da stecken die üblichen "Denkfehler" drinn .
Der allerhäufigste ist der ,dass Visierschützen glauben alle Blankschützen hätte nur ein anderes Visier.....das ist falsch .

Und der zweite ist der zu glauben Visierschützen seien (bei gleichem Leistungsstand) Blankschützen überlegen.
Das mag bei 70 Fita der Fall sein aber niemals bei der Feldhasenjagd (um mal ein anderes Extrem zu nennen)
ES kommt sehr darauf an was wer schießt.
(Um mal (s.o.)beim Schumi und seinem F1 Auto  zu bleiben ....
den kann man mit dem Fahrrad abkochen wenn man das Rennen
quer durch einen Wald führt)



Zum schräghalten bei Nichtvisierlingen : Es stellt sich als deutlich schwieriger herraus den Bogen immer
gleich schräg zu halten als immer gerade ....leidet die Reproduzierbarkeit der Haltung leidet auch das Ergebniss auf der Scheibe.
Ich halte meinen Bogen leicht schräg ,genau so ,dass das Fenster senkrecht steht also gerade ,das läßt sich
genauso reproduzieren ...passt.

Zitat von: KlausL am 08.05.12, 18:25
Davon abgesehen ist die Haltung gerade beim instinktiven Schießen von reduzierte Bedeutung.


Dieser Aussage stimme ich nicht zu.......

NIkodemus

corto

das mit der haltung ist doch logisch. ein referenzpunkt ist vielmehr von meiner haltung abhängig als meine intuition, die denkt nämlich mit (wenn die erfahrung es zulässt)

grüße corto

GroBo

Ich halte meinen Langbogen leicht schräg, weil es für mich das kleinere Übel aus freier,
beidäugiger Sicht auf das Ziel und der von Nikodemus beschriebenen schlechten Reproduzierbarkeit
in der Bogenhaltung darstellt.... :-)

Peter
Wer aussteckt muß auch einteilen können !

Jürgen aus LA

Schieße bei uns im FITA Verein auch blank.
Das heißt bei mir alles , aber ohne Visier.
Manchmal Recurve mit Metallmittelteil (Altlast aus FITA Tagen),
sonst LB, PB oder Reiterbogen.
Die Bogenhaltung ist immer gleich schräg, sehr zum Leid unserer Trainer.

Viel Spaß beim ausprobieren
Jürgen

Phoenix

Der Thread hat mich jetzt wieder so ein bissel zum Blankbogenschießen verführt... muss ich das Ding wohl doch mal wieder zusammenbauen :D

Nach oben