Diskussion zur neuen Primitivbogenklasse

Begonnen von dschin, 15.12.11, 12:41

Nach unten

Tom of Sevenhills

Hier noch mal das was hier bisher von einigen als konsensfähig angesehen wurde:
ZitatPrimitivbogen
Der Primitivbogen ist ein Bogen beliebiger Form und Laminierung, der aus organischem Naturmaterialien aus Fauna und Flora gearbeitet ist, wie Holz, Horn, Tiersehnen, Leder und Pflanzenfasern .
Der Primitivbogen darf weder Glas- noch Carbon- oder Faserkunststoffe enthalten.
Synthetische Kleber und Bogensehnen sind zulässig
Die Form der Wurfarme unterliegt keinen Einschränkungen.
Als Auflage für den Pfeil darf ausschließlich die Bogenhand dienen.
Pfeilauflagen am Bogen sind nicht zulässig
Eine Pfeilauflage liegt vor, wenn der Pfeil ohne die Bogenhand bei senkrecht gehaltenem Bogen in der Schussposition liegen bleibt.
Auszugskontrollen am Bogen oder an den Pfeilen sind nicht zulässig.
Gewichte, Stabilisatoren oder Schwingungsdämpfer am Bogen sind nicht zulässig.
Geräuschdämpfer auf der Sehne sind zulässig, sofern sie nicht im Sichtbereich des
Schützen liegen.
Beim Schießen muss die Sehne mit mindestens einem Finger, der den Pfeil berührt, ausgezogen werden.
Weder Visier noch Markierungen, die als Zielhilfe genutzt werden können, sind
zulässig
Sind Markierungen etc. erkennbar, müssen diese abgeklebt oder entfernt werden.
Ein Bogenköcher ist nicht zulässig.

Zusatz:
Nachweisbare dauerhafte körperliche Behinderungen erlauben mechanische Hilfsmittel jedweder Art, die dadurch zum Bedienen des Bogen/Pfeilsystems notwendig sind.


Darin sehe ich nichts was gegen den Osage von Achtbären oder den Bhutanbogen sprechen würde.
Hindernisse sind diese entsetzlichen Dinge, die wir sehen, wenn wir aufhören, unseren Blick aufs Ziel zu richten. (Al Henderson)

orgeloli

Die konsensfähige Formulierung ist ja auch super. Sie muß nur noch den Verbänden vorgelegt werden.

OLI

arnold

Was ist denn eigendlich ein syntetischer Kleber. Kann ich mit syntetischen Kleber auch eine Schicht produzieren wie ein Glaslaminat, nur mit Flanzenfasern  oder Rohhaut, wo ich dann Taperleisten oder Parrallele Holzleisten mit einlaminiere. ?

Ich stehe mit beiden Beinen am Boden und schieße durch die Grasnarbe
http://www.traditionell-3dmaster.de/

dschin

schwindler hatt es und wird es immer geben. die wollen eben aufgerufen werden, egal um welchen preis

corto

Die Regel ist nicht so gemeint, das man aus dem synthetischen Kleber irgendwas herstellt - sondern das der normalerweise im Primbogenbau genutzte Haut/Knochenleim durch modernen Kleber ersetzt werden darf.

ebenso wie dacron als sehnenmaterial zugelassen ist, es aber für was anderes zu verwenden ist nicht erlaubt.

arnold

Ich will nur wissen ob es möglich ist...?
wenn ja, dann ist diese Regel genau so schwammig wie die vom DBSV auch.
Ich stehe mit beiden Beinen am Boden und schieße durch die Grasnarbe
http://www.traditionell-3dmaster.de/

dschin

und es gibt auch keine kohlefaserstränge  unter dem sehnen/hautbacking

benzi

Zitat von: arnold am 19.12.11, 13:34
Ich will nur wissen ob es möglich ist...?



wenn Du damit meinst, ob es bogenbautechnisch möglich ist, dann ist die Antwort JA, genau das ist ja bei den Biokomposit von Grozer ja der Fall.

Grüße benzi
Um die Welt zu verändern, müssen wir die längste Reise überhaupt antreten: Die Reise in unser tiefstes Inneres, auf der wir uns selbst verändern.

benzi

Zitat von: dschin am 19.12.11, 13:39
und es gibt auch keine kohlefaserstränge  unter dem sehnen/hautbacking


dazu brauchst Du kein Backing, bei den neuesten Bambusyumis aus Japan ist die Carbonschicht IM Bambus versteckt, völlig ohne Sehnenbacking oder ähnliches........... also bei der Bogenkontrolle in Zukunft immer einen zersägten Zweitbogen mitbringen, die paar tausend Euro müssen drin sein  :green: :green: :green:
Um die Welt zu verändern, müssen wir die längste Reise überhaupt antreten: Die Reise in unser tiefstes Inneres, auf der wir uns selbst verändern.

dschin

ab dem zeitpunkt wo ein laminieren zugelassen ist ist dem schwindel tür und tor geöffnet

dschin

*g* ich bin einmal in einer bootsklasse regatten gesegelt, da hatten die vorgeschriebenen holzmasten alurohre im kern
ich will nicht die diskussion nochmals in gang setzen was jetzt wirklich ein prim ist und was nicht. es ist genauso sinnlos wie was ist ein reiterbogen und was net.

bei uns gibt es auf den diversen turnieren schützen, die eine bestimmte bogenart einsetzen und sich untereinander kennen. die vergleichen sich eben innerhalb dieser gruppe. egal in welcher gruppe sie lt regelwerk zugeordnet werden

dschin

die nächste schwachstelle:
ich kann den griff so ausformen, dass er mich dazubringt den bogen in einer bestimmten position zu halten. somit ist dei hand konstand. und ob ich jetzt bei einem 15 cm starken griff über die hand den pfeil schieße oder über eine pfeilauflage ist in bezug der wiederholbarkeit ohne bedeutung.

AST

Dem Betrug ist immer irgendwo Tür und Tor geöffen, wenn man will....
Es ist aber falsch zu glauben, dass jeder der einen laminierten Bogen hat, auch betrügen will!
Klar ist es möglich Schichten mit modernen Materialien zwischen Holzschichten zu verbauen, ob es in der Kombi dann sinnvoll ist :?: :?: :?:
Was spricht denn gegen individuell ausgeformte Griffe, die eine immer gleiche Griffposition zulassen? Jeder, der einigermassen Erfahrung hat, weiß darum wie wichtig eine immer gleiche  Bogenhandposition ist und er wird bei jedem Bogen darauf achten, den Bogen immer gleich zu greifen.......
Wenn man weiß, dass  moderne Materialien im Bogen verbaut sind, dann sollte man soviel Arsch in der Hose haben, auch in der entsprechenden Klasse anzutreten. Ich  möchte mich mit einem reinen Holzlaminatbogen nicht mit Bögen mit Carbon oder Glasfaserlaminanten vergleichen!

Am besten wir lassen den Verbänden ihre Regeln und entscheiden selber, ob wir bei sowas mitmachen wollen. Dann müssen wir uns hier nicht über Fairness, vernünftige und "gerechte" Definitonen  den Kopf zerbrechen und irgendwelche Pseudokonstrukte herbeireden.



dschin

genau und net mit reinen selfbow .....

deswegen finde ich auch die faktorenwertung - mit allen schwächen und stärken - sehr gut

corto

Zitat von: AST am 19.12.11, 14:13
Wenn man weiß, dass  moderne Materialien im Bogen verbaut sind, dann sollte man soviel Arsch in der Hose haben, auch in der entsprechenden Klasse anzutreten.
Ich  möchte mich   mit Bögen mit Carbon oder Glasfaserlaminanten nicht mit einem reinen Holzlaminatbogen vergleichen!


ich habs mal umgedreht, so wird ein schuh draus.

Ich hab nix dagegen mit suboptimalem Material anzutreten, aber ich hab was dagegen mit überlegenem - weil nicht regelkonformem - Material anzutreten.

@dschin:
lippek-faktor wertung geraffel - dafür!

Nach oben