Diskussion zur neuen Primitivbogenklasse

Begonnen von dschin, 15.12.11, 12:41

Nach unten

grumpf

Kontrollieren geht ganz einfach. Man nehme die Säge und schaue nach.  :whistle:

Zerstörungsfrei kontrollieren wird schon schwieriger, sollt aber mit CT ggf. Rötgnen bzw. MRT gehen.  :eek:
Aber diese Geräte stehen nun auch nicht gerade am Turnier zur Verfügung.

So nun duck und wech ....
Wer trifft, ist nur zu faul, seine Pfeile zu suchen.

nikodemus

20.11.13, 10:26 #226 Last Edit: 20.11.13, 10:34 by nikodemus
Das Spleisen ist gar nicht so problematisch ....
das Epoxy welches er dafür verwendet schon eher ....

Bei deiner Definition Ast wäre eine Konstruktion aus
Bambuslaminaten mit Epoxy/Seide oder zB Hanffasern an Rücken und Bauch
(als Glas- oder Carb-ersatz) zulässig ,
ich habe so was mal gebaut zugegeben Glas wirft besser aber da kommt ein
echter Holz /Prim nicht mit ,niemals ....


Nikodemus

bambus

@charly1956

Zum einen, weil es auch nicht für alle seine Bögen zutrifft (er baut auch Bögen aus einem Stück unverspleißt).

Zudem lt. Def. von AST zulässig (auch mit dem Kleber...) ist und auch e.g. dem DFBV Reglement nicht zuwieder läuft.

Und auch das italienische Reglement für Holz-/Primitivbögen (was früher den Einsatz von modernen Klebern ausschloß) enthält diese Einschränkung imho nicht mehr.
Von daher ist der Einwurf so nicht relevant.

@grumpf - es reicht, das Griffleder abzumacehn um zu sehen, ob ein Bogen im Griff gespleißt wurde.
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

AST

@Nikodemus

das ist nicht meine Definition, das ist ne Definition auf die sich hier mal geeinigt wurde nach zig Seiten Diskussion....

.... und ja, wenn jemand sich die Mühe macht und so einen Bogen baut, warum nicht?  Nur durch eine Regelung, die so etwas zulässt, wird auch im Bereich des  einfachen Bogens  entwickelt, verbessert, verschlimmbessert undso weiter....

Diese ganzen Hypothesen, was wäre wenn und dann gäbe es ja einen Vorteil  - wozu dienen sie?
Die Streuung beim Ausgangsmaterial Holz ist so groß, dass innerhalb einer Baumsorte  von dem absoluten Luschenholz bis hin zum Highend Holz alles dabei ist.
Die "Qualität" eines Bogens hängt dann auch noch vom Bediener ab: wer sein Werkzeug beherrscht, beherrscht sein Werkzeug!
"Primitive" means FIRST - (not worst)

El Torrro

Ich finde diese theoretischen Bogenklassen-Diskussionen sehr lustig. Erinnert mich ein bißchen an die 68er Generation, Außerparlamentarische Opposition und die Anfänge der Grünen in der Politik.
Da wurde auch viiiel diskutiert wie und wo man die Welt besser machen kann und was alles falsch lief aber am Ende hat sich keiner wirklich bewegt und den Anfang gemacht.  :evil:
Das ist doch brotlose Kunst.  :green:
Warum verfasst ihr nicht mal einen entsprechenden Antrag und reicht ihn bei einem Verband ein? Beim DFBV ist der Weg am kürzesten! :weird:
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

nikodemus

Antrag  DFBV sollte möglichst bald geschehen ,solche Dinge und auch Änderungen
werden dann auf der Jahreshauptversammlung besprochen und umgesetzt,WENN
der Antragsteller genug Anwesende überzeugt bzw mitgebracht hat (müßen natürlich
beim DFBV Mitglied sein) . die Jahreshauptversammlung findet immer vor
der DM Halle am entsprechenden Austragungsort Fr Abend statt.
Die DM Halle 2014 findet am 22. und 23. März 2014 in 53343 Wachtberg statt.

Nikodemus

orgeloli

Zitat von: AST am 20.11.13, 00:00

Primitivbogen
Der Primitivbogen ist ein Bogen beliebiger Form und Laminierung, der aus organischem Naturmaterialien aus Fauna und Flora gearbeitet ist, wie Holz, Horn, Tiersehnen, Leder und Pflanzenfasern .
Der Primitivbogen darf weder Glas- noch Carbon- oder Faserkunststoffe enthalten.
Synthetische Kleber und Bogensehnen sind zulässig
Die Form der Wurfarme unterliegt keinen Einschränkungen.
Als Auflage für den Pfeil darf ausschließlich die Bogenhand dienen.
Pfeilauflagen am Bogen sind nicht zulässig
Eine Pfeilauflage liegt vor, wenn der Pfeil ohne die Bogenhand bei senkrecht gehaltenem Bogen in der Schussposition liegen bleibt.
Auszugskontrollen am Bogen oder an den Pfeilen sind nicht zulässig.
Gewichte, Stabilisatoren oder Schwingungsdämpfer am Bogen sind nicht zulässig.
Geräuschdämpfer auf der Sehne sind zulässig, sofern sie nicht im Sichtbereich des
Schützen liegen.
Beim Schießen muss die Sehne mit mindestens einem Finger, der den Pfeil berührt, ausgezogen werden.
Weder Visier noch Markierungen, die als Zielhilfe genutzt werden können, sind
zulässig
Sind Markierungen etc. erkennbar, müssen diese abgeklebt oder entfernt werden.
Ein Bogenköcher ist nicht zulässig.

Zusatz:
Nachweisbare dauerhafte körperliche Behinderungen erlauben mechanische Hilfsmittel jedweder Art, die dadurch zum Bedienen des Bogen/Pfeilsystems notwendig sind.



das ist die hier entworfene Version: da steht nichts von "einem" Stück Holz......


Die hier zusammengestellten Regeln der Primitivbogenklöasse haben einen Haken:
KEINER von euch PB Schützen hat sie seinem DBSV-Landesverband vorgelegt, mit der Bitte die WKO dahingehend zu ändern. traurig

OLI

Tom of Sevenhills

Wer ist denn PB Schütze und im Verband?
Hindernisse sind diese entsetzlichen Dinge, die wir sehen, wenn wir aufhören, unseren Blick aufs Ziel zu richten. (Al Henderson)

nikodemus

Theoretisch darf das auch ein CP Schütze  :evil:
beantragen  :whistle:

Nikodemus

Tom of Sevenhills

Hindernisse sind diese entsetzlichen Dinge, die wir sehen, wenn wir aufhören, unseren Blick aufs Ziel zu richten. (Al Henderson)

El Torrro

Zitat von: Tom of Sevenhills am 20.11.13, 13:15
Wer ist denn PB Schütze und im Verband?



Dann wäre weitere Diskussion überflüssig!
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

orgeloli

Ich hatte diese Formulierung beim Thüringer Verband eingereicht.
Sie wurde bereits im LV abgelehnt, weil es sich nicht um Änderungen handelte. (Formfehler also)
Ich hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Zeit, den Entwurf dahingehend zu überarbeiten,
daß er in den bestehenden DBSV-Text paßt und die Änderungen markiert werden.

Daher weiß ich aber, daß dieser Vorschlag in keinem anderen LV eingereicht wurde.

OLI

Dryad

"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

Nach oben