Neue Primitivbogenklasse

Begonnen von Karly, 14.10.11, 10:31

Nach unten

Netzwanze

Primitiv = ursprünglich; auf einem frühen, überholten Entwicklungsstadium basierend

Also eigentlich alles, was nicht die aktuelle Technik widerspiegelt.
Nicht so gut; nächster Versuch.

Synonyme:
Prinitiv => ursprünglich, schlicht, simpel, einfach, urzuständlich, arm, karg, dürftig

Ok, ist besser. Also ein einfacher, schlichter, simpler Bogen.

Mehrfache Laminate sind nicht mehr einfach. Also nicht primitiv.
Das schließt auch echte Horn-Sehne-Komposits mit ein.

Aber auch ein Onyx-Bogen kann man noch als primitiv bezeichnen. Es ist also nicht immer nur Holz, was glänzt.

Einfacher Stahlbogen - nee, die Herstellung ist zu aufwändig, um noch primitiv zu sein. Also nix da.

Eibe ELB? Ja, ist noch primitiv, da nicht laminiert.



Dryad

15.10.11, 00:41 #31 Last Edit: 15.10.11, 01:34 by Dryad
Deshalb Primitiv durch Natur ersetzen. Dann müssen die Penobscotbogen und die Eskimobogen mit Kabelbacking auch nicht mehr bei Compound Unlimited starten ;)

Glück Auf

"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

AST

Ich würde bei der Synonymsuche als erstes mal überlegen, wo der Begriff herkommt - aus den USA - dann überlegen und mich informieren wie der Begriff dort verwendet wird und nicht für einen übernommenen Begriff die hiesigen Bedeutungen annehmen.....

Mit dem Oberbegriff Primitivbogen als Synonym für Naturbogen (Bogen aus natürlichen Materialien) hat man ne gute Zusammenfassung der Schützen, die eben nicht mit Glas schiessen wollen.
Diese Bogenklasse ist dann offen für alles - Hauptsache es ist aus Naturmaterialien...
Es wird immer wieder Diskussionen geben, darüber, dass bestimmte Materialien Vorteile gegenüber anderen Materialien haben - der Fehler ist aber meistens hinter dem Bogen :tu: 

[spoiler]Also ich z.B. trau mir zu mit ner Hickorylatte (med. Ablass) gegen einen Schützen mit Hornkomposit und Daumenanker anzutreten...[/spoiler]

Dryad

Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Glück Auf
"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

EJ

15.10.11, 13:51 #34 Last Edit: 15.10.11, 14:00 by EJ
Als überzeugter Primitivbogenschütze wäre es mir sehr willkommen, wenn sich Bedeutung des Wortes "Primitiv" auf den ursprüglichen Sinn (nämlich den der lateinischen Sprache entnommenen) reduzieren würde. Die Interpretationen von Netwanze und Ast scheinen mir sehr zutreffend: ursprünglich; auf einem frühen, überholten Entwicklungsstadium basierend, Bogen aus natürlichen Materialien. In diesem Sinne wären Horn/Sehnen-Kompositbögen bei den PB-Bögen noch dabei. Die Auslegung "schlicht, simpel, einfach, urzuständlich, arm, karg, dürftig" kann ich in der lateinischen Auslegung nicht erkennen. Die lateinischen Auslegung meint eher "ursprünglich, nicht dem derzeitigen Stand der Technik entsprechend". Warum sollte ein gut gemachter effizienter Selfbow primitiver als ein Horn/Sehnen-Kompositbögen sein? Zur Herstellung beider Typen benötigt man sehr viel Erfahrung & Geschick!

Meine eigene Interpretation wäre: "Bogen + Pfeile aus natürlichen Materialen" sowie "nicht dem heutigen Stand der Technik entsprechend". Dies würde eine Abgrenzung zu den deutlich überlegenen Glasfiber/Carbon/Wolfram/Wabenwurfarm/Biterbutton/Stabilisationsvorbau/Fastflight/Goldtip-ultralight- etc.....-Ausrüstungsteilen definieren. (Man lässt ja auch keine Formel I-Autos in der Seifenkistl-Klasse starten und umgekehrt)
Im Blickwinkel der Überlegung sollte stehen, dass sich Primitivbogenschützen eben mit anderen Primitivbogenschützen messen möchten.

Allein die Benutzung der so beliebten holztapezierten Carbonpfeile zu Primitivbögen verfälscht bereits das Ergebnis, da sie mit weniger Ballistik und wesentlich mehr Speed unterwegs sind. Weit entfernt davon, diese gemischten Ausrüstungen diskriminieren zu wollen - es ist doch sehr mühselig, die aussagekräftigen Kriterien aus einer Scoreliste herauszufiltern, wenn ich sehen möchte, wie meine Trefferleistung im Vergleich zu den anderen PB-Schützen aussieht.

mfG, EJ

orgeloli

Naturmaterialien und historische Schießtechnik-- also keine Pfeilauflage, Pfeile ebenfalls Naturmaterial-- also keine Plastiknocks  die schmerzen immer mein Auge.

Und nun zur Ingenieurskunst.
Auch ein Holzscheibenrad war ḿal hohe Ingeneurskunst, keiner käme aber auf die Idee mit einen assyrischen Ochsenkarren gegen einen Trabbi( auch schon alt) Rennen zu fahren.

OLI

Dryad

Plastiknocken und Kustosehnen wären die einzige Ausnahme aufgrund des Sicherheitsvorteils.

Glück Auf
"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

Netzwanze

Zitat von: AST am 15.10.11, 01:50
Mit dem Oberbegriff Primitivbogen als Synonym für Naturbogen (Bogen aus natürlichen Materialien) hat man ne gute Zusammenfassung der Schützen, die eben nicht mit Glas schiessen wollen.

Da ist auch das, was ich sagen wollte (sorry Andreas, hatte Dein Posting irgendwie überlesen).
Ich wollte speziell gegen die Aussage "primitiv = nur Holz" gehen (siehe Rabe). Ein Primitivbogen muss nicht unbedingt aus Holz sein.

Ein reiner Holzbogen kann sich also die Klasse aussuchen? Primitiv oder Holzbogen.
Oder ist alles, was nicht in die Primitivbögen passt, aber aus Holz ist ein Holzbogen?
Würde ich jedenfalls so sagen.




Netzwanze

Zitat von: Dryad am 15.10.11, 22:39
Plastiknocken und Kustosehnen wären die einzige Ausnahme aufgrund des Sicherheitsvorteils.

Glück Auf

Was ist Kusto? Eine neuartige Naturfaser?  :whistle:
Ist schon klar. Kunstfasersehnen sollten erlaubt, sogar vorgeschrieben sein (bei prähistorischen Turnieren sind diese verboten).
Meinetwegen auch alle Kunstfasersehen, nicht nur Dacron.

Plastiknocken, nein. Hartholz-/Horninsert sind meiner Erfahrung nach bruchfester als Plastik.

Dryad

Ich finde auch Naturbogen besser. Alles rein was ohne Glas, Carbon etc auskommt.

Glück Auf
"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

EJ

@Dryad
Wenn Selfnocks fachmännisch und aus gutem Material gemacht sind, dann sind sie mindestens ebenso sicher wie Plastiknocken.

Früher habe ich die Selfnocks vermieden wegen der längeren Bastelei. Dann hat mal jemand verlauten lassen, das zu einem Primitivbogen Selfnocks ja doch besser passen. Dadurch motiviert, stelle ich nun sukkzessive auf Selfnocks um und stelle mit Erstauen fest, dass  deren Herstellung genauso rasch geht wie das Anbringen von Plastiknocken. Natürlich hatte ich mir vorher eine Dekupiersäge angeschafft...  :green:

Gruß, EJ

mak

Da die Klasseneinteilung für Wettkämpfe gedacht ist geht es ja um Chancengleichheit ,
ästetische oder weltanschauliche Gesichtspunkte sollten außen vor bleiben.


PB sollte die leistungsschwächste Klasse sein.

Handrücken und Holzpfeile bedingen eine gewisse Ungenauigkeit.

Naturmaterialien beschränken die Wurfleistung der Bögen lassen aber viel Spielraum.
Eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung für PB würde die Angsthasen beruhigen und Diskussionen diesbezüglich beenden,
ist aber nicht so leicht umzusetzen.


Wolverine

alles Naturmaterialien, egal ob Stave ,   Laminate , Sehnen, Kleber, Horn und Geweih
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Wapiti Bows, Martin

bambus

was der Begriff  "primitiv" wem auch immer was sagt geht mir ziemlich am Allerwertesten vorbei  :green: - es geht hier um die Abgrenzung von Bogenklassen, damit ein fairer Wettbewerb stattfinden kann.

Und, Andreas, bei der Klassifizierung bist nicht du das Problem sondern sie Schützen im oberen 2. Drittel der Leistungsskala - dort ist die Regelungswut (und die Hoffnung, durch die eine oder andere Regelung einen Vorteil zu erlangen) am verbreitetsten.

Wenn ich zu böse denke - dann wäre ich glücklich!
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

EJ

Zitatwas der Begriff  "primitiv" wem auch immer was sagt geht mir ziemlich am Allerwertesten vorbei


Hach - das ist jetzt mal wirklich primitiv   :weird:

Nach oben