Klassendefinition.. Bogenklassen

Begonnen von Karly, 12.10.11, 15:21

Nach unten

stöckchenschubser

Zitatsag mir einen Bogen den ich dort NICHT einordnen kann


Was ist denn mit einem Reiterbogen, dessen Wurfarme aus einem Stück Horn gemacht sind?

Der ist weder Holz noch Komposit, aber absolut aus Natumaterialien.

Zur Zeit ist er primitiv, oder RB, je nach dem.

Janitschar

12.10.11, 20:27 #31 Last Edit: 12.10.11, 20:36 by Janitschar
Schön das die Reiterbögen Erwähnung finden...

Meine Vorschläge für den Traditionellen Bereich:

Naturklasse:
- Kein künstliches Material am/im Bogen erlaubt - Ausnahme Sehne.
- Keine Pfeilauflage erlaubt
- Beim Ablass berühren zwei Finger den Pfeil
- Nur Holzpfeile zulässig

BOS-Klasse:
- Alle Materialien am/im Bogen zulässig
- Kein Schußfenster zulässig
- Alle Pfeilmaterialien erlaubt
- Beim Ablass berühren zwei Finger den Pfeil

BMS-Klasse
- Alle Materialien am/im Bogen zulässig
- Schußfenster zulässig
- Alle Pfeilmaterialien erlaubt
- Beim Ablass berühren zwei Finger den Pfeil

Allgemein:
-Visier nicht zulässig
-Stabilisatoren nicht zulässig
-Mechanisches Release nicht zulässig (Nein- ein Daumenring ist kein mechanisches Release!)


Gruß
Stephan

spelman

... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Bogensportler

ich denke, Bogen mit und ohne Schußfenster. Stellt sich die Frage, was das Schußfenster mit dem Bogen zu tun hat :whistle:

Janitschar

Sorry.. Teublitzer Vokabular

BOS - BogenOhneSchussfenster
- normale Pfeilauflage
klassische Langbögen

BMS - BogenMitSchußfenster
- Schußfenster/CenterCut
-klassiche Jagdrecurve



FBy

** OT **
Ich dachte schon PMS mit Sprachfehler  :green:


On Topic..
Na da sind ja schon einige brauchbare Ansätze dabei  :tu:
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
Albert Einstein

bambus

Zitat von: Bogensportler am 12.10.11, 20:52
ich denke, Bogen mit und ohne Schußfenster. Stellt sich die Frage, was das Schußfenster mit dem Bogen zu tun hat :whistle:


Sach man, die Frage stellst aber nicht im Ernst  :whistle: - sonst stellen sich mir eine ganz andere Frage...  :evil:
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Bogensportler

Gemeint war hier wohl das Bogenfenster! Ein Schußfenster bezieht sich nach meinem Verständnis auf die Visierlinie zwischen Ziel und Schütze. Oder :?:

nikodemus

12.10.11, 21:35 #38 Last Edit: 12.10.11, 21:46 by nikodemus
Janitschar legalf ...Metall ist doch ein natürliches Material oder?
Janitschar deine BMS kenn ich auch aber da hat der olympische Blankbogen dann das Sagen.
So eine Unterteilung verzerrt die Technischen Gegebenheiten.
Außerdem schliest diese Einteilung die aller meisten Bogenschuützen aus beschränkt sich lediglich
auf Trad Visierlose das geht an der Bogenwelt wie sie heute gelebt wird völlig vorbei.
DEr TJBD oder andere mögen sich das leisten können aber für die Allgemeinheit ist das nichts .
Die Jungs aus St Ötzen machen sich auch was vor den real gehen sie dann doch mit dem CP Jagen.....

BS der Glas RB ist natürlich ein ganz normaler Static Recurve ,da gibts keine Unterschiede
bis auf den unbrauchbaren Griff des RB.mit meinem Vorschlag wird gerade Wert auf die Chancengleicheit gelegt
Zitat von: BS am 12.10.11, 19:58
in die FREIE oder Offene Klasse passt jeder Bogen rein
Schwieriger ist es, jedem Starter eine Wettkampfklasse zu bieten,
die zu mindestens in der eigenen Klasse einen fairen Vergleich ermöglicht.
genau so wie von dir gefordert      Alles in FU nein das ist Quatsch und du weist das ......
hoffe ich zumindest :eek:

Axel nicht aufregen .... Destruktivus salutat



Nachfrage BS hast Du ein Interesse an einer neuen Bogeklassendefinition ?
Und wenn nicht warum quälst du uns dann mit deinen Spitzfindigkeiten?
Und wenn doch warum kommt kein Vorschlag von dir ?
Wenn du es nicht genau weist warum schreibst du dann
hier im Forum und nicht auf einen Block Papier ?


NIkodemus

übrigens gibt die etwas ungeschickte Formulierung "Schußfenster " in fast jedem Forum und auf unzähligen Webseiten
Treffer die genau das beschreiben was auch BOgenfenster genannt werden kann  gooogle hilft .

Bogensportler

Thilo, gehen Dir die Argumente aus? Leider beschränkst Du Dein Weltbild ja auf einen ganz, ganz kleinen Teil des Bogenschießens. Kennst Du eigentlich noch was anderes als den DFBV und den TJBD?

FBy

Könnt ihr das Bitte per PM ausmachen?

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
Albert Einstein

nikodemus

BS Nein Die Argumente stehen oben  und haben nichts mit der Nachfrage zu tun .

FBY leider auch Nein er sagt mir nicht wer er ist habe ich schon vor langer Zeit gefragt
   nicht jeder traut sich seinen Namen zu nennen .


Löscht halt was nicht hergehört kein Problem
mich nervt halt diese destruktive pseudodiskussion die kein Ziel hat es gehört nicht hier her  es bringt nx.
:sorry:

bambus

Zitat von: stöckchenschubser am 12.10.11, 20:18
Zitatsag mir einen Bogen den ich dort NICHT einordnen kann


Was ist denn mit einem Reiterbogen, dessen Wurfarme aus einem Stück Horn gemacht sind?

Der ist weder Holz noch Komposit, aber absolut aus Natumaterialien.

Zur Zeit ist er primitiv, oder RB, je nach dem.


was ist denn der Grund für die Abgrenzungen? doch wohl, das eine Obergrenze als Standard eingezogen wird, unterhalb derer (von der Leistungsfähigkeit her gesehen) man sich sein Material frei aussuchen kann. Und deshalb ist ein Reiterbogen mit reinen Hornwurfarmen in die Klasse der Primitivbögen (Naturmaterial oder als Naturmaterialien zusammengesetzt) einzuordnen. Wobei es sich kaum jemand antuen wird, einen Bogen mit Voll-Horn Wurfarmen zu schießen - einfach nicht konkurrenzfähig.

Ob man für die Bögen aus Naturmaterialien 2 Klassen aufmachen muß - ich weiß nicht so recht. Einerseits ist ein Bambus/Osage, R/D verleimt mit getemperter Bauchlage deutlich anders zu betrachten ist als ein reiner Holzbogen (e.g. Osage) aus einem Stück - schon was die Konstanz der Wurfkraft angeht. Anderseits - dieser Unterschied ist in der Spitzenklasse der Schützen nicht mehr so relevant, von daher könnte man sie zusammen lassen.
Bei der Einteilung über Historisch bis 1900/nicht Historisch ab 1901 ist es kitzlig, worauf man sich bezieht. Museumsfähige Repliken? Der Bautyp an historische Vorbilder angelehnt? Historisch belegtes Design in moderner Interpretation? Konnte man alles drei auf der EBHC sehen... und die drei Varianten unterscheiden sich doch deutlich. Ist ein Bogen mit dem inneren Aufbau eines Yumis und die Bogenform eine Kreuzung aus Ami-Flat und dem, was bei Koppedreyer als Indischer Bogen beschrieben ist - ist der noch Historisch? Wenn doch aber alle Teile des Bogens zweifellos Historisch sind... Hier die Grenze zu ziehen ist sehr, sehr schwierig.
Dann doch lieger die Grenze an testbaren Kriterien festmachen: Holzbogen aus einem Stück, Griffverstärkung darf aufgeleimt sein, Verstärkungen an den Tips sind zulässig; oder Bogen nur aus Naturmaterialien (künstliche Kleber gestattet), beide mit Holzpfeilen zu schießen und der Pfeil muß beim Abschuß auf der Hand (oder einem Floppyrest oder...) aufliegen.
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

ravenheart

@Janitschar:

Ich finde Deinen Einteilungsvorschlag nicht treffend, sorry!

Grund:

Ob ich einen Bogen mit oder ohne Schussfenster mache, wirkt sich nur darauf aus, wie tolerant er gegen unterschiedlichen Pfeilspine und gegen Ablassfehler ist.

Der WESENTLICHE Unterschied zw. Glasbelegten und Holzbogen ist aber

1. das Nachlassen der Schussleistung bei längerem Ankern (und da reden wir über einzelne Sekunden!) und bei schnellen Schussfolgen (hier nun hingeghen über mehrere Minuten!),

2. Die wesentlich stärkeren Reaktionen auf Temperatur und Feuchte.

Holzbogen schießen NUR dann in fairem Vergleich, wenn sie gegen nix als HOLZ-Bogen antreten.

Außerdem hat die Einteilung BOS / BMS immer ein Problem: Wo beginnt das Schussfenster und endet ein schlanker Griff?
Einen Bogen mit Centercut mit einem Bogen zu vergleichen, der zwischen Sehnenlage und Pfeilanlage noch 1 cm Holz hat, ist unpassend, da ist es auch egal ob Glas oder Holz!

Rabe

bambus

Vorsicht - Begriffsmischmasch  :?:

Meint da der eine "eingeschnittene Pfeilauflage", der andere "im Bereich der Pfeilanlage dünnerer Griff?
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

Nach oben