KillDings

Begonnen von spelman, 10.06.11, 14:29

Nach unten

Tom of Sevenhills

Ich habe beim Killdingsturnier in Münster das Wort Langeweile nicht gehört.
Eher im  Gegenteil.
Wichtig ist die Selbsteinschätzung und da haben sich einige gewundert...
Wenn ich die volle Punktzahl von ganz vorne (das sind 60% der Maximalentfernung und nicht 30%) schießen könnte fände ich es wohl auch öde.

Mir gefallen Turniere  nicht so gut wo man (mit dem Holzbogen) öfters mal "Cloutschießen auf Etafomtiere" macht.... aber jeder Jeck ist anders.
Hindernisse sind diese entsetzlichen Dinge, die wir sehen, wenn wir aufhören, unseren Blick aufs Ziel zu richten. (Al Henderson)

tecum-tha

"Cloutschiessen auf Ethafoamtiere mit maximal 3 Pfeilen" :green: :green: :green:
Tom, der war gut. Das gilt uebrigens nicht nur fuer Selfboegen,sondern auch fuer Boegen mit schweren Pfeilen und nicht mit den Scheibenstengelchen.

Auf einem der hiesigen Parcours steht ein Weisswedelhirsch auf ca. 120 m. Das ist auf einer Driving Range fuer Golfer, also kann man da ohne Probleme mal den Koecher leeren ohne stundenlang Pfeile zu suchen. Es ist allerings sehr schwierig das Teil zu treffen, da der Pfeil/Zielwinkel sehr unguenstig ist.
Die Compounder moegen da fast nie draufschiessen, weil wenn die danebenschiessen, der Pfeil unauffindbar flach ins Gras faehrt.

Peter25

Also eins vorab: ich gebe gerne zu, daß mein Schießen stark verbesserungswürdig ist! Das trifft wohl auch für die meisten anderen zu, wenn ich mir die Ergebnisliste von gestern so anschaue.  :)

Das mit der Einteilung der Entfernung habe ich vielleicht auch falsch interpretiert, aber das ändert nichts am Grundsätzlichen. Ich schieße ich lieber auf größere Entfernungen und kann gut damit leben, auch mal vorbei zu plästern. Ich sehe den Pfeil gerne in einer schönen Parabel fliegen und wenn er dann noch trifft freu ich mich  :D

Auf der Jagd sollte jeder Schuß sitzen, keine Frage. Beim Sport dagegen ist die Differenzierung dann am besten, wenn der Durchschnittsteilnehmer 50% der Maximalpunktzahl erreicht (wie bei einer psychometrischen Funktion).

Die Selbsteinschätzung ist sicher oft eine Selbstüberschätzung, keine Frage. Kleiner Selbsttest mit dem Bären: für 90% Killwahrscheinlichkeit müßte ich auf etwa 15m an den Bären (Killhöhe 24cm) rangehen. Ist schlecht, gebe ich zu. Kein Problem. Normalerweise schieße ich den Bären aber auf 40-50m. Das macht mir mehr Spaß, auch wenn ab und zu mal was daneben geht.

Andere sehen die Herausforderung/den Spaß eben woanders. FITA pin point acuuracy macht ja vielen Leuten auch Spaß.


Peter25

@tecum-tah: ich war letztes Jahr mal auf einem Turnier, wo bei 2D-Bär auf >100m über ein Bachtal weg gestellt war. Waren nachher nur eine Handvoll Treffer drauf, aber egal. War eine Riesen-Gaudi. Auch ohne 90% kill prob.

El Torrro

120m Hirsch, 100m Bär haben weder mit jagdlichen noch mit sportlichen 3D-Schiessen zu tun! Das sind reine Glücksschüsse, sowas trainieren die wenigsten Schützen. Für mich ist das eher ein netter Gag mehr nicht!
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

Dryad

Ist es, oder lies mal den alten HH, der hat "jagdliche Distanzen" ausgelotet.

Glück Auf
"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

tecum-tha

El Torro, natuerlich ist das ein Gaudi Schuss, der auch garnicht gewertet wird....

Hexer

Hab die Sache in Neubrunn mal wieder geschossen. Da zu dem Zeitpunkt als wir das gemacht haben noch keine Zonen trassiert waren haben wir uns einfach mal den Kinderpflock gegriffen. Auch der ist ja in Neubrunn seltenst ein Autobahnschuss auf kurze Distanz und daher durchaus nicht uninteressant.

KA wie gut sich das jetzt damit vergleichen lässt wie letztes Jahr für die KillDings Wertung gestellt war aber ich bin diesmal tatsächlich mit 10 Pluspunkten statt wie letztes Jahr mit über 100 im Minus raus gekommen. Hatte auch nen guten Tag :)

Ich schieß diese Wertung auch nicht weil ich vor hätte irgendwann mit dem Bogen jagen zu gehen und das ganze als Training dafür sehe sondern einfach aus Spass und Interesse. Es ist eine andere Art der Herausforderung als die sonst üblichen Wertungen und ich probiere nunmal gern alles mögliche aus. Ich würde nicht immer und nur noch nach dieser Wertung schießen wollen aber mache es ab und an wirklich gern (ok, bisher erst 2mal in Neubrunn) auch wenn ich da logischerweiße (noch?) recht schlecht abschneide

Dustybaer

wir haben dieses jahr wieder killdings geschossen (leider hat es nur einmal geklappt  :() und ich fand im nachhinein die analyse der entscheidungen, von wo zu schiessen, recht interessant.  ich hatte nach 11 tieren 200 punkte, nach weiteren 17 tieren (wir haben nur 28 geschossen, weil so viele auf dem schiesszettel standen  :green:) hatte ich 220 punkte.  das gefuehl dass es gut klappt, hat mich verleitet mehr risiken einzugehen und prompt gab es die quittung dafuer.  es war ein staendiges auf und ab.  kaum fing ich wieder an zu treffen, prompt die naechste selbstueberschaetzung und wieder minus pinkte.  der abschluss war dann ein perfekter treffer auf eine wutz, der natuerlich ausserhalb der killmarkierung lag, aber die -40 war es mir wert  :evil:

alles in allem finde ich diese wertungsart sehr interessant und ausserst unterhaltsam.  ich haette kein problem damit, wenn alle turniere so gewertet waeren  :green:
ich will mit freunden spass haben, denn sie wissen warum neubrunn eine woche dauert, das turnier aber nur einen tag

Hexer

Zitat von: Dustybaer am 22.05.12, 15:34
wir haben dieses jahr wieder killdings geschossen (leider hat es nur einmal geklappt  :() und ich fand im nachhinein die analyse der entscheidungen, von wo zu schiessen, recht interessant.  ich hatte nach 11 tieren 200 punkte, nach weiteren 17 tieren (wir haben nur 28 geschossen, weil so viele auf dem schiesszettel standen  :green:) hatte ich 220 punkte.  das gefuehl dass es gut klappt, hat mich verleitet mehr risiken einzugehen und prompt gab es die quittung dafuer.  es war ein staendiges auf und ab.  kaum fing ich wieder an zu treffen, prompt die naechste selbstueberschaetzung und wieder minus pinkte.  der abschluss war dann ein perfekter treffer auf eine wutz, der natuerlich ausserhalb der killmarkierung lag, aber die -40 war es mir wert  :evil:

alles in allem finde ich diese wertungsart sehr interessant und ausserst unterhaltsam.  ich haette kein problem damit, wenn alle turniere so gewertet waeren  :green:


Das mit dem Auf und Ab kann ich absolut auch bestätigen! Genauso schnell wie man Punkte mit guten Treffern ansammeln kann sind sie auch wieder weg wenn mal die Konzentration gefehlt hat, man sich überschätzt oder sonst irgendwas dummes passiert.

spelman

Wir haben mal eine Runde ganz konsequent von vorn geschossen. Trotz einer eher schlechten Tagesform ganz gut durchgekommen (260). Wir hatten aber auch zwei in der Gruppe, die gut bei 430 lagen...  :tu:

Mir macht KillDings immer noch sehr viel Spaß und ich freu mich, dass wir mit Emsdetten und Bocholt schon drei KillDings-Turniere in unserer Gegend haben.

LG, Jochen

btw: Das 2. Münsteraner KillDings ist am 1.11. (Allerheiligen).
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

GroBo

...wenn ich das hier so lese bekomme ich auch Lust...
Mal sehen, wann das nächste Killdings-Turnier entfernungs- und termingünstig
stattfindet.  :D

Peter
Wer aussteckt muß auch einteilen können !

spelman

9.6. Bocholt?? (anmelden bei Tom B)
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

PG

Hey Jochen, dann sehen wir uns ja in Bocholt.
Peter
Never too old to Rock 'n' Roll, but too young for Schlagermusik

Nergal Recurve 66"39#
Marduk LB 68"40#
Osage Selfbow, 68"40#
Bambus Massa, 68"48#

spelman

Schön! Das wird spannend.
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Nach oben