Web-Applikation für Kraft-Weg Kurven

Begonnen von MaxAir, 31.05.11, 12:40

Nach unten

MaxAir

31.05.11, 12:40 Last Edit: 04.06.11, 18:04 by Katur
Hallo zusammen

Ich habe vor eine Web-Applikation zum Aufzeichnen von Weg-Kraft Kurven zu programmieren. In diesem Thread sollen Anregungen / Tests / Hilfestellungen dazu erfolgen. Von mir ausgesehen wäre es sinnvoll, wenn die Daten auch gleich abgespeichert werden mit entsprechenden Infos zum Bogen. Dadurch entstünde auch gleich eine kleine Datenbank. Bei gewissen Formeln bin ich dann auch auf Hilfe angewiesen.

Nun einmal grundsätzlich. Spricht etwas dagegen, die Daten abzuspeichern? Ist es nötig, eine Möglichkeit offenzulassen um nur die Kurve zu errechnen ohne, dass die Daten für andere sichtbar werden? Wenn das ein von vielen gewünschtes Kriterium ist, wird es gleich von Anfang an berücksichtigt.

Die Möglichkeiten sind beinahe unbeschränkt. Alle möglichen Dinge können berechnet und eingezeichnet werden. Vorerst wird es natürlich nur einmal eine simple Basisversion geben die nach und nach weiterentwickelt werden soll.

So, Feuer frei...hier noch ein kleiner Ausblick einer Ausgabe. Wenn man mit der Maus über die Punkte fährt, sieht man auch gleich welche Daten dem Punkt zugrundeliegen.

http://force-draw.boeh.ch/ ; Link angepasst




MarcS

Moin,

  • Speichern der Daten als xml-Datei; downloadfähig

  • Ausgabe der Grafiken als png und/oder jpg, ebenfalls downloadfähig


Wäre so die Ad hoc-Wünsche.  ;)

Grüße
Marc

MaxAir

02.06.11, 14:25 #2 Last Edit: 02.06.11, 14:29 by MaxAir
So, ich habe mal das Grundgerüst auf die Beine gestellt. Ich hoffe bald die erste Version herausgeben zu können.

Zum Bogen habe ich mal folgende Informationen eingeplant:
- Bogentyp
- Hersteller
- Name
- Länge
- Weitere gewünscht?

Was mir noch fehlt:
- Formeln zum Berechnen der gespeicherten Energie
- Kleine Beschreibung wie gemessen werden soll. Im Sinne von: Auszugslänge nach AMO. Überhaupt sinnvoll nach AMO zu messen? Dies einfach als Hilfestellung...

Bei der Eingabe der Kraft / Weg Daten bin ich mir auch noch nicht ganz schlüssig. Eine Eingabe à la Excel wäre wohl am einfachsten in der Handhabung.

@Marc
Sehr schön....das sind doch mal nützliche Anforderungen....und passen perfekt zum IT-Zeitgeist  :D Beides natürlich machbar, und der Punkt zwei muss schon relativ früh umgesetzt sein.

Janitschar

Zitat- Kleine Beschreibung wie gemessen werden soll. Im Sinne von: Auszugslänge nach AMO. Überhaupt sinnvoll nach AMO zu messen? Dies einfach als Hilfestellung...



Ich würde vorschlagen dass an der Vorderkante des Bogens gemessen wird.
Oder eben am tiefsten Punkt des Bogengriffes.

ZitatZum Bogen habe ich mal folgende Informationen eingeplant:
- Bogentyp
- Hersteller
- Name
- Länge
- Weitere gewünscht?


- Sonstiges

Gruß
Stephan

MaxAir

Spontan würde ich sagen am tiefsten Punkt des Bogengriffs. Ansonsten gibt es eine Ungleichheit bei Bögen mit langem Shelf. Aber...ganz einfach zu messen ist es nicht. Naja, gut, mit einem Kreppband über dem Shelf als Markierung.

Sonstiges scheint sinnvoll.

Danke für die Unterstützung Stephan!

Kitarja

Zitat von: MaxAir am 02.06.11, 14:25
Was mir noch fehlt:
- Formeln zum Berechnen der gespeicherten Energie


In einer Näherung kannst du die Energie wie folgt berechnen:

(Auszug2 - Auszug1)*(Zuggewicht2 + Zuggewicht1)/2 =A1
(Auszug3 - Auszug2)*(Zuggewicht3 + Zuggewicht2)/2=A2
...usw. bis
(AuszugN - AuszugN-1)*(ZuggewichtN + ZuggewichtN-1)=AN-1

Energie [Nm]= Summe (A1 bis AN-1) /100 /9,81

Ich hoffe das ist halbwegs nachvollziehbar, sonst mach ichs schöner. Wichtig zu erwähnen ist, dass ich den Auszug in cm und das Zuggewicht in kg angenommen habe.
Die Differenz des Auszugs kannst du natürlich auf einen festen Wert setzen oder so frei wählbar gestalten.

Bei der Eingabe kannst du auch eine zweispaltige Textdatei einlesen, wo in der ersten der Auszug und in der zweiten das Zuggewicht steht.

tecum-tha

Katja, deine Naeherungsformel schimpft sich Trapezregel. Diese unterschaetzt in der Regel die gespeicherte Energie leicht. Aber das ist nicht so wichtig.
Am geeignetesten ist wohl eine numerische Integrationsmethode mit Fehlerminimierung. Aber Trapezregel tuts.
Kleiner Ueberblick:
http://nibis.ni.schule.de/~lbs-gym/Verschiedenespdf/RungeKutta.pdf

Gantenbert

Erwähnte ich bereits, dass ich wie die meisten Schreiber und Zeichner ein Matheversager bin? Ich versteh nicht mal Bahnhof. In der Jagdausbildung hatten wir so 'ne Formel, wo bei mir 62 rauskam, was offenbar nicht schlecht war. Aber für was genau die Zahl damals stand und wie man dahin gekommen ist, weiss ich nicht mehr genau. Jedenfalls hat der Kursleiter damit schlüssig belegt, dass schwere Pfeile mehr Energie ins Ziel bringen. Das merkt man eigentlich aber auch schon beim Rausziehen.
Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse.<br />K.M.

Kitarja

Zitat von: tecum-tha am 02.06.11, 19:42
Katja, deine Naeherungsformel schimpft sich Trapezregel. Diese unterschaetzt in der Regel die gespeicherte Energie leicht. Aber das ist nicht so wichtig.
Am geeignetesten ist wohl eine numerische Integrationsmethode mit Fehlerminimierung. Aber Trapezregel tuts.
Kleiner Ueberblick:
http://nibis.ni.schule.de/~lbs-gym/Verschiedenespdf/RungeKutta.pdf


Deshalb hab ich ja auch Näherung geschrieben ;) dass es besser geht ist klar. Die Abweichung dürfte aber nicht allzu groß sein, solange die Schrittweite nicht größer als einen Zoll gewählt wird.

Der Name war mir aber tatsächlich entfallen.

tecum-tha

Tja, Technik ohne Mathe ist wie Sprache ohne Zunge...

elBohu

Mathematik, die Hure der Naturwissenschaften.
Wenn ich besser sein wollte, müsste ich mehr trainieren...

bambus

"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." George Bernard Shaw

MaxAir

03.06.11, 18:32 #12 Last Edit: 03.06.11, 19:07 by MaxAir
Besten Dank an alle für die Hinweise zur Berechnung.  :tu: Das wird neben ein paar anderen Kleinigkeiten der nächste Schritt sein.

Das Grundgerüst steht nun. Abgesehen von der Grafik wird noch nichts ausgegeben, aber das sind wie gesagt Kleinigkeiten die im nächsten Schritt eingefügt werden...die natürlich dann auch für bereits eingegebene Kurven ausgegeben werden. Die grüne Linie ist ne Trendline. Die wird geändert in eine Gerade von Punkt A bis Z.

http://force-draw.boeh.ch/

> Berechnungen
> Downloadmöglichkeit als Grafik
> Seiten-Inhalt (des Programmierers Albtraum ;))
> Kleinere optische Geschichten

Für Hinweise / Kritik bin ich natürlich offen und dankbar! Hoffentlich viel Spass beim Testen.

PS: Wer genervt ist von Validierungshinweisen: Escape hilft weiter  ;)
PPS: Für Chrome und IE User....bitte nur einmal Escape drücken....sonst sind die Eingaben weg.

tecum-tha

nett, bastel mal in den Titel Force-Draw Curve: Bogenname, Bogenlaenge und Herstellerzuggewichtsangabe mit ein.
Z.B. bei den existing curves klick ich Marbow LB an:
Dann seh ich die Kurve.
Sollte aber m.E. "Force Draw Curve: Marbow Longbow, Bogenlaenge",48#@30" zeigen.
Da kann man dann sehen wie genau der Hersteller seine Boegen angibt. Leider findet die AMO Nomenklatur fuer Zwischengewichte bei Produktionsboegen kaum mehr Anwendung.
Das ist dann das X das man oft sieht. Beispiel bei Bear: 45X@28", dieser Bogen hat dann 46 oder 47 #. Die nominale Pfundzahl ist unter dem Strikeplate aufgeschrieben.
Oder X50@28" ist dann ein 48 oder 49#.

Bei der Datenaufnahme: schreibe lieber bow length anstatt length und Bow Model anstatt name

MaxAir

Ha, das ging vergessen! Habe den Titel nun eingefügt (Beim Marbow habe ich in der DB noch unter Other: 48#@30" eingefügt....falls das nur ein Beispiel war und wieder raus soll...lösche ich es wieder.)

Die Beschriftung hab ich auch angepasst.

Nach oben