... und wenn ich treffen muss?

Begonnen von spelman, 04.03.11, 20:44

Nach unten

spelman

@Dusty: Na ja, ich komm ja eh erst Donnerstag. Ihr müsstet dann ohne mich anfangen...  :red:
Steinmann hat übrigens sein o.k. gegeben, solange wir den Pflock für den "klassischen Schützen" stehen lassen.
Ich werd dann mal einen neuen Thread für das Killdings für Neubrunn aufmachen.

LG, Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

tecum-tha

Jochen: Mit Kill sehen, meint man die Einpraegung des Aussenkills beim Tier. Und das kann natuerlich von den Lichtverhaeltnissen abhaengen.
Wenn man natuerlich beim selbstgemachten Nashorn den Killbereich weiss eingerahmt hat, ist das nicht so der Brueller....
Aber beim Nashorn wuerde das halt Maximaldistanz von 27m heissen fuer Zone 3 und dann eben nach vorne.
Zum Regelwerk des Stehens: Ein Koerperteil beruehrt das Band. Richtung Ziel den Bandbereich zu verlassen ist nicht.
Also nicht der 1m Schritt nach vorne bei einem Band 90 Grad zum Ziel ....
Und die Bandlaenge wird benoetigt um eben um Hindernisse entsprechend beidseitig schiessen zu koennen...
Aber da wird sich dann schon das richtige ergeben....
Viele Schuetzen werden sich erstmal ueberschaetzen und dann erstmal die Quittung einfahren, oder unterschaetzen und aus Zone 1 Schiessen.
Der erfolgreiche Schuetze wird wohl den gesunden Mix aus Zone 2 und 3 waehlen. Der psychologische Druck im Wettkampf den kill mit dem ersten Pfeil treffen zu muessen wird recht hoch sein.
Ich freue mich auf die Ergebnisliste.....


Dustybaer

Zitat von: tecum-tha am 09.03.11, 23:31
Das ist uebrigens eine Art Anhalt wie auch die IBO die Entfernungen in ihren Regularien empfiehlt.
Die Entfernungsspruenge  zwischen Zone 1 und 2 und 2 und 3 legt man dann anhand der Tiergroesse/Killgroesse recht einheitlich fest.

Um mal bei FB Viechertypen zu bleiben:
Typ 1: Zonenlaenge ca. 2.5m, bis max. 23m Abstand zwischen den Zonen ca. 1.5 - 2m; Zonenabstaende koennen variiert werden
Typ2: Zonenlange ca. 2m bis max.18m, Zonenabstand rund 1.5 m; Zonenabstaende koenne variiert werden
Typ 3: Zonenlange 2m, bis max. 14m, Zonenabstand rund 1.0m; Zonenabstaende koenne variiert werden
Typ4: Zonenlange 1m, bis max. 12m, Zonenabstand rund 1.0m; Zonenabstaende koennen variiert werden
Bei Bison, Elch, Wapitihirsch, kann ich auch mal die max. Distanz von 27m fuer Zone 3 nehmen....


ich bin etwas verwirrt, wenn ich es aber richtig verstehe, dann waere bei einem typ 1 tier die zone 3 von 23m bis 21m, die zone 2 von 21m bis 19m und zone 1 von 19m bis 17m.  ist das so gemeint?  was bedeutet dann zonenlaenge 2,5m bis max. 23m?
ich will mit freunden spass haben, denn sie wissen warum neubrunn eine woche dauert, das turnier aber nur einen tag

spelman

Dusty, ich hab es so verstanden, dass für Tiere der Gruppe 1 (großes Kill) die maximale Entfernung 23,00 m sein soll. Die Zone 3  23,00 m bis 20,50 m (Zonenlänge), Zone 2 würde 1,50 bis 2,00 weiter vorn (Zonenabstand) beginnen (nehmen wir hier mal 2,00 m ) also bei 18,50 m und ginge in Richtung Ziel bis 16,00 m. usw.

Etwas vereinfacht wird das ganze, wenn wir einen Trassierbandstrreifen von ca 1,00 Meter nehmen, der diagonal zur Schussrichtung auf den Boden genagelt wird. Die Streifen werden in mittlerer Jagdentfernung plus 3 - 4 m (= Zone 3), ohne Zugabe (= Zone 2) und 3 - 4 m näher zum Ziel (= Zone 1) gesteckt. Daraus ergibt sich eine genügend breite und tiefe Abschußzone. So hatte ich mir das gedacht.
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Dustybaer

ok, jetzt hat's geschnackelt  :tu:  danke.
ich will mit freunden spass haben, denn sie wissen warum neubrunn eine woche dauert, das turnier aber nur einen tag

Erzebaer(PBH)

ach Jochen, mit diagonal meinst Du da im 90° WInkel zur Schußlinie oder 45°. Weil ich verstehe unter Diagonal immer schräg und nicht rechter Winkel.
wenige wissen vieles,
niemand weiß alles.
doch wollen so viele
alles besser wissen.

nikodemus

diagonal ist diagonal !
rechter Winkel ist 90°
diagonal ist nicht unbedingt 45° aber keines falls 90°.....


Nikodemus

tecum-tha

Jochen,
das ist schon richtig wie Du das meinst. Und 1 m Streifen kann passen, aber laengere Streifen sind natuerlich auch moeglich, vor allem noetig wenn Gelaendehindernisse von LH und RH geschossen werden sollen.
Die Zonenlaengen (Streifenlaengen) sollten aber ungefaehr so lang sein, denn dann ergibt sich die ungefaher jagdliche Entfernungsstaffelung.
Der Streifen muss nicht diagonal gezogen werden, sondern kann auch gerade sein. Das haengt vom Gelaende ab. Beim stecken sollte das Gelaende natuerlich genutzt werden. Der Schuss aus oder hinter einer Deckung ist vorzuziehen. Ist ja immerhin ein Jagdturnier. Aber der LH Schuetze schiesst eben lieber auf der anderen Seite des Baumes als der RH-Schuetze.
Unsere normalen 3d-shoots sind hier immer etwas autobahnartig. Die Composterabteilung laesst gruessen. Manchmal wird aber auch richtig gut jagdlich gesteckt, vor allem wenn ein traditioneller Schuetze den traditionellen Pflock steckt. War so auf dem letzten shoot auf der 2ten Parcourhaelfte...

spelman

Zitat von: Erzebaer am 10.03.11, 16:17
ach Jochen, mit diagonal meinst Du da im 90° WInkel zur Schußlinie oder 45°. Weil ich verstehe unter Diagonal immer schräg und nicht rechter Winkel.


Wie Thilo schon schrieb, ist tatsächlich schräg gemeint. Roland hat ja auch noch mal erläutert, wie er es meinte. Wenn man die Streifen (wenn überhaupt erforderlich) abwechselnd mal rechts und mal links schräg anbringt, dürfte für jeden mal eine gute Schußmöglichkeit dabei sein.

LG, Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Nach oben